13.06.15 - SV Eintracht Göritz : SC Victoria 1914 Templin II - 6 : 0 (3:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - S.Ulrich, Siepert (SF), A.Berg (Lindeke) - M.Ulrich, St.Vilter, Dumm, Röhr (R.Ulrich) - Schmeling, Neitzel (Möhl), P.Berg


Aufstellung : Schulke, Tii, Boese (SF), Wolter, Bartelt, Müller, Schlüter, Klatt, Leppin (Buckrau), Krause, Fitz


Schiri : Reinke, Petermann, Schilling


Zuschauer : 50


Zum letztem Saisonspiel gastierte der bereits feststehende Absteiger SC Victoria 1914 Templin II in Göritz. Bei sonnigem Wetter waren die Rollen klar verteilt und unser Team hatte die Vorgabe einen Sieg einzufahren, um eventuell noch auf den 4.Platz vorzurücken.

Mit dem Anpfiff versuchte unsere Mannschaft sofort die Forderung umzusetzten, allerdings in den ersten Spielminuten ohne sich eine großartige Torchance zu erspielen. Nach 6 Spielminuten eine Schrecksekunde - der Templiner Leppin setzt sich energisch gegen A.Berg durch und zieht ab. Keeper Vilter rutscht der Ball unter dem Körper durch, geht aber glücklicher Weise ins Aus. Die anschließende Ecke bringt nichts ein. Dann ist es endlich soweit. Schmeling führt einen ganz weiten Einwurf aus und im Strafraum steht M.Ulrich goldrichtig - 1:0 (9.). Nach der Führung bleiben unsere Männer weiter "am Ball", aber die eine oder andere 100%-tige wird vergeben. So auch als sich P.Berg rechts stark gegen Boese durchtankt. Schön spielt er in der Strafraummitte Schmeling an, dieser macht leider einen Haken zuviel, sodass ein Templiner Abwehrspieler gerade noch den Ball von der Linie kratzen kann (20.). Nur 120 sec später wird Schmeling durch ein Foulspiel gestoppt. P.Berg legt sich den Ball zurecht. Leicht abgefälscht landet das Geschoß im langem unterem Toreck zum 2:0 im Netz. Schon jetzt ist erkennbar, dass die Templiner Abwehrreihen unsere schnellen Offensivkräfte Schmeling und P.Berg heute nicht ausschalten können. Mit einem tollem Solo tanzt sich Schmeling dann auch in der 34.Minute durch den 16er. Überlegt spielt er den Ball zurück auf den mitgelaufenen Röhr, der den 3:0-Halbzeitstand erzielt. In den zweiten 45 Minuten wird das Spiel noch einseitiger. In der 47.min kommt der quirlige "Herbert" Dumm an den Ball und versucht in den Strafraum einzudringen. Mit letztem Einsatz können die Templiner klären, aber Schmeling setzt nach und wird gefoult - Schiedsrichterin Reinke lässt weiterspielen. Nächste Möglichkeit entspringt wieder einem langem Einwurf von Schmeling. P.Berg wuchtet den Ball per Kopf an den Pfosten (52.). Nun wechseln unsere Trainer ordentlich durch. Mittelstürmer Möhl wird mit einem langem Ball in die Spitze auch gleich gut in Szene gesetzt und behält die Nerven. Der Ball schlägt im kurzem Eck zum 4:0 ein (74.). Das 5:0 und 6:0 sind unserem Torjäger Chris Schmeling vorbehalten. Diesen Doppelpack erzielt er in der 85. und 89.Minute. 

Aufgrung des Gramzower Sieges gegen den FC Schwedt II haben wir nicht nur die "Siegforderung" erfüllt, sondern haben uns in der Abschlußtabelle auf Platz 4 vorgeschoben.



06.06.15 - Borussia Criewen : SV Eintracht Göritz - 2 : 0 (1:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - S.Ulrich, Siepert (SF), A.Berg - M.Ulrich - Röhr, Panzer, St.Vilter, Dumm - Lindeke (Beuster), Schmeling


Nach der frühen Führung (4.min) der Criewener vergaben unsere Mannen diverse Ausgleichschancen gegen bereits zur Halbzeitpause dezimierte Gastgeber. In der 2.Halbzeit mussten die Borussen einen weiteren Platzverweis hinnehmen. Unser Anrennen wurde nicht belohnt, im Gegenteil kurz vor Ende traf B.Ehrlich sogar noch zum 2:0. Dies war gleichzeitig der Endstand.


30.05.15 - SV Eintracht Göritz : LSV Zichow - 4 : 0 (0:0)


Aufstellung : Chr. Vilter - R.Ulrich, Siepert (SF), S.Ulrich, A.Berg - Blohm (Beuster), Schmeling, St.Vilter, Dumm - P.Berg, Neitzel


Aufstellung LSV : Romana Deglow, Werner, Giersch (SF), R.Ewerth, O.Ewerth, Skibbe, Muchow, Buerger, Hartwig (Leese (Robert Deglow)), Gertz, Hampel


Schiri : Schulze, Marten, Hanf


Zuschauer : 70


Kretzmann, M.Ulrich, Röhr, Möhl, Schwebe, Bocziek auf dieses halbe Dutzend musst am Samstag unser Trainerteam verzichten. So war die einzige Wechseloption der 51-jährige Beuster.

Unsere Mannschaft begann das Spiel mit einer 4-4-2-Taktik, denn gegen die unbequemen und unberechenbaren Gäste aus Zichow sollte erst einmal eine sichere Defensive stehen. Aber bereits nach 6.Spielminuten hätte unser Führungstreffer fallen müssen - St.Vilter erkämpfte sich bravorös in der eigenen Hälfte den Ball. Der heute neben ihm auf der 6er Position beginnende Schmeling, schaltet sofort in den Offensivmodus um und der Ball wird ihm genau in den Laufweg gespielt. Leider ist sein Abschluß etwas unkonzentiert und er verfehlt das Tor knapp. Anschließend plätschert das Spielgeschehen so dahin, bis zur 29.Minute. Der Zichower Muchow dringt in unseren Strafraum ein und kommt, bedrängt von Siepert, zu Fall. Schiri Schulze lässt weiterspielen, dies bringt den Zichower in Rage. Der gute Schiedsrichter unterbricht daraufhin die Partie und zeigt Muchow die Gelbe Karte. Nur Sekunden später zückt er die "Ampelkarte" und von nun an müssen die Gäste mit 10 Mann weiterspielen. Trotz dieser Unterzahl spielt der abstiegsbedrohte LSV weiter munter mit. Kurz vor der Halbzeitpause muss Blohm verletzungsbedingt für Beuster weichen (43.).

Mit dem Anpfiff zur 2.Hälfte und einer Umstellung auf 3 Stürmern beginnt unser "Sturmlauf". Die erste Chance gleich in der 46.Spielminute. Beuster schlägt einen Ball lang und hoch nach vorne. P.Berg erwischt den Ball, aber sein Schuß geht noch knapp am Tor vorbei. Dann macht es sich bezahlt, dass R.Ulrich ins Mittelfeld vorgeschoben wurde. Aus der eigenen Spielhälfte flankt er schön auf Schmeling. Dieser kommt noch vor dem herauseilenden Keeper an den Ball und trifft zur Führung - 1:0 (53.). Auch P.Berg will es nun wissen. Beim nächstem Angriff setzt er sich auf der rechten Seite gekonnt durch und legt sich den Ball noch auf seinen starken linken Fuss. Genau im langem Eck schlägt der Ball im LSV-Gehäuse ein - 2:0 (55.). Von diesem Doppelschlag erholen sich die Gäste bis zum Schlußpfiff nicht mehr. In den letzten 30 Minuten zeigt unsere Eintracht mal wieder ihr "besonderes Gesicht" - Spielfreude pur. Leider belohnen sich unsere Spieler heute zu wenig. Schmeling scheitert 2-3 Mal in aussichtsreicher Position, P.Berg vergibt einige gute Torchancen, Neitzel schiebt den Ball am Pfosten vorbei ... So fällt erst in der 83.Spielminute ein weiterer Treffer. Eine Flanke kann Dumm per Kopf verlängern und Schmeling steht dieses Mal goldrichtig und trifft - 3:0. Das Endergebnis besorgt 4 min später Patrick "Herbert" Dumm - 4:0. Der unrühmliche Schlußpunkt bleibt den Gästen vorbehalten. Bei einem Zweikampf foult P.Berg Gertz. Dieser stößt daraufhin mit beiden Händen den Göritzer vor die Brust - Schiri Schulze bleibt keine andere Wahl als Gertz die Rote Karte zu zeigen.

Pünktlich beendet Schulze das Spiel nach 90 min und aufgrund der Leistungssteigerung in der 2.Halbzeit bleiben die 3 Punkte verdient in Göritz.

  

16.05.15 - VfL Vieraden : SV Eintracht Göritz - 0 : 0 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - A.Berg, Siepert (SF), S.Ulrich - M.Ulrich, Blohm, Dumm, Röhr - Möhl, Neitzel (P.Berg), Schmeling


Aufstellung VfL : Krause, Röpke (SF), Chomek, Hentschel (Klüter), Sdrenka, Zühlke, Grösser, Zimmermann, Dölle, Lemke, Zechin


Schiri : Meister, Hanf, Priem


Zuschauer :  60


Am heutigem Samstag trat unsere Mannschaft beim VfL Vierraden an. Aufgrund der Leistung vom letztem Wochenende, der Personalsituation und dem Hinspielergebnis in Göritz (1:3) waren die Erwartungen nicht allzu hoch angesiedelt.

Und bereits in der 9.min die erste Schrecksekunde. Unsere Abwehrreihe spekuliert auf einen Abseitspfiff, aber Schiri Meister lässt - wohl berechtigt - weiterspielen. Siepert  kann den VfL-Mann Zühlke nicht mehr folgen und dieser ist dann frei durch. Allerdings ist da noch unser Keeper Vilter, der die Situation ganz stark klärt. Anschließend spielt sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen ab, ohne nennenswerte Höhepunkte. Erst in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit geht noch einmal ein Raunen durch´s "VfL-Stadion". M.Ulrich verursacht einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Diesen zirkelt Sdrenka um die Göritzer Mauer herum, der Ball klatscht zu unserem Glück jedoch an die Latte.

