21.06.14 - SV Eintracht Göritz : SV 90 Pinnow - 0 : 4 (0:0)


Aufstellung : Schröder - M.Ulrich, Siepert, Panzer - Vilter (SF)(Kretzmann), Dumm - Blohm (Kietzmann), Schmeling (Teetz), Röhr - Möhl, P.Berg

 

Aufstellung SV 90 : Kubik, Schwertner, Höfert, Schmock, Neszler (Hermann), Meissner (Mustafic), Teschner, Wilke, Fengler, Nagel, Bartz (Haase)

 

Schiri : Taxweiler, Hartmann, König

 

Zuschauer : 85

 

Auch im letztem Heimspiel konnte unsere Eintracht kein Erfolgserlebnis verzeichnen. Die 1.Halbzeit lief eigentlich gut für uns und wir hatten durch Schmeling, Möhl und P.Berg Chancen in Führung zu gehen. Da aber keine genutzt wurde, ging es mit einem 0 zu 0 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit war bezeichnend für die ganze Landesklassesaison. 2 Doppelschläge gaben uns den KO-Schlag und so gewannen unsere Gäste mit 4 zu 0.

0 : 1 - Höfert (Handelfmeter) 47.min

0 : 2 - Höfert 51.min

0 : 3 - Meissner 67.min

0 : 4 - Schmock 70.min

 

 

Da war die Welt noch i.O.
Da war die Welt noch i.O.

14.06.14 - FC 06 Einheit Grünow : SV Eintracht Göritz - 8 : 1 (4:0)

 

Aufstellung : Meyer - M.Ulrich, Siepert (G), Panzer - Schostan (Günther), R.Ulrich - Teetz, Schmeling (G), Röhr (Möhl) - Dumm, P.Berg (SF)

 

Aufstellung FC 06 : Frischmuth, Appetz (K.Manteufel), Discher (Quart), Fechner, Winter, Merker, Przelozny, F.Manteufel, Richter (Hoffmeister), Zuzel, Oppelt

 

Schiri : Reinhold, Blume, Thunack

 

Zuschauer : 60

 

Trotz des bereits feststehenden Abstiegs in die neue Uckermarkliga muss man sagen, dass die Entscheidung für die Landesklasse richtig war. In solch ein "Schmuckkästchen" wie in Grünow wird die Eintracht sicher nicht mehr so oft spielen. 

Die Gastgeber waren mit dem Anpfiff weg spielbestimmende und setzten die Eintracht sofort unter Druck. Der Göritzer Torwart Meyer muss bei dem Außenristschuß von Oppelt aus 18m auch gleich seine Klasse unter Beweis stellen. Er kann den Ball per Hand zur Ecke klären. Diese brachte aber für die Grünower nichts ein, aber anschließend sollte bei jedem Standard "Alarmstufe rot" im Eintracht-Strafraum herrschen. Als Schostan ein Kopfballduell gewinnt, kommt der Ball zu Schmeling. Dieser sieht auf der linken Außenbahn P.Berg und spielt in dessen Lauf. Berg übersprintet die komplette Gastgeberabwehr und zieht aus 20m ab. Sein Geschoß verfehlt das Gehäuse jedoch knapp (10.). Dann erneut Eckball für Grünow. In der Mitte nehmen Siepert und M.Ulrich Zuzel unter Bewachung, trotzdem steigt der Grünower höher zum Ball und wuchtet diesen unhaltbar für Meyer in die Maschen - 1 zu 0 (14.). Kurz darauf ist es wieder Zuzel, der mit einer einfachen Körpertäuschung seinen Gegenspieler M.Ulrich aussteigen lässt, allerdings streicht sein Schuß am Pfosten vorbei. In der 26.Spielminute brennt es wiederholt lichterloh im Göritzer Strafraum und die Eintracht bekommt den Ball nicht weg. Nutznieser ist in diesem Fall Oppelt, der zur 2 zu 0 Führung trifft. Dann folgt wie in vielen Spielen vorher der kollektive Einbruch : 29.min unglückliches Eigentor durch Siepert, 30.min Durcheinander im 16er und Przelozny erzielt das 4 zu 0. Anschließend fangen sich unsere Männer wieder etwas. In der 2.Halbzeit sind gerade 5.min gespielt und unsere Spieler spekulieren auf Abseits, aber die Fahne des Linienrichters bleibt unten. Dieses Geschenk läßt sich der durchstartende Manteufel nicht nehmen und verwandelt zum 5 zu 0 (50.). Nur 60 sec später nächster Angriff und ein Foulspiel im Strafraum. Schiri Reinhold entscheidet auf Elfer - Discher macht´s 6 zu 0. Eine unserer wenigen Ecken spielt Schmeling kurz auf Berg, der in den 16er dribbelt. Er legt den Ball zurück und Röhr erzielt unseren Ehrentreffer zum 6 zu 1 (60.). Das schönste Tor macht in der 79.Spielminute Oppelt. Er verwandelt einen Freistoß direkt, Torwart Meyer ist mit der Hand noch dran, aber er kann den Einschlag nicht mehr verhindern. Den Schlußpunkt setzt der Torschütze zum 1 zu 0 - Zuzel trifft noch zum 8 zu 1 Endstand (85.).

 

 

 

31.05.14 - SV Eintracht Göritz : Angermünder FC - 0 : 9 (0:5)

 

Aufstellung : Meyer - R.Ulrich, Siepert, Panzer - Teetz, Kretzmann, Röhr - Dumm (Günther), Vilter (SF)(M.Ulrich), Blohm - Schostan

 

Aufstellung AFC : Salwasser, Schuchert, Riegel (Schultz), Wolf, Schön (SF), Bluhm, Singert, Franke (Retzlaff), Schmidt, Boche, Rakoczy

 

Schiri : Mohaupt,Siggel, Lukawski

 

Zuschauer : 75

 

Das Eintrachtziel hieß, ein achtbares Ergebnis gegen die favorisierten Angermünder zu erzielen. Von der ersten Minute an standen die Eintrachtspieler ganz tief in der eigenen Hälfte. Die AFC-ler mussten immer wieder hintenrum den Ball laufen lassen. Gefühlt hatten unsere Gäste 80% Ballbesitz, ohne allerdings eine gefährliche Aktion auf das Meyer-Tor starten zukönnen. Als sich dann der Göritzer Teetz auf der rechten Seite durchsetzt und eine schöne Flanke in den Strafraum schlägt, ist Käptn Vilter da. Sein Kopfball verfehlt den Angermünder Kasten um einige Meter (16.). Fast im Gegenzug streicht Wolf´s Schuß aus der 2.Reihe knapp über die Latte. Der Druck auf unser Gehäuse nimmt nun stetig zu. Ein schnell ausgeführter Einwurf kommt in der 23.min zu Boche, dieser zieht sofort aus spitzem Winkel ab - an die Latte. Die Eintrachtabwehr versucht zu klären, aber der Ball kommt postwendend zurück. Ein Abspiel erreicht im Strafraum den bulligen AFC-Stürmer Rakoczy, der abzieht und zur Führung trifft - 0 : 1 (24.). Kurz nach der Führung foult R.Ulrich den Torschützen ca. 22m vor dem eigenem Tor. Rakoczy versucht es selbst. Perfekt schnippelt er den Ball um die Mauer auf´s kurze Ecke, Keeper Meyer klärt mit tollem Reflex zur Ecke. Was allerdings jetzt folgen sollte ist unerklärlich. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wird die gesamte Göritzer Abwehr überflankt. Rakoczy sieht in der Mitte den mitgelaufenen Singert. Der locker zum 0 : 2 einschiebt (33.). Erneuter Ballverlust der Gastgeber in der Vorwärtsbewegung und der Ex-Pinnower Singert geht steil in den Strafraum. Ulrich agiert etwas ungeschickt und "senst" ihn um. Elfmeter - Franke tritt an und verlädt Meyer - 0 : 3 (34.). Das 4. und 5. Tor - "Sonntagsschuß"- macht Bluhm in der 36. und 37.Spielminute. Von nun an ging es nur noch um das Minimalstziel - bloß nicht zweistellig zu Hause verlieren. In der 2.Halbzeit gelang unserer Elf nichts mehr und die Tore erzielten die Gäste. In der 52. und 53.min trafen Franke und Rakoczy. Bis zum Abpfiff traf noch zweimal Singert (65.+88.). So hieß es am Ende 0 : 9 aus Eintrachtsicht.

Damit wurde das eigene Ziel ganz klar verfehlt oder wie es ein Göritzer Spieler selbst sagte : "Das war heute Arbeitsverweigerung."

 

24.05.14 - 1.FC Finowfurt : SV Eintracht Göritz - 5 : 0 (4:0)


Aufstellung : Meyer, Kretzmann (G), Siepert, P.Berg, Blohm (Kietzmann), Teetz (Schröder), Vilter (SF), Schostan, Panzer, Röhr, Dumm

 

Aufstellung 1.FCF : Bornberg, Fengler, Walter, Mende, Döbel, Brandenburg, Hörnicke, Rückmann (SF), Rohrbeck, Schwarz (Rumpel), Gruhn

 

Schiri : Dietrich, Schmidt, Muhme

 

Zuschauer : 70

 

Torfolge :

1 : 0 - Döbel - 16.min

2 : 0 - Gruhn - 26.min

3 : 0 - Schwarz - 37.min

4 : 0 - Rohrbeck - 41.min

5 : 0 - Rückmann - 52.min

 

Da ich arbeitsbedingt nicht vor Ort sein konnte, gibt es leider keinen Spielbericht.

 

 

18.05.14 - SV Eintracht Göritz : Oranienburger FC Eintracht 1901 II - 2 : 7 (0:1)


Aufstellung : Meyer - Panzer, Siepert, A.Berg (Kretzmann) - R.Ulrich, Vilter (SF) - M.Ulrich (Blohm), Schwebe, Dumm - Teetz (Möhl), P.Berg

 

Aufstellung OFC II : Tomazic, Hofmann, Schmidt, Pressmann, Gerike, Ziegenhirt (Lachmann), Schütze (Gowor), Schuldig (SF), Prußok, Eubanks, Fleischer

 

Schiri : Marggraf, Dietrich, Prill

 

Zuschauer : 75

 

Am Sonntag konnte unser Trainergespann mal wieder aus dem Vollem schöpfen - 17 Spieler waren zum Heimspiel gegen den OFC II anwesend.

Auf dem Spielfeld allerdings alt bekanntes. 3.Spielminute und ein OFC-Spieler setzt sich dynamisch auf der linken Seite gegen Panzer durch und zieht aus 12 m hart ab. Torwart Meyer kann den Ball per Fußabwehr entschärfen, muss allerdings bei der anschließenden Kopfballrückgabe von Vilter reflexartig zur Ecke klären. Diese bringt nichts ein. Unsere Gäste bleiben weiter spielbestimmend. Einige Male müssen die Eintrachtverantwortlichen tief durchatmen, so auch als Fleischer nach einer Ecke seinen Kopfball knapp neben das Göritzer Gehäuse wuchtet (10.). Als Libero Siepert in der 16.Minute einen Ball nach links auf Dumm spielt, verliert dieser das Spielgerät leichtfertig. Die OFC´ler schalten sofort auf Angriff um. Der Angreifer geht die rechte Außenbahn bis zur Eckfahne runter - als unsere Männer noch ein Seitenaus reklamieren - kommt die Flanke scharf und hart in die Strafraummitte. Dort gehen A.Berg und sein Gegenspieler Prußok zum Ball und irgendwie landet er im Tornetz - 0 : 1 (16.). Nun erhält R.Ulrich von der Göritzer Bank die Anweisung - den OFC´ler Schuldig (Nr.10) in Manndeckung zu nehmen, da dieser im Mittelfeld fast alle Fäden zieht. Optisch scheinen wir nun das Spiel und unseren Gegner besser in Griff zu bekommen, ohne aber in der Offensive wirklich gefährlich zu wirken.

Glück haben wir, als der 18m-Kracher von Eubanks in der 35.Spielminute direkt auf Torwart Meyer kommt und dieser den Ball per Faustabwehr klären kann. In der gleichen Minute foult R.Ulrich Eubanks im 16er elfmeterreif, aber Schiri Marggraf überhört das laute Krachen. Die OFC-Bank und -Spieler beschweren sich lautstark und berechtigt.

