16.06.12 - SV Eintracht Göritz : KSV Gollmitz - 3 : 4 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Kister, A.Berg, R.Ulrich - Vilter (SF), Schwebe - Schostan, Schmeling, Dumm (Röhr) - Möhl, P.Berg - weiter im Kader : Kretzmann, M.Ulrich, Günther, Schröder (ET)

 

Aufstellung KSV : M.Groß, Ch.Günther, Hühn, Schulz, Lehmann, Wille, Writsche, Buhse (SF) (R.Günther), Meinke, Kannemann (Borchert), M.Groß

 

Schiri : Hartmann, Schulz, Köhler

 

Zuschauer : 100

 

Am letztem Spieltag der Saison 2011/12 sollte es gegen den "Angstgegner" aus Gollmitz gehen und es sollte ein dramatisches Finale werden. Bereits die ersten Minuten zeigten, dass die Gäste-Elf der Eintracht nichts schenken wird. 5 min Freistoß von Buhse auf Martin Groß, dessen Kopfball kann die Göritzer Abwehr zur Ecke klären. Der anschließende Eckball bringt nichts ein. Schmeling setzt sich auf der linken Seite energisch durch und dringt in den Strafraum ein. Sein harter Schuß aus spitzem Winkel trifft ins Tor - 1 zu 0 (15.) !!!!!!! Der KSV bleibt unbeeindruckt und drückt weiter. Eine Flanke köpft Kister knapp über das eigene Tor. In der 23. min zieht Wille ab und der noch abgefälschte Ball landet im Göritzer Tor - 1 zu 1. Beide Teams mit weiteren Chancen, aber Schwebe und Möhl für Göritz und Groß, Buhse und Wille für den KSV vergeben. Als Groß im Strafraum der Eintracht zu Fall kommt, läßt der Schiri glücklicherweise weiterspielen. Die Gästeführung erzielt in der 48.min wieder Wille, aber fast im Gegenzug der Ausgleich. Schostan hält einfach drauf und sein Geschoß schlägt im Gästetor ein. Das Spiel wird in der zweiten Halbzeit härter. Schmeling wird in der 58. Spielminute gelegt und P.Berg erzielt mit seinem direktem Freistoß die erneute Führung - 3 zu 2. Nur kurz darauf sieht Vilter die Gelb/Rote Karte und die Göritzer nur noch zu zehnt. Als R.Ulrich nicht nah genug an Borchert dran ist, kann dieser zum 3 zu 3 ausgleichen. Dann erzielt Wille sein drittes Tor und Gollmitz geht in Führung (76.). In den letzten Minuten sieht auf Gollmitzer Seite auch Martin Groß noch die Ampelkarte. Nach dem Schlußpfiff folgen einige bange Minuten, aber nachdem der Prenzlauer Sieg in Boitzenburg die Runde macht, herrscht großer Jubel !!!!

 

                        Kreismeister Westuckermark Saison 2011/12

 

                                           "Volle Pulle"

09.06.12 - Fortuna Schmölln : SV Eintracht Göritz - 0 : 3 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, R.Ulrich, A.Berg - Vilter (SF), Schwebe - Röhr (M.Ulrich), Schostan (Kister), Dumm - Schmeling (Möhl), P.Berg - weiter im Kader : Siepert, Schröder (ET)

 

Aufstellung Schmölln : Lüdcke, Houdulett (SF), Krumrey, Schlüter, Hufnagel, Gallus, Jünemann, Rach, Schramke, Marquart (Müller), Mittelstedt (Stein)

 

Schiri : Röhle, Schilling, Walther

 

Zuschauer : 35

 

Zum heutigem Spieltag hatte Trainer Juhl die Qual der Wahl, wobei noch Glöde, Günther und Bertram nicht dabei waren. In der 3.Spielminute erste gute Chance für die Eintracht - R.Ulrich sprintet in einen zu kurzen Abstoß und zieht einfach ab. Der Ball klatscht an die Latte und von dort ins Spielfeld zurück. Nur kurz darauf kann der Schmöllner Torwart eine Flanke wegfausten, so dass Schmeling am langem Pfosten nicht mehr an die Kugel kommt. Möglichkeiten zur Führung im Minutentakt, aber Schmeling, Schostan, P.Berg vergeben klarste Chancen bzw. Torwart Lüdcke kann klären. Dann die Erlösung - Schmeling zieht in der 25.min ab und trifft zur überfälligen Göritzer Führung. Bis zum Halbzeitpfiff vergibt die Eintracht ein Dutzend guter Möglichkeiten. Meyer im Eintracht-Kasten wird in der 1.Halbzeit nicht einmal ernsthaft geprüft. Zu Beginn von Halbzeit 2 das gleiche Bild - Schmeling passt auf P.Berg, der vergibt allerdings alleine vorm Torwart. 54.min Freistoß von P.Berg, aber wieder kann der Torwart klären. Dann das erlösende 2 zu 0 - Dumm erläuft sich im linkem Mittelfeld einen Ball und passt nach rechts auf Berg. Diese Chance lässt er sich dieses Mal nicht nehmen und vollendt sicher (56.). In der 63. min die erste gefährliche Möglichkeit für Schmölln. Nach einem Freistoß geht der Kopfball von Gallus knapp über das Eintracht-Gehäuse. Den dritten Göritzer Treffer erzielt Schmeling in der Spielminute 80 nach feiner Vorarbeit von Kister. Hätten wir heute nur die Hälfte unserer Chancen genutzt, dann wäre auch ein 7-,8- oder 9-0 möglich gewesen. Durch den Boitzenburger Sieg kommt es am letztem Spieltag zum "Saisonfinale".

 

 

03.06.12 - KSV Prenzlau : SV Eintracht Göritz - 2 : 5 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Kister, A.Berg (SF), M.Ulrich - Kretzmann, R.Ulrich - Röhr (Günther), Schostan, Dumm - Möhl (Bertram), P.Berg

 

Aufstellung KSV : Schirmer, A.Schwarz (SF), Wagner, Fischer, Welz, Dittmer, M.Schwarz (Neuling), Kureck, Sooth, Schmidt, Kluske (Kroll)

 

Schiri : Schulz, Röhle, Weber

 

Zuschauer : 30

 

Die ersten Minuten des Spiels sind geprägt von Mittelfeldgeplänkel und vorsichtigem Abtasten beider Mannschaften. Nachdem Röhr energisch gegen Wagner am KSV-Strafraum nachsetzt und den Ball erkämpft, kommt sein Pass zu Möhl. Dieser zieht direkt aus der Strafraummitte ab, aber Torwart Schirmer kann den Ball halten (7.). Kurz darauf zieht P.Berg aus spitzem Winkel ab - an die Latte. In den folgenden Spielminuten wird der KSV stärker, da die Eintracht-Abwehr anfängt zu "schwimmen". In  der 17.min muss Meyer sich ganz lang machen, um den Kopfball nach einen Freistoß noch zur Ecke klären zu können.Die anschließende Ecke bringt nichts ein. Nächster Angriff und wieder bringt die Abwehr um Libero Kister den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Sebastian Dittmer ist zur Stelle und erzielt das nicht ganz unverdiente 1 zu 0 (22.). Anschließend wieder gute Chancen für die Eintracht, aber sowohl Möhl, P.Berg als auch Schostan vergeben diese. In Spielminute 38 entschärft Meyer einen Freistoß und verhindert so das mögliche 2 zu 0. Mit dem Halbzeitpfiff kommt der Ball zu Möhl und der startet durch. Er umspielt Schirmer und erzielt aus ganz spitzem Winkel den Ausgleich. Mit Beginn der 2.Halbzeit macht Göritz mehr Druck. Röhr spielt einen feinen Pass auf P.Berg und dieser trifft zur 2 zu 1 - Führung (54.). Weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Führung werden vergeben. Ein Pass von P.Berg auf Schostan hebelt die KSV-Abwehr aus. Schostan´s Schuß kann Schirmer noch halten, aber der Nachschuß von Möhl trifft ins Tor - 3 zu 1 (63.min). Weitere Tore bleiben der Eintracht vorerst versagt, weil wir heute auch Meister im Auslass von Torchancen sind. Schostan vergibt zweimal per Kopf. Dann einer der wenigen Prenzlauer Angriffe in der 2.Halbzeit. Einwurf von rechts und der Ball kommt in der Mitte zu Kluske, wo sein Gegenspieler zu weit weg ist - Schuß und Tor (83.). Zum Glück für Göritz hat Trainer Juhl Bertram als Joker eingewechselt - 86.min und Bertram erzielt das 4 zu 2. Mit dem Abpfiff erhöht P.Berg per Kopf sogar noch auf 5 zu 2.

Da Klockow unerwartet in Thomsdorf verloren hat, sind wir wieder Spitzenreiter und haben jetzt alles weitere wieder selbst in der Hand !!!!!!!

 

 

12.05.12 - DSV Vietmannsdorf : SV Eintracht Göritz - 0 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Schröder - Kretzmann, A.Berg, Glöde (M.Ulrich) - R.Ulrich, Schwebe (SF) - Schostan, Schmeling, Röhr - Dumm (Günther), P.Berg

 

Aufstellung DSV : Müller, Pusack (SF), Kohn, Schulz, Zimmermann, Schilling (Greif), Zimdas, Förster, Sonnenberg, Buckram, Benndorf (Roloff)

 

Schiri : Eisenhuth, Techow, B.Hartmann

 

Zuschauer 30

 

Tore : 2x P.Berg

 

Heute ging es für unsere Mannschaft darum, den Negativtrend der letzten Spiele zu stoppen und mit einem Arbeitssieg sollte dies gelingen. Die erste Viertelstunde war geprägt von Mittelfeldgeplänkel. Als P.Berg in der 8. min einen abgeblockten Ball direkt abzieht, kann Müller im DSV-Tor eine erste Flugeinlage zeigen und den Schuß klären. Fast postwendend kommt Buckram im Göritzer Strafraum zum Schuß, aber der Ball geht über das Tor. Die Eintracht versucht mit schnellem direktem Spiel zum Erfolg zukommen, aber zweimal scheitert Schmeling aus aussichtsreicher Position. Dann die erlösende Göritzer Führung - P.Berg setzt sich energisch auf links durch und sein Schuß schlägt im rechtem Eck ein - 1 zu 0 - 40.min. Zweite Halbzeit und das Spiel wird etwas härter. Erst muss Glöde verletzt runter, dann wird Schmeling im DSV-Strafraum gelegt. Schwebe übernimmt Verantwortung und ....... der Torwart hält den gut geschossenen Elfer (53.). Wieder kommt Schmeling im Strafraum zu Fall, der Ball geht ins aus. Schiri Eisenhuth zeigt dem Göritzer die gelbe Karte wegen "Schwalbe". Kohn von Vietmannsdorf hat seine Nerven jedoch nicht in Griff und stößt Schmeling auch noch um - ROT !!!! Nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt haben, entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Höhepunkt des Spiels - ist in der 79.min das Traumtor per Direktschuß von P.Berg. Dabei sollte es bleiben. Nun hoffen wir, dass die Mannschaften vor uns noch ein wenig schwächeln :-) .

