15.06.13 - SV Eintracht Göritz : KSV Prenzlau - 7 : 1 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg (Kretzmann), Bociek (Blohm) - M.Ulrich (Dumm), Vilter (SF) - Schostan, Schmeling, Schwebe - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung KSV : Hannemann, Schwarz (SF), Wagner, Fischer, Kluske, Möhl, Kureck, Sooth (Müller), Wittke, Schröter, Schirmer

 

Schiri : Hartmann, Boje, Kischio

 

Zuschauer : 150

 

Der KSV reiste zum bereits feststehenden Kreismeister mit argen Besetzungsproblemen an. Da aber in diesem Jahr keine Mannschaft aus der Kreisliga absteigen muss, konnten sie ohne Druck aufspielen. Unsere Eintracht wollte jedoch die "weiße Weste" zu Hause behalten und sich mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden. Die erste Viertelstunde verging ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten - die Eintracht spielte in dieser Phase zerfahren. Als es allerdings an der Mittellinie in der 24. min Freistoß für Göritz gibt, bringt Siepert den Ball in den Prenzlauer Strafraum. Möhl ist da und erzielt per Kopf die 1 zu 0 Führung. Kurz darauf dreht sich M.Ulrich im 16er und zieht ab, allerdings geht sein Schuß am Tor vorbei. 3 min sind nach dem Führungstreffer vergangen, als sich Bociek und Torwart Meyer nicht einig sind, Schirmer sorgt ebenfalls mit dem Kopf für den Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff passiert - bis auf einen Fallrückzieher von Schwebe - nichts mehr, da auf unserer Seite noch (!!!) der letzte Biss fehlt. Sofort mit dem Anpfiff geben die Göritzer Gas und es gibt Ecke. Die schöne Flanke kommt in den Strafraum und Schwebe schraubt sich hoch - Torwart Hannemann ohne Chance - 2 zu 1 (46.). Nächste Standardsituation - scharfer Freistoß von P.Berg und Hannemann kann den Ball nicht festhalten, Möhl ist da und besorgt die Entscheidung - 3 : 1 (49). Nur 5 min später spielt Schostan auf P.Berg - Tor - 4 : 1. Die restlichen Tore erzielen : Schmeling per Elfmeter (65.), P.Berg nach Vorarbeit von Schmeling (69.) und nochmals Schmeling in der 89.min.

 

Nach dem Abpfiff lagen sich Spieler, Betreuer und Fans freudetrunken in den Armen und die Meister- und Aufstiegsfeier war feuchtfröhlich und ziemlich lange (für einige :-) ).

 

DANKEN MÖCHTEN WIR NOCHMALS UNSEREN FANS, FAMILIEN UND SPONSOREN FÜR EURE TOLLE UNTERSTÜTZUNG !!!!!!!!!!!!!!

 

                              "VOLLE PULLE" LANDESKLASSE 2013/14

 

 

08.06.13 - DSV Vietmannsdorf : SV Eintracht Göritz - 0 : 1 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Blohm, R.Ulrich (G/R), A.Berg - Kretzmann (Schultz), Schwebe (SF) - M.Ulrich, Schmeling (Vilter), Bociek - P.Berg (G), Dumm

 

Aufstellung DSV : Müller, Pusack, Günther, Schulz (Schwerecke), Peter, Zimdars (SF), Reißberg, Busch, Sonnenberg, Benndorf, Wittenbecher

 

Schiri : Czerwionke, Stein, Boje

 

Zuschauer : 30

 

Die Eintracht - ohne Möhl, Schostan, Siepert und Vilter - wollte das letzte Auswärtsspiel mit einem Sieg beenden. Erstmals durfte der 18-jährige Blohm als Libero die Göritzer Abwehr organisieren und er machte seine Sache gut. Die DSVler begannen mit viel Druck und versuchten das Zepter in die Hand zu nehmen. In der 5 min kommt "Lothar" Bociek im DSV-16er an den Ball, aber der Schuß geht übers Tor. Dann wieder der Gastgeber - Flanke von rechts und den scharfen Kopfball kann Torwart Meyer mit einem tollem Reflex halten. Göritz Gefahr bringen vorallem Standardsituationen - Freistoß durch P.Berg - nach Foulspiel an Schmeling an der Strafraumgrenze - und dieses Mal klärt Torwart Müller zur Ecke. Diese bringt nichts ein. In der Folge muss der Eintracht-Torwart seine Mannschaft mit starken Leistungen im Spiel halten. In dieser Phase wäre eine Vietmannsdorfer Führung durchaus möglich und verdient gewesen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einmal ein Eintracht-Lebenszeichen - Bociek legt auf Schwebe ab, aber der Schuß verfehlt das Tor.

Die 2.Halbzeit weiter mit einer gefährlichen DSV-Elf. Nach einem Freistoß kommt der V-dörfer Busch zum Kopfball. Göritz im Glück der Ball geht am Meyer-Tor vorbei. Nach gespielten 50 min gewinnt Bociek an der Eckfahne einen Ball von Pusack und spielt zu Schultz. Dessen Schuß bringt den DSV-Torwart allerdings nicht in Bredouille. Käpt´n Zimdars dann mit der großen Chance die Gastgeberführung zu erzielen - alleine gegen Meyer, aber der Schuß streicht am Außenpfosten vorbei (61.). Die besseren Möglichkeiten auf ein Tor haben die Vietmannsdorfer, aber entweder ist Torwart Meyer zur Stelle oder die Chancen werden leichtfertig vergeben. Der Tabellenführer will zwar, kann heute jedoch nicht mehr, zumal R.Ulrich nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sieht.

In der 88.min Standardsituation - Ecke von recht durch P.Berg. In der Mitte steigt sein Bruder A.Berg am höchsten - Kopfballtor - 1 zu 0 für die Eintracht !!!!! Wenn mal oben steht, gewinnt man solche Spiele, wobei eine Punkteteilung mehr als gerecht gewesen wäre.

 

Meisterfeuerwerk :-)
Meisterfeuerwerk :-)

01.06.13 - SV Eintracht Göritz : SV Boitzenburg - 3 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, R.Ulrich - Kretzmann (Schultz), M.Ulrich - Schostan (G), Schmeling, Bociek - P.Berg (SF), Dumm

 

Aufstellung SVB : Hlinov, Täge, Schindler, Stabenow, Förster, S.Steinbrecher, Fritsch (SF), D.Budweg, M.Steinbrecher, S.Budweg, Hingst

 

Schiri : Röhle, Weber, Meister

 

Zuschauer : 80

 

Beide Mannschaften mussten heute auf einige wichtige Spieler (Schwebe, Möhl, Vilter auf Göritzer Seite und Sokolowsky auf Boitzenburger) verzichten. Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen und so waren vorerst Chancen Mangelware. Wie aus dem Nichts in der 22.min die Göritzer Führung. Ca. 25m vom Tor entfernt gibt es Freistoß für die Eintracht. P.Berg tritt an und zirkelt den Ball gekonnt auf´s Boitzenburger Tor. Hlinov kommt gerade noch ran, aber vom Pfosten prallt der Ball über die Torlinie - 1 zu 0. Im Anschluß bekommt unsere Mannschaft das Spiel besser in Griff, vorallem weil die Steinbrecher-Brüder und Hingst gut abgemeldet werden. Weitere Tore fallen jedoch trotz einiger Möglichkeiten - u.a. ein Lattenschuß von Schmeling - bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr.

Die Halbzeit 2 beginnen beide Mannschaften unverändert, jedoch kommt der SVB durckvoller ins Spiel. Unsere Männer können sich nun kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien und die Abwehr um Libero Siepert muss Schwerstarbeit leisten. Erkämpfte Bälle werden zu einfach und zu schnell wieder an den Gegner verloren und so kommt was kommen muss. In der Vorwärtsbewegung wird ein Ball verloren und der angeschlagene Kretzmann kann M.Steinbrecher nicht mehr bremsen - 1 zu 1 (77.). Eigentlich sehnt jeder Eintrachtler den Schlußpfiff herbei, weil wir mit einem Punkt gegen den SVB leben könnten und dieser immer stärker wird. Mit letzter Kraft setzt sich P.Berg auf links durch und müsste auf den mitlaufenden Schmeling passen, aber er machts alleine - jawohl er trifft - 2 zu 1 (82.). Den Schlußpunkt setzt dann Schmeling - er geht einem Rückpass nach und Torwart Hlinov macht einen Fehler - 3 zu 1 (88.).

 

Damit ist der Titel 2 Spieltage vor Saisonende erfolgreich verteidigt worden - Herzlichen Glückwunsch.

 

26.05.13 - Eintracht Haßleben : SV Eintracht Göritz - 0 : 1 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, M.Ulrich (G)(Blohm) - Schostan, Schmeling, Bociek (G) - P.Berg (SF), Möhl

 

Aufstellung Haßleben : Hamann (SF), O.Jakob, Dummer (L.Prade), Krüger, N.Jakob, Taege, T.Prade, Pfeiffer, Würfel, Böhm, Bierhals (Heimann)

 

Schiri : Kaufmann, Siebert, Hartmann

 

Zuschauer : 120

 

Nachdem gestern der Tabellenzweite aus Gollmitz etwas überraschend gegen die Blau-Weißen aus Klockow verloren hatte, war die Chance zu einem großem Schritt in Richtung Titelverteidigung heute zum Greifen nahe. Aufgrund des verletzungsbedingten Fehlens von Vilter und Dumm sowie von Schwebe (Arbeit) sollten die verbleibenden Eintrachtler an Ihre Leistungsgrenze gehen müssen. Die Gastgeber begannen mit einer Sturmspitze und dies sorgte für einige Zuordnungsprobleme bei unserer Mannschaft. Nach ca. 10 min dringt Schmeling erstmals in den Haßlebener Strafraum ein und fällt - allerdings entscheidet Schiri Kaufmann auf Weiterspielen. Einige unserer Spieler wirken im weiterem Verlauf der 1.Halbzeit unkonzentriert und viele Bälle werden zu einfach verloren. Die Führung hat dann Möhl auf dem Fuß - sein Heber landet in der 17.Spielminute an der Latte. Viel mehr ist von unseren Mannen nicht zu sehen und bis zum Halbzeitpfiff müssen unsere Fans und Trainer noch einige Male tief durchatmen.

In Halbzeit 2 bekommen wir das Spiel etwas besser in Griff, allerdings bleibt Haßleben, mit seinen jungen und technisch guten Spielern, ein gleichwertiger Gegner. Die spielentscheidende Situation passiert in der 65. min - einen riskanten Rückpass auf den Torwart erläuft sich Möhl und sein Heber landet im Haßlebener Tor zur Göritzer Führung - 1 zu 0. Die letzten 25 Spielminuten verteidigt der Tabellenführer den kostbaren Vorsprung und baut damit seinen Punktevorsprung auf 5 Punkte aus.

    

3-Tore-Mann P.Berg
3-Tore-Mann P.Berg

20.05.13 - SV Eintracht Göritz : SG Milmersdorf - 9 : 0 (3:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (M.Ulrich), A.Berg - Kretzmann, Schwebe (SF) - Schostan (Günther), Schmeling, Bociek - P.Berg (Kister), Möhl

 

Aufstellung SG : Schoof, Burr, Wlodarczyk, Schilling, Witt, Michanikel, Braun, Eichendorf, Wolf, Würfel (SF)

 

Schiri : Stender, Trebbin, Walter

 

Zuschauer : 80

 

Nachdem am Freitagabend der KSV Gollmitz in Fürstenwerder vorgelegt hatte, musste unsere Elf heute nachziehen (dies sollte einfacher gelingen, als gedacht). Die Gäste aus Milmersdorf reisten mit argen Personalproblemen an und traten das Spiel nur mit 10 Spielern an. Unsere Eintracht sofort spielbestimmend und so dauerte es nur 6 Minuten bis zum erstem Torjubel. Ein langer Einwurf von Schmeling kommt zu Schwebe und dieser vollendet per Kopf zum 1 zu 0. In der Folgezeit vergeben die Eintrachtspieler mehrere hochklassige Chancen. Als P.Berg in der 17.Spielminute aus 22m abzieht, wird sein Schuß noch leicht abgefälscht und schlägt im langem Toreck ein - 2 zu 0. Die Göritzer machen weiter Druck und so ist es wieder P.Berg vorbehalten den 3 zu 0 - Halbzeitstand herzustellen. Aus 35 m landet sein Schuß wieder im SG-Gehäuse, Torwart Schoof schien dabei wohl etwas irritiert vom nachsetzendem Möhl. In der 2.Halbzeit können wir noch etwas für unser Torverhältnis tun, da sich die Milmersdorfer nach dem 4 Gegentreffer wieder durch P.Berg (49.) aufgeben. Weitere Treffer zum 9 zu 0 - Endstand erzielen Schwebe (59.), Möhl (65.) und Schmeling per lupenreinen Hattrick (67.+72.+87.).

Trotz der hohen Niederlage möchten wir uns für das faire Spiel unserer Gäste aus Milmersdorf bedanken.