Trotz aller Warnungen von Trainer Juhl in der Halbzeitpause verschlafen wir abermals den Beginn der 2.Halbzeit - eigentlich unerklärlich !!!! Gegen Prußok kann Berg in der 47.Minute gerade noch ins Seitenaus klären, aber als Schuldig ganz alleine durch ist, kann niemand mehr den Einschlag zum 0 : 2 verhindern (50.). Sollte dies ein Weckruf sein, denn nun muss auch der bis dahin fast beschäftigungslose OFC-Torwart Tomazic einige Male seine Klasse beweisen. Als sich P.Berg rechts gegen die OFC-Abwehr durchsetzt, zieht er alleine vor Tomazic ab - unhaltbar - Anschlußtreffer (55.). Nun endlich machen wir mehr Druck und der OFC scheint etwas überrascht, aber innérhalb von 5min reißen wir alles wieder ein.

Erst überrennt Eubanks die komplett aufgerückte Eintrachtabwehr und trifft zum 1 : 3 (68.), dann setzt sich Schuldig im Mittelfeld durch und mit einem einfachem Doppelpass ist die Eintracht ausgespielt - 1 : 4 (70.) und in der 72.min kann erneut Eubanks über den halben Platz spazieren und zum 1 : 5 einlochen.

Der eingewechselte Lachmann trifft per Kopf nach einer Ecke zum 1 zu 6 (80.). Nur 4 min später markiert Eubanks mit seinem drittem Treffer das 1 zu 7. Der an diesem Tag vllt beste Göritzer - P.Berg - macht mit seinem starkem linkem Fuß von der rechten Seite sein insgesamt 6.Saisontor zum 2 zu 7 - Endstand (88.).

    

10.05.14 - SV Blau Weiß 90 Gartz : SV Eintracht Göritz - 6 : 2 (3:2)

Aufstellung : Meyer - R.Ulrich (G) (Günther), Siepert (G), M.Ulrich - Vilter (SF), Kretzmann (Kietzmann) - Röhr, P.Berg, Dumm (Panzer) - Teetz, Mohnke

 

Aufstellung Gartz : Wilke, Jenek, Duckert (Thörmer), Lenke, Freude, Böst, Gnap (Bock), Wendlandt, Jasiak, Landeck (Schwandke), Stein (SF)

 

Schiri : Hoppe, Schewe, Wein

 

Zuschauer : 100

 

Die Gastgeber starteten mit dem Anpfiff sofort in die Offensive und so stand Torwart Meyer gleich unter Dauerbeschuß. Nach gespielten 5 min gab es bereits den 3. Eckball für die Gartzer. Da die Zuordnung der Eintracht nicht stimmte, nutzte ein Blau-Weiß-Spieler dieses Durcheinander, aber sein Kopfball geht knapp am rechten Torpfosten vorbei ins Aus (5.). Anschließend haben die Gastgeber Torchancen im Minutentakt - 7.min eine Flanke von links in den 16er kann Meyer gerade noch wegfausten, 8.min Wendlandt nach einer Ecke per Direktabnahme knapp neben das Gehäuse, Böst´s Schuß aus 18m streicht am Dreiangel vorbei. Dann die 13.Spielminute - der Gartzer Landeck zieht ab und R.Ulrich fälscht den Ball unglücklich ab, sodass dieser hinter Meyer zur verdienten Führung einschlägt - 1 zu 0. Weiter geht´s mit dem nächstem Angriff - Böst steckt fein auf den agilen Jasiak durch, aber in dieser "1 gegen 1"-Situation bleibt Meyer erneut Sieger (15.). Kurz darauf fängt Stein im Mittelfeld einen Ball ab und spielt ganz schnell auf Wendlandt weiter. Dieser schüttelt mit einem kurzem Antritt seinen Bewacher ab und zieht trocken ab. Der Schuß trifft ins lange Eck - 2 zu 0 (20.). Als Klaus Mohnke in der Mitte an den Ball kommt, sieht er, dass links P.Berg startet und spielt in dessen Lauf. Berg setzt sich energisch durch und zieht ab. Der Ball trifft an den Pfosten, aber von dort springt er ins Gartzer Netz - Torwart Wilke ist chancenlos (23.). Der Gastgeber setzt weiter auf Offensive und so müssen der Göritzer Pfosten und Käptn Vilter das Zwischenergebins "retten". Dann folgt fast die Kopie des 1.Göritzer Tors. R.Ulrich bekommt im Mittelfeld an den Ball und passt in den Lauf von P.Berg. Erneut ist Wilke chancenlos - 2.Schuß und 2.Eintrachttor - 2 : 2 (38.). Anstoß für Blau Weiß und langer Ball in Richtung Strafraum - Röhr und Meyer können nicht klären und der kleine Gartzer Duckert erzielt ein Kopfballtreffer - 3 zu 2 (39.). So geht es auch in die Halbzeitpause. Die zweiten 45 Minuten sollten sehr einseitig werden und alle 3 Toren entspringen aus leichtfertigen Göritzer Ballverluste im Mittelfeld. Das 4 - und 6 zu 2 erzielt Gnap. Das 5.Gartzer Tor war Wendlandt vorbehalten.

 

Es ist zum Haareraufen !!!!
Es ist zum Haareraufen !!!!

04.05.14 - SV Eintracht Göritz : SG Mildenberg 23 - 0 : 4 (0:0)

 

Aufstellung : Schröder - Panzer, Siepert, A.Berg (G) - Kretzmann (R.Ulrich), Vilter (SF) - M.Ulrich (Günther), Schmeling (R), Dumm - P.Berg, Mohnke (Teetz)

 

Aufstellung SGM : Rogowski, R.Pawletta, Klapötke, Moldenhauer, Krupa (Hunziger), Heilmann, Buss (Dohnke), Christ, Stern, M.Pawletta, Struck (Reinsch)

 

Schiri : Wiese, Fründt, Paulitz

 

Zuschauer : 85

 

Heute fand bei schönem frühlingshaftem Wetter das Landesklasserückspiel gegen den Mitaufsteiger - die SG Mildenberg 23 - statt. Das Hinspiel in Mildenberg konnten unsere Männer etwas glücklich mit 2 zu 1 gewinnen, aber anschließend folgten 14 sieglose Partien. Von Anbeginn haben unsere Gäste optische Spielvorteile und nach einem Stürmerfoul von Berg in Höhe der Mittellinie gibt es Freistoß für die SG. Dieser wird schnell und lang ausgeführt und Torhüter Schröder muss sein ganzes Können unter Beweis stellen, um den Ball zur Ecke zu klären (10.). Die anschließende Ecke kann der wiedergenesene Libero Siepert per Kopf aus der Gefahrenzone befördern. Unsere Mannschaft hält mit Kampf dagegen, spielerische Ansätze bleiben ehr die Ausnahme - einzig ein Torschuß von Mohnke aus der Drehung sorgt für etwas Torgefahr. Die SG Mildenberg 23 mit den "dickeren" Chancen. In der 31.min ein langer Einwurf auf Moldenhauer, der spielt in den Strafraum weiter und Keeper Schröder ist schon geschlagen, aber A.Berg kratzt die Kugel noch von der Linie. Kurz darauf müssen Schröder und Schmeling ebenfalls in höchster Not den Ball klären und einen Eintracht-Rückstand verhindern. Als in der 39.Spielminute Buss aus 18 m abzieht, verfehlt er den Kasten nur um Haaresbreite. Dann kann sich Schmeling auf der rechten Seite den Ball erkämpfen und zieht konsequent auf den Mildenberger Kasten zu. Sein Schuß kann Torwart Rogowski allerdings sicher festhalten, vielleicht wäre ein Pass auf den mitgelaufenen P.Berg die bessere Alternative gewesen (42.). So geht´s mit einem 0 zu 0 in die Pause.

Die 2.Halbzeit startet mal wieder mit einem leichtfertigem Ballverlust im Mittelfeld. Im letztem Augenblick kann Siepert die Situation zur Ecke klären. Dann die beste Göritzer Möglichkeit der gesamten 90.min - der eingewechselte R.Ulrich erobert den Ball und geht links auf und davon. Sein feiner Pass erreicht Schmeling und dessen Torschuß verpasst ganz knapp das Tor (54.). Anschließend folgen 15 aufregende Minuten. In der 57 min wird A.Berg, der im nächstem Spiel aufgrund seiner 5.Gelben Karte fehlen wird, gefoult, aber Schiri Wiese lässt weiterspielen. Der Mildenberger Angreifer dringt in den Strafraum ein und dort wird er etwas ungeschickt zu Fall gebracht - Elfer !!!!! Den schwach geschossenen Strafstoß kann Torwart Schröder abwehren. Nur 3 min später kann Struck allerdings nach einem schnellem Konter zur Gästeführung einnetzen. Als Schmeling in der 64.Minute von M.Pawletta an der Mittellinie gehalten wird, brennen dem Eintrachtspieler die Sicherungen durch und er begeht eine Tätlichkeit. Die "totale" Dummheit in diesem Moment folgt dann jedoch von R.Pawletta, der mit 20m Anlauf angerannt kommt und Schmeling umstößt. Beide Spieler sehen die Rote Karte. Die Gäste ziehen schnell Nutzen aus dieser Phase und Heilmann erhöht für seine Mannschaft auf 2 zu 0 (68.). Die Eintrachtler nun völlig von der Rolle - Dumm versucht einen Querpass auf Panzer zu spielen, aber Hunziger erahnt dies und sprintet dazwischen. Allein zieht er auf Schröder zu und macht das dritte Mildenberger Tor (72.). Den Endstand erzielt Heilmann mit seinem 2.Treffer in der 87.Spielminute.

 

Abschließend noch eine Anmerkung :

Emotionen gehören zum Fußball, aber die Beleidigungen und Anfeindungen gegen unsere Gäste, gegen die Schiri´s und gegen die eigene Mannschaft haben auf unserem Sportplatz nichts zu suchen - DANN BLEIBT LIEBER ZU HAUSE !

 

- Nico Dähn -

 

 

26.04.14 - SV Eintracht Göritz : FSV Fortuna Britz 90 - 0 : 2 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Schwebe, Panzer, A.Berg (Siepert) - Kretzmann (Günther), Vilter (SF) - Röhr, Schmeling, Dumm (G) - P.Berg, Mohnke (Teetz)

 

Aufstellung FSV : A.Peters, Heinrich, Roch, S.Peters, Ploen (Klein), Wossilus, Ph.Neumann, Wodrich, Nowak, Kirsten, J.Neumann

 

Schiri : Mogens, Ramp, Müller

 

Zuschauer : 95

 

Torfolge : 0 : 1 - Ploen (72.min)

                0 : 2 - Wodrich (81.min, Strafstoß)

 

Leider konnte ich heute arbeitsmäßig nicht vor Ort sein, aber laut Zuschaueraussagen habe ich ein gutes Spiel unserer Eintracht verpasst (schade :-( ). Allerdings hat es am Ende trotz diverser Chancen u.a. durch Chris, Klaus und Patrick nicht reichen sollen. Eine Unaufmerksamkeit führte zur 1 zu 0 Führung und durch einen Elfmeter stellte der FSV den Endstand her. Schade, aber am Samstag ist die nächste Möglichkeit gegen Mitaufsteiger Mildenberg da.

 

 

13.04.14 - Schönower SV : SV Eintracht Göritz - 10 : 0 (6:0)

 

Aufstellung : Meyer - R.Ulrich (G), Kretzmann (G), M.Ulrich - Teetz (G), Vilter (SF), Kietzmann - Röhr (G), Dumm - P.Berg (G), Mohnke

 

Aufstellung SSV : Galinski, Szczupakiewicz, Dabrowski (Sieg), Regorius, Koschel, Tatarczuk, Koch (SF), Szmulski (Szymikowski), Urbanowicz (Rieck), Troni, Grambauer

 

Schiri : Kolm, Wendt, Poschitzki

 

Zuschauer : 140

 

Da mir heute einfach die Worte fehlen nur soviel - nach 90 Spielminuten pfiff Schiedsrichter Kolm ein, für Göritz, historisches Spiel ab. Seit 20 Jahren oder noch länger zurückliegend, hat unsere 1.Mannschaft in einem Pflichtspiel so ein Debakel nicht erlebt - eine 10 zu 0 Niederlage gegen eine in allen Belangen überlegene Schönower Mannschaft.

Die SSV-Torschützen : Szmulski (9.,22.,72.), Tatarczuk (30.,73.,85.), Szczupakiewicz (29.,37.), Regorius (28.) und Koschel (88.).

 

 

Der Eintracht-Mann für Alles :-) wird 50
Der Eintracht-Mann für Alles :-) wird 50

05.04.14 - SV Eintracht Göritz : FSV Schorfheide Joachimsthal - 0 : 4 (0:3)

 

Aufstellung : Meyer - Röhr, Kretzmann, A.Berg - Blohm, Vilter (SF), Dumm - P.Berg, Schmeling (G), Neitzel (G) (Schröder) - Möhl

 

Aufstellung : Schröder, Spann (Peters), Runge, Lorenz, Jenning, Lindt, Seidel, Gey (Musolf), Hellmich (Thiede), Temma, Borkowski

 

Schiri : Meier, Fründt, Paulitz

 

Zuschauer : 75

 

Bevor Schiri Meier das Spiel zwischen Göritz und Joachimsthal anpfiff, wurde der "Platzwart, Hallenwart, Spieler, Ordner usw."-Mann der Eintracht - Dietmar Beuster zu seinem 50-zigstem Geburtstag geehrt.