Halbzeit 2 verläuft ähnlich wie die erste. Als sich M.Ulrich den Ball jedoch in der eigenen Hälfte erkämpft, geht es ganz schnell. Er spielt zu P.Berg, der bereits in der 25.min für den verletzten Neitzel kam, ab. Der junge Göritzer Offensivmann passt genau in die Laufbahn von Möhl, der geht auf und davon. Sein Schuß verfehlt das VfL-Gehäuse aber knapp. Ein Abspiel wäre vllt die bessere Alternative gewesen - Schmeling war auf der anderen Seite mitgelaufen (55.). Das war´s dann fast. In der allerletzten Sekunde musste Dumm - im Anschluß einer Ecke - per Kopf den einen Punkt retten.


09.05.15 - SV Eintracht Göritz : SV Germania Lychen - 2 : 4 (1:3)


Aufstellung : Chr.Vilter - R.Ulrich, Siepert (SF), M.Ulrich, Blohm (Bocziek), Schmeling, St.Vilter, Möhl, Neitzel (Beuster), Röhr, Dumm


Aufstellung Lychen : Dzierzawa, Krumnow (Jekel), Hoff, Kilian (D.Wendland), Capka, St.Wendland, Fischer, Baugatz, Heinrich (SF), Karau, Richard


Schiri : Weber, Röhle, Kaufmann


Zuschauer : 40


Da ich leider heute nicht vor Ort sein konnte, gibt´s auch keinen Spielbericht. "Vom hören sagen " nur soviel - unsere Elf hat wohl einen "gebrauchten" Tag erwischt und ganz schwach gespielt. Letztendlich war es ein verdienter Sieg unserer Gäste aus Lychen.


Torfolge : 0:1 - Baugatz (2.)

                0:2 - St.Wendland (10.)

                0:3 - Heinrich (20.)

                1:3 - Möhl (36.)

                1:4 - Baugatz (71.)

                2:4 - Schmeling (84.)



02.05.15 - SG Milmersdorf : SV Eintracht Göritz - 1 : 3 (1:2)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann (Beuster), Siepert (SF), S.Ulrich - M.Ulrich, Schwebe, Blohm, Röhr - Möhl, Neitzel, Schmeling

 

Aufstellung SGM : Strehlow, Burr (Michler), Marquardt, Witt, Aust, Lipski, Wolf, Grosch (SF), Würfel (Hempel), Fehlau, Fuchs

 

Schiri : Jeczkowski, Gest, Mikolajczak

 

Zuschauer : 65

 

In Milmersdorf angekommen, empfing uns von weitem ein schöner grüner Rasenteppich. Je näher wir allerdings kamen, um so ernüchternder sah die Wirklichkeit aus. Viele Löcher und Unebenheiten liesen Böses erahnen und leider sollte es im Spiel auch so kommen... Unser Trainerteam musste wieder einmal "zaubern" - beide Berg´s, St.Vilter, Dumm, Panzer, Schröder (alle verletzt), R.Ulrich und Bocziek (beide privat verhindert) fehlten, aber 11 Mann liefen dann doch auf.

In der 2.min die erste Schrecksekunde als der bullige SG-Angreifer Würfel unseren Keeper Vilter hart im Fünfmeterraum attackierte. Schiri Jeczkowski ahndete dies jedoch zu Recht mit "Stürmerfoul". Nur kurz darauf kommt Röhr auf den linken Seite an den Ball. Seine schöne Flanke auf die Gegenseite erreicht Möhl punktgenau und der zieht volley ab. Mit Mühe kann der Keeper der Milmersdorfer den Ball klären (4.). Die nächste Aktion zeigt warum heute 3 Eintrachtangreifer zu Beginn aufliefen. Einen langen Pass in die Spitze auf Neitzel versuchen die Gastgeber locker zu klären, aber Alexander Möhl sprintet dazwischen. Von der Strafraumgrenze zieht er trocken ab, Torwart Strehlow ist noch daran, kann das Tor aber nicht mehr verhindern - 0:1 (11.). In der 16.Spielminute fast der Ausgleich durch Wolf. Alle Eintrachtler spekulieren auf einen Schiripfiff wegen eines Foulspiels - die Konzentration ist weg und Siepert schlägt ein Luftloch. Wolf ist durch, scheitert allerdings an den Tormaßen. Dann passiert, das bereits angedeutete. Der alte Haudegen Ronny Kretzmann bleibt im holprigem Rasen hängen. Mit schmerzverzerrtem Gesicht geht er zu Boden - aus :-( . Ein Krankenwagen muss ihn abholen - GUTE BESSERUNG RONNY UND KOMM BALD WIEDER !!!! So kommt nun ungewollt der 51-jährige Beuster zum Einsatz. Unser Team nur kurz geschockt und als Siepert in der 33.Minute einen Freistoß hoch direkt auf´s Milmersdorfer Tor schlägt, macht der Keeper eine ganz unglückliche Figur - der Ball rutscht über den Kopf durch seine beiden Hände - 0:2 aus SG-Sicht. Ein Weckruf für den Gastgeber. Einen Freistoß zirkeln sie ans Lattenkreuz, den zurückspringenden Ball klärt Blohm (40.). In der Nachspielzeit gibt es Einwurf für Milmerdorf. Lang und weit kommt dieser in den Strafraum und wird per Kopf verlängert. Würfel lauert am langem Pfosten und per Kopf wuchtet er den Ball zum 1:2 ins Tor (45.+2.). 

In der 2.Halbzeit geht es ebenso spannend zu, aber es wird auch hitziger. Die Gastgeber kommen mit mehr Elan aus der Halbzeitpause. Keeper Vilter muss 1-2 mal bei Distanzschüssen auf der Hut sein, strahlt allerdings große Sicherheit auf seine Vorderleute aus. In der 61.min wird Schmeling auf der rechten Seite kurz vor der Strafraumgrenze per Foulspiel gestoppt. Diesen Freistoß führt Beuster aus. Zückersüß flankt er auf den langen Pfosten genau zu Schwebe. Der hämmert den Ball unhaltbar in den SG-Kasten - 1:3. Nach diesem Treffer hat man das Gefühl, dass die Milmersdorfer nicht mehr an Ihre Siegchancen glauben, zumal unsere Konter immer wieder Gefahr ausstrahlen. Den Sack muss eigentlich Möhl zu machen, als er schön von Schmeling geschickt wird. Im Eins-gegen-Eins versagen ihm aber die Nerven und er vergibt die Tormöglichkeit. Die SG Milmerdorf trifft kurz vor Ende noch die Latte, dann ertönt endlich der Schlußpfiff.

Ein wichtiger "Dreier", der ganz teuer erkämpft wurde und unsere Personalsituation noch mehr verschärft.


P:S. Noch einmal vom ganzem Team - Gute Besserung Ombre !!!!!


25.04.15 - SV Eintracht Göritz : FSV Blau Weiß Klockow - 5 : 1 (3:1)


Aufstellung : Vilter - Kretzmann, Siepert (SF), S.Ulrich - R.Ulrich, M.Ulrich - Röhr, Schmeling, Dumm (Blohm) - P.Berg (Boczik), Möhl (Neitzel)


Aufstellung FSV : Schmidt, Majewski, Hornburg, Urbicht, Schröder (SF)(Jahns), Eisinger, Dobbert (Franke), Teucher, Neumann (Fürst), Eichmann, Reich


Schiri : Wein, Marten, Betschka


Zuschauer : 99


Am Samstag hieß es mal wieder "Derbytime" in Göritz. Zu Gast war der FSV Blau Weiß Klockow und um es vorweg zu nehmen - so eine klare Angelegenheit hatten wir nicht erwartet. Bereits mit dem Anpfiff zeigte unsere Elf, was sie heute wollte - einen Dreier !!! Beim Abschluß haperte es jedoch in den Anfangsminuten - M.Ulrich´s Schuß verfehlt das Gehäuse deutlich. Dann die frühe Führung - Möhl wird in der 10.min per Foulspiel gestoppt. Schmeling legt sich den Ball zur Ausführung des Freistoßes zurecht. Aus 18m schlenzt er den Ball um die Mauer und dieser schlägt zum 1:0 im Tor ein. Nur kurz darauf hätte Schmeling die Führung ausbauen können, aber die Berg-Flanke vertändelt er etwas leichfertig. Aber dann ... ein Angriff über die linke Göritzer Offensivseite. Möhl ist mitgelaufen und hat aus 10m keine Probleme den Ball einzunetzen - 2:0 (15.). Was mit starkem kämpferischem Einsatz möglich ist, zeigt Ronny Kretzmann in der 25.Minute. Er ergattert den Ball und zieht aus 22m ab. Der Schuß wird noch abgefälscht und landet zum 3:0 im Blau Weißem Gehäuse. Bereits jetzt erfolgt der 1.Wechsel - Jahns kommt für Schröder. Unsere Gäste werden nun etwas mutiger - Reich und Eisinger bleibt der Torerfolg allerdings noch versagt. Stefan Dobbert macht es besser - eine gute Flanke wuchtet er per Kopf unhaltbar zum Anschlußtreffer ins Tor (41.). Zur 2.Halbzeit bleibt der angeschlagene P.Berg draussen und für ihn kommt "Lothar"Bocziek. Das Spiel wird etwas intensiver und Klockow etwas angriffslustiger. In der 73.min schnappt sich Blohm, der 5min vorher für Dumm gekommen war, den Ball und führt einen Freistoß aus. Elegant zirkelt er den Ball um die Mauer und das Spielgerät schlägt im Dreiangel ein - Traumtor. Den Endstand macht Schmeling per Elfmeter in der 87.min klar.