 

 

11.05.13 - SV Eintracht Göritz : Gerswalder SV - 2 : 1 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg (G) - M.Ulrich, Vilter (SF)(G) - Schostan, Schwebe, Bociek (Kretzmann) - Schmeling, P.Berg

 

Aufstellung GSV : Rohloff, Stege, Riesing, Peykow (Buggert), S.Uibel, A.Mützelburg (SF), Reepschläger, D.Mützelburg (Lusza), B.Uibel, Schottke, Engel

 

Schiri : Eisenhuth, Techow, Krüger

 

Zuschauer : 60

 

Dieses Kreisligaspiel sollte man schnell abhaken und das Positive, nämlich die 3 Punkte, daraus mitnehmen.

Die Gerswalder wollten aus einer sicheren Abwehr herraus eigene Angriffe starten und setzten dies eigentlich über die gesamte Partie um. Die eindeutigeren Chancen hatten allerdings unsere Jungs. In der 9.Spielminute hätte die Eintracht durch einen Freistoß getreten von P.Berg in Führung gehen können, aber leider stand der Pfosten im Weg. Die nächste Gefahr bringt wieder eine Standardsituation - kurz ausgeführte Ecke und Flanke in den Strafraum genau auf den Kopf vom aufgerücktem Libero Siepert. Der Ball streicht knapp über die Latte (17.). Für ein Achtungszeichen (23.) auf GSV-Seite sorgt ein straffer Schuß von Schottke. Die "Fackel" verfehlt knapp das Göritzer Gehäuse - dieser Ball wäre wohl sehr schwer zu halten gewesen. Ansonsten bieten beide Mannschaften den Zuschauern nur Magerkost und insgesamt ist das Spiel von einigen Nickligkeiten geprägt. In Spielminute 41 setzt sich Schmeling endlich mal energisch im Strafraum durch und wird gelegt !!!! Schiri Eisenhuth zeigt ohne zu Zögern auf den Punkt - Schwebe tritt an und trifft - 1 zu 0. Letzte Aktion vor dem Halbzeitpfiff - R.Ulrich spielt am Göritzer Strafraum Foul. Schottke legt sich den Ball zurecht und vollendet mit einem sehenswerten Freistoß zum 1 zu 1 Ausgleich.

In der 2.Halbzeit versucht die Eintracht, das Spiel besser in den Griff zu bekommen, was auch bedingt gelingen sollte. P.Berg und Schmeling mit ein paar Möglichkeiten die Führung herzustellen, aber teilweise werden diese kläglich vergeben. 62.min - Flanke in den GSV-Strafraum zu Schmeling und er wird von seinem Gegenspieler gehalten. Es ertönt ein Pfiff und es gibt den 2.Elfmeter. Erneut tritt Schwebe an, aber seinen guten Schuß pariert Torwart Rohloff großartig. Das Spiel wird verbissener und auch von Außen wird etwas Unruhe reingebracht. Als Schwebe in der 73.min seinen Frust über den verschossenen Elfer in einen Schuß legt, schlägt der Ball unhaltbar in den Dreiangel des GSV-Tor´s ein. Die letzten 15 min verteidigen die Eintrachtler den kostbaren Vorsprung und haben durch Schmeling sogar noch die Chance zum 3 zu 1, aber der Spielball rollt ganz knapp am Pfosten vorbei. Nach 2 Nachspielminuten ist den Sieg perfekt und das Spiel kann jetzt abgehakt werden.

  

08.05.13 - SG Thomsdorf : SV Eintracht Göritz - 1 : 5 (0:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (Kretzmann), A.Berg - M.Ulrich, Vilter (SF) - Schostan, Schmeling, Schwebe (G)- Dumm (Möhl), P.Berg (Kister)

 

Aufstellung SGT : Buck, Liedke, Herz (Beyer), Konietzka, Köppen, T.Schramm, M.Schramm (SF), Schulz, Dittmar (Ostrowski), Kotulla (Kuhne),Meifert

 

Schiri : Hartmann, Kischio, Boje

 

Zuschauer : 40

 

Für das heute Abend stattfindende Nachholespiel konnte der Eintrachtcoach aus dem Vollem schöpfen, sodass 4 Wechseloptionen auf der Bank platznehmen durften. Die Anfangsminuten wurden vom Spitzenreiter sehr zerfahren angegangen und so konnten die Thomsdorfer den Ball weit von Ihrem Tor weghalten. Als Vilter in der 15 min einen Ball an der Strafraumgrenze auf Dumm weiterleitet, kann dieser die Führung erzielen - 1 zu 0. Im Anschluß wieder viel Leerlauf bei den Eintrachtlern, oft wird der Ball zu leichtfertig verloren und das Spiel findet vorallem im Mittelfeld statt. Nach ca. 30min muss der Torschütze verletzt vom Platz - für Ihn kommt Möhl. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nimmt P.Berg einen Ball in Höhe 16er direkt und zieht ab. Unhaltbar für Torwart Buck schlägt der Ball im Dreiangel ein (38.). Mit diesem Ergebnis geht´s in die Halbzeitpause. Auch die 2.Halbzeit beginnt mit Göritzer Schwächen - zuoft geht der Ball zu schnell verloren und teilweise lässt auch die Körpersprache den letzten Siegshunger vermissen. Wieder ist es Käpt´n Vilter, der heute ein Tor vorbereitet - Ecke und Höhe Fünfmeterraum kommt Kretzmann an den Ball und schiebt zum 3 zu 0 ein (76.). Nächste Ecke - kurz auf Schmeling - Flanke - Möhl ist mit dem Kopf da - 4 zu 0 (82.). 3 min später klärt M.Ulrich im Göritzer Strafraum einen Ball - wohl unabsichtlich - aber mit der Hand. Es gibt Elfmeter. M.Schramm tritt an und an den Pfosten, aber der Ball springt genau zum Schützen zurück und jetzt trifft er. Das Endergebnis erzielt Schwebe in der 90.min nach einem Pass von Vilter.

Insgesamt ein ehr unterdurchschnittliches Spiel von unserer Mannschaft, aber der Sieg geht trotzdem in Ordnung.

  

Auf geht´s Männer !!!!
Auf geht´s Männer !!!!

04.05.13 - KSV Gollmitz : SV Eintracht Göritz - 1 : 2 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (G), Schwebe - A.Berg, Dumm - Schostan, Vilter (SF), Bociek (M.Ullrich (G)) - Schmeling, P.Berg (Kretzmann)

 

Aufstellung KSV : M.Groß, Habetha, Hühn, Schulz, Lehmann (Scharf), Wille (Kannemann), Writsche (SF), Buhse, Meinke, Schmidt, M.Groß (Borchert)

 

Schiri : Ziesing, Schrödter, Dorias

 

Zuschauer : 130

 

Wie letztes Wochenende auch - Sonniger Nachmittag - Kreisligaspitzenspiel, aber dieses Mal Tabellenführer gegen Tabellenzweiten. Ca. 150 Zuschauer - davon viele Eintrachtfans - wollte das Spiel nicht verpassen und sollten ein spannendes Meisterschaftsspiel erleben.

Spielminute 1 - schnell ausgeführter Freistoß von Schwebe auf Vilter. Dieser setzt sich auf rechts bis zur Grundlinie durch und flankt in den 16er. P.Berg ist da und spitzelt den Ball auf´s Tor, aber Torwart Groß hält. In nächster Zeit übernimmt der frischgebackene Pokalsieger und Tabellenführer das Zepter. Die Eintracht hat Schwierigkeiten für Entlastung zu sorgen und den Ball einmal in den eigenen Reihen zu halten. Als Schostan dann den Ball nicht klären kann, legt Schwebe im Göritzer Strafraum Meinke und der gute Schiri Ziesing zeigt auf den Punkt (11.). Lehmann tritt an und .... schießt am Tor vorbei !!!! Die Göritzer weiter unter Druck und nur zu selten können nach vorne Akzente gesetzt werden. Nach ca. 30 min muss Stürmer M.Groß auf KSV-Seite verletzungsbedingt den Platz verlassen und Borchert kommt. Dieser führt sich gleich mit einem Foul an Dumm ein. Weiter geht´s, aber bis zum Halbzeitpfiff passiert nichts mehr.

Halbzeit 2 - der KSV startet sofort wieder druckvoller. In Spielminute 54 setzt sich Buhse auf links durch und zieht ab. Meyer allerdings hält den Schuß auf´s kurze Ecke. Nur kurz darauf scheitert Schmidt mit einer Doppelchance aus ganz kurzer Entfernung - Torwart Meyer mit zwei Weltklasseparaden (62.). 5 min später ist unser Torwart nach einem verlorenem Zweikampf von Bociek allerdings machtlos und Gollmitz mit der Führung durch Buhse. Göritz geschockt, aber wir haben ja noch einen Schwebe. Der sorgt für die Wende - 77.min aus 20m zieht er von rechts ab und der Ball schlägt im langem linkem Toreck ein - 1 zu 1. Wieder 2 min später setzt sich Schmeling im Strafraum durch und er kann nur durch Foulspiel von Habetha gestoppt werden. Sofort ertönt ein Pfiff. Gelbe Karte für den Gollmitzer, der vorher bereits verwarnt war und duschen gehen darf - Elfer für die Eintracht. Schwebe tritt an und lässt Groß keine Chance - 2 zu 1 (79.). Die Gastgeber versuchen in den letzten 10 min noch einmal alles, aber die Eintracht verteidigt jetzt clever und besitzt sogar noch die Möglichkeit die Führung weiter auszubauen.

Für uns ein etwas glücklicher Sieg, aber egal - trotzdem müssen wir diesen Dreier am Mittwoch, 08.05.13 um 18.30 Uhr in Thomsdorf erst noch "vergolden".

 

P.S. neuer Sppppiiiitzenreiter - SV Eintracht Göritz !!!!!!!

  

Göritzer Fanz :-)
Göritzer Fanz :-)

28.04.13 - SV Eintracht Göritz : Parmer SV - 2 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (G)(Dumm), A.Berg - Schwebe, Vilter (SF)(Kretzmann) - Schostan, Schmeling, Bociek - P.Berg, Möhl (Kister)

 

Aufstellung PSV : Eich, König (Glasow), M.Küster (SF), Rösler, Heymann, Laatsch, Pietsch, Schulz, Küster (Dorsch), Wever, Weber

 

Schiri : Schrödter, Ziesing, Haas

 

Zuschauer : 150

 

Sonniger Sonntag :-) - Kreisligaspitzenspiel - Tabellenzweiter gegen Tabellendritten vor einer guten Zuschauerkulisse. Die Gäste, mit einem 13 zu 0 Erfolg gegen den KSV PZ im Gepäck, versuchten sofort Druck auf die Eintracht auszuüben. Unsere Jungs konnten allerdings diesen Anfangsdruck mit Können und ein bisschen Glück schadlos überstehen. Nach 12.min setzt Möhl energisch nach und die PSV-Abwehr mit dem Fehlpass, aber Torwart Eich kann klären. Kurz darauf (19.) macht Möhl wieder Druck und der Nachschuß von P.Berg - einige sahen den Ball im Tor wieder andere nicht - landet an der Latte. Der Schiri lag mit seiner Entscheidung wohl richtig !!!!! In der Folgezeit beide Mannschaften mit ein paar Chancen nach Standardsituationen. Letzte Spielminute vor dem Halbzeitpfiff - P.Berg spielt eine Ecke kurz auf den schnell aufgerückten R.Ulrich und dieser lässt zurückprallen. Berg zieht ab und sein Schuß schlägt im langem Eck ein.

Anpfiff zur 2.Halbzeit - der Ball kommt zu Schwebe und der leitet sofort den Angriff ein. Er steckt auf Schostan durch und der zieht ab. Der Ball schlägt im kurzem Eck ein - 2 zu 0 (46.). Der PSV macht jetzt mehr Druck und so muss Vilter in der 59.min in höchster Not klären. Nachdem die Gäste weitere gute Möglichkeiten liegen lassen, ist die Eintracht mal wieder am Drücker. Spielminute 65 - Schmeling zieht ab, aber Torwart Eich reißt die Hände hoch und hält !!!! Im Anschluß muss die Eintracht die Führung eigentlich weiter ausbauen, aber Möhl, Schmeling, P.Berg und Bociek vergeben und auch Parmen kann kein Tor mehr erzielen. So endet das Spitzenspiel mit einem Sieg für die Gastgeber und am nächstem Wochenende kommt es zum "Gipfeltreffen" in Gollmitz.