Nach 5 min wollten auch die Göritzer Spieler ihren Beitrag zum Geburtstagsgeschenk leisten, aber nach einem lang getretenem Freistoß von P.Berg köpft Möhl den Ball genau in die Arme des FSV-Torwarts. Danach übernehmen allerdings die Gäste das Zepter. Zuerst scheitert Lindt mit einem Torschuß aus der 2.Reihe (6.). Als sich ein Joachimsthaler Spieler allerdings auf der rechten Seite durchsetzt und in die Mitte flankt, können weder Neitzel noch Berg klären. Der Ball kommt zum freistehenden Seidel und der schiebt zur Führung ein (9.). Die FSVler weiter am Drücker und in der 17. Spielminute erkämpfen sie eine Ecke. Von der rechten Seite wird diese in den Strafraum getreten und dort kommt Lorenz sträflich frei zum Kopfball. Torwart Meyer kann hier nichts mehr retten und es steht 0 zu 2 aus Eintracht-Sicht. Unsere Mannschaft kann zwar auch ein paar Chancen verzeichnen, aber wirklich herrausgespielt sind diese nicht. Symtomatisch die 21 min - Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte und den Ball erläuft sich Möhl, aber im Abschluß verzieht er deutlich. Einen Schmeling Schuß von der rechten Strafraumgrenze kann FSV-Keeper Schröder klären (25.). Dann die Entscheidung - die Gäste kontern die etwas weit aufgerückte Eintrachtabwehr aus, aber Torwart Meyer kann zur Ecke klären. Wieder findet diese einen Abnehmer im Göritzer Strafraum - Temma trifft zum 3 zu 0 (33.).

In den zweiten 45 Minuten sind die Eintrachtspieler weiter bemüht, das Ergebnis erfreulicher zugestalten. Leider gelingt uns dieses nicht, trotz der einen oder anderen Chance (P.Berg scheitert per Freistoß, Möhl scheitert an Schröder). Der eingewechselte Musolf erzielt nach einem erneutem Fehler der Göritzer Hintermannschaft das Endergebnis - 4 zu 0 (79.).

 

 29.03.14 1.FV Stahl Finow : SV Eintracht Göritz - 4 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - M.Ulrich (G), Kretzmann, Hill - Röhr (G), Schmeling, Vilter (SF), Dumm - P.Berg, Blohm (Schröder) - Möhl

 

Aufstellung Stahl : E.Jürgens (SF), Spitzer, C.Jürgens, Freitag, Teske, Bluhm, Holzmann (Gensch), Schwalm (Heiduk), Witthun, Scheuerecker, Menzel

 

Schiri : Kähler, Kronbichler, Paulitz

 

Zuschauer : 23

 

A.Berg, R.Ulrich, Kitzmann, Panzer, Schostan - dazu die Langzeitverletzten Siepert und Schwebe - fehlten, dadurch kam Hill zu seinem erstem Landesklasseeinsatz und machte seine Sache ordentlich.

Die ersten Spielminuten herrschte bei unserer Mannschaft das blanke Chaos und nur durch eine Menge Glück bleibt es beim Spielstand von 0 zu 0. Dann kommt P.Berg im Mittelfeld an den Ball und schaltet sofort auf Angriff um. Schön schickt er Schmeling steil, dieser nimmt den Ball mit und zieht von rechts aus ca. 14m ab. Der Finower Keeper kann den Ball per Fußabwehr aber zur Ecke klären. Diese bringt anschließend nichts ein (6.). Fast im Gegenzug stoppt die Eintracht-Abwehr einen Finower Stürmer 20m vor dem eigenem Tor per Foul. Der Freistoß landet jedoch in der Göritzer Mauer und den Nachschuß setzen die Gastgeber übers Gehäuse. In den nächsten Minuten machen die Stahl-Männer mehr Druck - Scheuerecker´s Kopfball geht rüber und Menzel´s Schuß verfehlt ebenfalls das Tor. Dann gibt es einen Zweikampf zwischen Röhr und einem Finower an der rechten Eckfahne. Schiri Kähler entscheidet auf Foulspiel und gibt Freistoß für die Gastgeber. Der Ball wird hoch und lang in den 16er geschlagen und Spitzer ist da - 1 zu 0 (36.). Unsere Männer machen weiter und haben ebenfalls ihre Möglichkeiten. Möhl per Seitfallzieher und Schmeling mit straffen Torschuß scheitern allerdings. In der 2.Hallbzeit versuchen wir, mehr Druck auf die nicht sattelfeste Finower Abwehr zu machen. Die Tore erzielen aber die Stahlspieler. In der 65.min bekommen unsere Spieler den Ball nicht aus dem eigenem Strafraum und aus dem Gewühl heraus trifft Teske zum 2 zu 0 für den 1.FV. Als Blum in der 73.min mit einem Sonntagsschuß trifft, ist dies die Entscheidung. Kurz darauf noch einmal ein schöner Angriff über P.Berg. Er sieht auf der anderen Seite den mitgelaufenen Möhl und spielt ihn an. A.Möhl dringt in der Strafraum ein und zieht ab. Der Ball hoppelt in die lange Ecke und es steht 3 zu 1 (75.). Den Endstand zum 4 zu 1 erzielt wiederum Blum 3 min vor Spielende.

 

 

23.03.13 - SV Eintracht Göritz : SG Union Klosterfelde - 1 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Panzer, Kretzmann, A.Berg (R.Ulrich (Blohm)) - Röhr (G), Vilter (SF)(G), Schostan (Schröder) - P.Berg, Schmeling (G), Dumm - Möhl

 

Aufstellung Union : Tietz, Bircea, Lattke, Rathmann, Steiner, Tegge, Marz, Gerling, Bluhm (Jäger), Schugk (Woiton), Jechow (Kraatz)

 

Schiri : Hannemann, Weber, Kaufmann

 

Zuschauer : 145

 

Die erste Aufregung herrschte bei unseren Gästen aus Klosterfelde schon vor Spielbeginn - der Mannschaftskoffer stand noch zu Hause, aber bis zum Anpfiff kam dieser noch an.

Unsere Eintracht war sehr defensiv eingestellt und sollte immer mal wieder Nadelstiche setzen. So passierte in den ersten 20 Spielminuten nicht viel. Einziger Wermutstropfen sollte der verletzungsbedingte Wechsel von A.Berg sein. Für ihn kam R.Ulrich nach ca. 10 min. Als sich der Unioner Marz allerdings auf der linken Seite stark gegen Ulrich durchsetzen kann, erreicht seine Flanke in der Mitte Schugk. Dessen Torschuß klärt der Göritzer Torwart Meyer ganz stark per Handabwehr. Im weiterem Spielverlauf passiert wiederum nicht viel - Schugk´s Kopfballversuch geht am Tor vorbei und unsere Mannschaft ist nur sporadisch in der Unioner Hälfte. Bis zur 31.min steht die Eintrachtabwehr, aber dann kann Gerling fast von der Auslinie auf Torjäger Marz zurücklegen. Überlegt schiebt er zur Führung ein - 0 : 1 (31.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff hat Möhl für unsere Farben noch einmal eine Chance, aber sein Kopfball nach Freistoß von Vilter verpasst das Tietz-Gehäuse doch um einige Meter. Die zweite Hälfte sollte für uns gut starten. Einen weiten Freistoß von Vilter verpasst erst Blohm, der für den verletzten R.Ulrich zur 2.Halbzeit kam, aber Schmeling trifft zum umjubeltem Ausgleich - 1 : 1 (46.). Der Favorit aus Klosterfelde versucht nun wieder mehr zu machen. Bedingt durch den starken Göritzer Einsatz im Kampf um jeden Ball, kommen sie nicht so recht in ihr Spiel. Etwas leichtfertig vergeben sie aber auch ihre wenigen Chancen - Schmeling rettet auf den Linie nach einer Ecke (50.), Bircea´s Kopfball geht knapp am Tor vorbei, Marz´s Schuß aus 2.Reihe hält Torwart Meyer. Dann aber doch noch die erneute Führung für Klosterfelde - nach einem vermeintlichem Foulspiel, lässt Schiri Hannemann weiterspielen und Steiner zieht aus fast unmöglichem Winkel ab und trifft zum 1 : 2 (73.). Nur kurz darauf hätten Marz alles klar machen können, sein Schuß klatscht allerdings an den Pfosten und von dort ins Aus (78.). Unsere Mannschaft hat durch Möhl noch die Möglichkeit zum Ausgleich, vergibt diese aber. So bleibt es bei diesem knappen Sieg des neuen Tabellenführers und die Erkenntnis, dass vielleicht mehr möglich gewesen wäre.

  

Hoffentlich kommt er bald wieder :-)
Hoffentlich kommt er bald wieder :-)

15.03.14 - SV Zehdenick 1920 : SV Eintracht Göritz - 4 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann - Panzer, A.Berg - R.Ulrich, Vilter (SF), M.Ulrich (Schröder) - P.Berg, Röhr, Schmeling - Blohm

 

Aufstellung SVZ : Krysiak, Höpfner, Schumacher, Wegener, Günther, Lesniak, Milz (Schulze), Kerl, Radtke (Beyer), Michael (SF), Pfefferkorn (Wilke)

 

Schiri : Hoppe, Pottrick, Wiesner

 

Zuschauer : 78

 

Dieses Spieljahr ist irgendwie verflixt und man muss sich fragen, wie die Göritzer Trainer es jede Woche wieder schaffen, 11 Spieler aufzustellen. Im Vergleich zum Gramzow Spiel mussten dieses Mal Kietzmann, Dumm und Möhl ersetzt werden und so reiste man mit gerade 12 Spielern zum Tabellenzweiten nach Zehdenick.

Unsere Mannen begannen mit dem starkem Rückenwind, aber in den ersten 45 min sollte sich das Spiel vorallem in unserer Hälfte abspielen. Bereits in der 4.Spielminute wird eine Flanke von der rechten Außenbahn in den Eintracht Strafraum geschlagen. Pfefferkorn ist mit dem Kopf zur Stelle, aber Torwart Meyer kann sich mit einer starken Parade auszeichnen. Die Eintracht hält mit tapferen Kampf, aber jederzeit fair, dagegen. In den nächsten Minuten gibt es einige Eckstöße für den SVZ, diese Chancen werden teilweise kläglich vergeben. Von Außen bekommen die SVZ-Spieler immer wieder die Anweisung, das Spiel breit zu machen. Und dann ist es soweit - wieder ein Angriff über die rechte Seite. Die Flanke kommt in die Strafraummitte - R.Ulrich verschätzt sich und hinter ihm lauert Lesniak. Der Toptorjäger läßt sich diese Chance nicht entgehen - 1 zu 0 (21.). Anschließend macht der Gastgeber weiter mächtig Druck, aber Schüsse von Kerl, Milz, Lesniak und und und gehen am Gehäuse vorbei oder werden abgewehrt. Pünktlich pfeift Schiri Hoppe zur Halbzeit und wir verbuchen bis jetzt leider keine eigene Torchance. Die ersten ca. 20 min der Halbzeit 2 bieten wenig Aufregendes. Der SVZ scheint es irgendwie nicht mehr so energisch anzugehen und unsere Eintrachtler bekommen ihre Gegner besser in Griff, auch die Abseitsfalle klappt. Lesniak, mit eine dieser Entscheidungen nicht einverstanden, sieht für seine Unmutsäußerungen die einzige Gelbe Karte dieses Spiels. In Spielminute 67 muss Schmeling seinen Gegenspieler Günther mit einem Foulspiel stoppen. Kerl zirkelt den Ball über die Mauer zur 2 zu 0 - Führung ins Eintrachttor. Jetzt rollt wieder ein Angriff nach dem anderen auf das Meyer-Gehäuse. In der 72.min reißt der Göritzer Torwart bei einem 18m-Knaller die Arme hoch und entschärft das Geschoß zur Ecke. Diese bringt nichts ein. In der 78.min ist er allerdings machtlos - der Schuß von Wegener schlägt im Dreiangel ein - 3 : 0. Anstoß für Göritz und sofortiger Ballverlust. Die Abwehr spekuliert auf Abseits, aber der Schiedsrichter läßt weiterspielen. Fast von der Auslinie legt ein SVZ-Spieler den Ball zurück und dort wartet Lesniak. So erzielt er seinen 2.Treffer und den Endstand von 4 zu 0.