Tja Derbysiege schmecken halt am besten... :-)


18.04.15 - FSV Schwarz Weiß Casekow : SV Eintracht Göritz - 2 : 2 (1:0)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann, Siepert (SF), S.Ulrich - Panzer (Neitzel), Dumm - M.Ulrich, Schmeling, Röhr - Blohm, Möhl

 

Aufstellung FSV : Kitzrow, Brunn, M.Janke Hoppe (Schmidt), R.Janke (SF), Schütze, Belz, Hintz, Bauer (Augstein), Löhrs, Zootzky (Marks)

 

Schiedsrichter : Röhle, Kähms, Martini

 

Zuschauer : 50

 

Nach dem Haßleben-Spiel ging es heute zum nächstem "Kellerkind" zum FSV Schwarz Weiß Casekow. Trotz der langen Verletztenliste mit St.Vilter, A.Berg, P.Berg und den Verhinderten R.Ulrich und Bociek gelang es dem Trainerteam eine schlagkräftige Elf aufzubieten.

Unser Team begang druckvoll und vorallem Schmeling wirbelte im Mittelfeld viel herum. Eine erste knifflige Situation hatte Schiri Röhle bereits nach 12-13 min zu entscheiden. Schmeling wird von M.Ulrich in den Strafraum geschickt und dort knallen ein Schwarz-Weiß-Abwehrspieler und der Eintracht-Offensivmann mit den Knien zusammen. Beide bleiben liegen und müssen behandelt werden. Natürlich fordern wir Elfmeter, aber es geht mit Abstoß weiter - zumindest bleiben leichte Zweifel an dieser Entscheidung. Nur kurz drauf unterbindet Panzer einen Casekower Angriff per Foulspiel. Lang wird der Ball an die Strafraumgrenze geschlagen und von dort leitet Hintz per Kopf diesen weiter. Schütze kommt mit der Fußspitze irgendwie ran und hinter Keeper Vilter schlägt der Ball unter die Querlatte ein - 1:0 (16.). Nur kurz sind unsere Mannen beeindruckt und so haben Möhl, Schmeling und M.Ulrich ihre Chancen. Leider können wir keinen Treffer erzielen. In der 43.min muss Torwart Vilter sich ganz groß machen und so einen zweiten Casekower Treffer verhindern. In der Halbzeitpause schwört sich unserer Mannschaft noch einmal ein und los geht´s in die nächsten 45 Minuten. Wieder übernehmen wir das Zepter und erkämpfen uns u.a. eine Ecke. Blohm legt sich den Ball zurecht, aber die Flanke ist zu schwach. Die Casekower Abwehr bekommt den Ball jedoch nicht weg und der aufgerückte Kretzmann ist da - 1:1 (54.). Der Ausgleich war auch längst überfällig. Nur 120 sec später - setzt Kretzmann mit einem feinen Pass Möhl in Szene. Dieser spitzelt den Ball aus vollem Lauf an seinem Gegenspieler vorbei und lässt auch Kitzrow im Schwarz-Weißem Kasten keine Chance - 1:2 (56.) aus Eintrachtsicht. Die Vorentscheidung lassen wir anschließend liegen und Möhl, Schmeling und Röhr scheitern am Torwart bzw. an den Tormaßen. Ca. zur 70.min muss Panzer verletzungsbedingt ersetzt werden - dies führt zu einem Bruch in unserem Spiel und die Gastgeber drücken jetzt auf den Ausgleich. Nur 7min vor Ende passiert es dann. Im Anschluß an einen Freistoß können wir den Ball nicht konsequent klären. Blohm wird angeschossen und so kommt Casekow wieder in Ballbesitz. Der Schuß von Hintz wird noch abgefälscht und schlägt zum 2:2 im Tor ein (83.). Anschließend haben beide Teams keine zwingenden Torchancen mehr.

Mit einem Sieg, der durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre, hätte es unser Spieltag werden können. So leider nicht ...

 

11.04.15 - SV Eintracht Göritz : Eintracht Haßleben - 3 : 3 (2:2)

 

Aufstellung : Chr. Vilter - Kretzmann, Siepert (SF), M.Ulrich - St.Vilter (Panzer), R.Ulrich - Röhr, Blohm, Dumm - Schmeling, P.Berg (Neitzel)

 

Aufstellung Haßleben : Grese, Dummer (Täge), Mike Hamann (Büchner), Krüger, N.Jakob (Prade), Petrich (SF), O.Jakob, Martin Hamann, Pfeiffer, Würfel, Bierhals

 

Schiri : Schrödter, Schäfer, Priem

 

Zuschauer : 50

 

Bereits vor dem Spielbeginn gab es einige Probleme - das "Dfbnet" funktionierte nicht und so musste in alter Form ein Spielformular ausgefüllt werden.

In der Anfangsphase des Uckermarkligaspiels, in dem die Favoritenrolle eigentlich klar verteilt war, entwicklete sich ein zerfahrens Spiel. Nach 4 Spielminuten verschätzt sich M.Ulrich bei einem Ball und so kommt der Haßlebener O.Jakob aus spitzem Winkel zum Schuß, aber zum Glück geht dieser vorbei. Nach ca. 15 min kommt unser Team endlich besser ins Spiel und übernimmt die Initiative. In der 21.Spielminute setzt Schmeling endlich mal seine Schnelligkeit ein und zieht leichtfüssig an den Abwehrspielern vorbei. Nur noch Torwart Grese muss überwunden werden, aber mit einer starken Parade kann er den Führungstreffer vereiteln. Nur 60 Sekunden später erkämpft sich der Göritzer Röhr weit in der eigenen Hälfte den Ball. Mit einem tollem Pass setzt er Schmeling erneut ein. Gästespieler N.Jakob kann den Offensivmann nicht halten und dieses Mal kann er auch Grese überwinden und zur Führung einnetzen (22.). Im Gegenzug fast der Ausgleich, allerdings kann Keeper Vilter den 25m-Schuß zur Ecke klären. Diese bringt keine Gefahr. Immer wieder werden unsere schnellen Angreifer - Schmeling und P.Berg in der Spitze gesucht. Als Berg dann in der 30.min frei durchstartet, holt ihn Torwart Grese im Strafraum von den Beinen. Elfer für uns und Glück für den Gästtorwart - nur Gelb auch Rot wäre möglich gewesen. Stefan Vilter tritt an und verwandelt ganz sicher zum 2:0 (30.). Was dann allerdings bis zur Pause passiert, ist unerklärlich. In der 40.min erzielt der quirlige Bierhals den Anschlußtreffer und in der 45.min sogar noch der Ausgleich durch O.Jakob. So kann man einen "toten" Gegner wieder beleben. Nach kritischen und auch aufmunternden Worten in der Halbzeitpause gehts wieder los. Als Röhr in der 54.min von der rechten Seite eine Flanke in die Mitte schlägt, lässt N.Jakob den Ball prallen. Schmeling kommt so an das Spielgerät und trifft in die kurze Ecke - 3:2. Jawohl jetzt geht´s los... Denkste :-( . Nur 2 Minuten nach der Führung gibt es Freistoß von der linken Seite für Haßleben. Der Ball wird scharf auf´s Tor geschossen und setzt kurz vor Torwart Vilter auf. Dieser kann nur abprallen lassen und Würfel ist da. Er schiebt den Ball ins Tor - 3:3 (56.). In der verbleibenden Spielzeit haben beide Teams noch die Chance den Siegtreffer zu erzielen, wobei P.Berg die größte hat. Sein Freistoß, nach Foul an Panzer, aus 18m landet jedoch am Pfosten.

Fazit : "Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel"

 

28.03.15 - City 76 Schwedt : SV Eintracht Göritz - 0 : 2 (0:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann, Siepert (SF), A.Berg - Blohm, St.Vilter - M.Ulrich (Dumm), Schmeling, Röhr - P.Berg, Möhl


Aufstellung City : Mecklenburg, Winkler, Lindow, Wenzbauer (SF), Baufeldt, Leddin, Granzow, Knopf, Dost, Gieseler (Georgiew), Rinkau


Schiri : Böcker, Haas, Kistel


Zuschauer : 40


Erneut hielten die Göritzer Trainer am Spielsystem fest, um in der Offensive einen Mann mehr aufbieten zu können. Das Team um seinen Keeper Christian Vilter versuchte auch sofort die Vorgaben umzusetzen und den Gastgeber in die eigene Hälfte zu drängen. Bereits in den Anfangsminuten gab es Torchancen für uns, so als z.B. P.Berg zu einem schnellen Konter aus unserer Häfte ansetzte. Mit einer einfachen Körpertäuschung läßt er seinen Gegenspieler ins Leere laufen und so können 3 Göritzer gegen 2 Schwedter Abwehrspieler angreifen. Schmeling und Möhl sind in der Mitte bzw. auf der linken Seite mitgestürmt, aber Berg macht´s alleine. Sein Knaller aus 20m trifft allerdings nur das Lattenkreuz und Möhl kann den abprallenden Ball leider nicht mehr erreichen (13.). Nur kurz darauf erneuter Sturmlauf unserer Eintracht. Dieses Mal ist es Schmeling, der den Ball voran treibt. In der Mitte ist Möhl mitgelaufen. Super bedient kann er den Pass zur verdienten Führung einschieben - 1 : 0 (16.). Anschließend ist unsere Mannschaft für ca. 10min in Unterzahl, weil der Torvorlagengeber außerhalb des Platzes behandelt werden muss (Platzwunde an der Lippe). Prompt gibt es eine Ausgleichschance für City. Ein leichtfertiger Ballverlust bringt den Schwedter Leddin in Schußposition, aber sein kapitaler Schuß streift knapp über den Querbalken. Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch jeweils eine Möglichkeit für beide Teams - die City-Möglichkeit vereitelt in hervorragender Manier unser Keeper Vilter im 1 zu 1 per Fußabwehr. Fast im Gegenzug scheitert auch der frei durchgestartete Möhl an seinen Nerven und schiebt den Ball ganz knapp am Pfosten vorbei. Die ersten 5-6 Minuten gehören optisch den Gastgebern, ohne allerdings richtige Torgefahr auszustrahlen. Hohe Bälle der Schwedter werden fast alle von Käptn Siepert abgefangen und links bzw. rechts verteidigen sicher Kretzmann und A.Berg. Die Entscheidung fällt in der 65.Spielminute. St.Vilter gewinnt in der Defensive einen Zweikampf und leitet sofort den offensiven Gegenzug ein. Schmeling steckt links auf Möhl durch und der zieht die Linie runter. Seinen Pass in die Mitte des Strafraums erreicht der mitgelaufene P.Berg. Nervenstark schiebt er den Ball an Torwart Mecklenburg vorbei ins Netz - 2:0. Erneut muss in den letzten 25min von den Eintrachttrainern aber die Chancenverwertung bemängelt werden. Röhr, Schmeling, P.Berg und der eingewechselte Dumm vergeben noch gute Möglichkeiten und so bleibt es letztendlich beim verdientem 2:0-Sieg für unseren SVE.

