10.06.17 - Es ist vollbracht !!!!!!!

 

 

Zum letztem Heimspiel der Saison hatte unser Team den Parmer SV zu Gast und im Vorfeld war klar, dass wir mit einem Sieg die Meisterschaft vorzeitig feiern können.

Die Gäste, für die es um Nichts mehr ging, waren sehr gut auf uns eingestellt worden und wollten unserem Team es so sehr wie nur möglich machen. Käpt´n Vilter und seine Männer bemühten sich, allerdings fehlte vorallem der finale Pass bzw. der Abschluss war zu ungenau. Die Parmer zogen sich in ihre Hälfte zurück und setzten auf Konter. Dann der "Dosenöffner" - eine Ecke schlägt P.Berg in der 38.min scharf in den Strafraum. Rene Storbeck steht genau richtig und wuchtet den Ball mit dem Kopf in die Parmer Maschen. Das sollte nun Sicherheit geben, aber die Nordwestuckermärker versuchen nun noch mehr dagegen zu halten. Als M.Pietsch aus der eigenen Hälfte schön in den Lauf eines Mannschaftskameraden nach links raus spielt, wird ´s gefährlich. Bis zur Grundlinie zieht der Parmer Spieler durch und legt den Ball zurück. Hasenjäger lässt sich diese Chance nicht nehmen - 1:1 (45.). Nur 5 min sind in der 2.Halbzeit gespielt, da gibt´s Ecke für uns. Erneut schlägt Berg den Ball scharf in den Strafraum - so scharf, dass der Ball auf den Fuß von Röhr trifft - Tooooor - 2:1 und grenzenloser Jubel hallt über den Sportplatz. Trotz des Rückstandes bleibt Parmen gefährlich und vergibt den einen oder anderen Konter. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wird Lucht freigespielt und bekommt auch den Ball. Er setzt sich energisch gegen seinen Gegenspieler durch und lässt Torwart Eich keine Chance - 3:1 (75.). Nun ist es vollbracht !!!! Für uns kann Storbeck auf 4:1 erhöhen (78.). Der Anschlusstreffer von Rösler kommt in der 85.Spielminute zu spät und die Göritzer Meisterfeier noch mal zu gefährden.

Nach dem Abpfiff ist der Jubel grenzenlos und ausgelassen feiern Spieler, Betreuer und Fans den Meisterpokal.

 

27.05.17 - Der 5-fache Lucht

 

Das heutige Heimspiel unserer Eintracht war zunächst nichts für schwache Nerven. Göritz zwar von Anfang an optisch überlegen, vorm Tor jedoch nicht zwingend genug. Das sich das in den letzten 15 Minuten noch ändern sollte, war für die zahlreichen Zuschauer umso schöner.

Das Göritzer Spiel begann wieder einmal optimal. Über gutes Kurzpassspiel beherschte man Ball und Gegner. Als dann nach einem Freistoß durch T. Arndt der Ball punktgenau zu R. Storbeck kam und dieser zum 1:0 (16. Minute) vollendete, dachte jeder, dass das Spiel eine reine Formsache wird.
Criewen stand tief und versuchte bei Ballgewinn schnell nach vorn zu spielen. In der Spielanlage selbst, machte es den Eindruck, dass die Criewener unser Team einschläfern wollte. Wir passten uns leider diesem Spiel an und so wurde es für Außenstehende unattraktiv.
Da die Göritzer ihre wenigen Torgelegenheiten nicht nutzen konnten, wurden auch die Criewener mutiger und belohnten sich in der 36. Minute mit dem Ausgleich. Sie spielten schnell an den Strafraum und flankten rechts raus zum Kapitän Schneider. Dieser fackelte nicht lange und schoss scharf auf den kurzen Pfosten. Dort fälschte Routiner S. Ulrich unhaltbar ab und es stand 1:1.
Das Spiel wurde in der Folge nicht besser, Göritz belohnte sich jedoch vor der Pause noch mit der 2:1 Führung. P. Berg ging einem Pass in die Spitze konsequent nach und erkämpfte sich den Ball. Beim Eindringen in den Strafraum wurde er von hinten umgestoßen und Schiedsrichter Röhle zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte verwandelte selbst zum 2:1 (44. Minute). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Für den in der 1. HZ stark kämpfenden P. Krüger kam C. Schmeling. Leider sollte dieser nur einen Kurzauftritt haben, denn nachdem er in der 52. Minute die 3:1 Führung erzielte, musste er auch schon wieder verletzungsbedingt runter. Gute Besserung an dieser Stelle. Für ihn kam P. Blohm.
Wie aus dem Nichts dann der 3:2 Anschlusstreffer für Criewen. Wiederum war es Schneider, der einen Ball in die Spitze direkt nahm und ins lange Eck verwandelte.
Nun hätte es nochmal spannend werden können.
Criewen versuchte nochmals alles nach vorn zu werfen und sich Chancen zu erspielen. Göritz überstand diese Phase jedoch souverän und sorgte durch einen Freistoß durch T. Arndt wohl für die Entscheidung. Auch wenn der Criewener Schlussmann beim Schuss in die Torwartecke unglücklich aussah - die Göritzer Spieler freuten sich über das 4:2 (63. Minute). Ein kurzer Aufreger dann noch, als P. Blohm im Göritzer Strafraum von hinten kam und dem Gegenspieler den Ball wegspitzelte. Der Gegner fiel auch und die Criewener protestierten lautstark auf Strafstoß.
Dann der große Auftritt von T. Lucht. Innerhalb von 10 Minuten gelang ihm ein lupenreiner 5 er Pack (75., 79., 81., 83. und 85. Minute). Glückwunsch dazu und "du hast es dir verdient".
Criewen nun natürlich total am Boden und Göritz spielt die Sache jetzt in Trainingsmanier runter.
Kurz vor Schluss noch einmal Ecke für Göritz. C. Röhr kann sich im Strafraum durchsetzen und belohnt sich mit dem 10:2 (89. Minute).
Anschließend pfeift der Schiedsrichter die Partie ab und Göritz freut sich bei tollem Wetter über ein so nicht erwartetes Torefestival.

Leute, weiter so ... noch 1 Sieg

 

20.05.017 - Göritz gewinnt auch in Vierraden

 

Jetzt sind es nur noch 3 Spiele, aber der richtige Weg wurde auch heute wieder eingeschlagen.
Heißt im Umkehrschluss, dass die Eintracht aus Göritz auch ihr heutiges Auswärtsspiel in Vierraden gewinnen konnte.
Es war ein Duell zweier Mannschaften, die versuchten mit spielerischen und kämpferischen Aspekten zum Torerfolg zu kommen. ...
Insbesondere in der 1. Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Göritz jedoch mit zu vielen unnötigen Foulspielen vor dem eigenen Strafraum. Vierraden kann daraus jedoch keine Gewinn erzielen.
In der 39. Minute jedoch ein Blitzgedanke von C. Schmeling, der aus einem Gewühl heraus am schnellsten reagiert und quer zu P. Berg ablegt. Der Göritzer Goalgetter lässt sich diese Chance nicht entgehen und verwandelt sicher zum 0:1.
Mit diesem Ergebnis geht es auch in die Pause.
Selbstbewusst kommen beide Teams aus den Kabinen.
In der 50. Minute dann aber die Vorentscheidung. Höhe Mittellinie kommt der Ball zu P. Berg und dieser schlägt den Ball diagonal in die Spitze, wo sich diesmal C. Schmeling den Ball erlaufen kann und diesen am herauseilenden C. Krause ins Vierradener Tor spitzeln kann - 0:2.
Respekt jedoch an die Heimmannschaft, die während des gesamten Spiels nicht aufgaben und das Göritzer Team bis zum Ende forderten. Unser Team aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die kein Gegentor mehr zulässt. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre nach vorn sicher noch mehr möglich gewesen.

Glückwünsch ... und weiter so.