 

09.03.14 - SV Eintracht Göritz : VfB Gramzow - 1 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Panzer, Vilter (SF), A.Berg (G) - Röhr, R.Ulrich (G), Kretzmann, Schmeling - Kietzmann - Dumm, Möhl

 

Aufstellung VfB : Schulz, Schröder, Blar (Lis), Wassmund, Hansche, Seethaler (SF), Briesewitz (Jurszo), Andres (Quaderi), Grapentin, Bathke, Schröder-Roland

 

Schiri : Beussel, Pohl, Paulitz

 

Zuschauer : 215

 

Was war das noch für ein Spiel im August´13 in Gramzow - beim Rückspiel heute in Göritz fielen nicht so viele Tore und beide Mannschaften beendeten das Spiel mit je 11 Spielern.

Vor der Rekordkulisse von 215 Zuschauern waren die Gäste in den Anfangsminuten das gefährlichere Team. Als unsere Abwehr in der 5 min auf Abseits spekuliert, nutzt Gramzow´s Torjäger Bathke das zu einem Rückfallzieher, allerdings war dieser zu schwach, um für richtig Gefahr zu sorgen. Die nächste Chance hat der VfBler Wassmund. Sein Gegenspieler Panzer verschätzt sich bei einer Flanke und Paul Wassmund zieht einfach ab. Aus ca. 20m trifft der Ball an die Latte. Jetzt wird unsere Eintracht endlich aktiver. Kietzmann´s Schuß aus 20m faustet Torwart Schulz weg (12.) und kurz darauf geht Möhl´s Schuß nach Pass von Schmeling am Tor vorbei. Insgesamt allerdings ein Spiel auf schwachem Niveau. In der 28.Spielminute dreht sich Kietzmann nach einer Freistoßflanke im 16er und zieht ab. Dumm und Möhl setzen energisch nach und bedrängen Torwart Schulz. Der Ball ist drin, aber Schiri Beussel aus Oranienburg entscheidet berechtigt auf Stürmerfoul. In der 33 min fällt das 1 zu 0 für Göritz. Der Ball kommt auf der linken Seite zu Röhr und dieser lässt Schulz clever aussteigen - die Führung und grenzenloser Jubel. Bei den Gramzowern versuchen jetzt Schröder-Roland und Seethaler die Offensive zu beleben. Zwingende Chancen auf beiden Seiten sind bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr zu verzeichen. In Halbzeit 2 sollte der VfB-Druck zunehmen, aber auch unsere Eintracht hat Möglichkeiten die Führung auszubauen. Als Bathke in der 55 min abzieht, ist Torwart Meyer schon geschlagen, aber der Ball klatscht gegen die Latte. Dann die nächste Aufregung - unsere Eintracht mit einem langem Ball. Torwart Schulz geht an der Strafraumgrenze zum Ball und fängt ihn mit der Hand - rutscht allerdings aus dem 16er raus. Zuschauer und Eintrachtspieler erwarten einen Platzverweis, aber hier zeigt der Schiri nur Gelb (nach dem Spiel wurde die Szene lt. Regelauslegung erläutert und ist wohl korrekt). Die Gäste aus Gramzow drängen immer mehr auf den Ausgleich. Die größte Möglichkeit ergibt sich nach einem Ballverlust von A.Berg im eigenem Strafraum. Torwart Meyer hält die knappe Führung großartig fest (70.). Kurz vor Schluß - in der 88.min - verpasst Möhl in der Mitte die entgültige Entscheidung für die Eintracht. Im Gegenzug wird ein Schuß zur Ecke abgelenkt. Diese anschließende Ecke kommt mal wieder irgendwie zu einem Gramzower durch und dieses Mal nutzt Wassmund den Fehler eiskalt zum Ausgleich - 1 : 1 (89.). Kurz darauf ist Schluß.

 

01.03.14 - 1.FV Eintracht Wandlitz : SV Eintracht Göritz - 3 : 0 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - M.Ulrich, Vilter (SF)(G), A.Berg - R.Ulrich, Kietzmann (G), Kretzmann, Schmeling (Blohm) - Röhr, Dumm (G)(Panzer) - P.Berg (G)

 

Aufstellung 1.FV : Hübner, Funke, Hingst, Rücker (Magdeburg), Hiller, Fernandez, Sorgatz, Bergemann (Plaumann), Roller (SF), Thomas (Triemer), Krüger

 

Schiri : Hannemann, Hübner, Kollmann

 

Zuschauer : 75

 

Rückrundenauftakt und alles sollte besser werden, aber.... naja leider wurde nichts daraus. Die ersten 15 min war es ein typisches Spiel zweier Mannschaften, die im Abstiegsstrudel stecken. Unsere Eintracht in dieser Phase ohne eine einzige Chance. Die Wandlitzer kamen durch einen Kopfball von Sorgatz und einen Freistoß durch Bergemann wenigstens zu kleineren Möglichkeiten. Das Spiel war von Mittelfeldgeplänkel und einigen Nickligkeiten geprägt. In der 30.Spielminute sorgte ein Kopfball von Kitzmann für ein Raunen. Er wirft sich in eine Flanke und wuchtet den Ball zum Glück über das eigene Tor zur Ecke. Die letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff hat wiederum der Gastgeber. Nach einem Foulspiel von P.Berg, der seine 5.Gelbe Karte sieht, setzt der Wandlitzer Käptn Roller seinen Kopfball knapp neben den Torpfosten. Die 2.Halbzeit beginnt leider mit der alten Göritzer Schwäche - ein langer Einwurf kommt im Strafraum irgendwie zu Hingst und dieser trifft zur 1 zu 0 Führung für Wandlitz (49.). Dieser Treffer gibt dem Gastgeber mehr Sicherheit in seinen Aktionen. Das Spiel wird nun auch etwas verbissener und Schiri Hannemann muss einige Karten verteilen. Als Schmeling auf der rechten Seite einen Zweikampf verliert, findet der Pass in der Mitte Bergemann. Sein Schuß trudelt ins Tor - 2 : 0 (67.). Hätte Torwart Meyer im Anschluß nicht noch gegen den Torschützen Bergemann und Roller die 1 zu 1 - Situationen geklärt, wäre bis zur 75.min alles für Wandlitz in Papier und Tüten gewesen. Als jedoch ein Ballverlust im Mittelfeld zu einem schnellem Konter der Wandlitzer führt, behält Roller einen kühlen Kopf und spielt auf den mitgelaufenen Sorgatz und der trifft zum 3 zu 0 (81.). Den unrühmlichen und unnötigen Höhepunkt (88.) unter diese Partie setzt der Wandlitzer Hiller, als er an der linken Außenseite Schmeling umsenst. Schiri Hannemann zeigt Ihm die Rote Karte.

 

 

 

07.12.13 - SV 90 Pinnow : SV Eintracht Göritz - 3 : 1 (2:0)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, Kitzmann, A.Berg - R.Ulrich (G), Vilter (SF), Schostan - Röhr, Schmeling (G), Dumm - P.Berg

 

Aufstellung SV 90 : Kubik, Höfert (SF), Schmock, Meissner (Schmidt), Singert (Ph.Hermann), Wilke, Werner, Fengler, Nagel, J.Hermann, Bartz (Schwertner)

 

Schiri : Wendt, Henze, Blume

 

Zuschauer : 60

 

Wir hatten uns für dieses letzte Hinrundenspiel soviel vorgenommen, aber leider konnten wir unsere Vorhaben nicht umsetzen. Eigentlich fing das Spiel gut an - ca. 45 Sekunden waren gespielt, als Schmeling alleine auf den rausstürzenden Torwart Kubik zustürmt. Clever hebt er den Ball über den Keeper, aber der Ball rollt knapp am Torpfosten vorbei ins Aus. Wäre das ein Tor geworden - ja wer weiß wie´s weitergegangen wäre..... Die Gastgeber werden nun immer gefährlicher und so segelt eine Flanke von der rechten Außenseite in den Göritzer Strafraum. Der Pinnower Singert verpasst noch, aber am langem Pfosten steht Meissner goldrichtig und trifft zur 1 zu 0 Führung (15.). Auf diesem Zwischenergebnis ruht sich der SV 90 in den nächsten Minuten nicht aus. Angetrieben von einem starkem Mittelfeld reißen Singert und vorallem Meissner immer wieder Löcher in die Eintrachtabwehr. In der 30.min ein Lebenszeichen unserer Mannschaft - P.Berg schnappt sich im Mittelfeld den Ball und zieht vorbei an 2 Pinnower Spielern nach Innen. Der 20m-Knaller geht knapp am Tor vorbei. Dann geht es wieder ganz schnell. Ein schöner Pass kommt links in den Eintracht-Strafraum, Torwart Meyer kommt raus und klärt den Ball mit Mühe, aber direkt vor die Füsse von Meissner. Seine Flanke in die Mitte kommt zu Höfert - per Kopf lässt er Meyer keine Abwehrchance - 2 : 0 (34.). Noch vor dem Halbzeitpfiff erzielt P.Berg nach einem schönem Zuspiel von Schmeling ein Tor, allerdings entscheidet das nicht immer richtigliegende Schiedsrichtergespann auf Abseits. Die 2.Halbzeit startet sofort mit Chancen für die Gastgeber. Einen abgefälschten Freistoß hält Torhüter Meyer, Singert´s Schuß zischt knapp am Tor vorbei .... In der 58.Spielminute Freistoß für die Eintracht - P.Berg legt kurz in die Mitte ab, aber Kitzmann´s Torschuß geht daneben. Die Entscheidung fällt in der 65.min. Eigentlich könnte die Göritzer Abwehr den Ball einfach rausschlagen, aber sie vertändeln ihn. Nutznießer ist Meissner, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und das dritte Pinnower Tor erzielt. Im Anschluß wird das Spiel etwas intensiver und Bartz hat bei seinem hartem Revanchefoul an Schmeling Glück, dass er nur Gelb sieht. Für Ergebniskosmetik sorgt Dumm, der nach einem Freistoß von Vilter an den Ball kommt und zum 1 : 3 - Endstand einschieben kann (90.).

 

Röhr im Kampf um den Ball
Röhr im Kampf um den Ball

30.11.13 - SV Eintracht Göritz : FC 06 Einheit Grünow - 1 : 1 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, R.Ulrich, A.Berg - Dumm, Vilter (SF) (G), Schostan - Röhr, Schmeling (Günther), Blohm - P.Berg (G)

 

Aufstellung Grünow : Lange, Discher, Wittenberg, Merker, Przelozny, F.Manteufel, Lorenz, Wittig, Gäbler, M.Manteufel (SF), Zuzel

 

Schiri : Marggraf, Steiner, Lipp

 

Zuschauer : 85

 

Wieder einmal fehlten diverse Stammspieler (Möhl, Siepert u. M.Ulrich verletzt, Schwebe u. Bociek abgemeldet) und so hieß es erst einmal, die eigene 0 zu halten. Der Tabellendritte aus Grünow trat mit voller Kapelle an und hatte die ersten Torchancen. Nach einem Einwurf dreht sich Grünow´s Przelozny im 16er um A.Berg herrum und zieht ab. Torwart Meyer reißt die Hände hoch und entschärft das Geschoß (5.). Nur kurz darauf gibt es ein Mißverständnis zwischen Vilter und A.Berg. Der Grünower Käptn M.Manteufel geht dazwischen und kommt an den Ball. Energisch zieht er auf direktem Weg auf´s Eintrachtgehäuse. Sein Schuß läßt Meyer keine Chance - 0 zu 1 (7.). In der Folgezeit weitere Chancen für die Einheit-Mannschaft - Zuzel über´s Tor, M.Manteufel´s Freistoß in die Arme von Torwart Meyer. In der 16.Spielminute erster Göritzer Vorstoß - langer Pass von Röhr auf P.Berg, aber dieser ist nicht konsequent genug und der Angriff kann geklärt werden. Fast im  Gegenzug ein Zweikampf zwischen einem Grünower Spieler und Libero Kretzmann im Eintracht-Strafraum und der Einheitspieler fällt .... der gute Schiri Marggraf lässt die "Schwalbe" weiterspielen und ungestraft (20.). Die Gäste spielerisch das bessere und druckvollere Team, ohne allerdings richtige Torgefahr auszustrahlen. Wenn es Gefahr im Göritzer Strafraum gibt, dann meist über M.Manteufel. Im Anschluß an einem Freistoß, kommt der Grünower Käptn im 16er an den Ball, aber Torhüter Meyer macht eine breite Brust und bleibt Sieger. Die letzten Möglichkeiten haben die Gastgeber - langer Ball von R.Ulrich in den Strafraum und P.Berg kommt am langem Pfosten einen Hauch zu spät. Desweiteren landet der Kopfball von Schmeling auf dem Netz hinter der Latte (41.). Die 2.Halbzeit sollte noch mehr Spannung bringen. Nach einer Ecke kommt M.Manteufel an den Ball, aber sein Schuß aus 20m kann Torwart Meyer per Fußparade klären (50.). Der Gästedruck nimmt zu. In der 52.min scheitert Manteufel erneut alleine gegen den Göritzer Torwart. Dann wird A.Berg in der Spielminute 56 an die Hand geschossen, Schiri Marggraf entscheidet sofort auf Elfmeter. Den anschließenden Strafstoß kann Meyer großartig halten und dies scheint bei unserer Eintracht neue Kräfte freizusetzen. Dann kommt P.Berg auf der rechten Seite an den Ball und zieht nach innen. Seinen harten Schuß mit links kann Torwart Lange gerade noch entschärfen, aber Blohm ist da und erzielt seinen ersten Landesklassetreffer - 1 zu 1 (63.). Bis zur 95.min verteidigt unsere Mannschaft dieses kostbare Unentschieden. Schüsse von M.Manteufel, Przelorzny und Merker verfehlen Ihr Ziel oder werden abgewehrt. Schostan kann den letzten 100%er auf den Linie klären und so bleibt es letztendlich beim verdientem Punktgewinn und unsere Eintracht verlässt den letzten Tabellenplatz.