   

21.03.15 - SV Eintracht Göritz : SV 90 Pinnow - 0 : 2 (0:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - A.Berg, Siepert (SF), S.Ulrich - M.Ulrich (Röhr), Dumm (Kretzmann) - Schmeling, St.Vilter (Blohm), P.Berg - Bocziek, Möhl


Aufstellung SV90 : Kubik, Schwertner, Höfert (SF), Schmock, Meissner, Lehnhardt, Wilke, Haase, Engel, Hermann, Schartow


Schiri : Weber, Röhle, Schilling


Zuschauer : 50


Nach dem erstem Rückrundensieg vom letztem Wochenende wollte unser Team nun auch den Tabellenführer den SV 90 Pinnow ärgern. Bereits nach 4.min allerdings der 1.Schock für uns. Nach einem Einwurf kann sich ein Pinnower Spieler irgendwie noch an der Auslinie gegen S.Ulrich und M.Ulrich durchsetzen. Seinen schönen Pass in der Mitte kann dort Engel - leider kommt auch A.Berg einen Schritt zu spät - zur frühen Führung nutzen (4.). Wer jetzt gedacht hätte, dass ein Einbruch erfolgen würde, sah sich getäuscht. Der Tabellenführer zeigte in dieser Phase vorallem kleine Schwächen in der Abwehr. Unsere Offensive wurde immer wieder angetrieben von Vilter und P.Berg. Möhl, Schmeling, Bocziek wurden schön in Szene gesetzt, aber wie so oft in letzter Zeit war die Chancenverwertung unser großes Problem. Unsere Defensive fing sich nach dem frühem Rückstand wieder und bei den schnellen Kontern, die der SV90 vortrug, konnte sich Keeper Vilter gut auszeichnen. In der 2.Halbzeit riss bei uns der Spielfaden etwas. Das Spiel wurde härter und durch viele Foulspiele unterbrochen. Einen Aufschrei gab es nach ca. 70.Spielminuten, als ein Pinnower im Strafraum einen Ball mit der Hand abwehrte, allerdings war Schiri Weber die Sicht versperrt. Kein Elfmeter und weiter ging´s. Die Vorentscheidung fiel nach einem Freistoß, dieser wurde hoch vor´s Eintrachtgehäuse geschlagen. Torwart Vilter versucht - bedrängt von Freund und Feind - den Ball weg zu fausten, aber zu kurz. Johannes Haase ist da und trifft zum 0:2 aus Eintrachtsicht (75.). Unsere Mannschaft gibt nicht auf und versucht es weiter, leider ohne Erfolg. Die letzte große Möglichkeit hat Schmeling, als er kurz vor Schluß eine 1 zu 1 Situation mit Kubik hat, aber irgendwie kann der Torwart den Ball noch mit der Hacke entschärfen.

Fazit : Gutes Spiel, in dem bei besserer Chancenverwertung mehr drin gewesen wäre...


14.03.15 - SV Eintracht Göritz : Parmer SV - 2 : 0 (1:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann, Siepert (SF), A.Berg - R.Ulrich, M.Ulrich - Blohm (Panzer), Schmeling, Dumm - Möhl, Bocziek


Aufstellung PSV : Eich, J.Schulz, M.Küster (SF), Hoffmann, Glasow, Pietsch, R.Schulz, R.Küster, Weber, Hasenjäger


Schiri : Abel, Schulz, Stellwag


Zuschauer : 60


Um eines vorweg zu nehmen - trotz Personalsorgen zeigte unsere Elf heute eines ihrer besten Saisonspiele. Bereits mit dem Anpfiff attackierten unsere Spieler sofort die Parmer und unterbanden somit den Spielaufbau der Gäste. Eigene Angriffe wurden schnell und zielstrebig vorgetragen. Nach einem langem Einwurf von Schmeling geht R.Ulrich mit dem Kopf an den Ball und dieser klatscht an den Querbalken. Den abprallenden Ball hält Keeper Eich sicher (11.). Die Gästeabwehr hat vorallem gegen die schnellen Göritzer Möhl und Schmeling, sowie gegen den technisch guten Bocziek ihre Schwierigkeiten. Nächste Chance - einen Freistoß schlägt Siepert gekonnt von der Mittellinie in den 16er, Am langem Pfosten lauert der kleine Dumm, verfehlt mit seinem Kopfball aber das Gehäuse. Kurz drauf tankt Bocziek sich durch 2 Abwehrspieler und zieht von der Strafraumgrenze ab. Torwart Eich - heute bester Gästespieler - kann den Ball nicht festhalten. Den Abpraller schiebt Möhl zum 1:0 (16.) ein. Unser Team lässt nicht locker und als A.Berg in der 27.min einen langen Pass auf Möhl spielt, zieht der volley ab - knapp über´s Tor. Chancen über Chancen - aber ein Tor fällt nicht mehr. In der 43.min mal ein PSV-Angriff, allerdings kann Keeper Vilter den Ball locker klären. In der Halbzeitpause wird unsere Mannschaft noch einmal "heiß gemacht". Und siehe da in der 47.Spielminute fällt das 2:0. Nach einem Freistoß von R.Ulrich verpassen in der Mitte erst Möhl und Schmeling, aber die Gästeabwehr bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Schmeling erfasst die Situation als Erster und schiebt den Ball aus 5m ins Netz - 2:0. Anschließend bleibt unsere Eintracht tonangebend, aber Möhl, Blohm, Schmeling und Bocziek vergeben beste Chancen, um die Führung noch auszubauen. Die letzte Möglichkeit für uns hat A.Möhl. Nach einem Einwurf von der linken Seite schießt er per Seitfallzieher direkt auf das Parmer Tor, leider verfehlt das Geschoß knapp sein Ziel (76.). 

Ein wirklich gutes Spiel, das unser Team heute gezeigt hat - einziger Wermutstropfen die Chancenverwertung. Auch das Schiedsrichterkollektiv war heute TOP.

   

07.03.15 - FC Schwedt 02 II : SV Eintracht Göritz - 2 : 1 (1:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann (Blohm), Siepert, S.Ulrich, A.Berg - M.Ulrich (P.Berg), St.Vilter (SF), Dumm, Röhr - Schmeling, Möhl


Aufstellung FCS : Lenz, Heidemann, Hamann (SF), Schönwetter, Wendorf, Freitag, Barthel (Krstanovic), Thies (Klocke), Kuske, Gabler, Borecki


Schiri : Haas, Schewe, Barth


Zuschauer : 30


Nun sollte es am Samstag richtig losgehen und der 1.Rückrundenerfolg eingefahren werden. Die angespannte Personalsituation entschärfte sich zum Glück noch und so konnten unsere Trainer fast aus dem Vollem schöpfen.

Das Spiel hatte noch garnicht richtig begonnen, da gab es schon die erste Aufregung. Der Göritzer Käpt´n Vilter bekommt den Ball aus kurzer Entfernung an den Kopf geschossen und Schiri Haas entscheidet auf Freistoß, da er ein Handspiel sah. Gleichzeitig zückt er noch die gelbe Karte. Anschließend entwickelt sich ein umkämpftes Spiel mit diversen Nickligkeiten und fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten. Unsere Mannschaft ist in dieser Phase das etwas besser Team, aber in der 16.min zieht der Schwedter Hamann aus 25m ab. Der Ball wird zur Bogenlampe und schlägt hinter Keeper Vilter ins Tor - 1:0 (16.). Unsere Männer versuchen zum Torerfolg zu kommen, aber Möhl, Schmeling und Vilter vergeben gute Möglichkeiten zum Ausgleich. So geht´s mit einem Rückstand in die 2.Halbzeit. Weiter geht´s und erneut scheitert Möhl. Erst Schmeling erzielt in der 53.min den umjubelten und verdienten Ausgleich als er von der linken Seite einschieben kann. Kurz darauf wird der Schwedter Trainer Rochlitz nach einem Wortgefecht hinter die Bande geschickt und auch den Eintracht-Trainer Juhl trifft später das gleiche Schicksal. Immer wieder angetrieben durch unseren Spielführer St.Vilter erspielen wir uns Torchancen, aber entweder kann Torwart Lenz klären oder der Abschluß ist zu ungenau. In Spielminute 72 gibt es Eckball für den Gastgeber. Ganz frei kommt ein FC-ler zum Kopfball und der Ball wird ganz lang. S.Ulrich kann nicht mehr entscheidend klären - der früh eingewechselte Klocke steht goldrichtig und vollendet zum 2 zu 1. Leider sollte es dabei bleiben, auch weil je ein Elfmeter auf beiden Seiten nicht mehr gegeben wurden.

Was bleibt : Sch...rückrundenauftakt....