 

06.05.17 - Großen Schritt Richtung M... gemacht

 

Am Samstag stand der 25. Spieltag der Uckermarkliga und das Spitzenspiel unseres Herrenteams gegen den Verfolger aus Heinersdorf an. In der Vorberichterstattung war viel darüber berichtet worden, dass dieses Spiel bereits eine Vorentscheidung im Meisterkampf bringen könnte. Am Ende war es ein spannendes Spiel mit dem besseren Ausgang für die Gäste aus Göritz. Aber der Reihe nach.
Göritz begann mit einem fulminanten Start und hätte bereits frühzeitig in Führung gehen können. P. Berg erobert sich den Ball und geht allein Richtung Heinersdorfer Tor. Doch leider versagten ihm hier noch die Nerven und er schiebt den Ball vorbei. Besser macht er es dann einige Zeit später. Ein Abwurf vom Göritzer Tor kommt zu C. Schmeling, der auf der linken Seite Richtung Tor stürmt und im Strafraum nur mit einem Foul gebremst werden kann. P. Berg legt sich den Ball zurecht und verwandelt nun sicher zum 0:1 (6. Minute). Und es geht weiter. In der 9. Minute ein weiterer Fehler in der Abwehr des HSV. Unmittelbar vor dem Tor kommt der Ball zu C. Röhr, der bloß noch einzuschieben braucht - 0:2. Was für ein Auftakt. Heinersdorf stellt nun um und wird in der Folge angriffslustiger und torgefährlicher. Göritz scheint von diesem Spielverlauf selbst überrascht zu sein und spielt nicht mehr so zielstrebig, wie in der Anfangsphase.
Heinersdorf kann sich durch S. Mau zwei hochkarätige Torchancen erspielen, die jedoch durch den guten Göritzer Schlussmann glänzend parriert werden können. Jedoch verdient sich die gesamter Göritzer Abwehr in dieser Spielphase Bestnoten und lässt kein Gegentor zu. Unser Team selbst verpasst es allerdings bei einem Schuss von P. Berg (34. Minute - Außennetz) und C. Röhr (37. Minute - Torwart hält), dass Ergebnis weiter auszubauen.
So geht es mit der, nicht unverdienten, 2:0 - Führung in die Halbzeitpause.
Zur 2. Halbzeit kommt R. Ulrich für A. Biadacz, der in der 1. Halbzeit bereits eine gelbe Karte gesehen hat.
Und wieder erwischt unser Team den besseren Start. Nachdem C. Schmeling im Alleingang nicht erfolgreich abschließen kann (47. Minute), macht er es kurze Zeit später besser, indem er mustergültig auf P. Berg auflegt und dieser zum 0:3 einschiebt (49. Minute).
Eigentlich die Vorentscheidung, aber Heinersdorf nun mit dem absoluten Willen, die Partie doch noch zu drehen. Göritz in der Folge fast nur noch in die Defensive gedrängt, schlägt zu oft die Bälle nur noch raus, anstatt die sich nun bietenden Lücken zu nutzen, um nach vorn zu spielen.
Weiterhin werden zu leichte Fouls, unmittelbar vor dem eigenen Strafraum verursacht, die immer wieder gefährliche Standardsituationen für Heinersdorf hervorrufen. Doch mit starkem Einsatz und der Abschlussschwäche des HSV können diese Situationen überstanden werden. Zudem Glück für Göritz, als ein Schuss nur am Pfosten landet (59. Minute).
In der 61. Minute kommt Heinersdorf dann doch zum Anschlusstreffer. N-M. Leonhardt bringt einen Ball scharf auf den kurzen Pfosten, wo eigentlich Routinier S. Ulrich steht und den Ball nur herausschlagen muss. Die Abwehrtat misslingt und auch der Göritzer Keeper kann nicht mehr entscheidend verhindern, dass der Ball im Netz zappelt.
In der Folge bleibt Heinersdorf optisch und spielerisch besser, kann aber keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Göritz hätte bei einer besseren Chancenverwertung das Ergebnis selbst auch noch ausbauen können. Jedoch kommt zu oft der letzte entscheidende Pass nicht an.
So kommt es in der Schlussphase zu einer weiteren Situation, die den unbändigen Siegeswillen der Göritzer am heutigen Spieltag zeigen sollte. Freistoß für Heinersdorf und der stark geschossene Ball wäre sicher im Göritzer Tor gelandet, wenn sich nicht S. Ulrich noch in die Flugbahn geworfen hätte und den Ball so gegen das Gebälk gelenkt hätte und so auch diese Heinersdorfer Chance vereitelt hätte - unglaubliche Rettungstat.
In der Nachspielzeit, dann die absolute Entscheidung. Wiederum kann C. Schmeling frei Richtung HSV-Gehäuse stürmen und wird wohl im Strafraum vom Heinersdorfer Keeper regelwidrig behindert - Strafstoß. Auch diesmal behält P. Berg die Nerven und verwandelt zum viel umjubelten 1:4 (90 + 3 Minuten).
Unmittelbar danach pfeift Schiri D. Schultz die Partie ab und die Göritzer Spieler fallen sich in die Arme. Sie haben ein tolles und kämperisch starkes Spiel gezeigt und am Ende zurecht gewonnen.

Ob dieses Spiel am Ende tatsächlich die Meisterschaft entscheidet, bleibt abzuwarten. Noch hat unser Team ein schweres Restprogramm. Der Schritt in die richtige Richtung ist es auf jeden Fall.

Der SV Eintracht Göritz bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.

 

25.03.17 - Mit Sieg Spitzenposition eingefahren

 

Bei bestem Fussballwetter trafen am Samstag unser SV Eintracht Göritz auf den Führenden der KOL SV Germania Lychen aufeinander. Da schon das Hinspiel (3:3) ein echtes Highlight war, durften die Fans gespannt sein was kommen würde.

Und es ging gleich los. Nachdem P.Berg seinen Gegenspieler Wendland konsequent anlief und sich so den Ball erkämpfte, zog er alleine Richtung Lychener Tor. Keeper Dzierzawa kommt raus und Berg´s Heber ging über den Torwart und die Latte ins Aus (9.). Aber auch die Gäste versteckten sich nicht. Nach einem Foulspiel legt sich Grosch den Ball zurecht. Er flankt weit in unseren 16er und am langem Pfosten können unsere Männer die Gefahr irgendwie klären. Es folgt ein langer Ball auf Schmeling, der überläuft einfach die etwas zu weit aufgerückte Abwehrreihe. Im Strafraum spielt er quer auf den mitgelaufenen Berg. Dieser hat keine Mühe das 1:0 zu erzielen (13.). Anschließend sind noch 2 weitere gute Möglichkeiten zu verzeichnen. Erst ist es erneut P.Berg, der von Schmeling in Szene gesetzt wird, aber sein Heberversuch landet auf den oberem Tornetz. Aus der 2.Reihe zieht Lucht ab, Keeper Dzierzawa hält. Als Schmeling in der 19.min gefoult wird, muss der bis dahin spielstärkste Göritzer kurze Zeit später ausgewechselt werden. Nun folgen bange Minuten. Die Ordnung ist weg und Lychen kommt besser ins Spiel. Immer wieder sorgen leichte Ballverluste und Fehlpässe für viel Gefahr in unserer Hälfte. Torwart Vilter muss dann auch einen scharfen und platzierten Schuss um den Pfosten lenken - großartige Parade (30.) !!!! In der 33. Spielminute wird wieder ein Angriffsversuch von den Germanen gestoppt. Den Einwurf führt Lucht aus und der Ball wird in Höhe Strafraumgrenze in die Spielfeldmitte gespielt. Dobbert sieht in den Augenwinkeln Heutmann und lässt durch. Der "Lychener Albtraum" - er war schon im Hinspiel erfolgreich - zieht trocken ab. Der Ball schlägt zum 2:0 ein. Nun verflacht das Spiel bis zur Halbzeitpause. In der 2.Halbzeit beginnt unser Team aus einer sicheren Abwehr heraus. Die Lychener immer wieder angetrieben von Grosch sind nun spielbestimmend, jedoch fehlt das Letzte bisschen. Es folgt eine umstrittene Szene. In der 63. min gibt es Ecke von links. Unsere Männer bekommen den Ball nicht richtig weg und von der Strafraumgrenze zieht ein Germane ab. Auf der Linie klärt S.Ulrich. Die Lychener protestierten "Handspiel", aber Schiri Kaufmann lässt weiterspielen. Über einen Strafstoss hätten wir uns wohl nicht beklagen dürfen. Als dann Grosch nach einem Foulspiel gegen Käpt´n Vilter die Gelb/Rote Karte sieht, ist der "Drops" gelutscht. Der bisherige Spitzenreiter kann keine entscheidenden Akzente mehr setzen und hätte fast noch durch Dobbert´s Kopfball das 3:0 hinnehmen müssen, wenn ja wenn da nicht noch der Pfosten gewesen wäre.