     

14.04.13 - SV Eintracht Göritz : FSV Rot Weiß Prenzlau II - 4 : 2 (2:0)

 

Aufstellung : Schröder - Siepert, M.Ulrich (G/R), A.Berg - Kretzmann (R.Ulrich), Schwebe - Vilter (SF)(Bociek), Schmeling, Dumm - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung FSV : Burmeister, Leege, Turowski, Wilski, Storbeck (SF), Wiwiorra, Gnauck (G/R), Schröder, Petrat, Kolbe, Biadacz

 

Schiri : Hartmann, Marenke, Boje

 

Zuschauer : 150

 

Bei besten Platz- und Wetterverhältnissen fand am heutigem Sonntagnachmittag das Spiel gegen Rot Weiß Prenzlau II statt. Vor den zahlreichen Zuschauern entwickelte sich eine gutklassige Kreisligapartie. In den ersten Minuten die Gäste aus der Kreisstadt mit mehr Spielanteilen und mit einer guten Raumaufteilung. Die Eintrachtler benötigten ca. 15 min um sich auf die Rot-Weißen einzustellen, aber zum Glück nutzten diese die Phase nicht aus. Dann Spielminute 23 - P.Berg zieht einfach mal aus 20m ab und der Ball schlägt zum 1 zu 0 im Prenzlauer Gehäuse ein - ein Tor wie aus dem Nichts. Die Gastgeber bekommen nun das Spiel besser in den Griff und kommen zu einigen Möglichkeiten, aber der FSV gleichwertig. Als Torwart Burmeister einen mißglückten Abstoß ausführt, kommt der Ball zu Schmeling. Der nimmt den kürzesten Weg zum Tor und läßt dem Torwart keine Chance - 2 zu 0 (35.). Mit diesem Ergebnis gehts in die Halbzeitpause. Mit Beginn der 2.Halbzeit erstmal weiter Göritzer Offensive. Vilter dringt in den FSV-Strafraum ein und zieht ab - Torwart Burmeister hält. Nachschuß wieder durch Vilter - Toooor - 3 zu 0 (52.). Das Spiel scheint entschieden, aber nur 3 min nach dem dritten Tor spielt M.Ulrich Foul. Bereits in der 1.Halbzeit mit Gelb verwarnt, sieht er nun die Ampelkarte. Die Prenzlauer machen nun mehr Druck, zunächst allerdings ohne Erfolg zuhaben. Als Schmeling in der 75.Spielminute im Konter alleine durch ist und abzieht, kann Burmeister nur seine Arme hochreißen, aber er hält ganz stark. 10 min vor dem Abpfiff Freistoß für Rot-Weiß - der Prenzlauer Schröder macht es direkt und der Ball schlägt im langem Eck ein. Als Kolbe in der 83.min sogar noch das zweite Prenzlauer Tor erzielt, wird es noch einmal kritisch, aber P.Berg stellt mit einem Konter den Endstand von 4 zu 2 her (85.). Nur Sekunden vor dem Abpfiff darf auch noch der Prenzlauer Gnauck vorzeitig mit Gelb/Rot zum Duschen.

Insgesamt ein verdienter Sieg, der zum Ende noch einmal kurzzeitig ins Wanken geriet.

 

29.03.13 - SV Boitzenburg : SV Eintracht Göritz - 4 : 2 (2:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, R.Ulrich - Kretzmann, Vilter (SF) - Schostan (Kister), Schmeling, P.Berg, Dumm - Möhl

 

Aufstellung SVB : Hlinov, Rakow, Busse, Schindler, Stabenov, Förster, S.Steinbrecher, Fritsch (SF), Sokolowski, Hingst, M.Steinbrecher

 

Schiri : Weber, Röhle, Kaufmann

 

Zuschauer : 100

 

Bei bescheidenen äußeren Bedingungen fand heute das Pokalviertelfinalspiel zwischen Boitzenburg und Göritz statt. Der Waldsportplatz in Boitzenburg war für beide Mannschaften nicht bespielbar und trotzdem wurde das Spiel durch den Schiri angepfiffen.

Der Gastgeber sofort mit Druck und eigentlich muss der SVB nach 5 / 6 Spielminuten mit 2 zu 0 führen, aber erst trifft ein Kopfball die Latte und dann muss Torwart Meyer seine Mannschaft im Spiel halten. Dann erstmals die Eintracht in der Boitzenburger Hälfte - Freistoß von Schmeling und der Ball kommt zu Dumm - Kopfball und der kleinste Spieler ( :-) ) auf dem Platz erzielt das überraschende 1 zu 0 (9.). Nur 3 min später erkämpft sich Kretzmann im Mittelfeld den Ball und flankt diesen in den Lauf von Möhl. Alex "Gomez"-Möhl lässt dem gutem Hlinov keine Chance und erhöht auf 2 zu 0. Im weiterem Verlauf der 1.Halbzeit baut der SVB nicht ab, sondern im Gegenteil immer wieder gefährlich und mit immer mehr Spielanteilen, vorallem R.Ulrich mit großen Schwierigkeiten gegen Hingst. Eben dieser Hingst ist es, der nachdem die Eintracht nicht das 3 zu 0 erzielt, den Anschlußtreffer macht (40.). Göritz komplett von der Rolle und so kann Förster mit einem energischem Nachsetzem sogar noch den Ausgleich vor der Pause erzielen (43.). 2.Halbzeit und die Eintracht mit der Möglichkeit zur erneuten Führung, aber Schmeling, P.Berg und Möhl vergeben. In der 58.min setzt sich wieder der Boitzenburger Hingst durch und kann zur umjubelten Gastgeberführung einnetzen. Nun macht Göritz auf und wirft alles nach vorne. Libero Siepert und der eingewechselte Kister sind als "lange" Anspielstationen im Zentrum präsent, aber leider letztendlich erfolglos. In der 80.-zigsten Minute verpasst Kister am langem Pfosten den möglichen Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff (88.) erzielt M.Steinbrecher mit dem 4 zu 2 die Entscheidung.

Letztendlich ein verdienter Sieg für den SV Boitzenburg und wir wünschen im Halbfinale viel Erfolg gegen den KSV Gollmitz.

 

 

 

3-fach Torschütze Möhl in Aktion
3-fach Torschütze Möhl in Aktion

16.03.13 - Germania Lychen : SV Eintracht Göritz - 0 : 4 (0:4)

 

Aufstellung : Meyer (Schröder) - Siepert, A.Berg, R.Ulrich - Kretzmann, Schwebe - Schostan, Vilter (SF)(G), Dumm - Möhl, Kister (Schultz)

 

Aufstellung Germania : L.Dzierzawa, Möhl, Kienast, M.Dzierzawa, P.Dzierzawa, Wendland (Westen), Capka, Baugatz, Heinrich (SF), Karan (Klan), Richard

 

Schiri : Collin, Hartmann, Jeczkowski

 

Zuschauer : 58

 

Das Spiel heute gegen den Tabellenvierten Lychen wurde vom gutem Schiri Collin erst mit einer Stunde Verspätung angepfiffen, weil noch einige Nacharbeiten am teilweise vereistem Platz durchgeführt werden mussten. Unsere Eintracht versuchte sofort das Zepter in die Hand zu nehmen und bereits nach 5 Spielminuten konnten wir 3 gute Chancen von Möhl nach Zuspielen von Kister bzw. R.Ulrich notieren - leider noch ohne Torerfolg. In diesen Anfangsminuten konnte man sehen, dass auf diesem Platz lange Bälle auf die Spitzen ein erfolgreiches Mittel sein könnten. Als ein Göritzer in Höhe Mittellinie gefoult wird, gibt es Freistoß für uns. Siepert flankt den Ball wieder hoch in den Strafraum - Möhl mit dem Kopf - Latte !!!! Die Germanen zeigen ebenfalls gute Ansätze, ohne allerdings wirkliche Torgefahr auszustrahlen. 21.min - der Ball kommt zu Möhl, der dringt in den Strafraum ein und umkurvt noch den Torwart - 1 zu 0. Der Tabellenführer macht weiter Druck und versucht nachzulegen. Als nach gespielten 27.min Möhl wiederum mit dem Ball startet, trifft sein 20m-Heber über den herrauseilenden Torwart zum 2 zu 0 ins Lychener Gehäuse. Es ist schon ein paar Tage her, dass wir einen lupenreinen Göritzer Hattrick sahen, aber nach einem langem Ball durch R.Ulrich erzielt Möhl eben diesen - 3 zu 0 (32.). Sollte noch jemand an eine Wende zugunsten von Lychen geglaubt haben, so macht 5 min vor dem Halbzeitpfiff Kister´s Heber diesen Glauben zunichte. Er erzielt die 4 zu 0 - Führung. Was kam vom Gastgeber - bis auf einige Ecken, die entweder von Torwart Meyer oder von Libero Siepert geklärt wurden - nichts wirklich Zwingendes.

Da unser Nummer 1a zur Arbeit musste, kam zur 2.Halbzeit unsere Nummer 1b - Marcel Schröder- im Tor zum Einsatz. Auf dem immer unbespielbarer werdenden Platz konnte er sich zwei - dreimal auszeichnen. Eine Superaktion in der 50.min als er per Fußabwehr eine 1-zu-1-Aktion klären konnte. Unsere Mannschaft trotzdem auch in Halbzeit 2 weiter spielbestimmend, aber weder Schostan, Möhl noch Kretzmann können weitere Tore erzielen. Der einzige wirkliche Aufreger die unnötige gelbe Karte für Käpt´n Vilter kurz vor Schluß nach einer kleinen Rangelei mit dem Lychener Capka. Kurz darauf pfeift der Schiri diese faire Partie ab.

 

Anmerkung : Trotz unseres Erfolges muss man sagen, dass dieses Spiel nicht hätte angepfiffen werden dürfen, da die Gesundheit der Spieler im Vordergrund stehen sollte. 

 

Wer kann denn da seine Schuhe nicht binden ?
Wer kann denn da seine Schuhe nicht binden ?

09.03.13 - SV Eintracht Göritz : FSV Blau Weiß Klockow - 2 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Bociek (Kretzmann) - Schwebe, Vilter (SF) - Schostan, Schmeling, Dumm (M.Ulrich) - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung FSV : Grams, Schröder, Dobbert (Utech), Franke (SF), Fürst, Bütow, Eisinger, Reich, Eichmann, Teucher, Urbicht

 

Schiri : Ziesing, Schönherr, Wiesner

 

Zuschauer : 60

 

Heute fand in der Saison das 4.Derby (Hinrunde 1 : 1, Pokalsieg gegen Klockow II und eine Runde später 2.Sieg gegen Klockow I) statt. Die Eintracht - seit der letzten Woche die "Gejagten" - wollten mit einem Sieg die Tabellenspitze verteidigen.

Die ersten Minuten spielte sich das Spiel vorallem im Mittelfeld ab, ohne das sich eine Mannschaft Vorteile erspielen konnte. Ein Achtungszeichen setzte in der 12.min Fürst, als er sich gegen Bociek und Siepert durchsetzen konnte, aber sein Schuß knapp am kurzem Eck des Göritzer Tors vorbei strich. Fast im Gegenzug passt Schwebe in den Lauf von Möhl und dieser hat die Chance zur Führung. Alleine auf Grams startend, bleibt dieser allerdings mit einer starken Abwehraktion Sieger. Die anschließende Ecke bringt nichts ein. Göritz nun mit mehr Druck. Schmeling passt rechts auf Schostan und dieser läßt Dobbert mit einer kurzen Drehung stehen, aber sein Schuß geht am Tor vorbei (26.). Als Berg auf Schmeling in den 16er flankt, lenkt dieser den Ball per Kopf Richtung Tor - Grams hält, aber der Ball kommt zurück zu Schmeling - per Fallrückzieher schießt er zum 15.Saisontor ein (28.). In der Folgezeit die Eintracht spielbestimmend, aber gute Chancen werden wiedermal ausgelassen, so geht´s mit einer knappen 1 zu 0 Führung in die Halbzeit. Halbzeit 2 beginnt mit einem Freistoß für Göritz - der gefoulte P.Berg versucht es selbst, aber der Ball landet an der Latte. Nach dieser Möglichkeit lassen sich die Eintrachtler etwas einlullen und wirken unkonzentiert. Ecke Klockow - Bütow direkt an die Latte - Glück für Göritz. Dann spielen die Blau Weißen in der 55.min in den Göritzer Strafraum und die Eintrachtler können nicht klären. Der Ball kommt zu Bütow und der wird von Vilter elfmeterreif gefoult. Der gute Schiri Ziesing pfeift und Mike Urbicht läßt Torwart Meyer keine Chance - 1 zu 1. Der Gastgeber versucht jetzt wieder mehr das Spiel an sich zu reißen. Spielminute 68 der Ball kommt zu Vilter, der zieht ab - Traumtor !!!!!!! Eigentlich wie aus dem Nichts die erneute Führung für Göritz. Die letzten 20 min wird das Spiel intensiver - Bociek muss verletzt vom Platz, dafür kommt Kretzmann. Zum Glück für die Eintracht verpuffen die Klockower Angriff meistens im Mittelfeld bzw. die Blau Weißen lassen sich mehr mit Diskussionen mit Zuschauern oder dem Schiri ein. In der Nachspielzeit sieht Reich auf Klockower Seite noch die G/R-Karte.

Was für ein schönes Wochenende - Derbysieg und Tabellenspitze verteidigt - darauf ein dreifaches "Vooollleee Puuullleee".