01.03.15 - SV Eintracht Göritz : VfB Gramzow - 1 : 2 (1:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, Kretzmann, A.Berg - R.Ulrich, St.Vilter (SF), Schmeling, Dumm - P.Berg (Röhr), Möhl (Panzer)


Aufstellung VfB : Kozinski, Schröder, Blar (Prade), Richert, Hansche (Schröder-Roland), Andres, Seethaler, Wassmund (Friese), Bathke, Jurszo (SF), Müller


Schiri : Weber, Röhle(Eichmann), Schilling


Zuschauer : 125


Heute fand in Göritz das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweitem (Gramzow) und dem Drittem (Göritz) statt. Unsere Eintracht wollte aus einer sicheren Abwehr heraus durch schnelle Konter zum Erfolg kommen. Und es sollte ein Kampfspiel mit wenigen spielerischen Höhepunkten werden. Die Gäste aus Gramzow waren sofort tonangebend, mussten allerdings immer wieder auf der Hut vor den schnellen Eintrachtsturmspitzen Möhl, P.Berg und Schmeling sein. Als in der 9.min Schmeling auf der rechten Seite die VfB-Abwehr überlief und nicht gestoppt werden konnte, spielt er auf den mitgelaufenen Möhl. Dieser lässt Torwart Kozinski keine Chance und trifft zur umjubelten Führung. Nun erhöht der VfB nochmals die "Schlagzahl" - vorallem Seethaler und Bathke sorgen in der Spitze für viel Gefahr. In der 15.Spielminute dringt Seethaler in den Strafraum ein und geht nach einer Grätsche von M.Ulrich zu Boden. Schiri Weber lässt weiterspielen, da er keine Berührung gesehen hat. Bei der nächsten Unterbrechung zeigt er den Gramzower noch den Gelbe Karte für die "Schwalbe". Unsere Mannschaft kann sich ab diesem Zeit kaum mehr in der Offensive präsentieren. Nächster 100%-er - Ecke Seethaler und der Ball wird von unserer Abwehr rausgeschlagen. Alle rücken raus und spekulieren auf Abseits, aber Bathke kommt aus dem Mittelfeld gesprintet. Torwart Vilter klärt mit einer tollen Reaktion den Schuß (25.). Immer wieder der VfB Gramzow im Ballbesitz. 42.min Foul an der Göritzer Strafraumgrenze - Müller steht bereit und zimmert den Ball ins lange untere Eck - 1:1.

Die 2.Halbzeit wird zu einer reinen Abwehrschlacht. Bis kurz vor Ende gelingt es uns immer wieder ein Bein dazwischen zu kriegen oder der Ball wird durch unseren Keeper abgewehrt. In der 83.min landet eine Bogenlampe am Pfosten und prallt von dort genau vor die Füße von Seethaler. Der schiebt zum 2:1 für den VfB Gramzow ein. Bei der einzigen Göritzer Chance - ein Schuß von Schmeling - macht sich der VfB-Keeper ganz lang und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen noch ins Aus.

Mit ganz viel Glück wäre ein Punkt möglich gewesen, aber kurz vor Ende war das Glück aufgebraucht.


21.02.15 - Prenzlauer SV R/W II : SV Eintracht Göritz - 1 : 0 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann, Siepert, S.Ulrich, A.Berg - Blohm (Röhr), St.Vilter (SF), Dumm - Schmeling - M.Ulrich (Möhl), P.Berg


Aufstellung PSV II : Michalak, Schwarz, Leege, Mundt, Turowski, Schröder, Lucht, Biadacz, Iwanek (Eisenhuth), Schulz (Hannemann), Storbeck (SF)


Schiri : Meister, Busse, Kistel


Zuschauer : 40


Pünktlich mit dem Anpfiff durch Schiri Meister verzog sich die bis dahin scheinende Frühlingssonne und auch auf dem Platz gab es zunächst nicht viel Erwärmendes. Die Zuschauer sahen 2 Mannschaften, die sich fast neutralisierten. Das Spielgeschehen spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab. Ein erstes Achtungszeichen setzte in der 22.min Berg. Aus der 2.Reihe zog er einfach mal ab und sein Schuß klatschte gegen die Latte. In den folgenden Minuten wurde dann allerdings die Gastgeber stärker und bekamen die Führungschance. 33.Spielminute - der Prenzlauer Schröder setzt sich auf der rechten Außenbahn gegen Dumm durch und flankt in den 16er. Dort steht Schulz ganz frei und zieht direkt ab, aber sein Schuß verfehlt das Eintracht-Gehäuse knapp. Nur ganze 2 min später - vertändelt Berg den Ball in der eigenen Hälfte an einen PSV-Spieler. Dieser fackelt nicht lange und trifft ... allerdings zum Glück für uns nur den Pfosten. Mehr gibt die 1.Halbzeit nicht her. Die zweiten 45 Minuten beginnen ebenfalls ziemlich lahm, einzig die kleinen Nickligkeiten nehmen zu. Den ersten Jubelschrei haben die Eintrachtler auf den Lippen. Nach einem lang in den Strafraum getretenen Freistoß durch S.Ulrich kommt der Ball irgendwie zu Siepert. Aus der Drehung heraus schießt er den Ball knapp über den Querbalken (62.). Wie es besser geht, zeigt der Gastgeber. In der 69.min zieht Lucht aus der Distanz ab und plötzlich zappelt der Ball im Netz - 1:0. Die letzten 20 min versuchen unsere Männer noch einmal das Spiel umzubiegen, aber es kommt nur noch ein Alutreffer heraus. Auch der eingewechselte Möhl verpasst in aussichtsreicher Position eine schöne Flanke. Auf der Gegenseite muss Torwart Vilter bei dem einem oder anderem Prenzlauer Angriff seine Klasse zeigen, um sein Team im Spiel zu halten. Kurz vor dem Abpfiff leistet sich der PSV-Torschütze Lucht noch eine Unsportlichkeit gegen den Göritzer Spielführer und sieht dafür glatt Rot (87.). Als Schiedsrichter Meister dann abpfeift, steht die Rückrundenauftaktniederlage für unsere Mannschaft fest.

 

10.01.15 - Göritzer Hallenmaster´s


Am Samstag war es endlich wieder so weit - der "1.Pflichttermin" für unsere Elf stand an. Um 14 Uhr begrüßte unserer Vorsitzender Frank Jaroschewski die teilnehmenden Mannschaften aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Die Auslosung ergab folgende Gruppen :

Gruppe A : SV Motor Eggesin, FSV Einheit Ueckermünde II, FSV Schorfheide Joachimsthal und SV Eintracht Göritz

Gruppe B : SV Concordia 1919 Zarnekow, Angermünder FC, Greifswalder SV 04 II und SV Traktor Pentz

Los ging es mit dem Derby zwischen Eggesin und Ueckermünde. In einem spannendem Spiel konnte sich die Motor-Elf knapp mit 2 zu 1 durchsetzen. Anschließend stand unsere Mannschaft gegen Joachimsthal auf dem Parkett. In einem Spiel, in dem der spätere Finalist aus der Schorfheide zwar technisch feiner spielte, ging es ebenso knapp zu. Trotz einer Führung durch Matthias Ulrich mussten wir uns letztendlich mit 3 zu 2 geschlagen geben. Leider folgten anschließend noch 2 Niederlagen : 2 : 4 gegen Uede II und 1 : 2 gegen Motor Eggesin. Dies bedeutete, dass wir nur im 9 m-Schießen um den Platz 7 antreten würden.

In der Gruppe B startete Concordia Zarnekow furios gegen den AFC und ging rasch 3 zu 1 in Front. Anschließend drehten die Uckermärker aber auf und konnten das Ergebnis noch in einen 7 zu 4 - Sieg umwandeln. Im 2.Spiel dieser Vorrundengruppe gewann Traktor Pentz 1:0 gegen die Verbandsligareserve vom Greifswalder SV 04. Im Spitzenspiel zwischen den Turnierfavoriten aus Angermünde und Pentz gab es ein 4:4 und schon da waren die anwesenden Zuschauer von den Spielen begeistert. Am Ende landeten beide Mannschaften im Halbfinale.

Im ersten Spiel um den Einzug ins Finale trafen Joachimsthal und Pentz aufeinander. Die Pentzer verschliefen dieses Spiel total und der FSV zog mit einem so nicht erwarteten 6:0 ins Finale ein. Der Angermünder FC und Motor Eggesin ermittelten dann den zweiten Finalisten. In diesem Spiel ging es enger zu, auch wenn sich der AFC am Ende glatt mit 3:0 durchsetzen konnte.

Platz 7 : Neunmeterschießen SV Eintracht Göritz : SV Concordia 1919 Zarnekow - 2 : 3

Platz 5 : Neunmeterschießen FSV Einheit Ueckermünde II : Greifswalder SV 04 II - 1 : 2


Platz 3 : SV Traktor Pentz : SV Motor Eggesin - 5 : 1

              In diesem Spiel fand der Landesligist aus Pentz seine spielerische Stärke wieder

              und gewann überzeugend mit 5 zu 1 gegen die Motormannschaft aus Eggesin.


Platz 1 : FSV Schorfheide Joachimsthal : Angermünder FC - 4 : 5

              Was für ein Finale !!!!!!!!!!! Die Joachimsthaler begannen wie die Feuerwehr und

              gingen frühzeitig mit 2:0 in Front. Trotz eines Anschlußtreffers spielte der FSV

              weiter nach vorn. Angesichts eines sicheren 4 zu 1 Vorsprunges schien die

              Partie entschieden, aber angetrieben von Rakoczy, Oertel und Riegel gelang

              dem AFC noch die "Sensation" und 15 Sekunden vor dem Abpfiff erzielten sie

              den Siegtreffer.

              In diesem Spiel wurde auch die Torjägerkanone verteilt - vor dem Spiel führte der

              Joachimsthaler Danny Peters, aber in diesem furiosem Spiel zog Martin Rakoczy

              (AFC) mit insgesamt 10 Turniertreffern noch an ihm vorbei.


Wir möchten uns noch einmal bei den Schiedsrichtern (Richter u. Eisenhuth), bei den Mannschaften, bei den Fans und bei der Strasburger Tänzergruppe bedanken. Wir hoffen, im nächstem Jahr den einen oder anderen wiederzusehen.