 

Göritz mit Chr.Vilter, R.Ulrich, Heutmann, P.Berg, Schmeling (Dobbert), Lucht, Röhr, M.Ulrich (Bociek), Storbeck, S.Ulrich, St.Vilter (SF) (A.Berg)

 

Lychen mit L.Dzierzawa, Bade, Hoff (Kramber), Kilian (Karau), M.Dzierzawa, Capka, St.Wendland (SF), P.Dzierzawa, Baugatz, M.Wendland, Grosch 

 

Schiri : Kaufmann, Weber, Röhle

 

Zuschauer : 100

 

04.03.17 Göritzer Elf macht ihre Hausaufgaben

 

Am Samstag kam es im Auswärtsspiel zum Aufeindertreffen mit der 2. Garde des FC Schwedt 02. Es war der erwartet schwere Gegner, der spielstark agierte und uns vor gehörige Probleme stellte.
Den besseren Start hatte unser Team. Bereits frühzeitig konnte P. Berg in halblinker Position in Szene gesetzt werden, sein Schuss aus spitzem Winkel wurde aber eine sichere Beute für den Schwedter Schlussmann. Mit zunehmender Spielzeit übernahm jedoch ...Schwedt spielerisch das Zepter. Auf dem tiefen Boden müssten alle Göritzer Spieler Schwerstarbeit leisten, um gegen die agilen und spritzigen Schwedter bestehen zu können.
Dennoch konnten immer wieder eigene gefährliche Angriffe gestartet werden, die zunächst jedoch noch nicht erfolgreich waren. Oftmals fehlte nach einem Abspiel der letzte Schritt oder der Ball wurde von der Schwedter Abwehr noch geklärt.
Mitte der 1. Halbzeit, die wahrscheinlich größte Chance für den FC. Auf deren linken Angriffseite kann sich ein Spieler durchsetzen und schiebt den Ball quer vor den Göritzer Kasten. Dort brauch der Schwedter Stürmer, aus 3 Meter eigentlich nur noch einschieben. Der Abschluss war gut, aber nicht gut genug. Der Göritzer Keeper C. Vilter kann großartig parieren und bewahrt sein Team so vor einem Rückstand.
Als sich die Schwedter wahrscheinlich schon auf die Pause eingestellt haben, startet unser Mannschaft noch einen Angriff. Der Ball kommt nach vorn und wird von T. Lucht direkt zu C. Röhr gespielt, der aus spitzem Winkel zum 1:0 vollendet (43. Minute).
Mit diesem Ergebnis geht es in die Pause.
In der 2. HZ muss sich unser Team auf wütende Angriffe der Schwedter Mannschaft einstellen. Göritz mit einer defensiven Ausrichtung und stehts in Lauerstellung, um eigene Konter zum Erfolg zu bringen. Diese hätte auch mehrmals gelingen können. Ein ums andere Mal konnten unsere schnellen Spitzen C. Schmeling und P. Berg in Position gebracht werden und die Bälle Richtung Schwedter Tor tragen. Jedoch fehlte am Ende leider die Konzentration, der letzte entscheidende Pass oder vielleicht auch das Glück. Dieses hatten wir aber für unser Tor gebucht. Schwedt war auch in der gesamten 2. Halbzeit optisch besser, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.
So blieb es zwar bis zum Ende spannend, aber im Ergebnis konnte Göritz die 3 wichtigen Punkte einfahren und den 2. Tabellenplatz sichern.

Glückwunsch, starke Leistung und mehr davon

 

25.02.17 - Rückrundenauftakt geglückt

 

Göritz : O.Schmidt, M.Ulrich, S.Ulrich, R.Ulrich, Storbeck, St.Vilter (SF)(Blohm), Schmeling (Gohlke), Arndt, Röhr, Lucht (A.Berg), P.Berg

 

Prenzlau : Hannemann, A.Schwarz, Wilski, Utech (Theel), K.Schwarz, Mundt, Turowski, Schröder (SF), Schmidt (Kuchinke), Deutschmann, Schulz

 

Schiri : Schulze, Betschka, Marks

 

Zuschauer : 80

 

Auf einem erstaunlich gut bespielbarem Rasen begrüßte unser Team heute die 2.Mannschaft von Blau Weiß Energie Prenzlau zum Rückrundenauftakt. Der Beginn der Partie sollte es gleich in sich haben. Trainer Storbeck hatte seine Mannen eine offensive Marschroute verordnet. Als P.Berg in der 5.min schön auf rechts zu Vilter rausspielt, zieht dieser bis zur Eckfahne runter. Wenig bedrängt, flankt unser Käpt´n lang in den Strafraum. Der Ball erreicht Schmeling, der diesen in die Maschen drischt - 1:0 (5.). Der Jubel ist kaum verstummt, da setzt Berg erneut seine Teamkollegen in Szene. Sein Pass kommt zu Schmeling, der weiter in den 16er spielt. Dort kann Storbeck brasilianisch per Hake zum 2:0 einschieben (6.). Welch ein Auftakt für uns - aber Prenzlau kommt zurück. Ein Blau-Weißer wird nicht konsequent angegriffen und der scharfe Schuss klatscht gegen die Latte. Der Ball springt ins Feld zurück und unsere Spieler bekommen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Wieder setzt ein Gästespieler zum Schuss an und trifft nur den Pfosten. Aber nun drückt der SC-Käpt´n Schröder den Ball endgültig über die Linie - 2:1 (9.). Jetzt werden die Kreisstädter stärker. Einen Angriff kann unsere Abwehr nur durch ein Foulspiel unterbinden. Turowski legt sich den Ball zurecht und unhaltbar verwandelt er aus 20m direkt zum 2:2 Ausgleich (12.). Nun ist es wieder ein ausgeglichenes Spiel mit einigen Nickligkeiten, ohne jedoch übertrieben hart geführt zu werden. Nach einem dieser Fouls, dieses Mal an Berg, schlägt S.Ulrich den Ball weit in den Prenzlauer Strafraum. Keeper Hannemann kommt raus, verfehlt aber das Spielgerät. Röhr steht am langem Pfosten goldrichtig und bugsiert den Ball zur erneuten Führung ins Tor - 3:2 (30.). In der 40.Spielminute foult M.Ulrich seinen Gegenspieler, da er bereits gelbverwarnt war, sieht er nun die Ampelkarte. Die letzten Minuten bis zum Halbzeitpfiff rückt Röhr auf die rechte Abwehrseite. In der Pause stellt Coach Storbeck um, für Lucht kommt A.Berg. Der erste Aufreger in Halbzeit 2 in der 56.min. "Seppo" Ulrich muss den Ball, in Anschluss einer Ecke,  für seinen bereits geschlagenen Keeper noch von der Linie kratzen. Mit etwas Glück steht es weiter 3:2 für uns. Als Deutschmann Schmeling im Mittelfeld zu Fall bringt, bekommt auch er die Gelb/Rote Karte. Ab nun ist es zahlenmäßig wieder ausgeglichen und von jetzt an ist unser Team spielbestimmend. Viele Angriffe laufen über Schmeling und P.Berg. Nachdem Röhr schön in Szene gesetzt wird, hat er nur noch Hannemann vor sich und scheitert an diesem. In der 70.min läuft ein Angriff über Schmeling und Berg. Schmeling legt uneigennützig nach rechts auf seinen Mannschaftkameraden rüber, aber wieder bleibt der SC-Torwart Sieger. In der 77.min die endgültige Entscheidung. Schmeling erobert im Zweikampf einen Ball und setzt zu einem Solo an. Seinen Schuss kann der Keeper noch abwehren, aber nicht festhalten. Unsere Nummer 7 ist zur Stelle und staubt zum 4:2 ab. Den Endstand stellt in der 81.Spielminute T.Arndt zum 5:2 her.