 

 

 

 

05.05.12 - SV Eintracht Göritz : FSV Blau Weiß Klockow - 3 : 4 (3:2)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, A.Berg, M.Ulrich (Röhr) - R.Ulrich, Vilter (SF) - Schostan, Schwebe, Schmeling (Dumm) - Möhl, P.Berg

 

Aufstellung Klockow : Grams, Hornburg, Urbicht (SF), Franke, Schröder, Reich, Dobbert (Teucher), Fürst, Eisinger, Eichmann, Bütow

 

Schiri : Körtge, Schrödter, Wosniack

 

Zuschauer : 80

 

Nach der Niederlage im Pokalfinale wollte die Eintracht heute gegen den Tabellenführer einen Sieg einfahren und das Spiel begann vielversprechend - sofort Torchancen. In der 5. Spielminute passt Schwebe auf Möhl und dieser dringt in den Klockower Strafraum ein. Seine clevere Flanke in die Mitte kommt zu Schmeling und der vollendent zur frühen Führung - 1 zu 0. Die Blau-Weißen zeigen sich vorerst wenig beeindruckt und halten gegen. Ecke für Klockow - Vilter verschätzt sich, aber Meyer kann klären. Die Göritzer bekommen den Ball einfach nicht aus Ihrem Strafraum und so kommt was kommen muss. Wieder Eck - Reich ist da und zieht ab - Ausgleich (9.). Beide Mannschaften mit Chancen zur Führung. Nach Pass von Vilter ist Möhl durch, aber Torwart Grams klärt. In der 18. min greift kein Göritzer H.Bütow an, er spaziert Richtung Strafraum und zieht ab. Der Ball schlägt im Eintracht-Tor ein - 1 zu 2 aus Göritzer Sicht. Aber Göritz hat ja Schmeling. Eine Klockower Ecke fängt der Eintracht-Käptn ab. Guter Pass und Schmeling lässt Grams im Tor keine Chance - 2 : 2 (25.). Beide Mannschaften spielen weiter nach vorne. Reich´s Kopfball nach Freistoß von Bütow hält Meyer gut. Minute 41 - Freistoß Vilter zu Schwebe, der Schußversuch kommt zu - Schmeling - Schuß Tooooor !!!!! Die zweite Halbzeit beginnt mit Göritzer Chancen. Eine 100-%-ige kann aber weder P.Berg - Grams hält - noch Schmeling - an den Pfosten - verwandeln. Dann die vielleicht entscheidende Situation. Chance für Klockow und Vilter kann das Tor nur mit einem Handspiel verhindern. Der Schiri entscheidet zu Recht auf "Rot" und Elfmeter. Urbicht verwandelt sicher zum 3 zu 3 (56.). Der Gastgeber zieht sich jetzt weiter zurück und will wenigstens den Punkt sichern. P.Berg vergibt mit einem Kopfball sogar noch die Möglichkeit zur erneute Göritzer Führung. Das Spiel wird hitziger, aber nicht unfair. Spieler, Trainer und Zuschauer haben sich auf eine Punkteteilung eingestellt. Noch ein letzter eigentlich harmloser Klockower Angriff - Schuß und A.Berg bekommt den Ball an die Hand - Elfmeterpfiff !!!!! Wieder tritt Urbicht an und ..... erzielt den Siegtreffer - 4 zu 3 für Klockow (90.+2.). Nun heißt es für die Eintracht in den letzten Spielen weiterkämpfen.

 

01.05.12 - SV Boitzenburg : SV Eintracht Göritz - 4 : 1 (4:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich (Kretzmann) - R.Ulrich (Röhr), Vilter (SF) - Schostan, Schmeling, Dumm (Glöde) - P.Berg, Möhl - weiter im Kader : Günther, Schröder

 

Aufstellung Boitzenburg : Hlinov,Sokolowsky, Busse, Schindler, Stabenow, Fritsch (SF), Rakow, Steinbrecher (S.Budweg), Hingst (S.Wendland), D.Budweg (M.Wendland)

 

Schiri : Abel, Taxweiler, Schiller

 

Zuschauer : 720

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen strömten zum Finale des Krombacher Pokals die stattliche Zahl von 720 Zuschauern ins Templiner Stadion und sie sollten einige Tore zu sehen bekommen. Die Eintracht von der ersten Minute an unter Druck. In der achten Spielminute Freistoß für Boitzenburg - aber Steinbrecher´s Schuß geht direkt in die Mauer. Der SVB startet gleich den nächsten Versuch und dieses Mal macht Steinbrecher es besser und vollendet zum 1 zu 0. Die Göritzer finden nicht ins Spiel - stehen zu weit weg von Ihren Gegenspielern, nehmen den Kampf nicht an und wirken total verunsichert. Boitzenburg geradlinie, bissiger und in der 16. min mit dem verdientem 2 zu 0 durch Rakow. Nach einem weiterem Ballverlust kommt der Ball wieder einmal zu Steinbrecher, der den Spielstand auf 3 zu 0 erhöht (24.). Angriff auf Angriff rollt auf das Meyer-Tor. In der 35.min kam er einen Schuß abwehren, aber gegen den Nachschuß von Hingst ist er machtlos - 4 zu 0. Kurze Hoffnung keimt auf, als ein Freistoß, getreten von Vilter, von einem SVB-Spieler ins eigene Tor geschossen wird - 4 zu 1 - 42.min. In Halbzeit 2 passiert nicht mehr viel. Göritz jetzt kämpferischer, aber ohne Erfolg. Boitzenburg schaltet einen Gang zurück. Negativer Abschluß dieses Finales ist die rote Karte für Siepert (Göritz) und die gelb-rote Karte für Sokolowsky (Boitzenburg) kurz vor Abpfiff der Partie.

 

21.04.12 SV Eintracht Göritz : Lübbenower SV - 6 : 2 (2:0)

 

Aufstellung : Meyer, R.Ulrich, Kretzmann (Glöde), Siepert, M.Ulrich, Schmeling, Vilter (SF), P.Berg, Möhl (Günther), Röhr (Schostan), Dumm - weiter im Kader : Schröder (ET)

 

Aufstellung Lübbenow : Linke, Brüske, T.Schulz, Hinrich, Zander (Simon), A.Schulz (SF), Beyer, Lübke (Keller), Kurth, Kloke, Lerke - weiter im Kader : Rebenstock

 

Schiri : Löhn, Ruff, B.Hartmann

 

Zuschauer : 100

 

Torfolge:

1:0 - Möhl (7.)

2:0 - P.Berg (24.)

3:0 - Möhl (46.)

4:0 - Schmeling (54.)

5:0 - Schmeling (63.)

6:0 - Schmeling (75.)

6:1 - Kurth (78.)

6:2 - Siepert (ET 81.)

 

 

14.04.12 Germania Lychen : SV Eintracht Göritz - 0 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich - Kretzmann, Schwebe (SF) - R.Ulrich (Röhr), Schostan (Kister), Dumm - P.Berg, Schmeling - weiter im Kader : Glöde

 

Aufstellung Lychen : L.Dzierzawa, Süss (Heinrich), Möhl, Bock, Westen, M.Dzierzawa, Capka, P.Dzierzawa (Mielke), Baugatz, J.Heinrich (SF), Kilian - weiter im Kader : Köhler, Krumnow

 

Schiri : Abel, Jeczkowski, Schwichtenberg

 

Zuschauer : 65

 

Nach dem Einzug ins Finale des "Krombacher Pokals" fand heute das Punktspiel in Lychen statt. Da nur Käpt´n Vilter aufgrund der 5.Gelben Karte nicht zur Verfügung stand, konnte Coach Juhl aus dem Vollem schöpfen. Die ersten 15 min der Partie fanden ohne nennenswerte Höhepunkte auf beiden Seiten statt. Freistöße von Schmeling und P.Berg auf Göritzer Seite sowie ein Weitschuß bzw. ein Freistoß von Heinrich auf Gastgeberseite gingen am Gehäuse vorbei oder wurden zur sicheren Beute der Keeper. Dann das 1 zu 0 für Göritz - nachdem sich die Lychner Abwehr verschätzt, kommt der Ball zu R.Ulrich. Seine scharfe Flanke in die Strafraummitte kommt zwar nicht bei einem Göritzer an, aber Capka trifft unhaltbar ins eigene Tor (27.). Kurz darauf hat Kilian die Möglichkeit zum Ausgleich, aber sein Schuß aus Höhe 16er Linie kann Meyer entschärfen. In der 2.Halbzeit gibt Kilian erneuert einen ersten Warnschuß ab, aber wieder bleibt Meyer Sieger und klärt zur Ecke (55.). Das Spiel ist in den nächsten 20 min von vielen kleinen Nickligkeiten geprägt. In Spielminute 77 schneller Einwurf von Dumm auf Schmeling. Pass in die Mitte auf Schwebe - Schuß abgeblockt - Nachschuß Schmeling zur Ecke geklärt. Die anschließende Ecke bringt nichts Zählbares ein. Als Schmeling nach einem langem Pass im Srafraum gelegt wird, entscheidet der Schiri auf Elfmeter. Schwebe tritt an und ...... verschießt (84.) !!!!!! Die Entscheidung fällt in der 90.min - Sonntagsschuß in den Dreiangel von P.Berg - 2 zu 0 und Sieg für die Eintracht.

Schiri Abel zeigt eine fehlerfreie Leistung.