  

Jungs es geht weiter - VOLLE PULLE !!!
Jungs es geht weiter - VOLLE PULLE !!!

23.11.13 - Angermünder FC : SV Eintracht Göritz - 5 : 1 (1:1)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert (Schröder), R.Ulrich, Neitzel - Dumm, Schwebe (SF), Schostan - P.Berg, Schmeling, Blohm - Möhl

 

Aufstellung AFC : Salwasser, Schuchert, Riegel, Grimpe, Schön, Schultz (Fechner), Bluhm, Franke, Schmidt, Bittner, Rakoczy

 

Schiri : Graeske, Bienk, Lange

 

Zuschauer : 80

 

Nach dem Pokaldebakel vom letztem Wochenende traten unsere Jungs heute beim Angermünder FC an. Die taktische Vorgabe war die Räume so eng wie möglich zu machen und aus der Defensive lang und schnell auf die einzige Spitze A.Möhl zu spielen. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte unsere Eintracht. Ecke von Berg kurz ausgeführt auf Blohm und dieser wieder zurück - Berg´s Schuß aus 18m kann Torwart Salwasser klären (4.). Die Gastgeber versuchen durch einen Freistoß, getreten von Bittner, zu antworten, allerdings landet der Schuß in der Göritzer Mauer (8.). Insgesamt deutet sich schon jetzt an, dass der AFC mit dem Spielsystem der Eintrachtler Probleme haben wird. Ein erneuter schneller Angriff über Möhl, der auf Schwebe ablegt, zwingt Salwasser zu einer Glanzparade - per Fußabwehr kann er den Schwebe-Schuß entschärfen. In der 22.Spielminute ein Traumpass von P.Berg genau in den Lauf von Möhl. Der nimmt den Ball mit und umkurvt den AFC-Keeper - Toooorrrr - 1 zu 0 Führung für unsere Mannschaft. Nur 3 min später setzt sich Schmeling im Laufduell gegen Franke durch und wird von diesem im 16er gelegt. Schiri Graeske pfeift und zeigt auf den Punkt, allerdings nimmt er nach Rücksprache mit seinem Assistentent zum Erstaunen der Göritzer seine Entscheidung zurück. Wieder kurz darauf - Schwebe passt in den Lauf von Möhl , aber dieses Mal bleibt Torwart Salwasser Sieger. Ein kleiner Blackout sollte den AFC wieder ins Spiel bringen. Einen zu kurzen Abschlag fangen die Angermünder ab und der Ball wird sofort auf Torjäger Bittner gespielt, der Meyer im Eintracht-Tor keine Chance lässt (43.). Der Halbzeitstand von 1 zu 1 sollte den Eintrachtlern Mut machen für Halbzeit 2. Die ersten Minuten sehen auch garnicht so schlecht aus - Blohms Schuß geht übers Tor, Schostans Geschoß geht direkt auf den Keeper. Die AFC-Führung fällt in der 58.min - Neitzel verliert einen Zweikampf und der Ball wird von rechts außen in die Mitte geflankt. Dort steht Franke und netzt ein - Torwart Meyer ist ohne Chance. Unsere Männer versuchen es weiter, aber zu oft werden jetzt die Bälle vertändelt oder die Anspiele sind zu ungenau. Die größte Ausgleichschance hat Schmeling, aber sein Schuß geht knapp am linkem Pfosten vorbei ins Aus (68.). In den letzten 20 Minuten schrauben die Angermünder das Ergebnis noch in die Höhe - Riegel trifft noch zweimal (70.+75.) und Rakoczy einmal (85.) ins Tor. So fällt das Ergebnis am Ende vllt 1-2 Tore zu hoch aus, aber wir sollte auf die Leistung der 1.Halbzeit aufbauen.

 

16.11.13 - FSV Blau Weiß Klockow : SV Eintracht Göritz - 2 : 0 (1:0)

 

Aufstellung : Günther - Siepert (G), R.Ulrich (G), A.Berg - Dumm (F), Vilter (SF) (Kretzmann) - Schostan, Schmeling (G), Bociek (Röhr) - Möhl, P.Berg

 

Aufstellung : Grams, Schröder, Hornburg, Dobbert, Franke (SF), Bütow, Eisinger (Gohlke), Reich (Utech), Teucher, Neumann, M.Urbicht

 

Schiri : Ziesing, Schewe, Hübner

 

Zuschauer : 100

 

Die ersten Spielminuten waren von einem kurzem Abtasten der beiden "alten" Kontrahenten geprägt. Als es in der 9.min einen Eckball von der rechten Seite gibt, sorgt Reich´s guter Kopfball für Torgefahr. Der Ball streicht zum Glück nur über die Göritzer Latte und geht ins Aus. Der Landesklassevertreter versucht umgehend zu antworten - Freistoß lang und weit in den Klockower Strafraum. Schostan kommt mit seinem Hinterkopf an den Ball, aber genau in die Arme von Torhüter Grams (13.). Für erneute Gefahr für das Eintracht-Tor sorgt ein 16m-Kracher an die Latte, diese Aktion passierte nach einem "Luftlochschlag" der Göritzer Abwehrreihe (19.). Beide Mannschaften waren bemüht, das Spielgeschehen nach den jeweiligen Trainervorgaben zu gestalten - die Blau Weißen versuchten aus einer sicheren und gut gestaffelten Abwehr um Ihren Libero Bütow die Spitzen Eisinger und vorallem Reich in Aktion zu versetzen. Die Eintracht wollte Sicherheit in Ihr Spiel bringen und Ihre schnellen Offensivleute in Position zu bringen. In der 35.Spielminute fällt der Führungstreffer für Klockow. Reich flankt von der rechten Außenlinie weit in den Göritzer Strafraum genau zu Stefan Dobbert. Per Kopfballbogenlampe trifft dieser über Torwart Günther hinweg ins lange Eck - 1 zu 0. Der Landesklassevertreter versucht zu antworten, aber die Aktionen lassen zu oft den letzten Biss vermissen. Nachdem Schmeling von Bütow gefoult wird, gibt es Freistoß - dieser verfehlt aber deutlich das Blau-Weiße Tor (40.). Für ein letztes Raunen sorgt in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit Reich. Libero Siepert rutscht bei einem Abwehrversuch weg und so kommt der Klockower alleine an den Ball, seinen Schuß kann Torwart Günther - heute vllt bester Eintrachtler - mit den Fingerspitzen über die Latte bugsieren. Zu Beginn der 2.Halbzeit versuchen unsere Jungs mehr für die Offensive zu tun. Als Schmeling in der 50.min an den Ball kommt und einen Angriff startet, laufen Möhl und Berg mit. Der Pass auf A.Möhl ist allerdings zu ungenau, so kann Grams noch klären. Dann wieder so ein Göritzer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Eisinger erläuft sich den Ball und flankt hoch zu Reich in den Eintrachtstrafraum. Torwart Günther bleibt erneut Sieger gegen Reich und hält damit seine Mannschaft weiter im Rennen. Diese Parade scheint noch einmal seine Mannschaftskollegen aufzurütteln - Schmeling per Fallrückzieher, Möhl im Alleingang, Siepert per Kopfball lassen beste Ausgleichschancen aus. Wer diese Möglichkeiten auslässt, muss sich dann nicht wundern, wenn die Entscheidung auf der anderen Seite fällt. Folgende Spielsituation führt dann zum KO. Libero Siepert hat den Ball sicher und passt zu Dumm, dieser dreht sich aber genau in diesem Moment weg und der Ball ist verloren. Tom Neumann kommt an das Spielgerät und lässt Günther keine Chance - 2 zu 0 (79.). Die erfahrenen Klockower Spieler lassen in den letzten Spielminuten nichts mehr anbrennen und ziehen verdient in die nächste Pokalrunde ein.

 

 

09.11.13 - SV Eintracht Göritz : 1.FC Finowfurt - 0 : 4 (0:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert - Kretzmann (R.Ulrich), Vilter (SF)(G), A.Berg (G) - Schostan, Schmeling, Dumm (Röhr) - Möhl, Schwebe, P.Berg (G)

 

Aufstellung FC : Haase, Fengler, Dieck, Otto (Kelch), Walter, Ehling (Rohrbeck), Brandenburg, Hörnicke, Rückmann (SF), Schwarz, Kowalzik

 

Schiri : Schabanowski, Lange, Behnke

 

Zuschauer : 75

 

Die Eintracht - heute eigentlich schon mit dem Rücken an der Wand stehend - konnte mit fast voller Kapelle antreten. Die ersten 15 Minuten waren geprägt von vorsichtigen gegenseitigem Abtasten. Für den ersten Aufreger sorgte ein Zweikampf zwischen Schostan und einem Finowfurter im Göritzer Strafraum. Der Göritzer legt klar seinen Gegner und der Schiri entscheidet sofort auf Strafstoß. Der Finowfurter Schütze läuft an und ..... Meyer hält klasse (16.). Nur eine Spielminute später der nächste Nackenschlag für unsere Eintracht. Im Mittelfeld verlieren die Göritzer den Ball und Hörnicke nutzt dieses Geschenk zur Führung - 0 : 1 (17.). Unsere Mannschaft ist nur kurz geschockt und kämpft sich wieder ins Spiel. In der 28.min ein Gästeangriff über die rechte Seite - die schöne Flanke von Außen köpft der FC-Spieler Schwarz allerdings am Tor vorbei. Unsere Mannschaft kommt durch Kretzmann (Kopfball) und Möhl (Torschuß knapp vorbei) zu Chancen zum Ausgleich, aber leider erfolglos. In Spielminute 44 stoppt Vilter einen Angriff kurz vor der Strafraumgrenze. Der Freistoß geht in die Göritzer Mauer, aber Siepert foult erneut. Der beste Finowfurter - Schwarz - legt sich den Ball zurecht. Über die Mauer - direkt ins Eintrachtgehäuse - Traumtor und 0 zu 2 aus Göritzer Sicht (45.). In Halbzeit 2 wollten unsere Spieler um Käpt´n Vilter versuchen, das Spiel nochmals zu drehen. Dieses Vorhaben sollte nicht gelingen, einfache Fehler führten im Verlauf der zweiten 45 Minuten zum 0 : 3 (60.) bzw. 0 : 4 (86.). Berg´s Kopfball aus 5m, Möhl´s Torschuß bzw. Schwebe´s Schußversuch brachten keine Ergebnisverbesserung.

 

Jetzt geht es am 16.11.13 zum Pokalderby gegen den FSV Blau Weiß Klockow und dort wird hoffentlich die nächste Runde "klargemacht".