 

17.12.16 - SV Eintracht Göritz : SV 90 Pinnow - 5 : 1 (2:1)

 

Göritz : Chr.Vilter, R.Ulrich, Arndt, P.Berg, Schmeling, Lucht, Röhr, M.Ulrich (A.Berg), Storbeck (Heutmann), S.Ulrich, St.Vilter (SF)(Blohm)

 

Pinnow : Wiesner, Kubik, Schwertner, Höfert, Gäbler (Liedtke), Schmock, Lehnhardt, Hermann, Wilke (SF), Mante, Langbecker

 

Schiri : Kaufmann, Weber, Röhle

 

Zuschauer : 55

 

Torfolge : 0 : 1 - Mante (14.)

                1 : 1 - P.Berg (35.)

                2 : 1 - Arndt (37.)

                3 : 1 - P.Berg (52.)

                4 : 1 - Schmeling (65.)

                5 : 1 - Röhr (74.)

 

10.12.16 - Parmer Abwehrbollwerk hält nur 45 Minuten

 

Mit 15 Spielern trat Trainer Storbeck am Samstag die Reise in die Nordwestuckermark zum Parmer SV an. Der Gastgeber musste ersatzgeschwächt antreten und baute vor dem "Eich-Tor" ein Abwehrbollwerk auf.

Unser Team versuchte in den ersten Minuten den Ball in den eigenen Reihen zu halten und lies Ball und Gegner laufen. Trotz der optischen Überlegenheit dauerte es bis zur Möglichkeit etwas. Wenn unsere Aussen und die Sturmspitzen jedoch das Tempo verschärften und ihre technische Überlegenheit ausspielten, wurde es gefährlich. Schüsse von Berg und Arndt verfehlten das Gehäuse. Schmelings Angriff über rechts wird im letztem Moment noch gestoppt. In der 19.Minute wird Berg ebenfalls in der Vorwärtsbewegung gelegt und es gibt 18 m vor dem von Rico Eich gehütetem Tor Freistoß. T.Arndt steht bereit und sein wuchtiger Schuss trifft unter die Latte zur verdienten 1:0 Führung. Unser Team bleibt nun weiter am Drücker, aber weitere Torerfolge bleiben vorerst aus. Die Gastgeber kommen nur sporadisch vor unseren Kasten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff muss Torwart Vilter jedoch nach einer Unaufmerksamkeit in der Eintrachtabwehr Kopf und Kragen riskieren und gegen den PSV-Stürmer klären (43.). Die 2.-ten 45 Minuten sind noch nicht sehr lange angepfiffen, da gibt es erneut einen Freistoß. Dieses Mal versucht sich Storbeck. Torwart Eich kann den Ball mit letztem Einsatz nur nach vorne in die Mitte abwehren. Chris Schmeling reagiert am schnellsten und zimmert den Ball zum 2:0 in die Maschen (49.). Weiter geht unser Sturmlauf. Energisch geht Arndt im 5-m-Raum in einen Zweikampf, diesen gewinnt er. Clever schiebt er den Ball zum 3:0 ins Tor (60.). Nach diesem Tor ist der Parmer Widerstand entgültig gebrochen. Unsere Eintracht nun richtig torgeil. In der 70.min dringt Schmeling in den 16er ein und König kann ihn nur per Foulspiel stoppen. Schiri Röhling zeigt sofort auf den Punkt. Berg tritt zum Duell gegen Eich an und sein Schuss kann der Parmer Torhüter abwehren. Das 4:0 resultiert wieder aus einem Gastgeberfehler. Torwart Eich tritt bei einem Abstoss in den Boden und der Ball wird zur leichten Beute des eingewechselten Blohm. Dessen Schuss kann der Torwart noch klären, aber erneut kann Schmeling erfolgreich nachsetzen - 0:4 (77.) aus Parmer Sicht. Den Schlusspunkt setzt dann P.Berg. Schön wird er von Arndt bedient und dringt in den Strafraum ein. Der Schuss trifft genau ins lange Eck und ist damit auch der 5:0 Endstand.

Fazit : Parmen heute zu schwach, um ein ebenbürtiger Gegner zu sein, aber bei etwas mehr Konsequenz hätten wir noch 1-2 Tore erzielen können.  

 

Göritz : Chr.Vilter, Biadacz, Arndt, P.Berg, Schmeling, Röhr, M.Ulrich (A.Berg), Storbeck, Gohlke (Blohm), S.Ulrich, St.Vilter (SF)(Krüger)

 

PSV : Eich, J.Schulz, Press, Pietsch (SF)(Blank), R.Schulz, Liermann, Markhoff, Muchow (Köppen), Weber, Hegert, König

 

Schiri : Röhling, Gest, Müller

 

Zuschauer : 30

 

03.12.16 - Borussia Criewen : SV Eintracht Göritz - 2 : 3 (2:1)

 

Göritz : Schmidt, R.Ulrich, Biadacz, Arndt, P.Berg (SF), Schmeling, Röhr, M.Ulrich (Krüger), Storbeck, Gohlke (Blohm), S.Ulrich

 

Criewen : Koch, Wesenberg, Rietz, Ziemann, Wiangke, Kobs (SF), Bischoff, Buske (Sternbeck), Schneider, Rakoczy, Brüssow

 

Schiri : Wiese, Martini, Hanf

 

Zuschauer : 40

 

Torfolge : 1:0 - Kobs (9.)

                1:1 - Gohlke (23.)

                2:1 - Brüssow (36.)

                2:2 - Brüssow/ET (81.)

                2:3 - P.Berg (90.+2.)

 

G/R : Brüssow (85.)

Rote Karte : Ziemann (85.)

 

26.11.16 - Frühe Führung bringt 3 wichtige Punkte

 

Bei unangenehmen Temperaturen kam es heute zu einem erneutem Spitzenspiel für unsere Mannschaft. Zu Gast war das Team vom VfL Vierraden.

Mit dem Anpfiff legte das Team von Trainer Storbeck los und drängte unsere Gäste in ihre Hälfte. In der 6.min rutscht der VfL-Keeper Krause auf dem schmierigem Boden aus und der Schuss aus 2.Reihe, scheint am langem Pfosten vorbei ins Aus zugehen. T.Lucht gibt den Ball jedoch nicht verloren und erreicht diesen auf der Linie. Ein Vierradener Spieler attackiert unseren Angreifer daraufhin etwas ungeschickt. Lucht wird von den Beinen geholt und Schiri Schulze entscheidet sofort und richtigerweise auf Strafstoß. P.Berg tritt gegen Krause an und verwandelt sicher zum 1:0 (6.). Unser Team bleibt spielbestimmend, muss aber vorallem auf VfL-Mann Zimmermann aufpassen. Unsere Offensive wird von Arndt und Schmeling immer wieder angetrieben. Leider verfehlen die Schüsse von Berg, Schmeling und Lucht ihr Ziel. Mitte der 1.Halbzeit Glück für uns. Einen Schuss aus gut 18m kann O.Schmidt mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten leiten. Auch einen nächsten Gästeangriff, bei dem der Flankenball in unserem 16er an Freund und Feind vorbeisegelt, überstehen wir unbeschadet. Anschließend wird das Duell immer nickliger geführt. Schiri Schulze verteilt 5 Gelbe Karten für Fouls der leichteren Sorte, wobei die härteren Vergehen oft nur mit Ermahnungen geahndet wurden.

Zu Beginn der 2.Halbzeit kommt Röhr für den G/R-gefährdeten Biadacz. Beide Mannschaften wollen nun mehr, allerdings spielt sich das Geschehen vorallem im Mittelfeld ab. Zwingende Chancen stehen ehr nicht zu Buche. Schüsse von Schmeling, Arndt gehen am Tor vorbei bzw. werden geblockt. Dann Glück für T.Lucht, dass er für seinen "Gesichtswischer" nach einem Foul an ihm nicht verwarnt wird. Nur ein paar Minuten später erwischt es ihn aber, nach einem sehr robusten Körpereinsatz gegen einen Vierradener und einem Bodycheck von VfL-Mann Lemke. Beide dürfen mit Rot zum vorzeitigem Duschen (60.). Die letzte halbe Stunde wird es wieder etwas ruhiger und nachdem der eingewechselte Blohm den Ball von links außen schön zurücklegt, hätte Arndt mit seinem Schuss die Führung ausbauen können - leider vorbei. Nach dem Schlusspfiff sind Spieler, Trainer und Zuschauer erleichtert, dass die frühe Führung über 90 Minuten gehalten hat.