 

 

09.04.12 Blau Weiß Klockow : SV Eintracht Göritz - 0 : 1 (0:0) n.V. 0:1

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich - R.Ulrich, Schwebe - Schostan, Vilter (SF), Dumm (Röhr) - P.Berg, Schmeling - weiter im Kader: Schröder (ET), Kretzmann, Günther

 

Aufstellung Klockow : Grams, Hornburg, M.Urbicht (SF), Franke, Schröder, Reich, Dobbert, Fürst, Utech (Eisinger), Eichmann (Teucher), Bütow - weiter im Kader: D.Urbicht

 

Schiri : Schultz, Abel, Hartmann

 

Zuschauer : 160

 

Torfolge : 0 : 1 Schmeling 96.min

 

Nachdem im erstem Spiel der Finalgegner - SV Boitzenburg - ermittelt wurde, stand am Ostermontagsnachmittag das zweite Halbfinale auf dem Plan. Vor 160 Zuschauern, ich schätze mal es waren ehr 200 - sollte sich ein typischer Pokalfight entwickeln. Es waren erst wenige Minuten gespielt, als Dumm im Klockower Strafraum gelegt wird, allerdings lässt Schiri Schultz weiterspielen. In der 8 min gelangt ein von Bütow getretener Freistoß zu Reich, aber sein Kopfball ist zu schwach und wird zur sicheren Beute von Meyer. Die Klockower in der nächsten Zeit mit etwas mehr Spielanteilen. Fürst setzt sich auf rechts durch und flankt in den Göritzer Strafraum. Der anschließende Schuß geht knapp am linkem Pfosten vorbei. 21 min Ecke für Blau-Weiß - der Ball kommt zu Schröder und der zieht ab - Meyer im Eintracht Gehäuse hält ganz stark. Kurz vor dem Halbzeitpfiff - kommt Dumm wieder im Strafraum zu Fall und Schiri Schultz entscheidet auf "Weiterspielen". Die erste wirkliche Chance hat Käptn Vilter mit seinem Freistoß in der Nachspielzeit, aber Grams lenkt den Ball zur Ecke. Die zweite Halbzeit noch mehr Mittelfeldgespiele - eigentlich neutralisieren sich beide Mannschaften. Für Göritz in der 47 min eine Möglichkeit nachdem sich Schostan im Mittelfeld gut durchsetzte und auf R.Ulrich spielt, aber sein Schuß verfehlt das Tor. Die letzten Minuten der 2.Halbzeit gehören dann wieder Klockow - Meyer muss nach einigen Standardsituationen seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren. Es geht in die Verlängerung. In der 96 min kommt der Ball zu Schmeling, dieser tanzt die Klockower Abwehr aus und vollendet zum 1 zu 0 für Göritz. Nun macht Klockow auf und es werden ganz spannende Minuten. Die Vorentscheidung für die Eintracht vergeben sowohl Schmeling als auch A.Berg. Klockower Chancen zum Ausgleich entschärfen Schwebe und Meyer (103). In der letzten Spielminute ein Zweikampf zwischen P.Berg und Fürst - Fürst spielt Foul und sieht die rote Karte - eine sehr harte Entscheidung. So bleibt es beim 1 zu 0 für Göritz und alle - Spieler, Betreuer und Fans sollten sich den 1.Mai im Kalender rot anstreichen - Auf zum Finale nach Templin !!!!!!

 

 

31.03.12 SV Eintracht Göritz : Gerswalder SV - 4 : 2 (2:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich (Röhr) - Kretzmann, Vilter (SF) - R.Ulrich, Schmeling, Schostan - P.Berg, Dumm (Günther)

 

Aufstellung GSV : Rohloff, Stege, Hartmann (Beneke), Bahr, Gertig, Iwanek, Mützelburg, Guenther (Lusza), Schottke (SF), Engel, Riesing (Hanisch)

 

Schiri : Gest, Trebbin, Winkler

 

Zuschauer : 60

 

0:1 Gertig 16 min

1:1 Dumm 18 min

2:1 Schmeling 28 min

2:2 Guenther 45.+1 min

3:2 P.Berg 56 min

4:2 Schmeling 90.+1 min

 

Im Spiel gegen den Gerswalder SV ging es für die Eintracht heute darum den 2.Platz zu sichern und nach zwei Unentschieden wieder einen vollen Erfolg einzufahren. Aber die erste Chance hatte bereits nach 3 min der GSV, der Kopfball verfehlte knapp das Tor. Eine schöne Ballstaffette über Vilter - P.Berg und Schostan kommt zu Dumm, aber dieser vergibt die Göritzer Möglichkeit (10.). Der Gerswalder Angriff immer wieder gefährlich. In der 16.Spielminute kontert der Gast und als R.Ulrich und Siepert sich beim Abwehrversuch gegenseitig behindern, erzielt Gertig das 1 zu 0. Die Führung hält allerdings nicht lange, denn Dumm gleicht nur zwei Minuten später aus - 1 zu 1 !!! Beide Mannschaften neutralisieren sich in der nächsten Zeit und das Spiel findet zwischen den Strafräumen statt. 28 min - aus dem Nichts zieht Schmeling einfach mal ab und .... trifft zur Göritzer Führung. Nach einem Freistoß von Schottke kann sich Meyer auszeichen und mit tollem Reflex klären. Gerswalde wird stärker und setzt die Eintracht Abwehr mächtig unter Druck. Alle sind wohl mit Ihren Gedanken schon in der Halbzeitpause, als eine Flanke in den Strafraum kommt und von Guenther per Kopf ins Tor befördert wird. 2 zu 2 - in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit. Erster Aufreger in Halbzeit 2 - Schiri Gest pfeift ein Tor vom GSV wegen Abseits ab - Gegenzug Göritz - Tor für Göritz, aber Dumm drückt den Ball aus einer Abseitsposition über die Linie - Abseitspfiff (53.). Dann Ecke für die Gastgeber - P.Berg verwandelt diese direkt zum 3 zu 2. Wieder wird Gerswalde stärker. Gertig zieht von der Strafraumgrenze ab, aber Meyer hält die Führung fest. In der 75. min Elfmeter für den GSV nach Foul von Röhr. Kapitän Schottke tritt an und schießt am Tor vorbei. Die Eintrachtler verteidigen mit viel Geschick und Glück den kostbaren Vorsprung. In der 90.min erzielt Schmeling nach einer schönen Flanke von Schostan sein zweites Tor - Endstand somit 4 zu 2.

 

 

 

 

24.03.12 Parmer SV : SV Eintracht Göritz - 1 : 1 (0:1)

 

Aufstellung : Schröder - Siepert, R.Ulrich (Röhr), A.Berg, Schwebe - Schmeling, Vilter (SF), Schostan, Dumm (Kretzmann) - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung PSV : Schulz, Glasow, M.Küster, Laatsch (E.König), Heymann, Ch.Weber, Rösler, Press, R.Küster, Lehmann (M.König), M.Weber (SF)

 

Schiri : Röhle, Röhling, Schilling

 

Zuschauer : 60

 

Torfolge : 0 : 1 Möhl 27 min

              1 : 1 M.Weber 59 min

 

Für beide Mannschaften sollte es heute eigentlich ein richtungsweisendes Spiel werden. Die Eintracht wollte nach dem Punktverlust letzte Woche in Parmen einen Dreier landen. Mit Beginn des Spiels Göritz hellwach und Möhl kommt bereits in der 2. Spielminute nach einem Schnitzer in der Parmener Abwehr zum Schuß. Torwart Schulz läßt abprallen, aber der Nachschuß geht über das Tor. Dann viel Mittelfeldgespiele und erst nach 10 min ein weiteres Achtungszeichen durch P.Berg - der Schuß knapp über das Tor. Beide Mannschaften neutralisieren sich in der nächsten Zeit. Dann die Göritzer Führung - nach einem Traumpass von P.Berg auf Möhl, kann dieser den Ball von links ins lange Toreck einschieben (27.) - 1 zu 0 !!!! Göritz erspielt sich etwas Übergewicht. Schwebe passt in der 38. min auf Schostan, dieser mit schönem Haken, doch sein Abschluß verfehlt den Parmener Kasten knapp. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lässt Weber ein Geschoß ab, aber Torwart Schröder klärt mit starker Parade. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöht der Gastgeber den Druck. Wieder muss Schröder einen Schuß von Weber nach einem Ballverlust im Mittelfeld entschärfen (51.). Möhl hat dann in Spielminute 55 die Chance zur Vorentscheidung, aber nach seinem Alleingang fehlen ein paar Zentimeter zum Göritzer Glück - vorbei. Die Eintracht durch eine Verletzungsbehandlung von Dumm kurz in Unterzahl. Schuß von M.Weber und Schröder, wohl geblendet von der Sonne, lässt sich überraschen - 1 zu 1 (59.min). Die letzten 30 Minuten werden von beiden Seiten hart umkämpft. Parmen mit Möglichkeiten zum Sieg, aber entweder zu ungenau oder ein Eintrachtler ist noch dazwischen. Göritz in der 86 min mit Tor, aber Schiri Röhle entscheidet auf Abseits. Am Ende bleibt es bei einem gerechtem Unentschieden.

 

 

17.03.12 SV Eintracht Göritz : SG Milmersdorf - 1 : 1 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich - Kretzmann (Glöde), Vilter (SF) - R.Ulrich, Schmeling, Dumm - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung Milmersdorf : Eichendorf, Burr, Wlodareyk, Gerth, A.Aust, Michnickel, St.Aust, Marquardt (SF), Wolf, Würfel, Fehlau

 

Schiri : Schiller, Czerwionke, Woiterski

 

Zuschauer : 50

 