20.12.14 - Victoria Templin II : SV Eintracht Göritz - 0 : 1 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - Kretzmann, Siepert, S.Urlich, A.Berg - M.Ulrich, St.Vilter (SF), Dumm - P.Berg, Schmeling, Möhl (Neitzel)


Aufstellung Templin : Zurell, Redetzke, Schaal (Splitt), Tii (Krause), Bieber, Müller (SF), Puhlmann, Schein, Kessler, Wendland, Umlauf


Schiri : Eisenhuth, Reinke, Hannemann


Zuschauer : 30


Zu einer ungewohnlichen Anstoßzeit (10.30 Uhr) fanden sich nur eine handvoll Zuschauer im Templiner Stadion ein, um sich auf dem kleinem Nebenplatz das Ligaspiel zwischen Templin II und Göritz anzuschauen. Unsere Mannschaft war mit 3 Sturmspitzen offensiv ausgerichtet, aber in der ersten Viertelstunde lief nicht viel zusammen. Ein erster Warnschuß von Schmeling geht allerdings deutlich über den Victoria-Kasten (16.). Als sich P.Berg auf der rechten Außenbahn durchsetzt und dann in den Strafraum eindringt, lässt er mit einem Haken seinen Gegenspieler aussteigen. Sein straffer Schuß zischt am langem Pfosten vorbei und auch Möhl kommt einen Schritt zu spät (22.). Unsere Eintracht hat in der 1.Halbzeit mehr Ballbesitz, trotzdem bekommen wir keinen richtigen Zugriff auf´s Spielgeschehen. Viele Bälle werden unkoordiniert nach vorne geschlagen und sind dort für die Stürmer schwer zu verwerten. Andererseits nutzt unsere Offensive zu wenig ihre Schnelligkeitsvorteile. Der Gastgeber sind vorallem bei Standards gefährlich, jede Ecke bringt Gefahr für´s Vilter-Gehäuse. Nach der Halbzeitansprache sind nochmals alle Spieler gewillt, hier und heute einen Dreier einzufahren. Immer wieder versuchen es unsere Angreifer, aber erst ein Tor durch einen Mittelfeldmann bringt die Führung. Auf der rechten Seite kommt der Ball ca. 25m vor dem Tor zu P.Berg. Dieser spielt den Ball durch 2 Gegner durch und Matthias Ulrich, heute einer der Besten, setzt ganz energisch nach und spitzelt den Ball in die Maschen - 0 zu 1 aus Templiner Sicht (53.). Als der Templiner Redetzke - vielleicht auch ein wenig gefrustet - an der Göritzer Eckfahne S.Ulrich foult, sieht er von Schiri Eisenhuth die Ampelkarte (64.). In den letzten 25 min müssen wir eigentlich noch mindestens 3 Tore schießen, aber Möhl, Schmeling, Siepert und vorallem P.Berg vergeben hochkarätige Chancen. Ab und zu wäre ein Abspiel zu einem besser postiertem Mitspieler sinnvoller gewesen. So bleibt es beim knappen, aber verdientem Sieg für unsere Elf.

Ich wünsche allen Fans, Spielern, Trainern und Unterstützern ein paar erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, bevor es am 10.01.2015 mit unserem 2.Göritzer Hallenmasters wieder startet.


13.12.14 - SV Eintracht Göritz : Borussia Criewen - 3 : 0 (1:0) - Spielabbruch 87.min


Aufstellung : Chr.Vilter - R.Ulrich, Kretzmann, S.Ulrich, A.Berg - M.Ulrich, St.Vilter (SF), Dumm - P.Berg, Schmeling, Möhl


Schiri : Kaufmann, Weber, Röhle


Zuschauer : 50


Was für ein letztes Heimspiel ... Bereits von der 1.Spielminute an waren die Spieler unserer Gastmannschaft auf 180 - aber im negativem Sinne. Mit einer zum Teil sehr robusten Spielweise, versuchten die Borussen unseren Spielfluss zu unterbinden. Unsere Spieler zeigten zum Teil schöne Kombinationen, die aber im Abschluß nicht effektiv ausgenutzt wurden. Gute Möglichkeiten blieben ungenutzt und erst P.Berg gelang der ersehnte Führungstreffer. Nach ca. 30 min ein weiterer Aufreger - Schmeling dringt in den Criewener Strafraum ein und wird von den Beinen geholt. Schiri Kaufmann entscheidet sofort auf Elfmeter. Trotz lautstarker Proteste unserer Gäste bleibt er bei seiner Entscheidung. Käpt´n Vilter tritt an. Leider ist sein Schuß zu ungenau und verfehlt das Tor. Bis zum Halbzeitpfiff hätte mindestens noch ein Treffer fallen müssen, jedoch vergaben Schmeling, Möhl und Berg die Chancen. Nach der Pause versuchen die Gäste erneut, mit einer harten Gangart uns zu beeindrucken. Nachdem Möhl´s Schuß nur an die Latte klatscht, ist es Schmeling, der mit 2 Toren die sichere Führung herstellt. Zwischenzeitlich verliert Criewen einen Spieler durch eine G/R-Karte sowie ihren Trainer, der aus der Coaching-Zone verbandt wird.

Nach dem 3 Gegentreffer und einer weiteren Gelben Karte verlassen die Gäste den Platz und sorgen so für den Spielabbruch. Somit bleiben die 3 Punkte in Göritz und trotzdem wird dieses Spiel noch das Sportgericht des Fußballkreises beschäftigen.


06.12.14 - LSV Zichow : SV Eintracht Göritz - 1 : 1 (0:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, A.Berg - M.Ulrich, Kretzmann, St.Vilter (SF), Blohm (Neitzel) - P.Berg, Schmeling


Aufstellung LSV : Czech, R.Ewerth, O.Ewerth, Drechsel, Skibbe, Gertz, Margraf, Buerger (SF), Singert, Hartwig, Maziarczyk - weiter im Kader : Leese, Giersch, Deglow


Schiri : Abel, Stellwag, Krumrey


Zuschauer : 30


Wieder mussten die Eintrachttrainer kurzfristig improvisieren, denn Möhl, Röhr (beide verletzt), Panzer (Arbeit), R.Ulrich und Schröder (beide privat verhindert) fehlten. Trotzdem begann unsere Mannschaft schwungvoll. Immer wieder setzten sich die beiden Stürmer Schmeling und P.Berg unterstützt von unserem Mittelfeld gegen die Zichower Abwehr durch. Zählbarer Erfolg blieb allerdings bis zur 33.Spielminute aus. Nachdem M.Ulrich sich auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durchkämpft, bringt dieser ihn mit einem Foulspiel zu Fall. P.Berg und Vilter stehen für die Ausführung bereit. P.Berg macht´s und mit seinem straffen Schuß trifft er unhaltbar ins linke Toreck - 0 : 1 aus LSV-Sicht (33.). Anschließend kommt der Gastgeber - bedingt durch einige Fehler - besser ins Spiel und zu eigenen Chancen. Nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff trifft der Zichower Skibbe mit seinem angeschnittenem Ball nur die Latte. Die 2.Halbzeit beginnt wie so viele in diesem Jahr - wir verschlafen die ersten Minuten. Kaum sind ca. 2 min gespielt, gibt es Freistoß aus Höhe der Mittellinie. Der Ball wird hoch und lang in unseren Strafraum geschlagen. Keeper Vilter kommt raus und greift am Ball vorbei - LSV-Spieler Hartwig ist wohl noch am Ball und dieser trudelt zum 1 : 1 ins Tor (47.). In den folgenden 30 Spielminuten gelingt uns nicht mehr viel und erst in den letzten Zügen des Spiels, ist wieder diese Zielstrebigkeit aus der 1.Halbzeit zu erkennen. Zu spät, denn bis auf 2 Alutreffer passiert nichts mehr.


30.11.14 - SV Eintracht Göritz : VfL Vierraden - 1 : 3 (1:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, A.Berg - R.Ulrich, St.Vilter (SF), Kretzmann, Schmeling - Blohm (Neitzel), P.Berg

 

Aufstellung VfL : Krause, Röpke (SF), Chomek, T.Lemke (Nickel), Dietrich, Sdrenka, Zühlke, Zimmermann, M.Lemke, Zechin, Schwarz

 

Schiri : Ziesing, Damitz, Bürger

 

Zuschauer : 50

 

Bei ungemütlichem Sonntagswetter kamen heute nur die "harten" Eintrachtfans, um sich den Kick gegen den VfL Vierraden anzuschauen. Los ging es mit einem Befreiungsschlag der VfL-Abwehr, der genau zu P.Berg kam. Dieser sieht, dass Krause im Vierradener Kasten etwas zu weit vor seinem Kasten steht und zieht direkt aus 25m ab. Im Dreiangel schlägt sein Schuß ein - 1 zu 0 (5.). Eigentlich sollte diese Führung für mehr Selbstbewusstsein und Sicherheit bei unsere Elf sorgen, aber optisch danach die Gäste mit mehr Spielanteilen. Das Spiel plätschert bis zur 37.min so dahin. Die Eintracht in der VfL-Hälfte, die Gäste erkämpfen sich den Ball und gehen auf der linken Seite auf und davon. Unsere Spieler sind nicht richtig bei der Sache und plötzlich zappelt der Ball, geschossen aus spitzem Winkel von Zimmermann, im Netz - 1 : 1. Auch in der 2.Spielhälfte bleiben Torchancen Mangelware. Nach einem Fehlpass von A.Berg sorgt erneut Zimmermann mit einem "Sonntagsschuß" für die Gästeführung - 1 : 2 (69.). Am heutigem Nachmittag finden unsere Männer in den verbleibenden Minuten keine Mittel mehr das Spiel umzubiegen und müssen kurz vor Ende sogar noch das 1 : 3 durch den eingewechselten Nickel hinnehmen (87.).

Nächste Woche gegen den LSV Zichow müssen wir wieder einige Schippen drauflegen, um einen Punktgewinn verbuchen zu können.

 

22.11.14 - SV Germania 1990 Lychen : SV Eintracht Göritz - 2 : 2 (1:2)

 

Aufstellung : Schröder - M.Ulrich (Panzer), Siepert, S.Ulrich, A.Berg - Kretzmann, Schmeling, Dumm, Blohm - P.Berg (SF), Möhl

 

Aufstellung Lychen : Dzierzawa, Fischer, Klahn, Krumnow, Hoff, Kilian, Wendland, Jekel, Baugatz, Heinrich (SF), Richard

 

Schiri : Damitz, Marten, Theinert

 

Zuschauer : 70

 

Das Göritzer Trainergespann reiste nach der letzten deftigen Niederlagen mit einigen Sorgenfalten nach Lychen. Es fehlten : St.Vilter, Chr.Vilter, Röhr, R.Ulrich sowie Kietzmann.