 

Göritz : Schmidt, R.Ulrich, Heutmann, Biadacz (Röhr), Arndt, P.Berg (SF) (Blohm), Schmeling, Lucht, M.Ulrich, Storbeck, S.Ulrich

VfL : Krause, Röpke (SF), Ballentin, Lemke, Lutze, Sdrenka, D.Zimmermann, R.Zimmermann (Dietrich), Klüter, Dokov (Zabel), Grösser

Schiri : Schulze, Hoffmann, Hanf

Zuschauer : 85

 

19.11.16 - Arndt´s Treffer in der Nachspielzeit sichert den Auswärtssieg

 

Die Elf von Trainer Storbeck wusste um was es heute hier in Gollmitz gehen sollte - mit einem Sieg könnte man sich auf den 3.Platz vorschieben. Allerdings wirkte unser Team mit dem Anpfiff des insgesamt gut pfeifenden U.Weber gehemmt und so war es der Gastgeber, der das Spielgeschehen in die Hand nahm.

In den Anfangsminuten entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und zwar auf das unsere - Angriff um Angriff rollte auf uns zu. Nachdem wir mehrere Standardsituationen überstehen mussten, bei denen Routinier S.Ulrich bereits einmal auf der Linie klären musste, konnten die Gollmitzer in der 6.Sielminute die Führung bejubeln. Wieder einmal konnte ein Ball im Abwehrversuch nicht entscheidend aus dem 16er geschlagen werden und der erfahrene Sokolowsky fackelte nicht lange und schoss flach und scharf auf´s Eintrachtgehäuse. Der Schuss wurde noch leicht abgefälscht und schlug so unhaltbar in die Maschen ein - 1:0 (6.). Der Gastgeber blieb weiter am Drücker. Eine erneute Großchance als ein Gollmitzer von rechts scharf in den Strafraum flankt. Die Direktabnahme kann Keeper Vilter per Fußabwehr reaktionsschnell entschärfen. In dieser Phase ist es sein Verdienst, dass es nur 1:0 steht. Zum Ende der 1.Halbzeit lassen es die KSVler etwas ruhiger angehen, aber unser Team läuft trotzdem meistens hinterher. Alles wirkt zu einfallslos und zu kraftlos.

Irgendetwas muss nun jedoch im Halbzeittee gewesen sein. Sofort mit dem Wiederanpfiff steht da eine andere Göritzer Mannschaft auf dem Platz. Nun ist es vorallem Chris Schmeling, der aufdreht und nicht mehr von seinen Gegenspielern zu halten ist. Der erste Gefahrenmoment für die Gollmitzer in der 48.min - ein scharfer Schuss aus spitzem Winkel von der rechten Angriffseite kann Keeper Groß erst im Nachfassen sichern. Kurz drauf kann (muss) es Schmeling eigentlich selbst machen. Schön setzt er sich rechts gegen Schulz durch und hätte freie Schussbahn. Uneigennützig schiebt er in die Mitte zum mitgelaufenem Storbeck. Dessen Schuß pariert jedoch der Torwart. Weiter geht´s und es wird hitziger - der Gollmitzer Schmidt und unser M.Ulrich erhalten nach einem kleinem Scharmützel jeweils die gelbe Karte. Dann wird Storbeck kurz vor dem Strafraum per Foulspiel gestoppt. P.Berg und auch der Gefoulte stehen bereit. Storbeck macht´s und ... wie direkt rein in die Maschen - 1:1 (67.). Total verdient !!!!! Jetzt ist es wirklich ein Spiegelbild der 1.Halbzeit nur das nun wir am Drücker sind. Der Gastgeber versucht über ihren schnellen Schmidt den einen oder anderen Konter zu fahren, aber unsere Abwehr steht nun gut und sicher. Dann die 90.Minute - die Gollmitzer im Ballbesitz und greifen an, allerdings verlieren sie den Ball weit in unserer Hälfte. "Ein letztes Mal - los Männer" - so scheinen die Gedanken. Schmeling ist wieder auf der rechten Seite nicht zu stoppen. Von der Eckfahne flankt er in den Strafraum und dort steigt T.Arndt am höchsten und der Ball landet - ja ... zum Siegtreffer im Netz - 1:2 (90.+1.).

Aufgrund der Leistung der 2.Halbzeit ist dieser Sieg - sind diese 3 Punkte - verdient.

 

Göritz : Chr.Vilter (SF), M.Ulrich, S.Ulrich, Biadacz, Storbeck, Arndt, Dobbert (R.Ulrich), Schmeling, Lucht, P.Berg, Gohlke (Qaderi)

KSV : Groß, Mützelburg, Bushe, Sokolowsky, Hamann (Steinfurth), Sterling (SF) (Bogatz), Wille, Günther, Reichow, Schulz, Schmidt

Schiri : Weber, Kaufmann, Kornweih

Zuschauer : 70

 

05.11.16 - Niederlage im Spitzenspiel

 

Unser Team hatte sich im heutigen Heimspiel viel vorgenommen und wollte gegen den Gast aus Heinersdorf ein Spiel auf Augenhöhe führen. Leider wurde daraus nicht. Vom Anpfiff weg, war der Gast spielbestimmender und präsenter in seinen Aktionen. Göritz kam einfach nicht ins Spiel. Fehler bei der Ballannahme, Unkonzentriertheiten im Passspiel und richtige Einstellung bei den Zweikämpfen ließen ein geordnetes Spiel nicht zu.
So kam der HSV in der 19. Mi...nute zum nicht unverdienten Führungstreffer durch ihren Kapitän R. Verch. Nach einem Ballverlust kurz vor der Mittellinie lief der Heinersdorfer Mau bis in den Göritzer 16'er und passte mustergültig in die Mitte, wo Verch nur noch einnetzen musste. Leider war dieser Treffer kein Weckruf für unser Team, denn weiterhin bestimmte Heinersdorf das Spiel, wobei die Göritzer Abwehr den Ball zunächst immer wieder klären konnte. In dieser Phase kam Göritz zu einigen Freistößen vor dem HSV-Kasten, die leider nicht zum Erfolg führten. Eine erste Vorentscheidung dann in der 40. Minute. Freistoß für den HSV kurz hinter der Mittellinie. Der Ball wird hoch in den Göritzer Strafraum geschlagen, wo wiederum R. Verch, ohne Bewachung, zum Kopfball kommt und unhaltbar einköpfen kann. So geht es in die Pause.
In dieser schwört sich unser Team nochmals ein und der Wille kann ihnen nach der Pause nicht abgesprochen werden, leider fehlt nach vorn die Durchschlagskraft. Mit einem katastrophalen Abwehrfehler in der 55. Minute macht unser Team jedoch alle Anstrengungen zunichte. 2 x kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone geschlagen werden und landet zu allem Unglück beim Heinersdorfer S. Mau, der aus 11 Meter unbedrängt vollenden kann.
Kurze Zeit später dann ein Hoffnungsschimmer. Wie aus dem Nichts kann eine Flanke durch T. Lucht zum Anschlusstreffer genutzt werden (1:3 - 60. Min). Trainer Storbeck bringt jetzt nochmals frische Spieler und man merkt, dass nochmal ein Ruck durch die Mannschaft geht. Zumindest die Zweikämpfe werden jetzt konsequent angenommen, aber weiterhin geht nach vorn nicht viel. In der 70. Min. schwächt sich unser Team nach einem überharten Einsteigen durch C. Röhr selbst. Er muss mit Gelb/Rot vom Platz. In restlichen Spielverlauf merkt man dem HSV zwar die personelle Überlegenheit nicht an, aber auch Göritz kann nichts mehr erzwingen.
So bleibt es beim verdienten Auswärtssieg des gegenwärtigen Tabellenführers aus Heinersdorf. Für uns heißt es "Mund abwischen" und diese Spiel ganz schnell vergessen.
Am nächsten Wochenende ist dann für uns wieder einmal spielfrei, bevor es am 19.11. zum Auswärtsspiel nach Gollmitz geht.