Bei schönem Frühlingswetter traf die Eintracht heute auf die erste Elf aus Milmersdorf. Einen ersten Warnschuß gab Schmeling in der 6. Minute ab, aber der Ball verfehlte das Gehäuse. Im Gegenzug können A.Berg und Meyer die Führung von Milmersdorf mit vereinten Kräften entschärfen. Kurz darauf wieder Göritz - Pass von Käptn Vilter auf P.Berg, aber Eichendorf im Milmersdorfer Kasten hält. Im weiterem Verlauf der ersten Halbzeit agiert die Eintracht zu kompliziert und zu ungenau. Die Gäste immer wieder gefährlich, weil sie immer wieder gleich den Abschluß suchen. Dann R.Ulrich in der 23. min mit einem Freistoß auf Siepert, doch sein Kopfball geht weit am Tor vorbei. Milmersdorf kommt zu guten Möglichkeiten - Schüsse in der 25. und 28. min verfehlen noch knapp ihr Ziel. Dann die 34. min - Libero Siepert verliert den Ball in Höhe Strafraum, ein Milmersdorfer legt im Strafraum quer und Torjäger Würfel schiebt locker zum 1 zu 0 ein. Die Halbzeitführung für die SG nicht unverdient. Die 2.Halbzeit sollte es dann so richtig in sich haben !!! Fünf Minuten waren gespielt und Meyer muss seine Mannschaft nach einem Freistoß vor dem 2 zu 0 bewahren. Der erste gute Eintracht Angriff in Spielminute 58 - aber beim Pass von P.Berg steht ein Göritzer im Abseits. Kretzmann´s Schuß nach Einwurf von P.Berg verfehlt noch das Gehäuse (72.). Eine Minute später - Freistoß für die Gastgeber durch Berg, aber Eichendorf hält. Dann die 78. min - Schmeling erzielt den Ausgleich, aber nachdem Schiri Schiller das Tor gibt, zeigt sein Assistent ein Foulspiel an. Im Anschluß brechen einige Emotionen raus, in derem Ergebnis der Göritzer Coach des Platzes verwiesen wird. Glöde wird für Kretzmann eingewechselt - Göritz macht auf. Wieder steht der Schiri im Brennpunkt - Glöde klärt, aber Schiedsrichter Schiller pfeift Freistoß für Milmersdorf. Auch Glöde hat seine Nerven nicht in Griff und sieht die Rote Karte. Letzte Aktion in der Nachspielzeit - P.Berg wird an der Mittellinie gelegt. Der Milmersdorfer Würfel bekommt dann auch noch die Gelb/Rote Karte und Berg führt den Freistoß aus. R.Ulrich erzielt den umjubelten Ausgleich (90.). Insgesamt gesehen, ein nicht verdienter Punktgewinn und ein vom Linienrichter entschiedenes Spiel.

10.03.12 SV Boitzenburg : SV Eintracht Göritz - 2 : 3 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Schwebe, Schostan - Röhr (Möhl), Vilter (SF) (Kretzmann), Dumm (M.Ulrich) - Schmeling, P.Berg

 

Aufstellung Boitzenburg : Hlinov, Sokolowsky, Schindler, Stabenow, S.Steinbrecher, Fritsch (SF) (St.Wendland), Rakow, Budweg, M.Steinbrecher, M.Wendland, Hingst

 

Schiri : Kaufmann, Röhle, Schilling

 

Zuschauer : 40

 

In Boitzenburg trafen im Spitzenduell heute der Tabellenzweite und der Dritte aufeinander und beide Trainer konnten aus dem Vollem schöpfen. Von Anfang an bekamen die Zuschauer ein gutklassiges Kreisligaspiel zu sehen. Gleich in der Anfangsphase musste Meyer einen Schuß zur Ecke klären und die anschließende Ecke konsequent rausfausten. Fast im Gegenzug legt der Göritzer Vilter nach Foul an Schmeling auf P.Berg ab, aber dessen Schuß landet nur am Pfosten (7.). In den nächsten Minuten stehen die Göritzer zu weit von Ihren Gegenspielern weg und Boitzenburg mit etwas Übergewicht. In die Druckperiode schießt P.Berg ins Boitzenburger Tor - Schiri Kaufmann entscheidet aber auf Abseits. 16 Minuten sind gespielt, als Siepert einen Freistoß Höhe Mittellinie gefühlvoll auf Berg spielt - und eher selten vollendet P.Berg per Kopf zum 1 zu 0. Göritz nun mit mehr Spielanteilen, aber nur die Chancenverwertung - oh man - Schmelings Schuß geht am langem Pfosten vorbei, P.Berg mit gefährlichem Freistoß und und und ...... . Aber auch Boitzenburg durch Pfostenschuß von Rakow gefährlich. Die 2.Halbzeit beginnt sofort mit einer Göritzer Chance - Möhl´s Schuß geht aber knapp vorbei. Dann kommt es wie es kommen musste - Siepert wird im Strafraum von hinten gestoßen und Boitzenburg nutzt die Möglichkeit zum Ausgleich (52.min). Göritz nun unsortiert und verunsichert. Hingst Schuß in Spielminute 65 kann Meyer noch entschärfen, aber in der 69. geht Boitzenburg mit 2 zu 1 in Führung. Die Eintracht erwacht nochmals. Wieder wird Schmeling gelegt. Libero Siepert geht mit in den Strafraum, aber verpasst den Ball, den Boitzenburg nicht aus den Gefahrenzone rauskriegt. Aus dem Gewühl trifft Schwebe zum Ausgleich (74.). Nur 2 min später setzt sich Möhl durch und trifft zum vielumjubeltem drittem Tor. In den letzten Minuten verteidigt Göritz den Vorsprung, verpasst aber auch die Führung noch auszubauen. Glückwunsch zum Sieg und zum zweitem Tabellenplatz !!!!

 

 

03.03.12 SV Eintracht Göritz : Dedelower SV 90 - 4 : 0 (3:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, R.Ulrich - Schostan, Vilter (SF) - Glöde (Schultz), Schmeling, Dumm (Röhr) - Möhl, P.Berg

 

Aufstellung Dedelow : Berndt, Neumann (Meinke), Gerlach, Marks, Mante, Hein (SF), Boldt, Bursch, Harting, Hötzmann, Hoffmann

 

Schiri : Eisenhuth, Walter, Techow

 

Zuschauer : 60

 

Nachdem der Rückrundenstart in der letzten Woche nicht so wie gewünscht verlief, war die Eintracht heute zu einem Dreier "verdammt". Dedelow beginnt das Spiel mit Anstoß und bereits in der 3.Spielminute muss Meyer im Göritzer Kasten mit der Faust einen Schuß von Hoffmann zur Ecke klären. Die anschließende Ecke bringt allerdings nichts ein. Göritz in der Folge mit mehr Spielanteilen, ohne aber zwingende Torchancen zu haben. In der 15. min wird Schmeling toll angespielt, er kann sich durchsetzen und erzielt mit einem straffem Schuß die Führung für Göritz. Nur 3 min später eigentlich die Vorentscheidung - wieder ein schönes Anspiel dieses Mal auf P.Berg. Torwart Berndt kann seinen Schuß abwehren, allerdings trifft Möhl im Nachschuß zum 2 zu 0. Der Spielführer der Gäste, M.Hein versucht das Dedelower Spiel zu lenken, aber entweder ist sein`"Schatten" Schostan da oder er findet keine Anspielstation. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit fängt Meyer eine Ecke ab und leitet sofort den Gegenzug ein. Über 2 Stationen kommt der Ball zu P.Berg und er kann sich durchsetzen und das dritte Tor erzielen (35.min). Halbzeit 2 mit wenigen Höhepunkten. Großchance (67.) für Dedelow nachdem Meyer einen Kopfball durch die Hände rutschen läßt, Siepert kann klären. Schmeling kann sich auf rechts durchsetzen und nur durch Foulspiel gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß zieht P.Berg direkt durch die Mauer, aber Torwart Berndt kann den Schuß halten. In der 87. Minute erläuft sich der eingewechselte Schultz einen Ball und flankt diesen in den Strafraum. P.Berg ist da und vollendet zum 4 zu 0. Der Sieg heute bedeutet, zumindestens bis morgen, Tabellenplatz 2.

 

 

25.02.12 SG Thomsdorf : SV Eintracht Göritz 0 : 0 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Kretzmann - Vilter (SF), Schostan - Ulrich, Schmeling, Röhr - P.Berg, Dumm (Möhl)

 

Aufstellung Thomsdorf : Blasek, Liedke, Herz, Konietzka, Köppen, T.Schramm (Kotulla), M.Schramm, A.Schramm (SF), Dittmann, Kuhne, Weigt (G/R-Karte)

 

Schiri : Abel, Taxweiler, Penke

 

Endlich sollte heute die Winterpause beendet werden und die Reise führte die Eintracht nach Thomsdorf. Die Göritzer in der Anfangsviertelstunde, wie eigentlich erwartet wurde, die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem Freistoß von Siepert kommt Schmeling zum Kopfball (7.), aber der Torwart kann klären. Ein weiterer Freistoß diesmal getreten von P.Berg, geht links knapp am Tor vorbei. In der 22.min setzt sich Schmeling auf rechts gegen zwei Gegenspieler durch, aber sein Pass in die Mitte ist zu ungenau und wird von der Abwehr geklärt. Danach verflacht das Spiel - Göritz immer wieder nur mit langen hohen Bällen - Thomsdorf setzt immer wieder Gegenangriffe. Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einmal kurze Aufregung, als Ulrich gegen den Thomsdorfer Torwart hart einsteigt und dieser den Göritzer daraufhin umstößt. Schiri Abel entscheidet auf Freistoß Thomsdorf. Die zweite Halbzeit startet mit 2 Chancen für Göritz durch einen Torschuß (46.) und einen Freistoß (50.) von Schostan. Thomsdorf im Gegenzug mit der Großchance zum 1 zu 0, aber zum Glück geht der Ball am rechtem Dreiangel vorbei. In den nächsten Minuten wieder viel Leerlauf im Spiel beider Mannschaften. Mit der Einwechslung von Möhl kommt noch einmal mehr Druck in das Göritzer Spiel. In der 75. min sieht der Thomsdorfer Weigt nach einem Foul an Kretzmann die Gelb-Rote Karte. In der letzten Viertelstunde gibt es noch einige Göritzer Chancen, die aber letztendlich nicht vom Erfolg gekrönt werden. Schiri Abel pfifft das Spiel, das auch keinen Sieger verdient hat, pünktlich ab.

Um oben dran zu bleiben, muss die Eintracht in den nächsten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zeigen !!!!!