 

 

  

02.11.13 - Oranienburger FC Eintracht 1901 II : SV Eintracht Göritz - 5 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Meyer - Kretzmann, Röhr, A.Berg (G) - Blohm, Vilter (SF)(G)(Neitzel) - Schostan, Schmeling, Dumm - Möhl, P.Berg

 

Aufstellung OFC II : Jänecke, Koch, Holzwarth (Ziegenhirth), Flügel, Lachmann (SF), Richert, Reischel (Müller), Bremer, Prußok, Stephan, Schuldig

 

Schiri : Archut, Scheibner, Trautermann

 

Zuschauer : 50

 

Auf dem gutem, aber rutschigem, Rasenplatz in der Oranienburger Toleranzarena sollte heute auch unser SV Eintracht Göritz ausrutschen. Das Spiel ist 5 min alt, als es einen Eckball für den OFC gibt. In der Strafraummitte kommt ein OFC-Spieler zu Fall, aber Schiri Archut lässt wohl berechtigt weiterspielen. Schostan schaltet am schnellstem und schnappt sich den Ball. Sein Pass erreicht auf der rechten Außenbahn P.Berg. Dessen Schuss aus spitzem Winkel kann Torwart Jänecke glänzend parieren. Abgesehen von dieser Chance in der Anfangsphase ist jedoch der Gastgeber spielbestimmend. Bis zur 20.Spielminute vergeben die OFC-Spieler ihre Möglichkeiten bzw. Torwart Meyer kann die Chancen vereiteln. Dann die Führung durch Prußok (20.) - der Eintrachttorwart versucht noch zu klären, allerdings rollt der Ball ins Netz. Dieser Treffer hätte jedoch nicht zählen dürfen, da eine ganz klare Abseitsstellung der Aktion vorrausgegangen war. Mit der letzten Aktion vor dem Halbzeitpfiff kommt A.Möhl an den Ball und startet einen Alleingang Richtung OFC-Tor, leider vergibt er die Ausgleichsmöglichkeit. Im 2.Abschnitt kommen die Göritzer nur noch selten aus der eigenen Hälfte und so gelingt den bisherigerem Tabellenvorletztem in der 65.min durch Bremer das 2 zu 0. In der 70.min muss Käptn Vilter verletzungsbedingt den Platz verlassen und postwendend fällt die entgültige Entscheidung in Form des 3.Oranienburger Tor´s - erneut ist Prußok der Torschütze (71.). Kurz darauf erneuter Angriff über die rechte Seite der Gastgeber. Die scharfe Flanke in den Strafraum fälscht A.Berg unglücklich zum 4 zu 0 ins eigene Tor (74.). Der OFC hat heute einen Spieler in seinen Reihen, der einfach den Unterschied macht und so ist es eben jener Prußok, der das 5.Tor in der 87.Spielminute erzielt. In der 90.min dringt Schmeling noch einmal in den OFC-Strafraum ein und wird hart umgemäht. Elfmeter für die Göritzer Eintracht - P.Berg tritt an und schafft noch eine kleine Ergebniskosmtik - 5 zu 1.

 

Schnauze voll ???
Schnauze voll ???

26.10.13 - SV Eintracht Göritz : SV Blau Weiß Gartz - 0 : 4 (0:3)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (G), A.Berg - M.Ulrich (Röhr), Vilter (SF)(G)(Blohm) - Schostan, Schmeling, Bociek (Dumm) - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung Gartz : Wilke (Schwandke), Duckert, Thörmer, M.Jenek, Böst, Achterberg (Bock), Gnap, Wendland, Landeck, Bielke, Stein

 

Schiri : Taxweiler, Schwichtenberg, Walter

 

Zuschauer : 100

 

Am heutigem Samstagnachmittag gab es in Göritz das nächste Aufsteigerduell. Der ungeschlagene Ostuckermarkmeister und zur neuen Saison nochmals mit brandenburgligaerfahrenen Spielern verstärkte SV Blau Weiß Gartz war zu Gast. Die Gäste aus Gartz sofort spielbestimmend und bereits in der 7.Spielminute führt ein Göritzer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung dazu, dass Achterberg an den Ball kommt. Landeck wird angespielt und erzielt die 1 zu 0 - Führung. Im Anschluß befindet sich die Eintracht weiter unter Dauerdruck, vorallem die Blau-Weiß-Mittelfeldspieler Achterberg und Duckert sind kaum zu bremsen. Torwart Meyer steht mehr im Mittelpunkt als ihm lieb ist - Glanzparade in der 10.min usw.. Eine Ecke - für Göritz wohlgemerkt - sollte zum 2.Gartzer Treffer führen. Der Eckball wird abgewehrt und Achterberg spaziert durchs Mittelfeld. Mit seinem hartem Schuß lässt er Meyer keine Abwehrchance (15.). Danach befreien sich die Gastgeber etwas aus der Blau-Weiß-Umklammerung, aber die Abseitsfalle schnappt gegen Möhl, Schmeling und P.Berg einige Male zu. Die Vorentscheidung fällt in der Spielminute 33. Ein Zweikampf im Göritzer Strafraum zwischen R.Ulrich und Gnap, der Gartzer fädelt sich geschickt ein und geht zu Boden. Schiri Taxweiler entscheidet auf Elfmeter und Gelbe Karte für Ulrich. Im anschließendem Torwartduell - Wilke ist der Gartzer Torhüter - behält der Ostuckermärker einen kühlen Kopf und vollendet sicher zum 3 zu 0. Die 2.Halbzeit beginnt mit zwei Lebenzeichen der Eintracht, allerdings ist Möhl´s Schuß zu schwach und einen Freistoß hämmert P.Berg an die Latte. In der 57.min muss wiederholt Torwart Meyer - bester Göritzer heute - all seine Klasse zeigen und eine Torchance entschärfen. Als P.Berg Mitte der Halbzeit 2 einen Ball nachgeht und Torwart Wilke ebenfalls versucht diesen zu klären, verletzt sich der Gartzer und muss per Rettungswagen abtransportiert werden. Die Blau-Weißen zeigen dann noch einmal wie es geht. Auf der rechten Außenseite setzt sich ein Spieler gegen 2 Göritzer durch. Die präzise Flanke erreicht im Strafraum Wendland, der per Kopf das 4 zu 0 erzielt. Die letzten Minuten können sich die Eintrachtspieler nochmals bei ihrem Torhüter bedanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfällt.

 

Abschließend wünschen wir Torhüter Wilke gute Besserung und dass er schnell wieder auf die Beine kommt !!!!

 

Torwart Meyer sichert den Ball
Torwart Meyer sichert den Ball

20.10.13 - SG Mildenberg 23 : SV Eintracht Göritz - 1 : 2 (0:2)

 

Aufstellung : Meyer - Schwebe (R), R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, Vilter (SF) - Schostan, Schmeling (G)(Blohm), Dumm (Röhr) - Möhl (M.Ulrich), P.Berg (G)

 

Aufstellung SG : Rogowski, Pawletta (SF), Rusch (Reinsch), Klapötke, Heilmann, Hunziger, Dohnke, Christ (Stankiewicz), Stern, Zabel (Buss), Struck

 

Schiri : Hoppe, Godau, Kistel

 

Zuschauer : 65

 

Heute musste unsere Elf beim OHV-Meister 2013 und ebenfalls Landesklasseaufsteiger - der SG Mildenberg 23 - antreten. Das Spiel startete sofort mit einem Paukenschlag. Anstoss und sofortiger Angriff durch den Gastgeber die Eintrachtabwehr noch nicht sortiert und schon muss Torwart Meyer retten. Göritz reagiert mit einen Spielzug über die rechte Seite, Möhl setzt sich durch und passt auf Schmeling. Dieser umkurvt den Mildenberger Torwart und erzielt nach knapp 60 sec die 1 zu 0 Führung. Die SG-Spieler antworten mit einem gefälligem Angriffsspiel und in der 10.Spielminute muss A.Berg, nach einer schönen Freistoßvariante, auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torhüter klären. Unsere Mannschaft erarbeitet sich allerdings ebenfalls gute Chancen zum Ausbau der Führung. Einen Freistoß legt Vilter links auf Schostan raus, dessen scharfe Flanke in den Strafraum verpassen um Haaresbreite Dumm und P.Berg (13.). Bereits früh in Halbzeit 1 müssen die SG-Trainer verletzungsbedingt Rusch und Zabel, der bis dahin im Mittelfeld für viel Wirbel gesorgt hat, wechseln. Der OHV-Aufsteiger weiter mit einigen Möglichkeiten zum Ausgleich - Heilmann´s 20m-Knaller wehrt Meyer zur Ecke ab (26.), Dumm klärt auf der Linie einen Torschuß (37.). Der Knackpunkt liegt heute vorallem in der Mildenberger Abwehr, die diverse Bälle einfach an die energisch nachsetzenden Möhl, P.Berg und Schmeling vertändelt. Lautstark versucht Torwart Rogowski seine Vorderleute aufzuwecken. Nach einen erneuten Ballverlust setzt sich Schostan rechts durch und spielt auf Schmeling. Eine Körperdrehung und er lässt seinen Gegenspieler stehen - schießt - 2 zu 0 (39.). So geht die 1.Halbzeit in die Pause. Die zweiten 45 Minuten sollten genauso spannend, abwechseln und intensiv werden. Bereits die erste Aktion bringt Gefahr für´s Eintracht-Tor. Der Kopfball verfehlt das Gehäuse nur ganz knapp. Die Göritzer Antwort in Form eines straffen Schusses von Möhl lässt nicht lange auf sich warten. Das Spielgeschehen verläuft jetzt von rechts nach links und sofort wieder zurück. In der 70.min Möhl auf und davon - der SG-Käptn Pawletta senst ihn um. Schiri Hoppe zeigt nur Gelb. Der anschließende Freistoß landet im Tor, allerdings war es ein Handspiel von M.Ulrich - es gibt richtigerweise kein Tor. Nur 8 min später ein langer Ball auf Klapötke - Eintracht-Libero Schwebe geht mit hohem Bein zum Ball und berührt den SG-Spieler leicht im Gesicht. Der Schiri pfeift und entscheidet auf Foulspiel als "Letzter Mann", d.h. Rote Karte für Schwebe. Nun werfen die Gastgeber alles nach vorne. Die größte Torchance hat aber Göritz - Schmeling überläuft die komplettaufgerückte SG-Abwehr und hebt den Ball über den herrauseilenden Torwart. Der Ball verfehlt das leere Tor ganz knapp - die Entscheidung vertagt (82.). Kurz vor Schluß - Ecke und die Göritzer bekommen den Ball nicht weg - Klapötke ist da und erzielt den Anschlußtreffer (86.). Die letzten Spielminuten überstehen unsere Männer mit Kampf, Glück und Stefan Vilter, der ein drittes Mal am heutigem Tag auf der Torlinie rettet.

Einen Dank gilt den Mildenbergern, die sich als faire, sportliche Truppe präsentierten.

 

 

 

12.10.13 - SpVgg. Brüssow/Carmzow I : SV Eintracht Göritz I - 0 : 5 (0:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, Kretzmann (A.Berg.), R.Ulrich - M.Ulrich, Vilter (SF) - Schostan (Möhl), Schmeling, Dumm - Blohm (Bociek), P.Berg

 

Aufstellung SpVgg. : D.Röhle, M.Matz, P.Röhle, Ch.Matz, Petermann, Muschinski, Sy, Becker, Gohlke, Kähms (SF), Feldhacke

 

Schiri : Marenke

 

Zuschauer : 80

 

Das Beste an diesem Spiel, um es vorweg zunehmen, ist der Einzug in die 2.Runde des "Krombacher Pokal´s". Um ehrlich zu sein, war die Vorstellung des Landesklassevertreters vorallem in Halbzeit 1 grottenschlecht. Die ersten Minuten begannen noch verheißungsvoll und als Vilter in der 3.min in den Strafraum auf Blohm spielt, hätte es bereits die Führung bedeuten können, allerdings scheitert Blohm. Nächste Aktion wird von P.Berg eingeleitet. Sein Pass von der Mittellinie erreicht Chris Schmeling und dieser trifft zum 1 zu 0 für Göritz (6.). Nur einige Minuten später setzt Schostan in Höhe rechter Eckfahne energisch nach und erobert den Ball. In der Mitte wartet wiederun Schmeling und es steht 2 zu 0 (10.). Die nächsten 35. Spielminuten stellen die Göritzer das Fussballspielen ein. Das Spielgeschehen ist jetzt geprägt von Fehlpässen und einer ideen- und kampflosen Eintrachtelf. Immer wieder "schwimmt" die Göritzer Abwehr - der SpVgg.-Spieler Sy bereitet seinen Gegenspielern das eine oder andere Mal Schwierigkeiten. Halbzeit !!!

Die 2.Halbzeit sollte etwas besser werden, allerdings kann die Landesklassemannschaft weiter nicht glänzen. Die Tore zum Endergebnis erzielen Blohm (47.) nach Pass von Schmeling, der eingewechselte Möhl nach Flanke von P.Berg (68.) und Käptn Vilter mit einem dirket verwandeltem Freistoß (71.).

In Hinblick auf das wichtige Punktspiel am Samstag in Mildenberg muss eine gewaltige Leistungssteigerung erfolgen, um etwas Zählbares mit nach Hause zunehmen.