29.10.16 - "Teuer" erkaufter Auswärtssieg

 

Für beide Teams begann das heutige Spiel auf dem gut präpariertem Platz nicht sehr erfreulich. Bereits in der Anfangsviertelstunde musste jeweils ein verletzungsbedingter Wechsel vorgenommen werden (Hamann / Schwebe).

Unsere Eintracht zeigte sich trotzdem spielbestimmend. Nach einem Ballgewinn von Arndt in Höhe Mittellinie, spielt er den ball schön auf rechts raus zu Röhr. Dieser flankt in den 16er, wo Berg´s Abschluss jedoch genau auf den Keeper trifft. Der nächste Hochkaräter folgt nur kurz darauf. Einen unserer Angriffe kann die Haßlebener Abwehr nur per Foulspiel stoppen. Es gibt Freistoß aus ca. 18m. Berg, Arndt und Storbeck stehen bereit - Storbeck schießt und der Ball klatscht heute zum erstem Mal ans Gebälk. Den zurückspringenden Ball können die Gastgeber klären. Dann die 33.Spielminute - erneut fangen unsere Männer an der Mittellinie einen Angriffsversuch ab. Schnell wird in die Spitze gespielt und aus dem Gewühl heraus kommt der Ball zu Berg. Der setzt zum "Tänzchen" an und vernascht auf engstem Raum 2-3 Gegner. Überlegt schiebt er die Kugel nach links zum frühzeitig eingewechselten Dobbert. Dessen trockener Schuss schlägt genau unten links ein - 0:1 (33.). Nun läufts... Kurz vor dem Halbzeitpfiff reklamieren die Haßlebener auf Stürmerfoul, aber Schiri Scharmer lässt weiterspielen. Lucht nutzt dieses Geschenk gedankenschnell zum 0:2 (42.). Nach dem Wiederanpfiff muss erst ein Weckruf in der 58.min unser Team aufrütteln. Den Freistoß hält jedoch Oli Schmidt großartig. Fast im Gegenzug kann sich auch Torwart Grese auszeichnen. Berg´s Bogenlampe von links außen, entschärft er ebenso klasse. In der 69.min hätte Dobbert seinen 2.Treffer erzielen können, aber der Ball landet nach feiner Flanke von Lucht wieder am Quergebälk. Nachdem die Gastgeberabwehr etwa 10 Minuten vor dem Abpfiff "Spalier" stehen, kann sich auch Storbeck noch in die Torschützenliste eintragen - 3:0. Den Schlusspunkt setzt Toni Arndt mit seinem Treffer zum 4:0 in der 82.Spielminute.

Ein sicherer Sieg beim KOL-Aufsteiger, der allerdings von 2 - hoffentlich nicht - schweren Verletzungen getrübt wurde.

Gute Besserung an den Haßlebener Hamann und natürlich an unseren Mitspieler M.Schwebe.

 

Göritz : Schmidt, Biadacz, Arndt, Berg (SF)(Qaderi), Schmeling, Lucht, Schwebe (Dobbert), Röhr, M.Ulrich (Krüger), Storbeck, S.Ulrich

Haßleben: Grese, Marks, Prade (Wittwer), Arndt, Boje, Petrich (SF), Jakob, Hamann (Fink), Mikolajczak, Täge, Bierhals

Schiri : Scharmer, Damitz, Borchardt

Zuschauer : 40

 

22.10.16 - 2x Glatt-Rot nach Abpfiff

 

Das heutige Spiel unserer Eintracht war nichts für schwache Nerven. Eine zweifache Führung konnte City Schwedt jeweils ausgleichen. Durch Tore von St. Vilter (12.) und C. Schmeling (33.) führte unser Team nach dem zwischenzeitlichem Ausgleich durch Laag (19.) zur Halbzeit mit 2:1. Durch einen Freistoßtreffer belohnte sich City in der 2. Halbzeit mit dem 2:2, dieser gelang Mantik (51.). Nun wurde es hektischer und Schiri Schulze entglitt das Spiel mehr und mehr. Böse Fouls wurden nicht konsequent geahndet. Mit einem schönen Spielzug über T. Arndt zu C. Schmeling und der zu C. Röhr brachten das 3:2 (85.) was auch bis zum Ende Bestand haben sollte. Nach dem Anpfiff gab es nach einer "Schubserei noch für unseren Spielführer Vilter und dem Schwedter Gerlach jeweils die rote Karte. Das Wichtigste sind 3 Punkte, die trotz mäßiger Leistung in Göritz bleiben. Desweiteren konnte Mitte der 2.Halbzeit Patrick "Herbert" Krüger nach monatelanger Verletzungspause seinen Einstand feiern.

 

Göritz spielte mit Chr.Vilter, R.Ulrich, Heutmann (Röhr), Biadacz (Krüger), Arndt (Dobbert), P.Berg, Schmeling, Lucht, Storbeck, S.Ulrich, St.Vilter (SF)

 

City spielte mit Mecklenburg, Wenzbauer (SF), Großmann (Nehls), Granzow, Mantik, Hintz, Hillmann, Gerlach, Giesler, Krüger, Laag (Schneider)

 

Schiri : Schulze, Reinke, Theinert

 

Zuschauer : 56

 

01.10.16 - Aufsteiger Wilmersdorf klar besiegt

 

 

SV Eintracht Göritz : Uckermark Wilmersdorf - 5 : 1 (2:1)

 

Zum erstem Oktoberspiel unserer Mannschaft lieferte am heutigem Samstag der KOL-Aufsteiger aus Wilmersdorf sein Debüt in Göritz ab. Die Gäste begannen mit einer total defensiv eingestellten Taktik - 11 Mann in der eigenen Hälfte und vorne "mal schauen" was geht. Unsere Eintracht war dadurch gezwungen das Spiel zu machen, aber so richtig wollte ihr das nicht gelingen. Immer wieder liefen sich unsere Spieler fest bzw. der letzte entscheidende Pass kam nicht an. Und so kam es wie es kommen musste - Ballverlust durch Storbeck in der Vorwärtsbewegung. Die Wilmersdorfer kontern in Überzahl und T.Sobzig vollendet eiskalt zur überraschenden 1:0-Gästeführung (20.). Die Göritzer Spieler wirken nun etwas angeschlagen und bis auf einen scharfen Schuss von M.Ulrich, der allerdings haarscharf am linken Pfosten vorbei ins Aus zischt (28.) passiert nicht viel. 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff kann sich Berg nach einer Kopfballvorlage von Ulrich schön auf der linken Seite durchsetzen. Er passt auf die rechte Seite raus, wo T.Arndt goldrichtig steht und zum Ausgleich einnetzen kann - 1:1 (41.). Nur kurz darauf steht Berg zur Ausführung eines Eckballs bereit. Gefühlvoll und präzise schlägt er den Ball in den Fünfmeterraum. Dort steht Storbeck bereit und wuchtet das Spielgerät mit dem Kopf in die Wilmersdorfer Maschen - 2:1 (43.). Noch vor dem Halbzeitpfiff fast das 3:1, allerdings zielt unsere Nummer 7 - P.Berg - zu genau und trifft nur den Pfosten. In der 2.Halbzeit wieder ca. 15 min Leerlauf bei uns und die unsere Gäste versuchen mit noch mehr Kampf zum Erfolg zu kommen. Mit ein wenig Glück und einen Torwart, der hielt was zu halten war, überstehen wir diese bangen Minuten. Dann die wohl vorentscheidende Szene - Käptn St.Vilter erobert im Zweikampf den Ball und spielt sofort in die Spitze. Berg kann auf der rechten Seite von seinem Gegenspieler nicht gehalten werden und schießt unhaltbar für den Torwart ins lange Eck ein - 3:1 (61.). Jetzt erfolgt ein Göritzer Doppelwechsel - Blohm und Röhr kommen für Dobbert und Lucht. Wie sich kurze Zeit später zeigt, hatte unser Coach hiermit ein goldenes Händchen bewiesen. 74.min - Röhr flankt von rechts auf den links durchgestarteten Blohm. Dieser lässt mit einem Haken seinen Gegner ins Leere laufen und schießt - Laaaatteeee ..., aber den zurückspringenden Ball zimmert Heutmann zum 4:1 ins Netz. Den Schlußpunkt setzt mit seinem 2 Tor in der 83.min T.Arndt nach erneuerter Vorarbeit von Berg.