 

 

10.12.11 KSV Gollmitz : SV Eintracht Göritz 3 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann (Glöde), A.Berg, R.Ulrich - Kister (M.Ulrich), Vilter (SF) - Schostan, Schwebe, Röhr - Möhl, Dumm

 

Aufstellung Gollmitz : Bohn, Schulz, Rauch, Pohling, Hühn (Lehmann), Wille, Buhse (SF), Writsche, Sterling, Groß (Borchert), Meinke

 

Schiri : Eisenhuth, Techow, Harting

 

Zuschauer : 50

 

Am letztem Spieltag der Hinrunde traf heute die Eintracht auswärts auf KSV Gollmitz. Das Spiel ging gleich mit Chancen auf beiden Seiten los. In der 4. min setzte Groß seinen Kopfball nach einer Ecke über das Göritzer Gehäuse. Fast im Gegenzug hatte Schostan die Möglichkeit zum 1 zu 0, aber sein Schuß ging knapp am Pfosten vorbei. In den nächsten 15 Spielminuten neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Nach einem Foul sieht Vilter die Gelbe Karte (22.), den anschließenden Freistoß kann Meyer sicher halten. Als Schostan sich im Gollmitzer Strafraum den Ball selbst vorlegt, kann Torwart Bohn den Ball erst im Nachfassen sichern. Viel Gefahr immer wieder über die linke Angriffsseite des KSV, so auch in der 33.min. R.Ulrich kann nicht konsequent gegen Meinke klären. Meinke´s Flanke kommt genau zu Sterling und dieser nickt zum 1 zu 0 für Gollmitz ein. Und wieder ein Angriff über links - und wieder kommt Sterling an den Ball - Pfosten !!! Meyer wäre ohne Chance gewesen. Mit Beginn der 2.Halbzeit bekommt Gollmitz einen Freistoß zugesprochen und die gute Flanke verwandelt Writsche per Kopf - 2 zu 0 (49.). Dann fast das 3 zu 0 - Freistoß Gollmitz und den eigentlich ungefährlichen Ball lässt Meyer durch die Hände rutschen, kann aber gerade noch den Ball per Faust im zweitem Versuch klären. Göritz bemüht, aber der Lupfer von Kister verfehlt das Tor knapp (57.). Ein schöner Pass kommt zu Möhl, sein Schuß hält Bohn, aber Möhl setzt nach und erzielt in der 59. min das Anschlußtor. Völlig unverständlich für die Göritzer entscheidet der Schiedsrichter auf Abseits. 5 min später die endgültige Entscheidung - Buhse vollendet aus stark abseitsverdächtigter Position zum Endstand von 3 zu 0. Bis zum Schlußpfiff passiert nicht mehr viel. Die einen wollen nicht mehr und die anderen können nicht mehr.

Die Hinserie ist zu Ende und am 25.02.2012 geht es für uns in die Rückrunde, vielleicht können wir ja noch den einen oder anderen Platz gutmachen.

 

 

03.12.11 SV Eintracht Göritz : Fortuna Schmölln 4 : 0 (2:0)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, A.Berg, R.Ulrich (Glöde) - Kister, Vilter (SF) - Schostan, Schwebe, Röhr - Möhl, Dumm

 

Aufstellung Schmölln : Lüdtke, Gallus, Schwedesky, Müller, Wutschik (SF), Stein (Schröder), Jünemann, Kowalski, Zander, Feierke, Rach

 

Schiri : Michaelis, Gelfert, Hartmann

 

Zuschauer : 20

 

Nach zuletzt 2 Punktspielpleiten wollte die Eintracht heute gegen den Tabellenletzten Fortuna Schmölln endlich mal wieder einen "Dreier" einfahren. Die ersten Minuten waren geprägt von viel Krampf und Fehlabspielen. In der neunten Spielminute schießt Möhl auf´s Schmöllner Tor, seinen Schuß hält der Keeper im Nachfassen. Dieser Schuß dient für die Göritz als Aufwecksignal und ab diesem Zeitpunkt ist der Gastgeber überlegen. Dann hätte das 1 zu 0 fallen müssen - Schwebe mit feinem Zuspiel auf Schostan und er ist alleine durch, aber der Schmöllner Torwart wehrt ganz stark ab (12.). Göritzer Angriffe im Minutentakt - Dumm´s Schuß verfehlt das Tor knapp, Schwebe´s Kopfball nach Ecke von Vilter wird auf der Torlinie geklärt, nach Pass von A.Berg auf Möhl hält Lüdtke wieder. 23. min A.Berg fängt einen Ball ab und spielt wieder Möhl an, der erzielt das längst überfällige 1 zu 0. Die Schmöllner weiterhin nur in der Abwehr gebunden. Nach Foul an Schostan in Höhe rechter Eckfahne bringt Vilter den Ball zu Kister, dessen Kofball verfehlt das Tor. Dem 2 zu 0 geht ein Querschläger eines Schmöllner Abwehrspielers vorraus. Möhl erläuft sich den Ball und erzielt sein zweites Tor (41.). In der 44. min muss Meyer im Göritzer Tor den ersten Ball "fangen". Die hartgesottenen Fans (Schei..wetter) sehen im zweitem Abschnitt weiter eine spielbestimmende Göritzer Elf. Kister passt auf Schostan und dieser setzt sich auf rechts durch. Clever legt er den Ball auf Schwebe zurück, aber sein Schuß geht am Gehäuse vorbei. Dann die endgültige Vorentscheidung - Dumm wird im Strafraum gelegt und Schiri Michaelis zeigt sofort auf den Punkt. Schwebe legt sich den Ball zurecht und lässt dem Torwart keine Chance - 3 zu 0 (53.). Den Gästen muss man zugute halten, dass sie sich trotzdem nicht aufgeben. Dann darf sich auch noch "Herbert" Dumm in die Torschützenliste eintragen - er staubt nach einem Kister Schuß in der 63. min zum 4 zu 0 ab. Göritz macht weiter Druck, ohne allerdings weitere Tore zu erzielen. Am Ende ein verdienter Sieg, einzig die Chancenverwertung lies zu wünschen übrig.  

 

 

26.11.11 SV Wittstock : SV Eintracht Göritz 0 : 1 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, M.Ulrich, A.Berg - R.Ulrich, Vilter (SF) - Schultz, Röhr, Glöde (Schmidt) - Möhl, Dumm

 

Aufstellung SVW : Gottschalk, Kunze, Stüber, Fischer, Plieth (SF), Münn, Reichert, Kallmeier, Boss (Pollin), Musch, Winkler

 

Schiri : Kaufmann, Gelfert, Krüger

 

Zuschauer : 50

 

Tja ehrlich gesagt, weiss ich nicht wirklich was ich zu diesem Spiel schreiben soll. Göritz mit letztem Aufgebot (Schmeling, Schwebe, Schostan, Kister, Günther - alle arbeitsmäßig verhindert und Siepert, P.Berg - beide verletzt) und bei Wittstock fehlte Torjäger Schütte. Ein Klassenunterschied war heute nicht zu sehen. Die Höhepunkte des Spieles sind schnell erzählt - 1.Halbzeit ersetzt Pollin auf Wittstocker Seite den angeschlagenen Spieler Boss und sieht in der 44. min von Schiri Kaufmann die Gelb/Rote Karte. Göritz spielt fortan in Überzahl. 2.Halbzeit - 77. min Möhl setzt sich auf der linken Seite durch und flankt in die Mitte - R.Ulrich erzielt die umjubelte Führung. Mit der letzten Aktion gelingt Wittstock fast noch der Ausgleich, aber die Göritzer Abwehr klärt auf der Linie. Halbfinale erreicht und Schluß.

 

 

 

20.11.11 SV Eintracht Göritz : KSV Prenzlau 1 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann (Schultz), R.Ulrich, A.Berg - Vilter (SF), Schostan - Röhr, Schwebe, Glöde (Günther) - Möhl, Dumm

 

Aufstellung KSV : Gläsemann, A.Schwarz (SF), Wagner, Kluske, Kureck, Dittmer, Formella, Sooth, Wittke, Schröter (Hilbrecht), Engmann

 

Schiri : L.Hartmann, Woiterski, B.Hartmann

 

Zuschauer : 80

 

Beide Mannschaften mussten am heutigem Sonntagsspiel auf einige Stammspieler verzichten. Das erste Achtungszeichen (4.) konnte mal wieder Möhl nach einem langem Pass von A.Berg setzen, aber sein Schuß von der linken Seite ging über dem Torwart und am Tor vorbei. Als eine Kopfballabwehr von Berg zu kurz ist, kommt Sooth an den Ball, doch er setzt den Schuß in der 16. min am Tor vorbei. Beim nächstem Prenzlauer Angriff wird Formella im Göritzer Strafraum zu Fall gebracht und Schiri Hartmann entscheidet wohl zu Recht auf Elfmeter. Diese Chance lässt sich Sooth nicht nehmen und verwandelt sicher (21.). Göritz nur kurz geschockt und weiter am Drücker. Bis zur Halbzeit der Gastgeber mit besten Möglichkeiten zum Ausgleich und zur möglichen Führung, aber Schwebe 2x an den Pfosten, Freistoß von Schostan wird zur Ecke abgewehrt, Schuß Möhl über das Tor ohne Glück. Hätte wenn und aber - zur Halbzeit führt KSV Prenzlau 1 zu 0. Trainer Juhl schwört seine Truppe in der Halbzeitpause noch einmal ein und durch Schostan in der 55.min nach Kopfballablage von Schwebe wieder eine Ausgleichschance. Sein Schuß verfehlt das Gehäuse jedoch knapp. Dann eine spielentscheidende Situation - Berg verliert den Ball - Schostan kann eigentlich für ihn klären - verliert aber ebenfalls den Ball in der eigenen Hälfte. Die Flanke des KSV-Spielers erreicht Wittke und dieser ganz cool zur 2 zu 0 - Führung. Das Spiel wird etwas hitziger - Gerangel zwischen Schwebe und einem Prenzlauer. Der Schiri entscheidet auf Freistoß für Göritz - Schwebe bringt den Ball in den Strafraum und Glöde verwandelt per Kopf zum 1 zu 2 aus Göritzer Sicht (60.). Weiter gute Möglichkeiten für die Eintracht - Schwebe setzt sich kraftvoll durch, sein Schuß verfehlt aber das Ziel (78.). Kurz darauf Freistoß von rechts durch Schostan, seine Flanke können jedoch weder Schwebe noch Dumm im KSV-Gehäuse unterbringen. In der Schlußminute hat Wittke (KSV) noch die Chance das Ergebnis zu erhöhen, vergibt allerdings den Konter.