 

P.S. - Pokalhalbfinale am Ostermontag

 

SG Milmersdorf : Rot Weiß Prenzlau II

SV Boitzenburg/SV Eintracht Göritz : KSV Gollmitz

 

 

 

Der Ball ist im Tor - 1 : 2
Der Ball ist im Tor - 1 : 2

03.03.13 - Dedelower SV 90 : SV Eintracht Göritz - 1 : 2 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, Schwebe - Schostan (G)(Blohm), Vilter (SF), Dumm - P.Berg, Möhl (Kister)

 

Aufstellung DSV 90 : Meinke, Metzger, Mante, Gerlach, Hein (SF), Sziede, Hoffmann, Harting, Boldt (Hötzmann), Marks (Straßburg), Ramm

 

Schiri : Schiller, Schultz, Eichmann

 

Zuschauer : 60

 

Bei schönem Frühlingswetter legte der Gastgeber einen "Traumstart" hin. Nach einem Foul von R.Ulrich tritt der Dedelower Spielführer M.Hein den Freistoß. Seine Flanke kommt in den 16er zu Hoffmann, der spitzelt bedrängt von A.Berg und Schwebe den Ball zur 1 zu 0 Führung ins Tor (3.). Die Eintracht nur kurz geschockt und in der nächsten Zeit sollte sich ein spannendes Spiel entwickeln. Als Alex Möhl in der 6.Spielminute einen Abstoß abfängt und alleine Richtung Torwart durchstartet, muss dieser mit einer Klasse Aktion die Gastgeberführung festhalten. Vilter´s Schuß verfehlt anschließend knapp das Gehäuse. 15.min - Kretzmann, der wieder eine starke Leistung ablieferte, steckt auf Möhl durch und wieder bleibt Torwart Meinke Sieger. Dedelow in dieser Phase zwar oft in der eigenen Hälfte, aber ein schnelles Spiel in die Spitzen sorgt immer wieder mal für Gefahr. In Spielminute 33 muss Schiri Schiller die Ausführung einer Göritzer Ecke 2-3 mal unterbrechen und nachdem der Göritzer Dumm dann wieder gehalten wird, entscheidet er auf Elfmeter. Schwebe tritt an und erzielt ganz sicher den Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff passiert nichts mehr.

Halbzeit zwei und die Eintrachtler wollen mehr - sie wollen die Tabellenführung !!!! Erster richtiger Aufreger in der 52. min - P.Berg dringt, umringt von 2-3 Dedelower Spielern, in den Strafraum ein und fällt. Es ertönt ein Pfiff des Schiri´s und es gibt wieder Elfmeter. Erneut tritt Schwebe an und Torwart Meinke ohne Chance - 2 zu 1 für Göritz. Das Spiel wird nun etwas giftiger. Die schnellen und vielackernden Spitzen - Berg und Möhl werden einige Male unsanft von den Beinen geholt. Die Standards verfehlen allerdings immer das Tor. Bemängeln muss man heute mal wieder das Auslassen der Torchancen - P.Berg, Möhl, Schostan, Kister - alle scheitern entweder beim Abschluß, am Torwart oder am Aluminium. Die letzten Minuten versuchen die Gastgeber nochmals Druck zu machen, aber klare Möglichkeiten können sie nicht mehr erspielen. So kann unsere Elf den Dreier einfahren und erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze erklimmen.

 

Vor dem Anpfiff
Vor dem Anpfiff

23.02.13 - SV Eintracht Göritz : Fürstenwerder SV - 6 : 0 (3:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, Schwebe - Vilter (SF) (G), Schmeling (Schostan), Bociek - P.Berg (Dumm), Kister (Möhl)

 

Aufstellung FSV : Tuschen, Brentführer, Christochowitz, Dobbert, Grabow (T.Stier), Heymann, Jeske, Rosenau (SF), St.Stier, Stolzenburg, Salow

 

Schiri : Gest, Schmidt, Kreinert

 

Zuschauer : 60

 

Rückrundenauftakt !!!!! Endlich hatte die Eintracht die Möglichkeit die Scharte vom 1.Spieltag auszumertzen und es sollte gelingen. Der abgeschleppte Platz war sicher schwer zu bespielen, aber damit mussten beide Teams klar kommen. Die ersten Minunten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, ohne das eine der Mannschaften zwingende Chancen hatte. 2 - 3 Möglichkeiten durch Schmeling (14.+25.) und Kister wobei der Keeper immer der Sieger bleiben sollte und ansonsten viel Mittelfeldgeplänkel. Als allerdings Bociek in der 34.Spielminute in den Strafraum eindringt, wird er durch ein Foul gestoppt - Schiri Gest pfeift sofort und zeigt auf den Punkt. Kister tritt an und verwandelt ganz cool zum 1 zu 0 (34.). Das sollte der "Knotenlöser" sein. Nur 3 min später - Pass von Vilter in den Lauf von Schmeling, der netzt zum 2 zu 0 ein. Der erneute Anstoss für Fürstenwerder und der Angriff wird berechtigt wegen Abseits abgepfiffen. Libero Siepert spielt sofort einen langen Ball auf Schmeling und dieser umkurvt den Torwart - 3 zu 0 (39.). So geht´s in die Halbzeit.

In die 2.Halbzeit startet die Eintracht, so wie die erste aufgehört hat. Nur 5 min sind gespielt als Schmeling per Kopf auf P.Berg ablegt, aber der Abschluß wird geblockt. Wieder kommt Schmeling an den Ball, er zieht von rechts ab - halb Schuß halb Flanke - egal Kister ist am langen Pfosten da und macht das 4 zu 0. Jetzt folgt ein Doppelwechsel - für Schmeling und Kister kommen Schostan und Möhl und es geht weiter in eine Richtung - in Richtung FSV-Tor. Nächste Aktion - Freistoß durch P.Berg. Dessen Schuß wird von der Mauer abgefälscht und der nicht ganz unhaltbare Schuß landet im Netz (60.). Trotz eines dritten Wechsels - Dumm kommt für P.Berg - kein Bruch im Göritzer Spiel. Schostan flankt von rechts perfekt in den Lauf von Möhl, der läßt den Torwart aussteigen, aber sein Schuß geht über die Latte. Weitere Chancen folgen. In der 90.min Freistoß getreten von Bociek, den Ball kann der Torwart nicht festhalten und "Herbert" Dumm staubt zum 6 zu 0 - Endstand ab.

 

 

Die Siegermannschaft
Die Siegermannschaft

26.01.13 - 4. Amtspokal des Amtes Brüssow

 

SV Eintracht Göritz e.V. I spielte mit :

 

Meyer - Vilter, Bociek, P.Berg, Siepert

            Schwebe, M.Ulrich, Dumm, Möhl

 

SV Eintracht Göritz e.V. II spielte mit :

 

Schröder - Kister, R.Ulrich, A.Berg, Blohm, Günther, Beuster, A.Maier, Schultz, Klug

 

Ergebnisse :

SV Eintracht Göritz I : Blau Weiß Klockow II - 3 : 0, - VfB Preußen GMW - 5 : 0, - SpVgg. Brüssow/Carmzow - 6 : 1, - Blau Weiß Klockow I - 2 : 0, - SV Eintracht Göritz II - 6 : 1, - Blücher Schenkenberg - 7 : 1

 

Blau Weiß Klockow II : Blücher Schenkenberg - 2 : 2, - SV Eintracht Göritz II - 0 : 2, - VfB Preußen GMW - 1 : 1, - SpVgg. Brüssow/Carmzow - 1 : 2, - Blau Weiß Klockow I - 1 : 1

 

VfB Preußen GMW : Blau Weiß Klockow I - 0 : 1, - Blücher Schenkenberg - 1 : 1, - SV Eintracht Göritz II - 2 : 2, - SpVgg. Brüssow/Carmzow - 1 : 1

 

SV Eintracht Göritz II : Blücher Schenkenberg - 1 : 5, - SpVgg. Brüssow/Carmzow - 4 : 0, - Blau Weiß Klockow I - 0 : 3

 

SpVgg. Brüssow/Carmzow : Blau Weiß Klockow I - 1 : 3, - Blücher Schenkenberg - 1 : 4

 

Blücher Schenkenberg : Blau Weiß Klockow I - 1 : 2

 

Tabelle :

1. SV Eintracht Göritz I          29 : 3     18

2. Blau Weiß Klockow I         10 : 5      13

3. Blücher Schenkenberg       15 : 15     8

4. SV Eintracht Göritz II         10 : 16     7

5. VfB Preußen GMW             5 : 11     4

6. SpVgg. Brüssow/Carmzow  6 : 19      4

7. Blau Weiß Klockow II          5 : 11     3

 

Bester Torschütze : 6 Tore - Schwebe (Göritz I )

 

                        

19.01.13 - "1. Göritzer Hallenpokal"

 

Am heutigem Samstag fand in der Max-Schmeling-Halle in Strasburg unser erstes eigenes Hallentunier statt. Neben unserer 1. und 2. Mannschaft hatten der FSV Blau Weiß Klockow, FSV Rot Weiß Prenzlau II, Forst Torgelow und Einheit Strasburg II Ihr Kommen zugesagt.

Pünktlich um 13 Uhr begann das Tunier im Modus jeder-gegen-jeden vor zahlreichen Zuschauern. Im erstem Spiel siegte Göritz I deutlich mit 4 zu 0 gegen Göritz II und zeigte damit gleich die vorgegebene Richtung - nämlich den Tuniersieg - an. In den nächsten beiden Spielen setzten sich die Favoriten (Klockow 4 zu 2 gegen die Förster und Prenzlau 3 zu 1 gegen Strasburg) durch. Das 4. Spiel sollte die größte Überraschung bringen. SV Eintracht Göritz II gewann gegen Blau Weiß Klockow mit 3 zu 1 !!!!! Anschließend sahen die Zuschauer 11 weitere torreiche, spannende Spiele, wobei es leider auch ein paar übertiebene Zweikämpfe gab, die glücklicherweise ohne Verletzungen blieben. Am Ende blieb der erste Tuniersieg beim Gastgeber - SV Eintracht Göritz I konnte alle 5 Spiele erfolgreich absolvieren und belegte so Platz 1.

 

Weitere Ergebnisse :

Einheit Strasburg II : SV Eintracht Göritz I 1 : 3, Rot Weiß Prenzlau II : Forst Torgelow 3 : 3, Einheit Strasburg II : SV Eintracht Göritz II 5 : 3, Rot Weiß Prenzlau II : Blau Weiß Klockow 2 : 3, Forst Torgelow : SV Eintracht Göritz I 1 : 3, Rot Weiß Prenzlau II : SV Eintracht Göritz II 5 : 3, Forst Torgelow : Einheit Strasburg II 0 : 3, SV Eintracht Göritz I : Blau Weiß Klockow 5 : 3, Forst Torgelow : SV Eintracht Göritz II 6 : 1, SV Eintracht Göritz I : Rot Weiß Prenzlau II 2 : 0, Blau Weiß Klockow : Einheit Strasburg 2 : 4

 

Bester Torschütze :

5 Tore - Schmeling - SV Eintracht Göritz I 

je 4 Tore - Bastian (Klockow), Klug, Zorl (beide Torgelow), Kister, A.Maier (beide Göritz II), Warncke (Prenzlau)

 

 

 

 

Kister bei Elfmeter
Kister bei Elfmeter

08.12.12 - KSV Prenzlau : SV Eintracht Göritz - 1 : 3 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Bociek - Kretzmann (Schostan), Schwebe (SF)(G) - R.Ulrich, Schmeling (G), Dumm - P.Berg, Möhl (Kister)

 

Aufstellung KSV : Hannemann, Schwarz (SF), Wagner (Müller), Kureck, Kluske, Dittmer, Möhl, Valentin, Diekow (Engmann), Wittke, Kuchinke

 

Schiri : Stender, Krumrey, Schwenn

 

Zuschauer : 30

 

 

Nach zuletzt 5 Siegen in Folge wollte unsere Eintracht heute, bei schwierigen Platzverhältnissen, den sechsten Erfolg einfahren. In den ersten 20 Spielminuten die Göritzer mit mehr Spielanteilen und der KSV sehr oft in die eigene Hälfte gedrückt. Tore waren allerdings Fehlanzeige - Schmeling, Möhl und P.Berg lassen mehrere Chancen liegen. Höhepunkt die folgende Aktion - Dumm erkämpft sich auf der linken Seite einen Ball und spielt weiter in die Mitte zu Schwebe. Der Göritzer Kapitän passt sofort in den Lauf von Schmeling, dieser schießt alleine vorm Torwart über´s Tor (21.). Fast im Gegenzug die überraschende Führung für KSV Prenzlau. Bociek läßt Wittke zuviel Platz. Seine Flanke von der rechten Seite kommt zu Dittmer, der einfach drauf hält und genau ins Eck trifft (23.). Nur 2 min nach der Führung wird Möhl von Schmeling auf Reisen geschickt und dieses Mal bleibt er im Duell mit Hannemann Sieger - 1 zu 1 . Die Eintracht bleibt weiter am Drücker - Manko bleibt aber weiter die Chancenverwertung und so geht es mit dem 1 zu 1 in die Pause.