 

Göritz : Chr.Vilter, M.Ulrich, S.Ulrich, Biadacz, Storbeck, St.Vilter (SF)(Schultz), Dobbert (Röhr), Arndt, Heutmann, Lucht (Blohm), Berg

 

Wilmersdorf : Schneider, Huhnholz (Pöppel), Mörke, Lippski, Fiehn, Hildebrandt, Wenzel, Parlow, T.Sobzig, R.Sobzig, Konwert

 

Schiri : Haas, Liebe, Barth

 

Zuschauer : 50

 

24.09.16 - Klasse Kreisoberligaspiel !!!!!

 

Alle Zuschauer, die heute zum Sportplatz Sängerslust kamen, wurden für Ihr Kommen mit einem "geilem" Spiel belohnt, aber der Reihe nach.

Beide Team´s legten sofort mit dem Anpfiff los wie die Feuerwehr. Das Spielgeschehen verlagerte sich ständig von links nach rechts und wieder zurück, dies alles geschah in einem hohem Tempo. Als Dobbert in der 9.min schnell auf den links durchstartenden Heutmann passt, kann diesen nur noch der Abseitspfiff stoppen. Der sehr gute Schiri Hartmann lag in dieser Szene wohl richtig. Nur Sekunden später die nächste Möglichkeit. R.Ulrich hält aus der 2.Reihe einfach mal drauf und der etwas zu weit vor seinem Kasten stehende Keeper Dzierzawa kann in der Rückwärtsbewegung mit der Hand den Ball gerade noch so an die Latte lenken. Die Gastgeber ebenfalls immer wieder gefährlich vor unserem Tor. Als die Germanen jedoch in der 15.min auf Abseits spekulieren, reagiert Heutmann eiskalt und trifft zum 1:0 für uns. Es folgen wütende Angriffe der Lychener und so muss sich Keeper Schmidt mächtig strecken, um das Geschoß vom Wendland noch aus der unteren linken Torecke zu fischen. Kurz darauf eine Schrecksekunde, als sich unser Torwart bei einem Zweikampf verletzt, aber er hält leicht angeschlagen anschließend bis zum Spielende durch. In der 19.Spielminute schalten die Lychener nach einer Balleroberung blitzschnell auf Angriff um. Schnell wird der Ball auf die linke Außenbahn gepasst. In der Mitte ist ein weiterer Stürmer mitgelaufen und bekommt den Ball fein serviert. Gegen dessen platzierten Schuß ist Oli Schmidt machtlos - 1:1 (19.). Die nächsten 20-25 min weiter Chancen auf beiden Seiten, wobei unsere Mannschaft von der aufkeimenden Unruhe - eigentlich unverständlich - auf Gastgeberseite profitiert, allerdings ohne zum Torerfolg zu kommen.

Die 2.Halbzeit bleibt das Spiel weiter hochklassig. Als T.Lucht im Mittelfeld einen Ball erkämpft,geht es wieder ganz schnell. Erneut startet Heutmann durch und mit seinem 2.Tor sorgt er für die 2:1-Führung für unsere Mannschaft. Der Gastgeber antwortet mit eigenen Angriffs und kommen zu Standardsituationen. Eine Ecke wird hart und scharf in unseren Strafraum geschlagen, dort wuchtet ein Spieler der Gastgeber den Ball per Kopf zum 2:2 in die Maschen. In dieser Szene hätten unserer Männer besser verteidigen müssen. Nun wollen beide Teams den Sieg. Und wieder bringt uns ein unnötiger Ballverlust ins Hintertreffen. S.Ulrich wird in einen Zweikampf gezwungen und der Lychener Angreifer geht zu Boden. Schiri Hartmann entscheidet sofort auf Strafstoß. Der antretende Germane schießt unten rechts auf Tor, aber Keeper Schmidt hält, allerdings ist er gegen den Nachschuß machtlos - 3:2 (75.). Unsere Elf gibt aber nicht auf und nach einem Foul gibt es von der rechten Seite Freistoß. Käpt´n Berg steht bereit und läuft an ... direkt und unhaltbar unter die Latte - 3:3 (79.). In der Schlußminute können wir noch ein Tor erzielen, aufgrund einer Abseitsstellung findet es leider keine Anerkennung - trotzdem egal und leider geht ein geiles Fussballspiel zu Ende.

 

Göritz mit Schmidt, R.Ulrich, Heutmann, Arndt, Dobbert (Blohm), Berg (SF), Lucht, Schwebe, M.Ulrich, Storbeck, S.Ulrich

 

Schiri : L.Hartmann, Petermann, B.Hartmann

 

Torschütze P.Berg
Torschütze P.Berg

17.09.16 - Arbeitssieg gegen den SVB

 

Zum heutigem Kreisoberligaspiel reiste der zu Saisonbeginn hochgehandelte SV Boitzenburg an. Allerdings waren unsere Gäste schwach (1 Pkt. - Platz 13) in die Meisterschaft gestartet.

Die Boitzenburger standen von Beginn an tief in der eigenen Hälfte und versuchten ihr Gehäuse mit allen Mitteln zu verteidigen. Das Spiel plätscherte in den ersten Minuten so vor sich hin und riss die anwesenden Zuschauer nicht vom Hocker. Der Ball wurde oft in der Abwehr von links nach rechts und wieder zurück geschoben. So spielte unsere Mannschaft dem SVB, der ersatzgeschwächt antreten musste, natürlich in die Karten. Die erste nennenswerte Chance bot sich nach einer Ecke. P.Berg spielt Schmeling an und dieser passt zurück. Berg schießt auf´s SVB-Tor, aber sein Schuß verfehlt knapp das Gehäuse (15.). Nun sieht man allerdings wie die Gäste zu knacken wären - durch schnelles direktes Spiel nach vorne. Auf der linken Seite sorgen R.Ulrich und Heutmann einige Male für Tempo, aber entweder ist der letzte Pass zu ungenau oder aber ein Pfiff (Schmeling im Abseits...) unterbindet den Angriff. Als Schwebe mal geschickt wird, kann ihn der Boitzenburger Kohn nur per Foulspiel stoppen. Schiri Winkler entscheidet richtigerweise auf Strafstoß. Unsere Nr. 7 - P.Berg - tritt an und verwandelt sicher zum 1:0 (36.). Nur kurz darauf hat Schmeling die Möglichkeit zu erhöhen. Auf der rechten Seite auf "Reisen" geschickt, vernascht er 2 Gegenspieler, der klasse reagierende Keeper bleibt jedoch in dieser Situation Sieger (43.). In der 2.Halbzeit wird den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in der 1.Halbzeit geboten. Die Boitzenburger verteidigen und versuchen mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Unsere Abwehr - in der sich R.Storbeck ganz sicher präsentiert - lässt jedoch fast nichts zu. In der Offensive passiert bei uns aber auch nichts mehr - Chancen von Schmeling, Arndt und Berg verpufften. So bleibt es am Ende bei diesem knappem Heimerfolg für unserem SV Eintracht Göritz.

 

Göritz : Chr.Vilter (SF), R.Ulrich, Heutmann, Arndt, P.Berg, Schmeling (Blohm), Lucht (Dobbert), Schwebe, M.Ulrich, Storbeck, S.Ulrich

 

SVB: Störmer, T.Rakow, Täge, B.Boltz (Tiegs), Drescher, Falk, T.Boltz, Budweg, Heller, Fritsch (SF), Kohn

 

Schiri : Winkler, Siebert, Müller

 

Zuschauer : 100

 

02.09.16 - Couragierter Auftritt reicht nicht zum Weiterkommen im Pokal

 

 

In der 2.Runde des Lübzer Kreispokal´s erwarteten unsere Männer die Landesklassemannschaft der Angermünder FC. Nach dem soveränen Sieg vom letztem Wochenende erhoffte sich unser Team eine Überraschung gegen den Favoriten aus Angermünde.