Und bereits in den Anfangsminuten zeichnete sich ab, dass nur mit einer ganz starken kämpferischen Leistung hier in Lychen etwas Zählbares zu erringen sein würde. Als A.Berg in der 6.min einen Ball vertändelt, geht es ganz schnell. Ein Lychener zieht auf der linken Seite fast bis zur Eckfahne runter und flankt von dort in den Strafraum. In der Mitte steigt Heinrich hoch, aber er wuchtet den Ball per Kopf knapp am Pfosten vorbei - Torwart Schröder wäre wahrscheinlich machtlos gewesen. Nur kurz darauf gibt es ca. 2 m vor der Strafraumgrenze Freistoß für die Gastgeber. Der Schuß landet allerdings in der Göritzer Mauer und prallt von dort vor die Füße des guten Lychener Käptn Heinrich, der sofort abzieht. Schmeling kann den Ball aber abblocken (10.). Dann die Spielminute 14 - S.Ulrich schlägt einen Ball hinten raus und irgendwie kommt dieser zu Kretzmann auf die rechte Seite. Der "alte Haudegen" nimmt den Ball an und spielt steil in die Spitze. In dieser Szene sind sich der Lychener Torwart und seine Abwehrspieler uneinig - Möhl geht dazwischen und erzielt die etwas überraschende Führung für unser Team. Die Gastgeber antworten mit wütenden Angriffen. Als unser Patrick Berg sich den Ball erobert und auf den durchstartenden Schmeling durchsteckt, zögert Keeper Dzierzawa einen kleinen Augenblick beim Rauskommen. Dies nutzt Schmeling und umkurvt den Torwart - 0 : 2 aus Lychener Sicht (26.). Nur 1 Minute darauf gibt es Eckball für die Lychener. Der Ball wird scharf vor´s Eintrachtgehäuse getreten und Wendland rauscht heran und weder A.Berg noch Schröder können den Einschlag verhindern - 1 : 2 (27.). Die Göritzer reklamieren noch "gestrecktes Bein", aber Schiri Damitz bleibt bei seiner Entscheidung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff holt sich P.Berg nach einem rüdem Foul an Heinrich noch den Gelben Karton ab. 

Die 2.Halbzeit beginnt mit einem Achtungszeichen von unserer Elf. Als die Lychener Abwehr einen Ball versucht zu klären, hämmert Dumm den Nachschuß aus 16m knapp über die Latte. Erneut ist es der Lychener Heinrich, der den Ausgleich auf dem Fuß hat. Er überlauft die Eintrachtabwehr, die auf Abseits spekuliert, aber Schröder "pflückt" ihm die Kugel großartig vom Fuß (55.). Im Gegenzug wird Schmeling durch ein Foul gestoppt. Den anschließenden Freistoß schießt Blohm direkt auf´s Gehäuse. Dzierzawa hält seinen Kasten in dieser Szene sauber. Die Gastgeber nehmen das Spielgeschehen wieder mehr in ihre Hände. Eckstoß - Latte - Nachschuß - Latte - und dann befördert Krumnow den zurückprallenden Ball per Kopf in die Maschen - 2 : 2 (57.). Nun stehen wir ganz tief hinten drin - nur mit Glück (weitere Alu-Treffer) und dank starker Paraden von Schröder können wir das Ergebnis halten. Entlastung gibt es nur noch wenig, aber wenn dann liegt ein mögliches Tor immer in der Luft. So bei Siepert´s Kopfball nach einer Ecke von P.Berg, Möhl´s überhasteten Abschluß oder bei der letzten äußerst umstrittenen Situation. Schmeling dringt in den 16er ein und kommt zu Fall - Schiri Damitz zögert kurz und pfeift dann. Elfmeter und lautstarke Proteste der Gastgeber. Nach Beratung mit seinem Linienrichter bleibt er bei seiner Entscheidung. Der Linienrichter hat sich schon zu seinem entsprechendem Standort während der Strafstoßausführung begeben und wird erneut von den Lychenern bedrängt. Wieder wird der Schiri aufgefordert, sich mit seinem Assistenten zu besprechen. Nun nimmt er seine Entscheidung zurück !!!!! Dieses Vorgehen können weder die Göritzer Verantwortlichen noch die Spieler verstehen. Nur Sekunden später beendet Schiri Damitz die Partie.

Fazit : Ein etwas glückliches Unentschieden für uns, bei dem vorallem die letzte Entscheidung für noch mehr Gesprächsstoff gesorgt hat. Die "Sportfreunde", die zur Verhinderung von Strafstößen, egal ob berechtigt oder nicht, den Männer in Schwarz "Behandlungen" nach dem Spiel androhen, sollten die Sportart wechseln.

 

08.11.14 - SV Eintracht Göritz : SG Milmersdorf - 0 : 5 (0:2)


Aufstellung : Schröder - R.Ulrich (A.Berg), Siepert (Kietzmann), S.Ulrich, Kretzmann - Blohm, St.Vilter (SF), Dumm (Röhr), Schmeling - P.Berg, Möhl


Aufstellung SG : Strehlow, Burr, Hempel, Braun (Lipski), Marquardt, Witt, Aust (Bechert), Wolf, Grosch, Würfel (G/R), Fehlau


Schiri : Hoffmann, Thieme, Liebe


Zuschauer : 50


Wie hatte das Trainergespann vor dem Spiel noch vor den Gästen aus Milmersdorf gewarnt - spielstarke, immer gefährliche Truppe usw.. In den ersten 20 min hatte unsere Elf mehr Ballbesitz und war optisch überlegen. Torchancen ergaben sich jedoch nicht wirklich. In der 21.min sahen die Zuschauer das erste Tor, jedoch nicht für uns, sondern für Milmersdorf. Ein Freistoß wird lang in den Göritzer Strafraum geschlagen und die Abwehr versucht zu klären. Zu kurz und aus dem Rückraum schiebt Aust zur SG-Führung ein. Nun versuchen unsere Jungs das Spielgeschehen wieder an sich zu reißen, aber nach Ecke köpft der aufgerückte Siepert übers Tor und Möhl scheitert nach einem Zuspiel von Vilter an Torwart Strehlow. Insgesamt wirken unsere Bemühungen allerdings zu einfalls- und ideelos - zuviele lange nicht verwertbare Bälle in die Spitze. In der Nachspielzeit der 1.Halbzeit spekulieren unsere Spieler auf Abseits, Schiri Hoffmann lässt aber weiterspielen und erneut ist es Aust, der auf 0 : 2 erhöht. Mit der Halbzeitansprache versucht unser Coach die Mannschaft wachzurütteln und stellt auf 3 Spitzen um. Allerdings sollten wir in den zweiten 45 Spielminuten eine indiskutable Leistung abliefern. Die Milmersdorfer können durch Tore von Würfel (59.) und 2x Wolf (64.+90.) auf 5 zu 0 erhöhen. Das letzte Tor erzielen die Gäste sogar in Unterzahl, da Würfel nach wiederholtem Foulspiel mit G/R vom Platz geschickt wird. 


Der Mann in Gelb stand häufig in der Kritik von beiden Seiten
Der Mann in Gelb stand häufig in der Kritik von beiden Seiten

01.11.14 - FSV Blau Weiß Klockow : SV Eintracht Göritz - 2 : 4 (1:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich (Panzer), Siepert, S.Ulrich, R.Ulrich - Blohm (Röhr), St.Vilter (SF) (A.Berg), Dumm, Schmeling - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung FSV : Schmidt, Hornburg (Schröder), Urbicht (SF), Eisinger, Dobbert, Teucher, Neumann, Fürst, St.Reich (Franke), Eichmann, G.Reich

 

Schiri : Damitz, Hoffmann, Plaar

 

Zuschauer : 70

 

Mit dem Anpfiff zog eine Nebelbank über den Klockower Sportplatz hinweg und die Einzigen, die den Durchblick behielten, waren die Eintrachtspieler. Unsere Mannschaft begann mit 3 Stürmern und setzte die Gastgeber sofort unter Druck. In der 2.min setzt sich Möhl auf der rechten Seite durch und flankt schön in die Mitte. Dort ist Schmeling mitgelaufen und kann den Ball unhaltbar für Torwart Schmidt einschieben - 0 : 1 aus FSV-Sicht. Die nächste Chance nur 90 sec später - M.Ulrich fängt einen Ball ab und spielt sofort auf P.Berg. Nach 1-2 Ballkontakten spielt er steil in den Lauf von Möhl weiter, aber der schiebt den Ball nur ganz knapp am Gehäuse vorbei. Ein Klockower Lebenszeichen setzt Eichmann, aber sein Kopfball nach einer Ecke landet ganz knapp neben dem Pfosten im Aus (8.). Anschließend immer wieder die Eintracht gefährlich vor dem Klockower Tor - Schmeling passt uneigennützig in die Mitte zu Möhl statt selbst zu vollenden, P.Berg scheitert am Schmidt ....Und dann kommt es wie so oft in solchen Spielen - Torwart Vilter muss seinen Strafraum verlassen, aber sein Rettungsversuch ist zu kurz. Der Ball landet bei G.Reich und der versucht es einfach aus 20-25 m. Sein Schuß trifft ins Eintracht-Tor - 1 : 1 (37.). Das Spiel kippt plötzlich zugunsten der Gastgeber und bei uns gelingt nichts mehr. Mit viel Dusel und durch eine Abwehr, die wieder Schwerstarbeit leisten muss, retten wir das Ergebnis in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff verliert Käptn Vilter im Mittelfeld einen Zweikampf und der Blau-Weiße Eisinger nutzt dieses Geschenk zur Führung - 2 : 1 (52.). Nun ist endgültig der Wurm bei uns drin und die Klockower sind dem 3 zu 1 ganz dicht. In der 65.min landet eine Flanke bei P.Berg und der erzielt mit einem Schuß über Keeper Schmidt, den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich - 2 : 2 !!!!!! Das Spiel dreht sich nun zum nächstem Mal, dieses Mal in unsere Richtung. Unser Spielführer Vilter kämpft und rackert vorbildlich und ... seine Flanke rechts raus zu Berg war schon klasse. Der anschließende Torschuß wird noch abgefälscht, landet aber zum 3 zu 2 im Kasten der Klockower. Der Schlußpunkt wird vom eingewechselten Röhr gesetzt. Einem langem Ball geht er einfach nach und da sich Franke einen Fehler in der Ballannahme leistet, gelangt Röhr an das Spielgerät. Eiskalt vollendet er zum 4 zu 2 (81.).