In Halbzeit 2 wird der Platz immer unbespielbarer und aufgrund der Glätte ist ein vernünftiges Fußballspiel mehr Glückssache. Optisch hat die Eintracht mehr Spielanteile, aber der KSV vorallem, wenn Wittke am Ball ist, immer wieder gefährlich. Mit viel Glück sorgt der Gastgeber für die Göritzer Führung - in der 75.min spielt Schmeling scharf in den 16er, eigentlich sind nur KSV-Spieler da und so rutscht Kureck beim Abwehrversuch der Ball ins eigene Netz - 2 zu 1 für Göritz ! Als Schmeling kurz nach der Führung in den Strafraum eindringt, wird er unsanft von den Beinen geholt und Schiri Stender entscheidet auf Strafstoß. Der eingewechselte Kister legt sich den Ball zurecht und läßt Hannemann keine Chance - die Entscheidung (81.). Beim letztem Göritzer Angriff wird R.Ulrich im 16er gelegt, aber dieses Mal läßt der Schiri weiterspielen - den muss er geben, aber so ein Konter von KSV. Schwebe stoppt den Angriff durch Foul und sieht die Gelbe Karte. Zum Glück für die Eintracht trifft der Ball nur den Pfosten (88.). Pünktlich pfeift der Schiri die Partie ab und so fahren die Göritzer den 6.Sieg in Folge ein.

Zum Abschluß der Hinrunde liegen wir mit 34 Punkten auf Platz 2 voll im Soll und starten am 23.02.2013 einen weiteren Angriff auf die Spitze.

 

 

Der Göritzer Kreis :-)
Der Göritzer Kreis :-)

01.12.12 - SV Eintracht Göritz : DSV Vietmannsdorf - 3 : 2 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, Schwebe (SF) - Schostan, Bociek, Dumm - P.Berg, Kister (Blohm)

 

Aufstellung DSV : Müller, Reißberg, Kohn, Schulz, Penke, Staude, Zimdars (SF), Förster, Höhne, Sonnenberg (Benndorf), Böttcher

 

Schiri : Eisenhuth, Techow, Hartmann

 

Zuschauer : 50

 

G/R-Karte : Penke (DSV)

 

Zum letztem Heimspiel im Jahr 2012 trafen heute in Göritz der Tabellenzweite und der Tabellenachte (DSV) aufeinander - vom Tabellenstand sollte es eigentlich - eigentlich !!! - eine klare Angelegenheit werden. Die V-dörfer reisten mit einer ganz jungen Truppe an, bei Ihnen trägt jetzt die gute Nachwuchsarbeit erste Früchte.

Die Eintrachtler wollten das Spielgeschehen von Anfang an, an sich reißen, aber die ersten 25 min passierte nichts Nennenswertes. Je länger das Spiel andauerte, um so größer wurde der Druck - der Druck der DSVler. In der 26. Spielminute von der rechten Seite Freistoß für Vietmannsdorf. Der Göritzer Käpt´n Schwebe klärt per Kopf. Der Nachschuß aus der 2.Reihe geht über das Tor. Der Tabellenzweite sieht sich immer mehr in die Defensive gedrängt und wirkt verunsichert. Dann die nächste Schrecksekunde - Böttcher´s Geschoß knallt an die Lätte - Torwart Meyer wäre wohl machtlos gewesen (40.). Nächster Angriff des Gastes nach einem Göritzer Ballverlust - der Schuß wird allerdings zur Ecke geklärt, diese bringt allerdings keine Gefahr (44.). Insgesamt muss man sagen, dass unsere Mannschaft diese Phase mit viel Glück schadlos übersteht und mit einem 0 zu 0 in die Halbzeit geht. Nach kritischen aber auch aufmunternden Worten geht´s in die 2.Halbzeit. Der DSV gleich wieder im Vorwärtsgang - der gerade eingewechselte Benndorf entwischt seinem Bewacher R.Ulrich, kann aber gerade noch von Libero Siepert gestoppt werden. 47.min - Aufregung auf Göritzer Seite nachdem Kister im Eins-gegen-Eins im Strafraum fällt - kann man geben, aber Schiri Eisenhuth läßt weiterspielen. Gegenzug - Freistoß von links für Vietmannsdorf - langer Ball in den Strafraum - P.Berg bekommt den Ball nicht weg - Zimdars schiebt zur nicht unverdienten Führung ein (48.). in Spielminute 53 brennt es wieder lichterloh im Göritzer Strafraum und wieder ist es Zimdars, der sein zweites Tor erzielt - 0 zu 2 aus Eintracht-Sicht. So wie sich die Eintracht heute bis jetzt gezeigt hat - geht eine Mannschaft normal unter, aber jetzt wacht Göritz auf und erinnert sich vielleicht an die Worte "Egal wie wir heute spielen, heute zählen nur 3 Punkte - es kann auch ein dreckiger Sieg sein !". Nur 5 min nach dem 2 zu 0 wird wieder ein Göritzer Angriff im Strafraum durch Foul gestoppt, die V-dörfer reklamieren auf ein vorheriges Handspiel, aber der Schiri bleibt bei seiner Entscheidung. A.Berg tritt an - Torwart Müller wehrt ab, aber der Ball bleibt in der Gefahrenzone und Schwebe kann ihn per Kopf zum Anschlußtreffer ins Tor drücken - 1 : 2. Göritz nun am Drücker, aber die DSV-Spieler bleiben immer gefährlich und Siepert, R.Ulrich und A.Berg müssen einige Male in höchster Not klären. P.Berg mit der großen Chance zum Ausgleich, aber TW Müller kann den Schuß klasse per Fußabwehr klären (62.). 80.min - zweiter Elfmeter für Göritz - Kister schnappt sich nun den Ball und läßt dieses Mal Müller keine Chance - 2 zu 2 !!!!! Nachdem Penke den Ball wegschlägt, bekommt er seine 2.Gelbe Karte in diesem Spiel und muss mit Gelb/Rot runter. Die Entscheidung - P.Berg geht einem Ball konsequent nach und macht Druck. Sein Gegenspieler Schulz verliert den Ball an ihn und P.Berg zieht alleine in den Strafraum - Torwart Müller kann dieses Mal nicht klären und so schlägt der Ball in der linken Torecke ein - 3 zu 2 (88.). Ein schon verloren geglaubtes Spiel noch gedreht und 3 Punkte gegen ein gutes DSV-Team erkämpft - Glückwunsch !!!!

 

   

24.11.12 - SV Boitzenburg : SV Eintracht Göritz - 1 : 3 (1:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, A.Berg, Bociek (G) - Kretzmann, Röhr - Schostan, Schmeling, P.Berg (SF) (G), Dumm - Möhl (G)

 

Aufstellung SVB : Hlinov, Busse, Schindler, Stabenow, S.Steinbrecher, Fritsch (SF), Sokolowsky, D.Budweg, M.Steinbrecher, S.Budweg, Kirchner (Täge)

 

Schiri : Abel, Müller, Liedtke

 

Zuschauer : 50

 

Der SV Boitzenburg in der Heimtabelle mit einem beeindruckendem Torverhältnis von 24 : 4 und 16 Punkten (5S+1U) auf Platz 1 erwartete heute den amtierenden Meister aus Göritz. Sofort entwickelte sich eine spannende und gutklassige Kreisligapartie. Als Möhl in der 7.min energisch nachsetzt und den Ball zu Schmeling weiterleitet, umkurvt dieser Torwart Hlinov, aber der Ball trudelt ins Aus. In den nächsten Minuten wird allerdings der SVB immer stärker und setzt die Eintracht gehörig unter Druck. Göritz verliert in dieser Phase zu einfach die Bälle. Entlastung bringt kurzfristig ein Freistoß, beim abgefälschtem Schuß von Patrick Berg kommt Möhl einen Schritt zu spät und die Boitzenburger Abwehr kann klären (20.). Nur kurz darauf muss Dumm einen Angriff an der Strafraumgrenze durch Foulspiel stoppen. Der Boitzenburger Torjäger M.Steinbrecher legt sich den Ball zurecht und zirkelt ihn über die Mauer. An den Ball kommt Torwart Meyer mit einer Hand gerade noch ran, aber er schlägt trotzdem ins Eintracht-Gehäuse ein - 1 zu 0 (23.). Wer jetzt glaubte Göritz bricht auseinander, der sollte sich irren. Röhr erkämpft sich den Ball und spielt in den Lauf von Möhl - Toooor - 1 zu 1 nur 5 Minuten nach der Boitzenburger Führung. Beide Mannschaften weiter mit hohem Tempo und mit Möglichkeiten zur Führung. In der 33.Spielminute setzt sich Kapitän Berg ganz energisch durch und spielt fast im Liegen den Ball nach rechts in den Lauf von Möhl. Dieser zieht auf und davon, er spielt noch Torwart Hlinov aus und erzielt seinen 2.Treffer. Die große Chance zum Ausgleich vergibt Kirchner, als er den Ball in der Spielminute 38 am langem Pfosten knapp verpasst. Es sind erst knapp 40.min gespielt als Schiri Abel zur Verwunderung aller Anwesenden versehentlich die erste Halbzeit beendet. In der Halbzeit 2 sollten dann vorallem die Eintracht-Spieler bei Ihren Fans und Trainern für "graue" Haare sorgen - Chancen zu Hauf wurden vergeben. In der 52.min setzt Schmeling zu einem seiner Sololäufe an und wird im 16er von den Beinen geholt. Der Gefoulte tritt selbst gegen Hlinov an und ..... der Schuß geht vorbei !!!!! Danach viele Möglichkeiten - P.Berg´s Schuß rüber, Schmeling und Möhl jeweils alleine gegen Hlinov, der immer Sieger bleibt. Manchmal hätte ein Pass in die Mitte zum besser postiertem Mitspieler mehr Erfolg gebracht. Dann wieder der SVB - Sokolowsky kommt aus 5m frei zum Kopfball, aber Torwart Meyer macht sich ganz groß und hält klasse. Bei einem Distanzschuß muss er sich nochmals ganz lang machen, um die Führung festzuhalten. Nachdem Möhl weitere 100-%ter liegen lässt, ist es in der 83. min Schmeling, der die Entscheidung erzwingt - Alleingang und Tor - 3 zu 1. Nach 6 Nachspielminuten pfeift der Schiri endlich ab und die erste Heimniederlage des SVB steht fest.

 

 

17.11.12 - SV Eintracht Göritz : Eintracht Haßleben - 6 : 0 (3:0)

 

Aufstellung : Schröder - Siepert, Röhr (A.Berg), Bociek - Kretzmann, M.Ulrich - Schostan, Schmeling (Blohm), Dumm (Günther) - P.Berg (SF), Möhl

 

Aufstellung Haßleben : Hamann, O.Jakob, Dummer, Grese, Krüger (Albrecht), N.Jakob, Zillmann (Krauter), Petrick (SF), Prade, Pfeiffer, Bierhals (Heimann)

 

Schiri : Kaufmann, Walther, Hartmann

 

Zuschauer : 50

 

Rote Karte : Hamann (Haßleben)

 

Heute trafen die beiden Eintracht-Mannschaften aus Göritz und Haßleben aufeinander. Der Gastgeber galt als klarer Favorit, aber was sich in den ersten 35 Spielminuten auf dem Platz abspielte, hatte nichts mit "Fußball spielen" zu tun und ist schnell erzählt. In der 4.min kommt der Ball zu A.Möhl und beim Abwehrversuch spitzelt der Haßlebener Grese den Ball unglücklich ins eigene Tor - 1 zu 0. Dann Freistoß für Göritz knapp vor der Strafraumgrenze - Schmeling´s Schuß geht in die Mauer und wird geklärt (6.). In der folgenden halben Stunde die Göritzer völlig von der Rolle - immer wieder versuchen Libero Siepert und Käpt´n P.Berg die Mitspieler zu ordnen, aber ohne Erfolg. Die Göritzer stehen zu tief und zu weit wegen von ihren Gegenspielern - jeder Ball kommt postwendend zurück. Als N.Jakob abzieht, verfehlt sein straffer Schuß das Göritzer Gehäuse nur knapp. Als einer, der wenigen Entlastungsangriffe, an der Strafraumgrenze durch die Haßlebener Abwehr gestoppt wird, legt sich Patrick Berg den Ball zurecht. Präzise zirkelt er das Spielgerät um die Mauer - Toooooor - 2 zu 0 (36.). Nur zwei Minuten später - die spielentscheidende Szene. Langer Ball auf den schnellen Möhl, dieser setzt sich im Strafraum gut durch und Torwart Hamann kann ihn nur noch durch Foul stoppen. Schiri Kaufmann zeigt sofort auf den Punkt und gibt regelkonform die Rote Karte. Schmeling läßt sich diese Chance nicht nehmen und erhöht auf 3 zu 0. Im Anschluß hätte Möhl nach Freistoß von Siepert das Halbzeitergebnis noch erhöhen müssen, aber er trifft vorerst nur den Pfosten.