Beide Teams begannen schwungvoll. Die erste Chance hat T.Arndt in der 7.Minute. Nach mustergültigem Anspiel kann er eigentlich alleinstehend in Ruhe abschließen - wähnt aber fälschlicherweise noch einen Gegenspieler neben sich und verzieht überhastet. Von nun an Göritz mit spielerischem Übergewicht. Der AFC scheint nicht richtig ins Spiel zu finden. Doch statt die bis dahin durchaus verdiente Führung bejubeln zu dürfen, müssen die heimischen Fans plötzlich den Elfmeterpfiff für die Gäste verschmerzen. Was war passiert ? Der AFC ist im Angriff, Dobbert versucht den Ball im Strafraum zu klären, bekommt diesen aber an den ausgestreckten Arm. Der Pfiff des Schiri´s ist hart, aber vertretbar. Der AFCler Franke tritt an und verwandelt sicher zum 0:1 (19.). Nur kurz darauf gibt es Freistoß für die Gäste am linkem Strafraumeck. Kreusch legt sich den Ball zu recht und verwandelt wunderbar und für Keeper Schmidt unhaltbar zum 0:2 (22.). Unser Team nun geschockt und es verliert auch den spielerischen Faden. Der Landesklassespitzreiter nun soverän, aber ohne sich ein "Bein auszureissen". In der 32.Spielminute fällt dann bereits die entgültige Entscheidung. Nach einer Ecke kann unser Team nicht konsequent klären und so ist es erneut der quirlige Kreusch, der zum 3:0 trifft. Mit Beginn der 2.Halbzeit wirft unsere Elf nochmals alles nach vorne, in der Hoffnung ein schnelles Anschlusstor zu erzielen. Dobbert´s Schuss hält der AFC-Torwart jedoch problemlos, ebenso wie Berg´s Freistoss (59.). Das Spiel zeigt Parallelen zur Halbzeit 1 - Göritz mit mehr Spielanteilen, jedoch zu Ungefährlich vor dem Tor und der AFC verteidigt gut. In der 75.min kann Fuchs sogar auf 4:0 erhöhen. Beim sehenswerten Ehrentreffer in der 83.min legt P.Berg seinen ganzen Frust in den Schuß - 1:4. AFC-Neuzugang Muchow stellt in der 86.min mit seinem Treffer den 5:1-Endstand her.

Fazit : Gut gekämpft und leider zu hoch verloren. Ab jetzt können wir uns wieder voll und ganz auf die KOL konzentrieren.

 

Göritz : Schmidt, R.Ulrich, Heutmann, Arndt (Qaderi), Dobbert (Blohm), Berg (SF), Schmeling, Lucht, M.Ulrich, Storbeck, S.Ulrich

AFC : Oppelt, Nitsch, Kämke, Bidjeng, Fuchs, Muchow, Franke (Boche), Beltz, Kreusch, Radoczy (SF), Oertel

Schiri : Jeczkowski, Abel, Petermann

Zuschauer : 75

 

27.08.16 - Soveräner 4:1 Heimspielerfolg

 

Zum 1.Heimspiel der Saison 16/17 traf unser Team am Samstag auf die 2.Mannschaft des FC Schwedt 02. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten wir bereits in der 2.Spielminute durch T.Lucht die erste Chance verbuchen, allerdings wird sein Nachschuss noch abgeblockt. Unser SV Eintracht von Beginn an spielbestimmend, aber noch zeigte sich die altbekannte Torabschlussschwäche. Die Schwedter kamen erstmals in der 13.Minute gefährlich vor das - heute von Vilter - gehütete Tor. Die Direktabnahme der schönen Flanke ging jedoch knapp am langem Pfosten vorbei ins Aus. Kurz darauf kam Lucht nach einem schnellem Einwurf an den Ball. Nach einer Körpertäuschung spielte er weiter auf den links durchgestarteten Heutmann. Dieser traf zur verdienten 1:0-Führung (15.). P.Berg hätte nur 3 Minuten später erhöhen können, aber der Schuss geht knapp vorbei. Mitte der 1.Halbzeit ging es zur "Trinkpause". Weiter ging es danach in Richtung Schwedter Tor. Mit einem überlegtem Lupfer raus zu P.Berg leitete Arndt einen weiteren schönen Angriff ein. Der Eintrachtler Arndt bekam den Ball hoch zurückgespielt und verlängerte per Kopf zu Heutmann. Dieser drosch das Spielgerät in die Maschen - 2:0 (32.). Unsere Mann schienen in der 42.min bereits in der Halbzeitpause zu sein, denn nach einer Ecke - getreten von Freitag - kam der Schwedter Hubich fast ungestört zum Kopfball. Plötzlich stand es nur noch 1:2 aus Gästesicht.

Die 2.Halbzeit begannen beide Team´s druckvoll. Unsere Gäste versuchten auf den Ausgleich zu drängen, ohne jedoch richtig gefährlich zu sein. Die einzige brenzlige Strafraumsituation klärten die Göritzer Abwehrspieler um S.Ulrich, indem der Ball einfach mal rausgedroschen wurde (52.). Nach vergebenen Möglichkeiten von Schmeling, Lucht und Arndt, war es dem Ex-Klockower Dobbert vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Einen schnellen Vorstoss leitete Berg weiter auf St.Dobbert und der hielt einfach drauf. Torwart Lenz war chancenlos - 3:1 (73.). Den Schlusspunkt setzte mit dem 4:1 in der 80.min Lucht nach einer Vorarbeit von Schmeling.

Göritz spielte mit : Chr.Vilter (SF), R.Ulrich, Heutmann, Arndt (Röhr), Dobbert (Blohm), Berg, Schmeling, Lucht (Biadacz), M.Ulrich, Storbeck, S.Ulrich

Schwedt spielte mit : Lenz (SF), Liebetrau, Heidemann, Pommer, Haso, Uhlig, Müller (Wussow), Freitag, Hubich, Borecki, Kuske

Schiri : Schulze, Hartmann, Marks

Zuschauer : 60

 

 

31.07.16 - 2.Test erfolgreich beendet

 

 

Aufbau Jatznick : SV Eintracht Göritz - 2:3 (1:2)

 

Zum Abschluss der zweiten Trainingswoche stand nun heute der Test gegen die Mannschaft von Aufbau Jatznick (LK M/V Staffel II) auf dem Programm. Aufgrund eines Missverständnisses hatte unser Team eine etwas längere Wartezeit, aber um 14 Uhr konnte das Spiel dann angepfiffen werden.

Das Storbeck-Team startete auch gleich gut in die Partie, allerdings wurden die Chancen teilweise leichtfertig vergeben. Die Gastgeber schienen - trotz der höheren Klassenzugehörigkeit - in der Anfangsphase ziemlich überrascht von unserem Auftreten. Die schnell vorgetragenen Angriffszüge der Jatznicker wurden von unseren beiden Innenverteidigern Neuzugang R.Storbeck und dem altem Recken S.Ulrich meistens rechtzeitig unterbunden. Die etwas überraschende 1:0-Führung entsprang dann auch einem Göritzer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Unsere Mannschaft zeigte sich jedoch nur kurz angeschlagen und als der quirlige Schmeling vom Torwart im 16er unfair gestoppt wurde, nutzte P.Berg die Elfmeterchance zum 1:1. Kurz vor Ende der ersten 45 Minuten gab es ca. 25m vor dem Aufbau-Gehäuse Freistoß. Für alle Anwesenden - einschließlich des Keepers - trifft Schmelings Schuß den Pfosten und trudelt von dort zum 2:1 ins Tor. Die 2.Halbzeit begannen die Gastgeber energisch und spielten auf Ausgleich, allerdings war es erneut P.Berg, der das 3:1 erzielte. Fast im Gegenzug schlug es - im jetzt von O.Schmidt gehütetem - Tor zum 3:2 ein.

In den letzten 20 min vergaben Gohlke, Röhr, Arndt und Schmeling weitere Tormöglichkeiten. Insgesamt war es ein gutes Vorbereitungsspiel.

 

Für die Eintracht waren im Einsatz : Chr. Vilter, O.Schmidt, R.Ulrich, S.Ulrich, Storbeck, Röhr, Schultz, Schwebe, Dobbert, Schmeling, P.Berg, Arndt, Lucht, Gohlke, Qaderi

 

SV Eintracht Göritz e.V.
Schulstraße 5
17291 Göritz
info@sv-eintracht-goeritz.de

Tel.: 0172-3804731

WetterOnline
Das Wetter für
Göritz
Mehr auf wetteronline.de