 

 

Das Schiedsrichtergespann
Das Schiedsrichtergespann

05.10.13 - Fortuna Britz : SV Eintracht Göritz - 2 : 1 (0:1)

Aufstellung : Meyer - Siepert (G), R.Ulrich, A.Berg - M.Ulrich, Vilter (SF) (Röhr) - Schostan, Schmeling (G), Schwebe - Dumm (G), P.Berg (G)

 

Aufstellung Britz : A.Peters (SF), Müller, Hilbig, S.Peters, Persecke, Kletzin, Ploen, Krause (Wodrich), Fritzsche, Nowak, Neumann

 

Schiri : Reinhold, Voß, Topel

 

Zuschauer : 50

 

Der Rasen des Britzer Sportplatzes lag in einem sattem Grün vorbereitet für unsere Eintrachtspieler bereit. Nachdem die Gastgeber sofort wie die Feuerwehr begannen, konnte unsere Mannschaft allerdings die erste richtige Chance verbuchen. Freistoß von Siepert hoch und weit in den 16er, aber Schwebe schiebt am linkem Pfosten den Ball vorbei ins Aus (4.). Standardsituationen sollten auch für die nächsten Möglichkeiten sorgen. Nur 2 min waren weitergespielt, als es erneut Freistoß für Göritz gab. Wieder bringt Siepert den Ball in den Strafraum, P.Berg geht energisch zum Ball hoch, jedoch springt der Britzer Hilbig höher, der Abwehrversuch landet zum Entsetzen der Fortunen im eigenem Tor - 1 zu 0 (6.). In den nächsten Minuten herrscht ein offener Schlagabtausch. Freistoß durch Persecke - Ploen´s Kopfball verpasst das Eintrachtgehäuse knapp (9.). Der Britzer Torjäger Persecke wird in der 1.Halbzeit sehr gut von A.Berg aus dem Spiel genommen. Als der Göritzer Abwehrmann in der 26.min einmal ausrutscht, kommt Persecke zentral vor dem Göritzer Tor zum Abschluß. Seine Direktabnahme klärt Meyer jedoch zur Ecke. Dann sind die Fortunen zum 1.Wechsel gezwungen, Krause - stark rotgefährdet - verlässt den Platz, Wodrich kommt (28.). Die Eintracht steht hinten meistens sicher, aber vorne werden beste Chancen ausgelassen - Schmeling nach einem Superseitenwechsel von R.Ulrich vorbei, Vilter vorbei, P.Berg´s Abschluß geblockt ... Irgendwann muss solch ein Ball auch mal ins Tor, so gings mit dieser knappen Führung in die Halbzeitpause.

Anpfiff zu den zweiten 45 Spielminuten und Fortuna Britz sofort in der Vorwärtsbewegung. Gab es in Halbzeit 1 bereits einige Nickligkeiten, nahmen diese jetzt noch zu. Schiri Reinhold lies sich das Spielgeschehen etwas aus der Hand nehmen. Unsere Eintracht nun in die eigene Hälfte gedrängt und mit der Abwehrarbeit beschäftigt. In der 61.min Lattenknaller von Britz nach einem Freistoß. Nächste umstrittene Aktion - Zweikampf im Göritzer Strafraum und der Angreifer fällt. Schiri Reinhold pfeift, zeigt dem Britzer Spieler die Gelbe Karte wegen einer "Schwalbe". Nun schien es als ob unsere Mannschaft hier Punkte mitnehmen könnte, aber es kommt anders. In der 75.min gelangt eine schöne Flanke zu Persecke. Diese Chance lässt sich dieser nicht nehmen und vollendet per Kopf zum 1 zu 1. Jetzt scheinen die Beine der Eintrachtler immer schwerer zu werden. Die Ordnung geht nun verloren und die Gastgeber letztendlich cleverer. In der 90.min fällt sogar noch der Siegtreffer für Britz - S.Peters trifft zum 2 zu 1.

 

 

29.09.13 - SV Eintracht Göritz : Schönower SV - 1 : 1 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich, A.Berg (G) - Kretzmann, M.Ulrich - Schwebe (SF), Schmeling, Dumm (Röhr) - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung SSV : Galinski, Koschel, Regorius (Szymikowski), Schmidt, Koch (SF), Szmulski (Paluch), Rieck, Troni, Bogs (Steffini), Sieg, Grambauer

 

Schiri : Marggraf, Stahn, Dauhs

 

Zuschauer : 180

 

Zum heutigem Landesklassespiel trafen auf dem heimischem Göritzer Sportplatz unsere Männer auf den Schönower SV. Nach überstandenen Verletzungen standen Schmeling und etwas überraschend auch Alexander Möhl wieder zur Verfügung. Die ersten 20 Spielminuten passierte auf beiden Seiten nicht viel. Das Spiel fand im Mittelfeld statt und beide Mannschaften neutralisierten sich dort. Schüsse von Schmeling und Berg wurden sicher Beute des SSV-Torwarts. Schönower Aktionen in dieser Phase erfolgten auch meist aus der "2.Reihe". In der 36.min startet der Gast über die rechte Seite einen schnellen Angriff. Der Ball wird weitergeleitet auf Sieg und bei dessen Abschluss muss Torwart Meyer sich ganz lang machen, aber er hält. Die Eintracht antwortet über ihre schnellen Sturmspitzen. Schmeling dringt in den Strafraum ein und wird abgeräumt - Schiri Marggraf lässt allerdings weiterspielen. Der SSV hätte sich über einen Elfmeter nicht beschweren können. Kurz vor der Halbzeit setzt sich P.Berg energisch auf der linken Seite durch, spielt gut auf Möhl durch - dieser scheitert alleine an Schönows Nr. 1 Galinski. Den anschließenden Eckball wuchtet Schwebe an die Latte (43.). 5 min sind in der Halbzeit 2 gespielt, als Schmeling auf´s SSV-Tor zustrebt, Möhl läuft in der Mitte mit. Schmeling spielt ab und ... Möhl scheitert erneut. Im Anschluß werden die Gäste wieder aktiver. Beim Kopfball von Rieck aus naher Distanz, muss Meyer seine Eintracht mal wieder im Spiel halten. In der 68.Spielminute  vergibt Möhl zum 3.Mal die Großchance zur Führung. Und dann kommt, was kommen musste. R.Ulrich verliert einen harmlosen Ball an Sieg, dieser trifft aus 18m über Torwart Meyer hinweg ins Tor - 0 zu 1 aus Göritzer Sicht (74.). Den Endstand zum letztendlich gerechtem Unentschieden erzielt Schmeling nur 4 min nach der SSV-Führung, als er im 16er einfach abzieht und der Ball im langem Eck einschlägt.

 

Nun geht es am nächstem Wochenende auf die Reise nach Britz und auch von dort muss unsere Eintracht etwas (Punkt/Punkte) mitbringen.

 

 

 

21.09.13 - FSV Schorfheide Joachimstal : SV Eintracht Göritz - 3 : 0 (0:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert (G), R.Ulrich, A.Berg - Kretzmann (Blohm), M.Ulrich - Schostan, Vilter (SF), Dumm - P.Berg, Röhr (Hörhold)

 

Aufstellung FSV : Schröder, Runge, Thiede (SF), Jenning, Lindt (Lorenz), Seidel (Gey), Hellmich, Temma (Spann), Musolf, Kolait, Borkowski

 

Schiri : Hannemann, Stargard, Helm

 

Zuschauer : 112

 

Torfolge : 1 : 0 - Siepert ET - 56.min

                2 : 0 - Spann - 75.min

                3 : 0 - Kolait

 

Am 6.Spieltag traf unsere Göritzer Eintracht auf die erfahrene Landesklassemannschaft vom FSV Schorfheide Joachimstal. Wieder einmal konnte die Wunschelf nicht auflaufen, da erneut diverse Stammkräfte fehlten (Schmeling, Möhl, Bociek, Schwebe). So sollte erstmal "Beton angerührt" werden. Die Göritzer standen von Beginn an sehr tief und versuchten die Räume eng zu machen, dies gelang auch vorerst. Der Gastgeber zeigte sich technisch und läuferisch überlegen, allerdings hielten unsere Mannen mit Kampf dagegen. Im Vorwärtsgang sorgten vorallem Seidel, Kolait und Jenning für Gefahr vor dem Göritzer Kasten und einige Mal halfen das Glück und Torwart Meyer um die Null zu halten. In der 35.Spielminute wäre das Spielgeschehen fast auf den Kopf gestellt worden. Siepert´s Freistoß kommt im Strafraum zu Schostan, der per Kopfball den Joachimstaler Torwart prüft. So geht es mit einem 0 zu 0 in die Halbzeitpause. Mit dem Wiederanpfiff weiter die Gastgeber tonangebend. In der 56.min gibt es von der rechten Strafraumgrenze Freistoß für den FSV. Der Ball kommt hoch und scharf in den Strafraum. Unglücklich verlängert Siepert den Ball ins eigene Netz - 1 zu 0. Danach agiert Joachimstal noch dominater und cleverer. In der 75.min die entgültige Entscheidung - nach einem Einwurf für Göritz kommt der Ball zum Gegner und Spann trifft aus 16m ins Eintrachttor. Den Endstand erzielt Kolait ebenfalls durch einen straffen Schuß in der 82.Spielminute.

 

14.09.13 - SV Eintracht Göritz : 1.FV Stahl Finow - 0 : 3 (0:1)

 

Aufstellung : Schröder - Siepert, Röhr, A.Berg - M.Ulrich (Hörhold), Kretzmann - R.Ulrich, Schostan, Bociek (Möhl) - Dumm, P.Berg (SF)

 

Aufstellung Stahl : Jürgens (SF) (Görlitz), Spitzer, Teske, Delzer, Bluhm, Schumacher, Holzmann, Spitzer (Schwalm), Witthun (Fischer), Scheuerecker, Egbert

 

Schiri : Hannemann, Röhle, Eichmann

 

Zuschauer : 100

 

Die Eintracht heute im Heimspiel mal wieder mit einer neuen Aufstellung - Meyer, Vilter, Schwebe, Schmeling fehlten und Möhl nur angeschlagen auf der Bank. In der ersten Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht viel. Die Gastgeber versuchten hinten dicht zu stehen und vorne den einen oder anderen Konter zu setzen. Der Landesligaabsteiger aus Finow mit dem insgesamt technisch besserem Spielaufbau, aber dem Manko, dass vorne keine klaren Chancen herrausgespielt werden konnten. Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Erst in der 37.min nutzte der 1.FV Stahl eine Möglichkeit zum Führungstreffer. Die Göritzer hakten einen eigentlich ungefährlichen Angriff ab und reklamierten auf Handspiel, jedoch ließ Schiri Hannemann weiterspielen und Spitzer netze zum Führungstreffer ein. Die 2.Halbzeit begann mit einer Möglichkeit für die Eintracht, aber der eingewechselte Möhl vergab diese (47.). Die sichere 2 zu 0 - Führung besorgte in der 52.Spielminute Fischer, als er einen schnellen Angriff aus der Mitte vollenden konnte. Torwart Schröder machte in dieser Situation eine unglückliche Figur, da der Ball genau über seinem Kopf einschlug. Danach stellten die Göritzer auf 3 Spitzen um, allerdings sollte kein Tor mehr gelingen. Im Gegenteil der Göritzer Torwart Schröder musste noch einige Paraden zeigen, um eine höhere Niederlage seiner Elf zu vermeiden. In der 85.min war er allerdings erneut gegen Fischer chancenlos und so mussten die Eintrachtler noch das 3.Gegentor hinnehmen.

 

Jetzt heißt es für uns ALLE (Spieler, Betreuer, Fans), dass wir für unsere Eintracht in den nächsten Spielen zusammen stehen müssen, um den "Bock" wieder umzustoßen !!!!!

 

 

31.08.13 - SG Union Klosterfelde : SV Eintracht Göritz - 6 : 0 (3:0)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert (G), Röhr (Blohm), A.Berg - Kretzmann, Vilter (SF) - M.Ulrich, Schostan, Dumm - Bociek, P.Berg

 

Aufstellung SG : Tietz, Lattke, Woiton, Heinrich, Steiner, Tegge, Marz, Gerling (SF) (Herrmann), Bluhm, Kraatz (Kahler), Jechow

 

Schiri : Kolm, G.Schulz, C.-O.Schulz

 

Zuschauer : 140

 

Am heutigem Samstag ging es nach Klosterfelde zur dortigen SG Union. Der Gastgeber - in der letzten Saison auf Platz 3 gelandet und dem Torjägern Marz und Steiner, die jeweils 26 Treffer erzielen konnten - der haushohe Favorit für dieses Spiel. Unsere Eintracht wollte jedoch die Punkte nicht kampflos abschenken, allerdings sofort und über die gesamte Spielzeit hinweg unter Dauerdruck. Bereits in den ersten Minuten musste Torwart Meyer mehrmals sein Können beweisen und Schüsse von Marz, Jechow und Steiner entschärfen. Unsere Männer verteidigen so gut es geht, aber immer wieder sind die Unioner einen Schritt schneller und durch ihr gutes Spielverständnis und Technik im Vorteil. In einer Phase, als die Eintracht sich ein klein wenig befreien kann, gibt es Ecke von rechts für Klosterfelde. Der Ball kommt in die Mitte zu Marz und dieser köpft das Spielgerät unhaltbar für Meyer ein - 1 zu 0 (35.). Nur 5 min später muss Meyer erneut glänzend parieren, allerdings ist er gegen den Nachschuß von Marz machtlos - 2 zu 0. Der endgültige KO erfolgt noch vor dem Halbzeitpfiff - Jechow - im Mittelfeld kaum zu stellen - erzielt das 3 zu 0 (43.). In der 2.Halbzeit ändert sich das Spielgeschehen nicht - die Spieler von Union Klosterfelde belagern geradezu das Göritzer Gehäuse. Die weiteren Treffer erzielen in der 66.min Herrmann, 75.min erneut Marz und in der 87.min Bluhm. Auf der Eintracht-Seite stehen 2 Möglichkeiten durch P.Berg.