 

 

13.11.11 FSV Rot-Weiß Prenzlau II : SV Eintracht Göritz 2 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich - Vilter (SF) - Schostan, Kister, Schmeling (R.Ulrich), Röhr (Glöde) - Möhl, Dumm (Kretzmann)

 

Aufstellung Rot/Weiß : Reichow, Leege, S.Ulrich, M.Wilski (Krampitz), R.Storbeck, Wewiorra, Lemcke (SF), Bluhm, Bressel, Ch.Wilski, Turowski

 

Schiri : Stender, Plathe, Eichmann

 

Zuschauer : 95

 

Nachdem die Blau-Weißen aus Klockow gestern mit ihrem Sieg die Tabellenführung übernommen hatten, mussten die Göritzer heute in Prenzlau nachlegen. Die Gastgeber begannen sofort wie die Feuerwehr und setzten die Eintracht gleich unter Druck. In der 4. Spielminute ein erster Warnschuß knapp am Torpfosten vorbei. Kurz darauf (9.) prüft Bressel den Göritzer Schlußmann, aber Meyer lenkt den Ball mit einer Faust über das Gehäuse. Der anschließende Eckball bringt nichts ein. Nach einer Viertelstunde setzt sich Schostan endlich mal durch und flankt in den Prenzlauer Strafraum. Der Ball kommt zu Schmeling, dessen Schuß pariert Reichow. Als es zu einem Mißverständnis zwischen Leege und S.Ulrich kommt, kommt Möhl an den Ball, vergibt aber leichtfertig. Die Rot/Weißen weiter spielbestimmend, immer einen Schritt schneller und brandgefährlich. 24.min Ch.Wilski zieht im Strafraum einfach mal ab und wieder Meyer mit starkem Reflex. Dann das verdiente 1 zu 0 für den Gastgeber. die Göritzer Abwehr bekommt den Ball mit aus dem Strafraum und der Ball kommt zu Turowski, der trifft ins Tor (28.). Das Gute für die Eintracht in der ersten Halbzeit, das Zwischenergebnis - nur 1 zu 0 für den FSV. Lemcke schießt in der 48. min knapp am Tor vorbei. Die Göritzer versuchen jetzt über Kampf ins Spiel zukommen. A.Berg schlägt einen Freistoß zu Kister, aber dessen Abschluß ist zu schwach (60.). Beim nächstem Angriff setzt sich Schmeling auf rechts durch und flankt in die Mitte. Kister kommt am langem Pfosten leider nicht mehr an den Ball. Der Prenzlauer Bressel kommt in der 64. min frei zum Schuß, findet in Meyer aber wieder seinen Meister. Gute Möglichkeit für Göritz, aber Torwart Reichow hält erst stark gegen Schmeling und dann auch den Nachschuß von Schostan. So langsam läuft Göritz die Zeit weg. Schmeling wird vom eingewechseltem Krampitz in der 85. min gefoult. Den Freistoß von links bringt Kapitän Vilter rein - Libero Siepert ist da und vollendet zum vielumjubeltem 1 zu 1. Kurz vor Schuß bringen sich die Spieler aus Göritz leider noch um den Lohn ihrer Arbeit - 88. min M.Ulrich hätte den Ball aus dem Stadion schießen sollen, aber er verliert ihn. A.Lemcke ist für Prenzlau da und schießt das 2 zu 1.

Auch wenn wir heute verloren haben - Kopf hoch Jungs und weiter "Volle Pulle" !!!!

 

 

05.11.11 SV Eintracht Göritz : DSV Vietmannsdorf 3 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert. A.Berg (Kretzmann), M.Ulrich - Kister, Vilter (SF) (Glöde) - Schmeling (Dumm), Schwebe, Röhr - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung DSV : M.Lück, Peter, Pusack (SF), Schulz, Kohn, Schilling, Zimdas (Wittenbecher), Förster, Lange, Böttcher, Th.Lück

 

Schiri : Hofmann, Stein, Wewior

 

Zuschauer : 50

 

Heute kam der Tabellenneunte, die DSV Vietmannsdorf zum Punktspiel nach Göritz. Bevor das Meisterschaftsspiel angepfiffen wurde, wurde das Viertelfinale des "Krombacherpokals" ausgelost. Der Spielführer des DSV zog als nächsten Gegner für uns den SV Wittstock. Schiri Hofmann pfiff danach das Spiel an. Göritz nahm sofort die Zügel in die Hand und bestimmte sofort das Spielgeschehen. Markus Schwebe setzt sich auf links in der dritten Minute durch und seine Flanke wird per Kopfballablage auf Möhl gespielt, dessen Schuß hält der DSV-Torwart stark. Dann wieder Möhl - Kister spielt ihm mit einem genauen Pass an, aber sein Schuß genau auf den Torwart (7.). In der 11. min ein Freistoß aus der Göritzer Hälfte durch Vilter. Er versucht mit einem langen Ball Röhr zu erreichen, dieser kommt nicht ran, aber auch der Torwart verschätzt sich. Der Ball geht über Freund und Feind  hinweg, leider auch knapp am Tor vorbei. Die Göritzer Mannschaft weiter mit Spielvorteilen - Schüsse von Möhl, P.Berg und Schmeling verpassen das Tor oder werden abgewehrt. Dann endlich das 1 zu 0. P.Berg zieht scharf im Strafraum ab und der Torwart kann nur noch ins eigene Tor abklatschen (21.). Etwas mehr als eine halbe Stunde ist absolviert. Bei einem Foulspiel wird A.Berg verletzt und muss durch Kretzmann ersetzt werden. in der 39. min fällt Möhl im Strafraum, Schiri Hofmann lässt weiterspielen. Halbzeitstand nur 1 zu 0. Die ersten Minuten der 2.Halbzeit verschlafen die Gastgeber, aber bis auf einen gefährlichen Kopfball über das Meyer-Tor überstehen die Göritzer diese Phase. Der Spitzenreiter agiert bis zur 62. min zu umständlich, zu ungenau und teilweise zu eigensinnig. Nach Zuspiel von Möhl zieht Kister aus 20 m ab und trifft genau ins Eck - 2 zu 0. P.Berg versucht es dann mit einem direktem Freistoß, allerdings geht der Ball knapp rechts am Tor vorbei (73.). Trainer Juhl wechselt im Anschluß ein zweites Mal aus und bringt für Schmeling Dumm. Einen Torschuß von Vilter kann die DSV-Abwehr gerade noch klären, aber beim nächstem Angriff spielt Röhr klasse auf Möhl und dieses Mal lässt er sich das Ding nicht mehr nehmen - das dritte Göritzer Tor in der 86. min. Bis zum Schlußpfiff passiert nichts mehr.

 

 

 

29.10.11 VfB Preußen GMW : SV Eintracht Göritz 0 : 3 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Kretzmann - Schwebe (SF), Kister (Glöde) - Schostan, Schmeling, Günther (Möhl) - P.Berg, Dumm

 

Aufstellung VfB : Fox, Groß, Schmidt, R.Pahl, Dittkrist, Winkler, Ludwig, Marzinski (SF), D.Pahl (Buse), Wolff (Zielat), Ziemke

 

Schiri : Gest, Trebbin, Woiterski

 

Zuschauer : 100

 

Im Achtelfinale des "Krombacherpokals" musste die Eintracht heute beim VfB Preußen antreten. Am Ende muss man sagen, dass sich der Kreisklassevertreter sehr teuer verkauft hat. Die Göritzer wollten von Anfang an, die Preußen unter Druck setzen. In den ersten Minuten konnte sich der Gast einige Standardsituationen, in Form von Eckbällen erarbeiten. Leider konnte daraus kein Kapital geschlagen werden - Kopfball von Siepert (6.) vorbei und in der 10. min hält Torwart Fox Kister´s Kopfball. Auf der Gegenseite die Preußen ebenfalls durch einen Eckball gefährlich, aber alle Spieler verpassen und der Ball geht ins Aus. Insgesamt stehen die Gastgeber tief in Ihrer Hälfte und machen die Räume eng. Der Kreisligaspitzenreiter immer wieder mit hohen und langen Bällen. In der 31. min wieder ein langer Pass von Schwebe auf Schostan, dieser schießt knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten vor der Halbzeit muss Meyer einen Kopfball von D.Pahl entschärfen. Dann nochmals Göritz - 44. min Kister setzt sich stark durch und spitzelt auf Dumm durch, aber seinen Abschluß hält Fox. Die letzte Chance in der 1.Halbzeit hat Schmeling - sein Freistoß geht haarscharf über das Preußentor. Die ersten Minuten der 2.Halbzeit weiter das gleiche Bild - die Göritzer finden keine geeigneten Mittel das Bollwerk des Gastgebers zuknacken und der VfB trotzdem mit Gegenstößen. Ein Schuß von rechts senkt sich gefährlich auf das Meyer´Tor (52.). Direkter Freistoß von Schmidt (VfB) fast von der Mittellinie - knapp rüber. In der 64. min wechselt Trainer Juhl Möhl für Günther ein und stellt auf 3 Stürmer um. Göritz erhöht den Druck - Schmeling setzt sich auf rechts durch, flankt auf P.Berg, aber dessen Schuß wird sichere Beute vom Torwart. Dann die Vorentscheidung - 81.min Freistoß von Schmeling auf den Kopf vom aufgerücktem Libero Siepert - Toooor. In den letzten Minuten setzt P.Berg mit einem Freistoß (83.) bzw. mit einem super Pass (88.) jeweils Möhl ein und dieser vollendet zweimal zum Endstand von 3 zu 0. Für uns heißt es - Viertelfinale wir sind da.

 

 

22.10.11 FSV Blau Weiß Klockow : SV Eintracht Göritz 2 : 1 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Kretzmann (SF) - Schostan, Röhr - R.Ulrich (M.Ulrich), Schmeling, Glöde - P.Berg (Kister), Möhl

 

Aufstellung Klockow : Grams, Hornburg, D.Urbicht, M.Urbicht (SF), Franke, Eisinger, Reich, Dobbert, Neumann, Utech (Teucher), Bütow

 

Schiri : Pfeiffer, Krumrey, Schwenn

 

Zuschauer : 100

 