Man muss den Spielern aus Haßleben in der 2.Halbzeit Respekt zollen, da sie sich trotz Unterzahl tapfer schlugen. In der 52.min kann sich dann auch Möhl in die Torschützenliste eintragen. P.Berg spielt genau in seinen Lauf und nach einem Schenker um den Torwart kann Alex einschieben - 4 zu 0. Der wenig geprüfte Göritzer Torwart Schröder muss in Spielminute 66 sein Können beweisen und einen satten Schuss zur Ecke klären. Diese bringt anschließend allerdings nichts ein. Einen schnellen Angriff über rechts durch Berg können zwei Haßlebener noch stoppen, aber der Ball kommt zu Bociek. Kurze Drehung nach innen und sein platzierter Schuss trifft genau ins Eck - 5 zu 0 (72.). Nächster Doppelschlag in diesem Spiel in der 73.min - Möhl vollendet zum Endstand von 6 zu 0. Bis zum Schlußpfiff vergeben M.Ulrich (Latte), Blohm und Möhl noch einige gute Möglichkeiten.

Letztendlich wurden unsere Zuschauer von Spielminute 36.-90. für die ersten 35 min noch entschädigt, aber gegen einen anderen Gegner hätte, das auch ins Auge gehen können.

 

10.11.12 - Gerswalder SV : SV Eintracht Göritz - 2 : 4 (0:2)

 

Aufstellung : Schröder - Schwebe - Kretzmann, M.Ulrich, Bociek - Schostan, Vilter (SF) (G) (R.Ulrich), Dumm - P.Berg, Möhl, Blohm (Schultz)

 

Aufstellung GSV : Rohloff, Stege, Hartmann, Buggert, D.Mützelburg (Hanisch), Guenther (SF), Engel, Riesing, Peykow (Lusza), Uibel, Reepschläger (A.Mützelburg)

 

Schiri : Löhn, Hartmann, Kischio

 

Zuschauer : 90

 

Je näher der heutige Samstag rückte, um so größer wurden die Sorgenfalten beim Göritzer Trainer - Meyer, Siepert, A.Berg, Schmeling fehlten komplett und R.Ulrich mit Rippenprellung nur auf der Bank.

Um es vorweg zu nehmen, die Eintracht sollte sich trotzdem belohnen, aber der Reihe nach. Göritz offensiv ausgerichtet und der gastgebende GSV eher defensiv. Bereits in der 6.Spielminute ein langer Pass von M.Ulrich auf P.Berg. Der nimmt den Ball an und dreht sich innen um seinen Gegenspieler - hat freie Bahn. Letztendlich spielt er den Torwart noch aus und es steht 1 zu 0 für die Eintracht. Die nächste gute Möglichkeit entsteht wieder aus einem langem Ball - Bociek flankt aus der eigenen Häfte auf Möhl, aber dieser kommt einen Schritt zu spät. Torwart Rohloff kann klären (15.). Man muss ehrlich zugeben, dass die Gerswalder sich clever zurückziehen und die Räume in Ihrer Hälfte sehr eng machen. Gezielt setzten sie Konter ein, so ist es ein 18m-Geschoß von Guenther, das knapp über das Eintrachttor streicht (23.). Nur 5 min später das ganz wichtige 2 zu 0. P.Berg steckt auf Käpt´n Vilter durch und auch dieser umkurvt Rohloff. Den Ball kann er dann im leerem Tor unterbringen. Als Schwebe ca. 20 Meter vor dem eigenem Tor einen GSV-Spieler durch Foul stoppt, entscheidet Schiri Löhn richtigerweise auf Freistoß, dieser geht allerdings deutlich über die Latte (35.). Die letzte Chance in der ersten Halbzeit nochmals für den Gastgeber. Nach einer Ecke von links kommt ein Gerswalder im Strafraum völlig frei zum Kopfball, aber auch dieser verfehlt das Göritzer Tor (43.). Zu Beginn der 2.Halbzeit versuchen die Gastgeber, mehr Druck zu machen und so haben sie auch die ersten Möglichkeiten. Ein "gutes Auge" beweist Torwart Schröder, als der Ball, der halb Flanke - halb Schuß ist, über die Latte streicht. Die Göritzer beginnen zu schwimmen, aber der GSV ohne richtige Torchance. Der Anschluß gelingt Peykow mit einem Sonntagsschuß in der Spielminute 60. Jetzt ist Gerswalde dem 2 zu 2 ganz nah und wer weiß wie das Spiel weitergelaufen wäre ?!?... Aber Göritz hat ja noch einen Freistoßspezialisten - so macht P.Berg das schönste Tor des Tages - er verwandelt einen Freistoß von rechts direkt in das GSV-Tor - 3 zu 1 (70.). Nur wenige Minuten später gibt es Eckball für Göritz. Im Strafraumgewühl kommt der 18-jährige Blohm an den Ball und sein Schuß trudelt über die Linie ins Tor (73.). Danach ist das Spiel gelaufen und es gibt viel Mittelfeldgeplänkel auf beiden Seiten. Leider muss Vilter den Platz noch verletzt verlassen und wird der Eintracht sicher einige Wochen fehlen. Den Endstand stellt Guenther per Kopfballtor in der 90.Minute her.

 

Gratulation zu 3 Punkten, zum Sieg und dass wir das Menü heute nicht versalzen haben :-) .

 

 

 

  

03.11.12 - SV Eintracht Göritz : KSV Gollmitz - 5 : 4 (3:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (G), A.Berg - Vilter (SF)(G), Dumm - Schostan, Schmeling, Bociek - Möhl (Blohm), P.Berg (Kretzmann)

 

Aufstellung KSV : M.Groß, Habetha, Meinke, Lehmann (Rattunde), Witte (Kannemann), Writsche, Hühn, Rauch (SF), Schulz, M.Groß, Schmidt

 

Schiri : Weber, Röhle, Eichmann

 

Zuschauer : 100

 

Vorweg : Die Zuschauer, die heute auf dem Göritzer Sportplatz waren, erlebten ein Spitzenspiel, das seinen Namen verdiente und die Zuschauer, die nicht da waren, verpassten ein Spiel mit vielen Toren, schönen Spielzügen, Einsatzwille, Kampfgeist und Dramatik.

Der Gast aus Gollmitz reiste als Tabellenführer mit "blütenreiner" Weste an. Die Eintracht musste diese Woche noch die Parmen-Niederlage verdauen. Die ersten Minuten waren geprägt von gegenseitigem vorsichtigem Abtasten. In der 7.min schnappt sich Schmeling an der Mittellinie den Ball und marschiert über links auf und davon, wird allerdings nach einigen Metern unsanft von den Beinen geholt. Der anschließende Freistoß bringt nichts ein. Als sich die Göritzer Abwehr nicht einig ist, nutzen die Gollmitzer dies fast aus. Die gute geschlagene Flanke von links, kann A.Berg im letztem Moment per Kopf aus der Gefahrenzone klären (13.). Das Spiel geht ständig von links nach rechts und von rechts nach links. Einen Freistoß von P.Berg faustet Torwart Mathias Groß nach vorne weg, aber kein Göritzer ist zur Stelle (15.). In der 20.Spielminute schickt P.Berg Möhl steil und der ist nicht zu stoppen. Torwart Groß ohnen Chance - 1 zu 0. Anstoß Gollmitz - Meinke kommt an den Ball, aber Schostan klärt zur Ecke. Als der KSV Käpt´n Rauch sich gut durchsetzt, kann er den Ausgleich erzielen - 1 : 1 (30.). Die Eintracht legt jetzt wieder eine Schippe drauf - Schmeling´s Schuß verfehlt das KSV-Gehäuse. In der 38.min ist es wieder P.Berg, der Möhl in Szene setzt - Pass und Tor !!!! Nächste Aktion - KSV-Stürmer Schmidt geht einem Ball im Strafraum nach - Torwart Meyer geht auch zum Ball, der fast im Aus ist - Schmidt fädelt clever ein und fällt !!!! Schiri Weber entscheidet auf Elfmeter - kann man geben - Writsche läßt Meyer keine Chance und gleicht aus - 2 : 2 (40.). In der 42.min kommt der Ball zum Neuzugang Bociek, dieser zieht trocken ab und der Ball landet zum 3 zu 2 im Netz. Die letzte Möglichkeit in der 1.Halbzeit hat P.Berg, aber sein Schuß trifft leider nur den Pfosten. Sollte die zweite Halbzeit die Erste noch toppen können ?

Ja - der Tabellenführer musste nun mehr investieren und er setzte den Gastgeber sofort mehr unter Druck. Eine gut getretene Flanke von rechts kommt in die Mitte - Martin Groß löst sich gut von Berg und der wuchtige Kopfball landet unhaltbar für Meyer im Göritzer Tor - 3 zu 3 (59.). Die nächsten ca. 10 min sollte dann mal kein Tor fallen, aber Möglichkeiten auf beiden Seiten. Spielminute 70. Freistoß durch Siepert Höhe Mittellinie - Schostan löst sich gut von seinem Gegenspieler und ist alleine im Strafraum. Den hohen Ball nickt er per Kopf zur erneuten Göritzer Führung ein. Nur eine Minute später hätte Möhl wohl die Entscheidung machen müssen. Er setzt wieder seine Schnelligkeit ein und geht an seinem Gegenspieler vorbei, aber auch sein Schuß landet neben dem Tor. Im Gegenzug kontert Gollmitz die Eintracht ganz schnell aus. Wieder kommt Groß an den Ball, er dreht sich um A.Berg und schießt ein - 4 zu 4 - 72.min. Sollte das jetzt alles sein ? Heute hatte man nämlich das Gefühl, dass immer wenn der KSV den Ausgleich erzielte, danach der Gast mit einem Unentschieden zufrieden sein würde. Dann die 88.min - dieses Mal ist es Vilter, der Möhl schickt und Alex erzielt seinen dritten Treffer. Die letzten Minuten verteidigt Göritz den kostbaren Vorsprung mit Mann und "Maus". Mit dem Schlußpfiff steht die erste Saisonniederlage vom KSV Gollmitz fest - Glückwunsch an die Eintracht !!!!!!

 

 

28.10.12 - Parmer SV : SV Eintracht Göritz - 3 : 1 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, Kretzmann (R.Ulrich), A.Berg (Kister) - Vilter (SF), Schwebe - Schostan, Schmeling, Dumm (Bociek) - Möhl (G), P.Berg

 

Aufstellung PSV : Eich, König (Lehmann), M.Küster, Rösler, Heymann, Hasenjäger, Pietsch, Schulz, R.Küster, Wever (Laatsch), Weber (SF)

 

Schiri : Tegge, Kaufmann, Winkler

 

Zuschauer : 100

 

Nachdem gestern der Tabellenführer Gollmitz und auch Lychen vorgelegt hatten, waren die Mannschaften aus Parmen und Göritz heute unter einem gewissem Siegdruck. Die ersten Minuten spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Aufregung in der 11.min als sich ein abgefälschter Schuß von Vilter senkt, aber hinter der Latte landet. Kurz darauf Ecke für Parmen - Glück für die Eintracht, dass alle Parmener verpassen (15.). Dies sollte ein Weckruf zur besten Göritzer Phase sein. Als Schwebe den Ball erobert und sich gut durchsetzt, verfehlt sein Schuß knapp das PSV-Tor. Nächster Angriff eingeleitet durch Möhl über links. Seine Flanke kommt zu Schostan, doch der verzieht(17.). In Spielminute 19 Traumpass von P.Berg in den Lauf von Möhl, der schiebt den Ball an Eich vorbei ins Tor - 1 zu 0. Die Eintracht weiter am Drücker, aber Schmeling nach Alleingang und Möhl nach Pass von Schwebe versieben beste Chancen. In der 37.min wieder Ecke für den Gastgeber - wieder herrscht im Eintracht-Strafraum höchste Alarmstufe. Als in der 40.min Küster einen zu kurzen Rückpass zum Torwart spielt, ist Möhl wieder da, aber dieses Mal bleibt Torwart Eich Sieger. Mit der letzten Aktion setzen die Parmener über rechts einen Angriff. Die Eintracht agiert zu halbherzig und Schulz zieht ab. Der Ball prallt gegen den Pfosten und von dort ins Tor - 1 : 1 (45.). Für die 2.Halbzeit hatten sich die Gäste viel vorgenommen, aber es sollte anders kommen. In der 48.min ein Göritzer Ballverlust und Parmen schaltet sofort um. Wever fackelt nicht lange und zieht ab - 2 zu 1 !!!!! Die Göritzer wirken angeschlagen und der Gastgeber jetzt clever. Nur 4 min nach der Führung bekommt die Abwehr um Libero Siepert den Ball nicht aus der eigenen Hälfte geschlagen und so ist es Rösler, der das dritte Tor für den PSV erzielt. Jetzt macht Göritz auf - Siepert schaltet sich in den Angriff mit ein. Torchancen werden reihenweise durch Möhl, Schmeling, P.Berg,vergeben. Die Parmener um Ihren Käpt´n M.Weber verteidigen ihren Vorsprung und Torwart Meyer im Göritzer Kasten muss einige gefährliche Konter entschärfen. Letztendlich scheiterteten die Göritzer heute dran, zuviele Torchancen liegen gelassen zu haben und sich selbst auskontern lassen zu haben.