Bester Göritzer heute trotz oder gerade wegen der nur 6 Gegentore - Ch.Meyer. Nach gutem Saisonstart stehen die Eintrachtler nun bereits am 5 Spieltag in 2 Wochen gegen Stahl Finow unter "Erfolgsdruck".

 

 

Schmeling muss später verletzt runter
Schmeling muss später verletzt runter

24.08.13 - SV Eintracht Göritz : SV Zehdenick 1920 - 1 : 3 (0:2)

 

Aufstellung : Meyer - Siepert, R.Ulrich (G), A.Berg - Kretzmann, Schostan - M.Ulrich, Schmeling (Röhr), Dumm (G)(Blohm), P.Berg (SF), Möhl (Günther)

 

Aufstellung SVZ : Krysiak, Radtke, Höpfner, Günther (Schulze), Lesniak, Neumann (Sommerfeldt), Elor, Kerl (Schumacher), Nebert, Michael, Pfefferkorn

 

Schiri : Körtge, Rudick, Borchardt

 

Zuschauer : 75

 

Heute stellte sich in Göritz einer der Meisterschaftsfavoriten - der SV Zehdenick 1920 - vor. Die Eintracht wollte trotzem mit Kampf und durch ihre schnellen Offensivkräfte dagegen halten, schließlich gab es eine Serie zu halten (seit einem Jahr zu Hause ohne Punktverlust !!!). Die ersten Spielminuten zeigten jedoch sofort an, dass dies ein schweres Unterfangen werden würde. 5.Minute - ein Schuß senkt sich gefährlich hinter Torwart Meyer auf´s Tor, landet allerdings auf dem Tornetz. Nur eine Minute später muss er per Fußabwehr den nächsten Zehdenicker Angriff abwehren. Ein Lebenzeichen der Göritzer nach 10 min. Freistoß durch Siepert - Schostan mit Kopfballverlängerung in den 16er - dort scheitert Möhl aber an Krysiak im SVZ-Tor. Der Druck der Gäste enorm hoch und Eintrachtler Meyer mehr als einmal im Brennpunkt. Als der SVZ in der 30.Minute einen überfallartigen Angriff starten, kommt Lesniak frei an den Ball und kann einschieben - 0-1 (30.). Als sich A.Berg danach verschätzt und der Ball über ihn hinweg segelt, kommt der Ball erneuert zum "1 zu 0" - Torschützen Lesniak und er erzielt das umjubelte zweite Tor (33.). Bis zum Halbzeitpfiff passiert nicht mehr viel. Mit dem Anpfiff zur 2.Halbzeit das gleiche Bild - Zehdenick spielt seine Klasse aus, aber mit Glück, Kampf, Zusammenhalt und einem starkem Torwart halten die Göritzer gegen. Viele Chancen für die Gäste - Nebert verpasst am langem Pfosten, Neumann scheitert an Meyer, Elor verzieht und und und ... Die Zehdenicker gehen fast ein bisschen fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Als Röhr sich in der 81.min energisch gegen die SVZ-Abwehr durchsetzen kann und abzieht, stellt er den Anschlußtreffer zum 1 : 2 her. Unsere Mannschaft wittert noch einmal "Morgenluft" und drückt nun auf den Ausgleich, aber da ist ja noch Lesniak - kurz vorm Abpfiff nutzt er einen Konter und stellt den Endstand her - 1 : 3 (87.).

 

 

18.08.13 - VfB Gramzow : SV Eintracht Göritz - 3 : 3 (3:2)

 

Aufstellung : Meyer (G) - Siepert (G), M.Ulrich (Bociek), A.Berg (G) - R.Ulrich, Schwebe (G) - Schmeling, Vilter (SF) (G), Schostan (Kretzmann) - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung VfB : Konwert, Schröder, Hansche, Wassmund, Vorwerk (Schink), Seethaler (SF), Friese, Müller, Schultz (Carius), Bathke, Andres

 

Schiri : Wiese, Fründt, Wenzel

 

Zuschauer : 325

 

Das Landesklassederby zwischen Gramzow und Göritz sollte nach Spielende noch für viel Gesprächsstoff sorgen. Bereits in den ersten Minuten setzte der VfB die Eintracht unter Druck und so sorgte ein Fehler von M.Ulrich dafür, dass Andres in den Göritzer Strafraum eindringen kann. Torwart Meyer geht energisch zum Ball, berührt den VfB-Angreifer allerdings nicht, doch dieser lässt sich fallen und der gute Schiri Wiese entscheidet auf Strafstoß (kann man geben). Schröder trifft sicher vom Punkt - 1 zu 0 (6.). Auch in den nächsten Spielminuten brennt es lichterloh im Göritzer Strafraum und Torwart Meyer muss einige Male klären. Als Bathke wieder in den 16er eindringt, versuchen 2-3 Göritzer zu ungestüm ihn zu stoppen. Es gibt erneut Elfmeter. Wieder heisst das Duell Meyer - Schröder und der Gramzower bleibt wieder Sieger - 2 zu 0 (27.). Das Spiel eigentlich entschieden, aber als der Torschütze Schröder in der 33. min Schostan ummäht, sieht er die Ampelkarte und muss vom Platz. Nächster Aufreger in der 37.min - Ecke für Göritz und ein Gramzower spielt den Ball mit der Hand - Schiri Wiese lässt erst weiterspielen, aber sein Assistent signalisiert ihm das Handspiel - Elfer für die Eintracht. Schmeling tritt an und trifft - nur noch 2 zu 1. Anstoß für Gramzow  und fast im Gegenzug durch einen erneuten Abwehrfehler das 3 zu 1 durch Andres. Dieses Tor scheint unsere Eintracht gebraucht zu haben. Im erstem Versuch schießt Möhl noch über das VfB-Gehäuse, aber als Schmeling sich durchsetzt und abzieht, kann Möhl das Leder mit einem energischem Einsatz über die Linie drücken. Die 2.Halbzeit beginnt mit einer Gramzower Chance, der Ball streicht allerdings knapp über die Latte. Die Gastgeber in den nächsten 20 min clever agierend - sie nehmen das Tempo aus dem Spiel und versuchen ihre guten Angreifer in Stellung zu bringen. Dieses Vorhaben bis zum Ende durchzuziehen, scheitert aber, als Müller den Göritzer Bociek umgrätscht und daür die Rote Karte sieht (74.). Der LK-Aufsteiger versucht noch einmal den Druck zu erhöhen, Gramzow verteidigt allerdings verbissen und bis auf einen Lattenknaller von Schwebe passiert noch zu wenig. Die letzten 10 min muss der VfB Gramzow sogar in 3-facher Unterzahl bestreiten, da sich auch noch Hansche die Gelb/Rote Karte abholt. Der letzte gute Angriff läuft über P.Berg - er spielt super auf Schmeling durch und dieser netzt zu 3 zu 3 ein (86.). Der Abschluß ist wieder dem Gastgeber vorbehalten, der Freistoß wird aber sichere Beute von Torwart Meyer.

Nach dem Schlußpfiff sind die Schiri´s die Buhmänner beim Gramzower Publikum, aber an diesen lag das Unentschieden nicht. Im Gegenteil das Schiedsrichtergespann hat eine sehr gute und konsequente Leistung abgeliefert !!!!

 

 

11.08.13 - SV Eintracht Göritz : 1.FV Eintracht Wandlitz - 3 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Meyer - M.Ulrich (G), Siepert (G), A.Berg - Kretzmann, Vilter (SF)(G) - R.Ulrich, Schmeling, Schostan (Bociek) - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung Wandlitz : Hübner, Daul, Hadrich (Hingst), Tietz, Fernandez, Polzehl (Thomas), Navarzala, Sorgatz, Bergemann, Roller (SF) (Rücker), Krüger

 

Schiri : Schrödter, Pottrick, Wiese

 

Zuschauer : 175

 

Nach Jahren der Abstinenz war es wieder soweit - SV EINTRACHT GÖRITZ - vertritt unsere Farben wieder in der Landesklasse Nord und unser erster Gegner war heute der 1.FV Eintracht Wandlitz.

Die Sorgenfalten des Göritzer Betreuerteam Dähn/Blohm glätteten sich erst im Laufe des Sonntagvormittag als Käptn Vilter sein Kommen ankündigte, schon so fehlten 2 wichtige Spieler (Schwebe u. Dumm) und einige Wechselspieler mussten in der 2.Mannschaft teilweise über 90 Minuten eingesetzt werden. Gleich zu Beginn gab es eine Reihe von Eckstößen für Wandlitz, die unsere Eintracht zum Glück unbeschadet überstehen konnte. Als die Göritzer über die linke Seite angreifen und der Ball in den Strafraum kommt, verpasst R.Ulrich am langem Pfosten (4.). Nur kurz darauf ein schnell ausgeführter Freistoß von Vilter auf Schmeling, dieser verfehlt knapp das Gehäuse. Von Anfang an gehen beide Teams ein hohes Tempo - Wandlitz technisch etwas ausgereifter - Göritz hält kämpferisch dagegen. In der 28.min können die Gäste allerdings einen Schnitzer der Göritzer Abwehr nutzen und Ihr Torjäger Roller lässt Meyer keine Chance - 0 zu 1. Die letzte Ausgleichschance vor dem Halbzeitpfiff hat Schmeling - leider bleibt der Torwart in dieser 1 zu 1 Situation Sieger.

Sofort nach Wiederbeginn legen die Göritzer los, Möglichkeiten durch P.Berg und Möhl bleiben noch erfolglos. Als sich P.Berg in Spielminute 50 energisch durchsetzt, erzielt er den vielumjubelten Ausgleichstreffer. Kurz darauf kommt etwas Hektik auf, als der Göritzer Siepert und der Wandlitzer Roller aneinander geraten, Schiri Schrödter zeigt beiden die Gelbe Karte. In der 57.min stockt den Göritzer Fans der Atem, als Roller frei zum Kopfball kommt, allerdings geht der Ball an den Pfosten und wird dann zur Ecke geklärt. Diese bringt im Anschluß nichts ein. Weiter drücken beide Mannschaften. Ein Befreiungsschlag der Gäste senkt sich ganz gefährlich und Torwart Meyer lenkt den Ball im letztem Moment über die Latte. Fast im Gegenzug erzielt Schmeling mit einem Traumtor von rechts die Göritzer Führung - 2 : 1 (75.). Diese hält allerdings nur 3 Minuten. Einen Schuß bekommt R.Ulrich im 16er an die Hand und es gibt berechtigt Elfmeter - 2 : 2 durch Sorgatz (78.). Spielminute 90 - Schmeling setzt sich gegen 2 Verteidiger durch und wird im Strafraum gelegt. Wieder gibt es Elfmeter - Käptn Vilter tritt an und erzielt das 3 zu 2. Die letzten 4 Nachspielminuten können die Göritzer unbeschadet überstehen und sind nun in der Landesklasse angekommen.

 

Dieser Sieg ist ein Supereinstand und aufgrund der guten geschlossenen Mannschaftsleistung letztendlich auch verdient.

 

 

SV Eintracht Göritz e.V.
Schulstraße 5
17291 Göritz
info@sv-eintracht-goeritz.de

Tel.: 0172-3804731

WetterOnline
Das Wetter für
Göritz
Mehr auf wetteronline.de

Geburtstage im April

 

03.04. - D.Beuster

10.04. - O.Toussaint

14.04. - T.Lucht

15.04. - Fl.Bias

20.04. - S.Ulrich

21.04. - St.Vilter

25.04. - J.Grundmann

 

Geburtstage im Mai

 

03.05. - J.Granzin

12.05. - J.Hülsmann

16.05. - B.Burmester

19.05. - A.Kister

20.05. - P.Young

28.05. - P.Krüger