Heute war bei schönem Herbstwetter Derbyzeit auf dem Klockower Fußballplatz angesagt und die ca. 100 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Die Göritzer, bei denen Vilter, Dumm und Schwebe fehlten, begannen wie die Feuerwehr. Möhl setzte gleich in der ersten Spielminute ein Achtungszeichen, aber seinen Schuß hält Torwart Grams sicher. Eine Minute später wieder Möhl - er zieht in den Strafraum, diesmal geht sein Schuß am langem Pfosten vorbei - es hätte schon 1 oder 2 zu 0 stehen können. Dann Chance für Klockow, Reich setzt sich von der Mittellinie gegen die Göritzer Abwehr durch und flankt in den Strafraum, der anschließende Kopfball verpasst das Göritzer Gehäuse knapp. Klockow erarbeitet sich, vorallem durch Standardsituationen, leichte Feldvorteile. Nach Freistoß durch Bütow, geht der Schuß von Reich am Tor vorbei (13.). Zwei Minuten später muss sich Torwart Meyer ganz lang machen, um einen abgefälschten Schuß von Reich, der sich gefährlich senkt, zur Ecke zuklären. Ein Schuß von Hornburg ist zu schwach geschossen und kann abgewehrt werden. In diese Phase hinein ein Querpass der Klockower Abwehr und P.Berg kommt an den Ball. Torwart Grams ohne Chance - 1 zu 0 für den Tabellenführer (21.) !!!!! Diese Führung gibt Göritz mehr Sicherheit. Gelbe Karte für Reich in der 24. min. Beim Freistoß durch P.Berg hat Grams Probleme, kann aber noch klären. Einen Klockower Kopfball lenkt Meyer mit tollem Reflex über die Latte (33.). Schmeling wird kurz vor der Halbzeit von Hornburg durch ein Foulspiel gestoppt, aber der Freistoß wird vergeben. Halbzeitstand 0 : 1. Die zweite Halbzeit beginnt mit Freistößen (53.) durch P.Berg, aber jeweils landen sie in der Mauer. In der 55. min Aufregung - Zweikampf Schostan gegen Reich im Göritzer Strafraum und Reich lässt sich fallen. Schiri Pfeiffer entscheidet auf weiterspielen. Plötzlich steht es 1 zu 1 durch Tor von Franke. Die Göritzer reklamieren auf Handspiel, aber das Tor zählt. Insgesamt die 2.Halbzeit mit einigen Nickligkeiten von beiden Seiten - u.a. hat P.Berg Glück bei seinem Einsatz gegen Torwart Grams - nur Gelb oder Siepert sieht Gelb nach Foulspiel gegen Hornburg. Fußball wird aber auch noch gespielt. Berg´s Freistoß geht knapp am Dreiangel vorbei. Im Gegenzug Reich beim Kopfball völlig alleine - Meyer kann halten. Trainer Juhl bringt für P.Berg Kister. Seine erste Aktion - er spielt einen feinen Pass auf Möhl, dieser trifft nur die Latte. Eigentlich haben sich die Zuschauer schon auf ein Unentschieden eingestellt, aber Klockow nutzt eine Unachtsamkeit der Göritzer Abwehr und flankt auf den freistehenden Dobbert. Er nickt den Ball zum 2 zu 1 in der 85. min ein. Danach ist die Zeit zur Ergebniskorrektur zu kurz und es bleibt beim 2 zu 1. Es ist unsere erste Niederlage in dieser Saison, aber noch stehen wir ganz oben !!!!

 

   

16.10.11 SV Eintracht Göritz : Eintracht Haßleben 4 : 0 (4:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Kretzmann - Vilter (SF), Röhr - R.Ulrich, Schwebe, Glöde - Schmeling, Dumm (Günther)

 

Aufstellung Haßleben : Hamann (SF), Albrecht, Schumacher, O.Jakob, Dummer, N.Jakob, Zillmann, Spaida, Sitte, Schmöcker, Bierhals

 

Schiri : Röhle, Weber, Kaufmann

 

Zuschauer : 70

 

Am heutigem Sonntagspiel trat die Juhl-Elf von Anfang an dominant auf. Bereits in der ersten Spielminute lies Schmeling von rechts einen ersten Schuß ab, dieser ging jedoch noch am Tor vorbei. Schwebe steckt in der 4. min auf Dumm durch, aber der Haßlebener Torwart spielt mit, kommt einen Schritt eher an den Ball und kann klären. Dann die Göritzer Führung - Schwebe setzt sich im Mittelfeld durch und Chris Schmeling kann den Angriff erfolgreich abschließen (8.). Drei Minuten später hätte Schmeling die Führung ausbauen müssen, aber sein straffer Schuß verfehlt das Tor knapp. Kurz darauf die mit spielentscheidenen Minuten - 14. min Röhr erkämpft sich den Ball und spielt in den Strafraum. Dumm kommt an das Leder, sein erster Versuch wird abgeblockt, aber mit dem Kopf macht er es besser und erzielt das 2 zu 0. Nur eine Minute später Schuß von Schwebe und wieder ist Dumm da und staubt ab. Diese Tore hat er sich aufgrund seiner Leistung auch in den vergangenen Spiele absolut verdient. Im weiterem Spielverlauf haben die Göritzer viele Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu treiben - Kopfball Schwebe (21.), Torschuß Schmeling (28.) und und und.In der 32. min der erste gefährliche Schuß auf das Meyer-Tor, aber der Ball geht knapp am Pfosten vorbei. In der 40. Spielminute wird Schmeling geschickt, Torwart Hamann kommt zu spät und fällt den Göritzer Stürmer. Schiri Röhle entscheidet sofort auf Elfmeter und Gelbe Karte für den Haßlebener. Kapitän Vilter lässt dem Torwart keine Chance und erzielt das 4 zu 0. Zur 2.Halbzeit muss Dumm verletzungsbedingt raus und für ihn kommt T.Günther. Dieser hätte in der 49. min auf 5 zu 0 erhöhen können, aber Torwart Hamann hält. Die Göritzer weiterhin feldüberlegen. Haßleben in der 61. min mit einem Lebenszeichen - der Ball verfehlt aber das Tor. Mitte der 2. Halbzeit nehmen die Fouls auf Haßlebener Seite zu. Vilter tritt von links einen direkten Freistoß, dieser geht haarscharf am Tor vorbei (68.). Der Gastgeber insgesamt nicht mehr ganz so konzentriert wie in Halbzeit eins und man merkt, dass einige Spieler mit Blessuren zutun haben (Siepert, Schmeling, Vilter). Alle müssen aber durchhalten, da Trainer Juhl kein Wechselspieler mehr zur Verfügung steht. So sehnen sich alle nach dem Schlußpfiff und Schiri Röhle beendet das Spiel pünktlich.

In der nächsten Woche steht das Derby und Spitzenspiel gegen Blau Weiß Klockow an und wir hoffen, dass alle Spieler wieder fit sind.

 

P.S. - Patrick fällt leider einige Zeit aus - wir wünschen gute Besserung !!!!

 

 

08.10.11 SV 1926 Lübbenow : SV Eintracht Göritz 0 : 6 (0:3)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, A.Berg, M.Ulrich - Röhr, Schostan - R.Ulrich, Schwebe (SF), Glöde - Schmeling, Dumm

 

Aufstellung Lübbenow : Dumann, Hinrich, Linke, Schulz, Strowig, Kurth, Simon (Ch.Herm), Beyer, Kloke, S.Herm (Köhler), Lerke (SF - G/R)

 

Schiri : Gest, Röhling, Trebbin

 

Zuschauer : 40

 

Nach dem Warnschuß im Pokalspiel reiste der Tabellenführer heute zu den abstiegsbedrohten Lübbenowern. Trainer Juhl musste wiederum umstellen, da Vilter, Siepert, Möhl und P.Berg nicht eingesetzt werden konnten. Sofort mit Anpfiff nahmen die Göritzer das Spielgeschehen in die Hand. In der 5. Spielminute spielte Röhr einen Pass auf Schmeling und dieser lies dem Lübbenower Torwart keine Chance. Göritz weiter am Drücker. M. Ulrich spielt aus der eigenen Hälfte auf R.Ulrich, dessen Pass verpasst Dumm knapp (7.). 2 Minuten später erzielt Schmeling aus abseitsverdächtiger Position seinen zweiten Treffer nach Zuspiel von A.Berg. In dieser Phase hatten die Lübbenower den Göritzern kaum etwas entgegen zusetzen, leider verpasste der Spitzenreiter das Ergebnis weiter in die Höhe zu treiben. Erst in der 42. min konnte Kapitän Schwebe mit seinem Schuß auf 3 zu 0 erhöhen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einen Möglichkeit für Lübbenow, aber die Abwehr kann noch klären (44.). Die 2.Halbzeit beginnt mit einem Pfostenschuß von Schmeling. In der 50. min ein heftiger Körpereinsatz im Strafraum von Lerke an Schmeling - Schiedsrichter Gest lässt weiterspielen. Glück für Lübbenow, denn es hätte auch Strafstoß geben können. A.Glöde kann in der 54. min sein Solo nicht erfolgreich abschließen, sein Schuß wird noch abgeblockt. Als Dumm von Lerke im Strafraum gelegt wird, gibt es Elfmeter für Göritz und die Gelb/Rote Karte für den Lübbenower Kapitän. Schwebe verwandelt sicher (62.). Der Gastgeber nun total überfordert. Schmeling macht in der 67. Minute seinen dritten Treffer. Dumm hat die Möglichkeit zum 6 zu 0, schießt aber vorbei. In der 72. min zieht Schwebe ab, sein Schuß wird unhaltbar abgefälscht und landet im Tor. Göritz weiter am Zug, vergibt aber alle Chancen. In der 90. Spielminute holt sich Schmeling noch eine vollkommen unnötige Gelbe Karte ab. Den anschließenden Freistoß lenkt Torwart Meyer noch an den Pfosten. Danach pfeift Schiri Gest die Partie ab.

SV Eintracht Göritz weiter auf der Erfolgswelle, für den SV 1926 Lübbenow wird es sehr schwer in dieser Form die Klasse zu halten.