Kopf hoch und nächste Woche geht es wieder beim 0 zu 0 los, bist dahin

             

                       - Volle Pulle !!!!!!!!!!!!!! -

14.10.12 - SV Eintracht Göritz : FSV Blau Weiß Klockow - 2 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, M.Ulrich (Kretzmann), A.Berg (G) - R.Ulrich, Vilter (SF) - Schostan, Schmeling, Schwebe - Möhl (Dumm), P.Berg (Günther)

 

Aufstellung Klockow : Grams, Schröder, Majewski, Dobbert, Franke (SF), Fürst, Bütow, Eisinger, Reich, Urbicht, Teucher (Utech)

 

Schiri : Tegge, Röhle, Kaufmann

 

Zuschauer : 260

 

Vor dem diesjährigem Zuschauerrekord von über 260 Zuschauern trafen sich heute zum "Krombacher Pokal-Achtelfinale" die Tabellennachbarn aus Göritz und Klockow. Die Eintracht wollte mit einem Sieg Revanche für das 1 zu 1 Unentschieden aus dem Punktspiel üben. Bei den Gästen aus Klockow fehlten die Stammkräfte D.Eichmann und Hornburg, die Göritzer konnten aus dem Vollem schöpfen. Die ersten Spielminuten fand das Spiel vorallem im Mittelfeld statt, ohne das sich eine Mannschaft Spielvorteile verschaffen konnte. Als in der 20.min Siepert von rechts außen einen Freistoß traf, kam die Flanke bis in den Klockower Strafraum. Den Ball verpasst Fürst und er gelangt zu Möhl, der zur 1 zu 0 Führung einschiebt. Klockow versucht zu antworten, aber die Angriffsbemühungen verpuffen oder gehen am Tor vorbei. Nach einem Befreiungsschlag von Libero Siepert kommt der Ball zufällig zu Möhl, dieser leitet weiter auf Schmeling, aber die Flanke wird zur Ecke geklärt (25.). Die anschließende Ecke landet bei M.Ulrich, sein Schuß geht allerdings am Tor vorbei. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit hat wieder A.Möhl. Eine Flanke von links kommt zu Schostan auf rechts. Sein Abschluß ist halb Flanke - halb Schuß und Möhl hält einfach den Kopf rein, aber der Ball verfehlt das Tor (45.+1.). Die zweite Halbzeit beginnt mit Klockower Angriffen, die allerdings die letzte Konsequenz vermissen lassen. Erst nach 64.min wird´s gefährlich - Bütow, ansonsten gut aufgehoben bei Vilter, flankt in den Strafraum, aber Eisinger´s Schuß geht knapp am Dreiangel vorbei. Im Gegenzug verpasst Möhl nach Pass von P.Berg das 2 zu 0. Weiter ein offenes Spiel. Schwebe setzt sich in der 71. min auf links durch und flankt in den Fünfmeterraum, Schmeling setzt sich energisch durch und erzielt ein Supertor - 2 zu 0 !!!!! Nach dem zweitem Göritzer Tor kommt Dumm für Möhl, dies sorgt noch einmal für neuem Schwung im Eintracht Angriff und somit für Entlastung der Abwehr. Das Anschlußtor hat in der 81. Spielminute Fürst auf dem Fuß, er vergibt aber die Möglichkeit. So kann die Eintracht das Spiel die letzten Minuten ruhig runterspielen. Mit diesem Sieg zieht Göritz in das Viertelfinale ein. Dem Schiedsrichtergespann muss man heute trotz einiger Zuschauerdiskusionen eine gute Leistung bescheinigen.

 

 

06.10.12 - FSV Rot Weiß Prenzlau II : SV Eintracht Göritz - 1 : 5 (1:5)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, M.Ulrich (Röhr) - Schostan (Blohm), Vilter (SF) (Möhl), Schwebe - P.Berg (G), Schmeling (G)

 

Aufstellung Rot Weiß : Burmeister, Leege, Petrat, Muchow, Storbeck (SF), Persecke, Do, Schröder, Müller (Biadacz), Schläwicke, Fischer (Kolbe)

 

Schiri : Czerwionke, Walter, Krüger

 

Zuschauer : 30

 

"Was ist nur mit der Rot-Weiß-Reserve los ?" - sollten sich die Zuschauer nach diesem Spiel fragen. Die Eintracht mit insgesamt 16 Spielern angereist, heute absolut spielbestimmend und sofort druckmachend in Richtung des Prenzlauer Tor´s. Als P.Berg in der 7.Minute mit links abzieht, schlägt sein Schuß im rechtem Toreck ein und der Tabellenzweite führt mit 1 zu 0. Weitere Möglichkeiten durch Schmeling und Berg bleiben vorerst ungenutzt. Schostan kann sich auf der rechten Seite schön durchsetzen und spielt weiter auf Schmeling. Der zieht ab, aber Burmeister wehrt erst ab, ist aber gegen den Nachschuß von Schmeling machtlos - 2 zu 0 (21.). Anstoß Prenzlau - wieder kommt Schmeling an den Ball und drischt den Ball auf´s Tor - Latte !!!!! Als die Eintrachtler in den nächsten Minuten etwas zu weit von den Gegenspielern wegstehen, kommt Prenzlau kurz besser ins Spiel. R.Ulrich verliert leichtfertig in der eigenen Hälfte den Ball und geht nicht nach - die Flanke kommt in die Mitte und Andy Schläwicke schiebt zum Anschlußtreffer ein (25.). Die Antwort nur 2 min später, wieder ein schöner Pass von Schostan auf Schmeling und dieser erzielt seinen 2.Treffer. Damit ist der Prenzlauer Widerstand entgültig geknackt. Kapitän Vilter scheitert an Burmeister nach Vorlage von Schmeling. Besser macht es sein Bruder Matthias in der 40.Spielminute. Sein Schuß trifft ins Tor - 4 zu 1. Den Schußpunkt in der 1.Halbzeit setzt Schostan. Schmeling startet im Mittelfeld und passt in den 16er. Schostan setzt energisch nach und vollendet zum verdientem 5 zu 1 (45.). Die 2.Halbzeit ist schnell erzählt. Viele Chancen auf weitere Tore vergeben die Göritzer Spieler (Möhl, Schmeling, Berg, Schwebe). Die Rot-Weißen bleiben ohne Torschuß und zur "Krönung" sieht Schröder nach Foulspiel an M.Ulrich noch die Ampelkarte.

Insgesamt ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen ganz schwache Prenzlauer.

   

30.09.12 - SV Eintracht Göritz : SG Thomsdorf - 2 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, Röhr (Schultz), A.Berg (G) - Kretzmann, M.Ulrich - R.Ulrich, Schmeling, Schostan - P.Berg (SF), Blohm (Vilter)

 

Aufstellung SG : Buck, Liedke, May, Köppen (Bartelt), M.Schramm, Oberpichler, A.Schramm (SF), Köhler, Meifert, Liebner, Hartmann (Collin)

 

Schiri : L.Hartmann, Eichmann, B.Hartmann

 

Zuschauer : 50

 

Das Kreisligaspiel zwischen der Eintracht und dem Gast aus Thomsdorf sollte heute ein unterdurchschnittliches Spiel werden. Die Göritzer während der gesamten Spieldauer bestimmend, aber ohne richtig zu überzeugen. Bereits in der 2.min legt Schmeling einen Ball an die Strafraumgrenze zurück, allerdings verpasst P.Berg diesen. R.Ulrich schießt im Anschluß am Tor vorbei. Dann zimmert P.Berg einen Freistoß an den Pfosten (7.), zwei weitere Alutreffer von ihm sollten noch folgen. In der 13.Spielminute leitet Röhr, der sich immer wieder in den Angriff einschalten konnte, einen Ball clever auf Schmeling weiter. Dieser lässt Torwart Buck keine Chance - 1 zu 0. Den einzigen Thomsdorfer Torschuß in Halbzeit 1, lenkt Meyer über die Latte. Weitere Möglichkeiten vergeben teilweise kläglich Schmeling, R.Ulrich, P.Berg und Blohm. Mit einem schönem Freistoß leitet P.Berg die Eintracht endgültig auf die Siegerstraße. Den Ball verpasst zwar Siepert, aber Ronny Kretzmann ist da und erzielt das 2 zu 0 (57.). Nur 5 Minuten später kommt die Kugel am langem Pfosten wieder zum aufgerücktem Libero Siepert - wieder an den Pfosten. Die zweite Halbzeit insgesamt wieder fast nur in der Thomsdorfer Hälfte, aber was die Eintrachtler daraus machten, ist einfach zu wenig. Als Meifert, der schon gelbverwarnt war, sich nicht in "Griff" hat, sieht er vom gutem Schiri Hartmann die Gelb/Rote Karte. In den letzten Minuten passiert nichts mehr. Fazit : Das Beste am Spiel sind die 3 Punkte, die in Göritz bleiben.

 

23.09.12 - SG Milmersdorf : SV Eintracht Göritz - 2 : 5 (0:3)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, M.Ulrich (Röhr) - Schostan (G), Schmeling (G) (Blohm), Schwebe (SF) - P.Berg (Kister), Dumm (G/R)

 

Aufstellung SG: Schubert (Schoof), A.Aust, Wlodarczyk, Witt, Marquardt, Schilling, St.Aust, Grosch, Wolf, Würfel, Michanikel

 

Schiri : Abel, Liedke, Jeczkowski

 

Zuschauer : 40

 

Beim Tabellenvorletztem war heute für die Eintracht ein "Dreier" die Zielsetzung und es sollte garnicht so schlecht beginnen. Es waren erst wenige Minuten gespielt als Dumm in den Milmersdorfer Strafraum eindrang, aber anstatt abzuziehen, spielte er einen Querpass, der nicht verwertet wurde. Durch diesen Warnschuß wurde der Gastgeber wohl geweckt. Im Mittelfeld wurden clever die Positionen getauscht und die Göritzer ein ums andere Mal mit Zuordnungsproblemen. Die Milmersdorfer waren allerdings im Abschluß zu harmlos. In der 22.min Freistoß für die Eintracht. Mirko Siepert schlägt den Ball hoch und scharf vor´s Milmersdorfer Tor. Schwebe verpasst, aber am langem Pfosten ist P.Berg da und vollendet per Kopf zur 1 zu 0 Führung. Nur zwei Minuten später vergibt Schmeling die Möglichkeit zum Ausbau der Führung zu lässig. Ein Tor aus einer Abseitsposition pfeift Schiri Abel in der 33.min für Milmersdorf zurück. Dicke Chancen für Göritz vergeben dann P.Berg und M.Ulrich. Nach einem Fehlabspiel der Milmersdorfer Abwehr ist Schmeling da und erzielt das 2 zu 0 (44.). Letzter Angriff in der 1.Halbzeit - super Pass von Schwebe auf Dumm und der sorgt für das dritte Göritzer Tor (45.). Unverständlich dann die Unsicherheiten in der 2.Halbzeit. Die SG beginnt druckvoll und nach Foul im Strafraum gibt es Elfmeter für Milmersdorf. Torwart Meyer ist in der richtigen Ecke, aber der Ball ist drin (48.). Wieder sind es M.Ulrich und P.Berg (an den Pfosten) die einige Chancen auslassen. Die Milmersdorfer Spielweise mit mehr Druck und viel Kampfgeist wird in der 55.min mit dem 2.Tor belohnt. Die Gastgeber nun ganz dicht am Ausgleich, aber die Göritzer verteidigen den Vorsprung. Dann überlauft Schmeling in der 78. die Abwehr und kann zum 4 zu 2 einnetzen. In der 80.min kommt Kister für P.Berg und mit seinem erstem Ballkontakt stellt er den Endstand zum 5 zu 2 her (81.). Für beide Mannschaften gibt es noch jeweils einmal die Ampelkarte - Dumm für Göritz wegen Meckern und A.Aust wegen Handspiels.