 

 

03.10.11 KSV Gollmitz II : SV Eintracht Göritz 1 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Röhr - Vilter (SF), Schwebe - R.Ulrich (M.Ulrich), Schmeling, Dumm - P.Berg (Rot), Möhl (Günther)

 

Aufstellung Gollmitz : C.Bohn, Steinfurth (Gelb/Rot), Günther, Marenke, H.Klotz (SF), Th.Klotz (M.Klisch), S.Bohn, A.Klisch, Suhrbier, Heinicke (Sterling), Holz (Förster)

 

Schiri : J.Schilling

 

Zuschauer : 40

 

Was ist zu sagen zum Spiel - gewonnen - Mund abwischen - in der nächsten Runde Leistung steigern - aber der Reihe nach. Zwei Tage nach dem Spiel gegen Lychen musste der Kreisligaspitzenreiter in der 2. Runde des "Krombacherpokales" zum Kreisklassevertreter KSV Gollmitz II. In der Startaufstellung liefen heute Schwebe und Vilter auf. Bereits in der ersten Spielminute hatte P.Berg die Möglichkeit zur Führung, aber sein Schuß ging über das Tor. Dann Ecke für Göritz - Kopfball Dumm - knapp vorbei. In der 11.min Chance für Gollmitz nach Eckball hält Meyer den Kopfball. In der darauffolgenden Zeit Göritz mit mehr Spielanteilen, aber ohne wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Der Gastgeber versucht über Kampf gegenzuhalten und hat einige Möglichkeiten. 45.min Freistoß für Göritz in Höhe der Strafraumlinie. P.Berg verwandelt großartig in den Dreiangel. Zur 2.Halbzeit stellt Trainer Juhl um - Schwebe und Schmeling tauschen die Positionen. In der 50. min fast das 2 zu 0. Torwart Bohn kann einen Schuß nicht festhalten, aber kein Göritz ist zum "Abstauben" da. In der 66.min macht es P.Berg besser und erzielt seinen zweiten Treffer. Röhr bringt einen Gollmitzer Spieler zu Fall (71.) und Schiri Schilling zeigt die Gelbe Karte und auf den Elfmeterpunkt. H.Klotz lässt Meyer keine Chance - 1:2. Jetzt Göritz nervös und Gollmitz mit Hoffnung. In der 82.min die große Chance zum Ausgleich, die Göritzer klären auf der Linie. Die letzten Minuten wird die Partie immer hektischer. Schiri Schilling zeigt P.Berg wegen Nachschlagen noch die Rote Karte und schickt auch Steinfurth von Gollmitz mit Gelb/Rot nach Foul an Dumm vom Feld. Kurz darauf zum Glück ertönt der Schlußpfiff.

 

 

01.10.11 SV Eintracht Göritz : Germania Lychen 5 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg (SF), M.Ulrich - Röhr, Schostan (Kretzmann) - R.Ulrich, Schmeling (Günther), Dumm - P.Berg, Möhl (Glöde)

 

Aufstellung Lychen : L.Dzierzawa, Möhl, Heinrich (SF), Baugatz, Bock, P.Dzierzawa (Mielke), Capka, Fredrich, Ehrhard, Köhler, Röwer (Simon)

 

Schiri : L.Hartmann, Pfeiffer, Müller

 

Zuschauer : 30

 

Bei sommerlichen Temperaturen konnte heute der bisherige Spitzenreiter auf eine Vielzahl von Spielern zurückgreifen, nur Vilter und Schwebe fehlten arbeitsbedingt. Die Göritzer hatten sich für diese Spiel viel vorgenommen und wollten von Anfang an konzentriert zu Werke gehen, aber ... Lychen begann spielfreudig und setzte den Spitzenreiter gleich unter Druck. Bereits in der 4 Spielminute ein erster gefährlicher Angriff des Gastes. Dann 2 Möglichkeiten für Göritz, aber weder P.Berg noch Möhl können die Chancen nutzen. Lychen antwortet in der 15 Minute mit einem Pfostenknaller. Die Göritzer agierten in dieser Phase oft zu kopflos und nicht konsquent genug. 24 min Abwurf L.Dzierzawa - Schmeling erahnt die Situation und geht dazwischen. Seinen Pass drückt Möhl am langem Pfosten über die Linie - 1 zu 0 für Göritz !!! Ab diesem Zeitpunkt hat der Gastgeber das Spiel vorerst in Griff. Bis zum Halbzeitpfiff vergeben die Göritzer einige gute Torchancen (Schostan 27., Schmeling 32.+34.+42., Möhl 40.min). Die 2.Halbzeit beginnt mit einem Freistoß von P.Berg, der eine Ecke einbringt. Im Anschluß gute Möglichkeit von Dumm, aber leider vorbei. In der 51. min erzielt Möhl nach Vorlage von Schmeling das 2 zu 0. Als die Abwehr der Göritzer in der 55.min schläft und Torwart Meyer den Gegner legt, bleibt dem guten Schiri Hartmann nur der Elfmeterpfiff. Der Kapitän des Gastes läuft an - Meyer pariert großartig ! Der Spitzenreiter zieht das Tempo wieder an und macht in der 64 min durch P.Berg und in der 71 min durch Schmeling alles klar. Die letzte Viertelstunde hat gerade begonnen und schon wieder Elfmeter für Lychen. Nach Foulspiel von M.Ulrich tritt nur Ehrhard gegen Meyer an - diesmal der Keeper ohne Chance. Der eingewechselte Glöde setzt sich auf der linken Göritzer Seite durch, schießt aber am Tor vorbei. In der 85 min erzielt Schmeling per Kopf seinen zweiten Treffer. Der letzte Angriff wieder über Glöde geht am Tor vorbei. Der Schiri pfeift das Spiel ab. Sommerwetter - Sieg - Spitzenreiter - das wollen unsere Zuschauer weiter sehen.

 

P.S. Danke für die Abkühlung :-)

 

 

25.09.11 Gerswalder SV : SV Eintracht Göritz 1 : 4 (0:1)

 

Aufstellung : Schröder - Siepert, A.Berg (SF), M.Ulrich - R.Ulrich, Schostan (Kretzmann) - Günther, Schmeling, Dumm - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung : Rohloff, Hartmann, Klaffki, Stege, Riesing (Beneke), Mützelburg, Boege, Hanisch, Schottke (SF), Engel, Iwanek

 

Schiri : Stender, Röhle, Plathe

 

Zuschauer : 60

 

Das Spiel gegen den Gerswalder SV begann für die Göritzer, die auf Schwebe, Vilter, Röhr und Meyer verzichten mussten, mit einer ersten Druckperiode des Gastgebers. Bereits in der 6 min musste sich Schröder lang machen, um einen abgefälschten Schuß zu entschärfen. Nach der Ecke gab Schottke einen starken Schuß ab, der das Göritzer Gehäuse knapp verfehlte. Nach einer Viertelstunde bekam die Eintracht das Spiel und den Gegner immer besser in Griff. Gerswalde versuchte oft über den schnellen Iwanek für Gefahr zu sorgen. In der 36. Spielminute leitete Libero Siepert einen Angriff ein und spielte auf Möhl. Dessen Schuß konnte der Gerswalder Torwart nicht festhalten und P.Berg war zur Stelle. 1 zu 0 für Göritz. Mit dem letztem Angriff fast der Ausgleich, aber der Lupfer über Schröder landet an der Latte. Verletzungsbedingt musste Schostan zur Halbzeit unten bleiben. Zu Beginn der 2. Halbzeit weiter ein munteres Spiel beider Mannschaften. In der 51. min fällt Möhl im Strafraum - Schiedsrichter Stender lässt weiterspielen. Kurz darauf das 2 zu 0 durch Schmeling (56.). Beide Mannschaften haben einige Tormöglichkeiten, aber erst Möhl macht in der 66. min das dritte Göritzer Tor. Nach Freistoß von Schottke markiert Iwanek in der 69. min den Anschlußtreffer.  Der Göritzer Sieg ist aber nicht in Gefahr und zum Abschluß erzielt P.Berg nach schöner Vorarbeit von Dumm das 4 zu 1. Eine super Mannschaftsleistung und Eintracht Göritz ist wieder an der Spitze der Kreisligatabelle.

 

 

17.09.11 - SV Eintracht Göritz e.V. : Parmer SV - 3:2 (3:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, M.Ulrich (Möhl) - St.Vilter (SF), Schwebe - R.Ulrich, Schmeling, Schostan - Dumm, P.Berg

 

Aufstellung : Schulz, Müller (Lehmann), M.Küster (G/R 82.min), Laatsch, Heumann, Hasenjäger, König, Marquardt, R.Küster, Wever, M.Weber (SF)

 

Schiri : Harting, Schwenn, Woiterski

 

Zuschauer : 70

 

Nachdem Eintracht Göritz bereits am 3.Spieltag den ersten Landesklasseabsteiger SV Boitzenburg zum Heimspiel empfing, kam heute mit dem Parmer SV der zweite Absteiger zum Spitzenspiel nach Göritz. Bereits in der 2. Spielminute hatte die Göritzer Mannschaft durch P.Berg die erste gute Tormöglichkeit. Der PSV konnte aber kurz darauf ebenfalls mit einer guten Chance antworten. Bis zur 15. Spielminute hatten die Parmener einige sehenswerte gefährliche Kopfballmöglichkeiten. In der 23. Minute erzielte Schmeling für Göritz die Führung nach einer starken Vorarbeit von Schostan. Mittelfeldspieler R.Ulrich setzte sich auf rechts gut durch und zog einfach mal ab. Den Ball konnte Torwart Schulz nicht festhalten, Patrick "Herbert" Dumm ist da und verwandet zum 2 zu 0 (33.min). 3 Minuten später bewahrt Torwart Meyer die Eintracht mit ganz starkem Reflex vor dem Anschlußtreffer. Kurz vor der Halbzeit spielt sich Schmeling auf rechts durch und flankt von der Torauslinie zurück in den Strafraum, ein Göritzer lässt durch und Schostan vollendet zum 3 zu 0 Halbzeitstand (42.min.). Die 2.Halbzeit geht weiter mit einer Göritzer Chance (P.Berg 54. min). Der Anschlußtreffer gelingt M.Küster in der 55. Spielminute. Danach Parmen am Drücker, aber Göritz weiterhin gefährlich - Schostan mit Lattenschuß (68.min). Bis ca. 70 min leitet Schiri Harting die Partie ohne Probleme, dann allerdings bricht seine Leistung ein. In der 80.min Foul von M.Küster im Göritzer Strafraum an Schwebe. Küster bekommt die Gelb/Rote Karte. Für alle überraschend zeigt der Schiri auch dem Göritzer Schwebe die Gelb/Rote Karte. 82.min Zweikampf im Göritzer Strafraum, der Parmener Spieler fällt - Elfmeter. R.Küster trifft zum zweitem Parmener Tor. Der neue Spitzenreiter Eintracht Göritz verteidigt danach den Vorsprung bis zum Schlußpfiff.

 

Bericht: N. Dähn

Fotos: U. Richter

 

SV Eintracht Göritz e.V.
Schulstraße 5
17291 Göritz
info@sv-eintracht-goeritz.de

Tel.: 0172-3804731

WetterOnline
Das Wetter für
Göritz
Mehr auf wetteronline.de

Geburtstage im April

 

03.04. - D.Beuster

10.04. - O.Toussaint

14.04. - T.Lucht

15.04. - Fl.Bias

20.04. - S.Ulrich

21.04. - St.Vilter

25.04. - J.Grundmann

 

Geburtstage im Mai

 

03.05. - J.Granzin

12.05. - J.Hülsmann

16.05. - B.Burmester

19.05. - A.Kister

20.05. - P.Young

28.05. - P.Krüger