 

15.09.12 SV Eintracht Göritz : Germania Lychen - 4 : 1 (3:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, M.Ulrich (G), R.Ulrich - Röhr, Kretzmann - Schostan (G), Schmeling, Dumm - P.Berg (SF), Möhl (Blohm)

 

Aufstellung Lychen : L.Dzierzawa, Fürstenau, Kienast, Westen, M.Dzierzawa (T.Heinrich), Capka, Wendland, Baugatz, J.Heinrich (SF), Karan (Mielke), Richard

 

Schiri : Czerwionke, Winkler, Walter

 

Zuschauer : 50

 

Heute trafen die beiden ersten Mannschaften aus Lychen und Göritz aufeinander und es sollte gleich aufregend losgehen. Nach einem feinem Pass von Schostan ist Möhl in der 4.Spielminute auf und davon, scheitert allerdings mit seinem Schuß am Pfosten und der Ball geht ist aus. Es entwickelt sich ein verteiltes Spiel. Als M.Ulrich allerdings in den Lauf von Möhl passt und dieser wieder auf und davon zieht, kann er ins Lychener Tor vollenden - 1 zu 0 für Göritz (12.). In den nächsten Minuten entwickelt sich ein Spiel, das von vielen Nickligkeiten unterbrochen wird. Schmeling überläuft dann die Abwehr und kann auch den Torwart überwinden und es steht 2 zu 0 für die Eintracht (23.). Zwei Minuten später haben die Gäste Glück, denn nach einer Tätlichkeit an Schmeling sieht der Lychener Spieler nur Gelb. Die Germanen haben mehr mit dem Diskutieren der Schiedsrichterentscheidungen zutun, als sich auf Ihr Spiel zu konzentrieren und so kommt was kommen musste - Möhl erzielt nach einem Alleingang das dritte Tor für Göritz (27.). Nachdem die Gastgeber etwas leichtfertiger werden und die Abwehr nicht richtig dazwischen geht, erzielt der Lychener Käpt´n in der 43.min den Anschlußtreffer zum 3 zu 1. Die zweite Halbzeit aus Gastgebersicht sehr zerfahren und nicht mehr so gut geführt wie Halbzeit 1. In der 46.min fordern die Lychener Elfmeter nach einer kleinen Berührung von Libero Siepert am durchstürmendem Angreifer, aber Schiri Czerwionke lässt wohl berechtigt weiterspielen. Die Gäste weiter mehr am Lammentieren, als sich auf Ihr Spiel zu konzentrieren. Mitte der 2.Halbzeit sieht Steve Wendland dann auch folgerichtig die Ampelkarte wegen "Meckerns". Der Meister spielt das Spiel jetzt runter und macht nur noch das Nötigste. Den Abschluß setzt Schmeling nach Pass von Blohm in der 89.min zum 4 zu 1 Endstand.

 

Abschließend sein gesagt, dass sich die Lychener durch eine völlig unnötige Aktion (Flaschenwurf gegen den Schiri) selbst disqualifiziert haben und erstmal vor die eigene "Haustür" kehren sollten.  

 

08.09.12 - FSV Blau Weiß Klockow II : SV Eintracht Göritz - 1 : 3 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert - Röhr (Kretzmann), M.Ulrich (G) (Möhl), R.Ulrich (G) - Schostan, Vilter (SF), Schwebe - Schmeling, P.Berg, Dumm (Blohm)

 

Aufstellung FSV II : Schmidt, Trebbin (Dahl), Eichmann (Gerecke), Urbicht, Reich, Sprenger (Kirchner), Teucher, Fürst, Ernst, Glöde (SF), Walkhoff

 

Schiri : Marenke

 

Zuschauer : 90

 

Eine Woche nach dem 1 zu 1 gegen die 1.Klockower Mannschaft trafen die Spieler der Eintracht heute in der 2.Runde des "Krombacher Pokal´s" auf die Reservemannschaft der Blau-Weißen. Die Göritzer beginnen mit drei Stürmern und kommen gleich zu Chancen zur Führung. In der 3.min spielt P.Berg einen Pass zu Schmeling, der zieht im Strafraum ab, aber an die Latte. In der Folgezeit weitere Möglichkeiten, aber Schmeling, Berg, Dumm vergeben diese. In Spielminute 15 zieht Schmeling in den 16er und wird gelegt. Schiri Marenke zeigt sofort auf den Punkt. Vilter schnappt sich den Ball und schießt, aber Torwart Schmidt kann den Ball abwehren. Es kommt wie es kommen musste. Als die Mannen um Libero Siepert einen Ball nicht klären können, kommt der Ball zu Fürst und der trifft zur vielumjubelten Klockower Führung - 1 zu 0 (20.). Der Kreisligist braucht einige Zeit um sich wieder zu fangen. Als P.Berg einen Ball steil in die Spitze auf Schmeling spielt, setzt dieser sich durch und vollendet zum 1 zu 1 (28.). Klockow verteidigt tapfer und clever - setzt immer wieder selbst kleine Nadelstiche. Halbzeit 2 beginnt mit einer Gästechance. Schostan kommt im Strafraum an den Ball, schnelle Drehung und Schuß, aber der Ball streicht Zentimeter am Pfosten vorbei. Möhl´s Volleyschuß nach einer Ecke von Berg kann Torwart Schmidt glänzend klären. Dann die 75.min - bei einem Gewühl im Klockower Strafraum kommt der Ball zu Dumm und er erzielt den Führungstreffer - 2 zu 1 für Göritz. Die Eintracht verteidigt jetzt den Vorsprung und macht hinten dicht - Klockow versucht nochmals zum Ausgleich zu kommen. Kurz vor dem Abpfiff macht Alexander Möhl den Einzug in die nächste Pokalrunde endgültig perfekt - er schließt einen Angriff in der 87.Spielminute zum 3-1-Endstand ab.

 

 

01.09.12 - FSV Blau Weiß Klockow : SV Eintracht Göritz - 1 : 1 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert (G), R.Ulrich, A.Berg (R) - Vilter (SF), M.Ulrich - Schostan, Schmeling, Dumm (Röhr) - Möhl (Blohm), P.Berg (G)

 

Aufstellung Klockow : Grams, Schröder, Majewski (Teucher), Hornburg, Dobbert, Franke (SF), Fürst, Bütow, Reich, Utech (Eisinger), Eichmann

 

Schiri : Weber, Röhle, Schwenn

 

Zuschauer : 60

 

Der Spielplan wollte es so, dass es am 3.Spieltag bereits das Derby Klockow/ Göritz geben sollte.

Die Eintracht legte gleich los und bereits in der 5. Spielminute konnte Schröder den Göritzer Möhl nur durch ein Foul im Strafraum am Torabschluß hindern. Schiri Weber zeigte sofort auf den Punkt. Schmeling schnappte sich den Ball und lies Grams keine Chance - 1 zu 0 für die Eintracht. Was für ein Auftakt !!! Wer aber jetzt dachte Klockow wacht auf, sah sich getäuscht. Wieder war es der agile Schmeling, der mit seinem Schuß Grams prüfte, aber dieser konnte zur Ecke klären (10.). Die Blau Weißen kamen nur sporadisch zu Chancen. Göritz griff frühzeitig die Spieler des Gastgebers an und zwang die Abwehr ein ums andere Mal den Ball einfach rauszuschlagen. In der 21. min Freistoß für Klockow durch Bütow, im Strafraum verpasst Reich und die Eintrachtler können klären. Schmeling, Dumm, P.Berg, Möhl - die Göritzer vergeben reihenweise klarste Möglichkeiten und hätten eigentlich 3 zu 0 oder noch höher führen müssen, aber so steht es zur Halbzeit nur 1 zu 0. Die 2.Halbzeit sollte nicht mehr das Niveau der ersten erreichen. Der FSV hat jetzt mehr Spielanteile ohne aber richtig gefährlich zu sein. Reich von R.Ulrich und Bütow von Vilter - sind in guter "Begleitung". Dann die 75 min wieder wird Schmeling im Strafraum gelegt - Käpt´n Vilter übernimmt die Verantwortung und .... scheitert !!!!. Kurz darauf foult Reich Vilter und geht mit Gelb/Rot vom Platz. Dann die 90. Spielminute - letzter Klockower Angriff - Schuß - Torwart Meyer ist geschlagen und A.Berg hält "klasse", aber leider ist er kein Torwart und sieht die Rote Karte. Heino Bütow tritt an und erzielt das 1 zu 1. Leider konnte sich die Eintracht heute, vorallem für die tolle 1.Halbzeit, nicht belohnen, aber es ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

Ich wünsche uns ALLEN - weiter "VOLLE PULLE" !!!!!!!

 

26.08.12 - SV Einracht Göritz - Dedelower SV 90 - 6 : 1 (3:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg - M.Ullrich, Kretzmann (Röhr) - Vilter (SF), Schmeling, Dumm - Blohm (Möhl), Kister

 

Aufstellung DSV : Berndt, Metzger, Gerlach, Ramm, Hein (SF), Mauks, Straßburg, Bursch, Meinke, Harting, Hoffmann

 

Schiri : Gest, Eichmann, Hartmann

 

Zuschauer : 60

 

Um einen Fehlstart in die neue Saison zu vermeiden, war die Eintracht heute auf heimischem Platz zu einem Dreier verdammt. In diesem wichtigem Spiel mussten Schwebe, P.Berg und Schostan ersetzt werden. Nach kurzem Abtasten war es R.Ulrich, der in der 8.Spielminute einen Freistoß scharf in den Strafraum brachte. Käptn Vilter bringt den Ball zu Kister und dieser netzt ein - 1 zu 0 !!!! Der Gast aus Dedelow bleibt aber auch gefährlich - Hein, der von M.Ulrich gut "bearbeitet" wird, setzt einen Freistoß an den Pfosten (14.). Den anschließenden Göritzer Angriff nutzt Schmeling aus und baut die Führung zum 2 zu 0 aus (15.). Wieder ist es der Dedelower Hein, der sich im Strafraum nach innen dreht und abzieht. Meyer kommt mit den Fingerspitzen ran und lenkt den Ball an den Pfosten und zur Ecke. Diese bringt nichts ein (20.). Dann wieder Schmeling - Alleingang auf den Torwart zu, aber dieser hält. Dedelow danach am Drücker - Chancen von Hein, Bursch und Hoffmann verfehlen das Göritzer Gehäuse bzw. werden abgewehrt. In der 43. Spielminute schnappt sich Schmeling am eigenem Strafraum den Ball und zieht los - 3 Dedelower läßt er wie Slalomstangen stehen und spielt dann noch den Torwart aus und trifft zum 3 zu 0. In Halbzeit 2 Dedelow gleich im Angriff - Bursch´s tollen Schuß lenkt Meyer zur Ecke - Klasse !!!! Mit der Einwechslung von Möhl kommt neuer Schwung ins Göritzer Spiel - als er sich in der 66.min durchsetzt und in die Mitte flankt, verpassen Schmeling und Kister. Kurz darauf macht es Schmeling wieder besser, seine Flanke von rechts kommt zu Kister und der trifft (70.). Jetzt läuft der Göritzer Angriff - Schmeling zu R.Ulrich und der clever auf Möhl - 5 zu 0 (75.). Wieder setzt sich R.Ulrich schön durch und spielt auf Möhl. Der flankt in den Strafraum und Kister per Kopf mit seinem drittem Treffer zum 6 zu 0. Kurz vor Ende Dedelow mit Ergebniskosmetik - Hein verwandelt einen Elfmeter zum 6 zu 1 Endstand (87.min).

  

11.08.12 - Fürstenwerder SV : SV Eintracht Göritz - 3 : 0 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (G), M.Ulrich - Schwebe (SF), Schostan - Blohm, Schmeling (Glöde), Dumm - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung FSV : Grenz, Bewersdorf (Grabow), Brentführer (Schermer), Dobbert, Hermann, Rosenau (SF), Sprenger, Stier, Stolzenburg, Wendt, Christochowitz

 

Schiri : Abel, Stein, Jezkowski

 

Zuschauer : 80

 

Trotz diverser arbeits- und verletzungsbedingter Absagen hatten sich die Eintrachtler für das erste Saisonspiel viel vorgenommen. Bereits vom Anpfiff an sollte sich eine aggressivgeführte Partie entwickeln. Nach Eckball von Schmeling in der 3. Spielminute kommt Möhl zum Kopfball, aber Grenz kann klären. Nach einer Verletzung muss Schmeling den Platz verlassen und Glöde kommt für ihn rein. Wieder ist es eine Standardsituation, die für Gefahr sorgt - Ecke P.Berg, aber Fürstenwerder kann den Kopfball von Möhl wieder klären. Eine letzte Chance für Göritz vergibt in der Halbzeit 1 Glöde nach Querpass von Möhl. Die Gastgeber immer wieder gefährlich über außen und durch Brentführer und Stolzenburg. Erste Aufregung nach Abwehrversuch von R.Ulrich - zum Glück trudelt der Ball am eigenem Kasten vorbei (52.). Als Göritz den Ball nicht klären kann, trifft der FSV zur 1 zu 0 Führung (59.). Kurz drauf die Vorentscheidung. In Spielminute 63 stößt R.Ulrich, nach einer unsportlichen Aktion, seinen Gegenspieler Brentführer im Strafraum zu Boden und Schiri Abel pfeift Elfmeter - Torwart Meyer ohne Chance - 2 zu 0. Den Endstand stellt Brentführer selber her. Sein satter Schuß schlägt unter der Latte ein (82.).

Im Hinblick auf die nächsten Spiele (Dedelow und Klockow) wartet auf den amtierenden Meister noch viel Arbeit.

SV Eintracht Göritz e.V.
Schulstraße 5
17291 Göritz
info@sv-eintracht-goeritz.de

Tel.: 0172-3804731

WetterOnline
Das Wetter für
Göritz
Mehr auf wetteronline.de

Geburtstage im April

 

03.04. - D.Beuster

10.04. - O.Toussaint

14.04. - T.Lucht

15.04. - Fl.Bias

20.04. - S.Ulrich

21.04. - St.Vilter

25.04. - J.Grundmann

 

Geburtstage im Mai

 

03.05. - J.Granzin

12.05. - J.Hülsmann

16.05. - B.Burmester

19.05. - A.Kister

20.05. - P.Young

28.05. - P.Krüger