Ein Derby, das den anwesenden Zuschauern alles geboten hat und uns 3 Punkte eingebracht hat.

 

25.10.14 - SV Eintracht Göritz : FSV Schwarz Weiß Casekow - 5 : 0 (3:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich (Röhr), Siepert, S.Ulrich, Kretzmann (A.Berg) - R.Ulrich, St.Vilter (SF), Schmeling, Dumm - P.Berg, Möhl (Panzer)

 

Aufstellung FSV : Kitzrow, Brunn, Janke, Hoppe, Beling, Schütze, Zachowski, Belz, Bauer (Augstein), Jordan, Zootzky

 

Schiri : Haas, Hoffmann, Plaar

 

Zuschauer : 50

 

Am heutigem Samstag reisten unsere Gäste aus Casekow ohne etatmäßigen Torwart an, allerdings sollte seine "Aushilfe" Kitzrow seine Sache ganz gut machen. Unsere Eintracht begann sofort energisch und wollte gleich die Richtung vorgeben. In der 4.Spielminute kommt Vilter in Höhe Mittellinie an den Ball. Er spielt direkt weiter auf den schnellen Möhl und der zieht von rechts trocken ab - drinnnn - 1 zu 0. Kurz nach dem Führungstreffer kommt es in der Göritzer Hälfte zu einem Mißverständnis zwischen Vilter und Schmeling. Ein Casekower nutzt die Chance und zieht ab. Torwart Vilter ist schon geschlagen, aber der Ball prallt an den Pfosten (7.). Dies sollte aber die einzige Gästemöglichkeit in den ersten 45 Minuten bleiben. Unsere Elf übernahm immer mehr das Spielgeschehen und deutliche Vorteile im spielerischem Bereich waren nicht zu übersehen. In der 19.min zieht P.Berg auf der rechten Außenbahn entlang und sieht auf der anderen Seite Schmeling. Sein schöner Seitenwechsel erreicht diesen genau. Mit einem feinem Lupfer über den herrauseilenden Kitzrow vollendet er den Angriff zum 2 zu 0 und macht sich selbst noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Weitere Hochkaräter folgen, aber u.a. scheitert Berg nachdem er 3 Gegenspieler vernascht hat, Möhl verzieht knapp, Torwart Kitzrow rettet klasse gegen P.Berg. Das 3 zu 0 legt erneut Vilter auf. Er setzt Möhl in Szene und der trifft (41.).

Die 2.Halbzeit beginnt mit einer kleinen Schwächeperiode unserer Mannschaft. In den ersten 15 min gelingt uns nichts mehr und die Schwarz-Weißen haben optische Vorteile, ohne allerdings daraus Kapital schlagen zu können. In der Spielminute 68 zieht Schmeling aus zweiter Reihe einfach ab und der Casekower Keeper muss den Ball prallen lassen. Möhl setzt sofort nach und schiebt den Ball zum 4 zu 0 ein. Anschließend darf er seinen "Arbeitstag" vorzeitig beenden. Mit diesem Tor zieht auch wieder die Sicherheit in unser Spiel ein und es werden gute Chancen erspielt. Die Gäste fallen nun nur noch mit Diskussionen über Schiedsrichterentscheidungen auf. In der Schlußminute wird Schmeling vom Keeper im Strafraum gelegt und nach kurzem Zögern zeigt Schiri Haas auf den Punkt. Käptn Vilter tritt zum Elfer an und erzielt mit dem 5 zu 0 den Endstand (90.).

Fazit : Ein verdienter Sieg und eine gute Vorbereitung auf DAS DERBY DER DERBY´S :-)

 

18.10.14 - Eintracht Haßleben : SV Eintracht Göritz - 0 : 2 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, Kretzmann - Blohm (Röhr), St.Vilter (SF), Dumm (Panzer), Schmeling - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung Haßleben : Martin Hamann, Prade, Dummer, Mike Hamann, Krüger (SF), N.Jakob, O.Jakob, Krauter, Pfeiffer, Würfel, Bierhals

 

Schiri : Damitz, Busse, Kistel

 

Zuschauer : 45

 

Ein Kreisoberligaspiel auf einem schwachem Niveau. Auf beiden Seiten verhinderten viele Fehlpässe und technische Mängel einen geordneten Spielfluß. Bei unserer Mannschaft verdiente sich die Abwehrformation gute Noten, ansonsten blieb viel Luft nach oben.

In Halbzeit 1 war der Haßlebener Käpt´n Krüger mit einer dunkelgelben Karte gut bedient. Die letzten Spielminuten brachten noch den Sieg - 0 : 1 durch einen verwandelten Strafstoß von St.Vilter (Krüger bringt Schmeling vorher zu Fall) in der 82.min und in der 88. erhöht Möhl auf 0 : 2.

 

04.10.14 - SV Eintracht Göritz : FSV City 76 Schwedt - 3 : 0 (1:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, Kretzmann - Röhr, Blohm, Schmeling, Dumm (R.Ulrich) - P.Berg (SF), Möhl (Panzer)

 

Aufstellung City : Mecklenburg, Lindow, Wenzbauer, Raschke, Granzow, Knopf (Niebieszczanski), Stäger (SF), Leddin (Klemcke), Dost, Giesler, Obert

 

Schiri : Hartmann, König, Müller

 

Zuschauer : 75

 

Bei super Spätsommerwetter hatten die Eintrachtspieler bereits in der 8.min den Torjubel im Mund, aber der scharfe Schuß von P.Berg von rechts außen zischt am langem Pfosten vorbei. Vorausgegangen war eine zu kurze Abwehr des Schwedter Lindow. In den folgenden Minuten übernahmen unsere Mannen immer mehr das Spielgeschehen, ohne allerdings 100%-ige Torchancen zu haben. In der 28.Spielminute gibt es Eckball für City. Dieser Ball wird abgefangen und ganz schnell nach vorne gespielt. Möhl zieht auf und davon. Er bewahrt die Nerven und trifft sicher zur 1 zu 0 Führung. Ein perfekter Konter von uns. Unsere Elf bleibt weiter am Drücker. Tore fallen aber bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr, da Schüsse von Berg, Möhl und Schmeling noch zu ungenau sind bzw. Torwart Mecklenburg eins, zweimal Kopf und Kragen riskiert um zu klären.

Nach dem Halbzeitwasser geht es gleich weiter. Käptn Berg zieht auf der linken Seite an seinem Gegenspieler vorbei und passt auf den mitgelaufenen Möhl. Dieser zieht sofort ab, aber knapp vorbei (46.). Nun werden die Schwedter stärker, jedoch erweisen sich die Schüsse aus 2.Reihe letztendlich als untaugliches Mittel. Berg setzt einem Ball nach, aber Keeper Mecklenburg packt sich das Spielgegrät sicher. Abwehrspieler Lindow lässt jedoch Berg über die "Klinge" springen und so unterbricht Schiri Hartmann das Spiel. Nach einigem Durcheinander - Elfer oder Freistoß außerhalb des 16er - geht es mit Freistoß weiter. Mecklenburg sieht den Ball etwas spät, kann aber mit großer Mühe zur Ecke klären. Beide Keeper können sich anschließend noch auszeichnen. Eintracht´s Vilter muss bei einem Schuß aus 25m mächtig auf der Hut sein und kann den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch so über die Latte lenken (70.). Nach einem langen Pass von Silvio Ulrich gewinnt Möhl das Laufduell gegen Lindow, scheitert aber an Mecklenburg (75.). Nur eine Minute später setzt Schmeling seinen Schuß an die Schwedter Latte, aber in der 87.min trifft er zum 2 zu 0 und in der 90-zigsten sogar noch zum 3 zu 0 Endstand.

Letztendlich ein hart erkämpfter, aber verdienter Sieg gegen eine gutzuleidende City-Mannschaft.

 

27.09.14 - SV 90 Pinnow : SV Eintracht Göritz - 4 : 4 (1:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, Kietzmann, Kretzmann - Blohm, Röhr, Dumm, Schmeling - P.Berg (SF), Möhl

 

Aufstellung SV 90 : Kubik, Schwertner, Höfert (SF), Lehnhardt, Methke (Kuhtz), Fengler, Habek (Schmock), Nagel, Glantz (Haase), Hermann, Teschner

 

Schiri : Weber, Röhle, Schilling

 

Zuschauer : 80

 

Ohne St.Vilter, R.Ulrich, S.Ulrich, A.Berg und mit nur 12 Spielern - wobei Neitzel noch angeschlagen war - reiste unser Mannschaft zum ungeschlagenen Tabellenführer.

Bereits in der 1.Spielminute spielt Blohm steil auf P.Berg. Dieser zieht auf und davon, allerdings wird sein schwacher Abschluß zur sicheren Beute von Torwart Kubik. Dann ist der Gastgeber dran - Teschner setzt sich auf der linken Seite durch, aber diesen Angriff kann Kietzmann in der Mitte mit fairen Mitteln klären (3.). In den nächsten Minuten ergeben sich Chancen auf beiden Seiten - Siepert´s Freistoß tropft auf die Latte (8.), der Pinnower Hermann zieht nach einem schönem Flankenwechsel ab, Keeper Vilter hält (10.). Einen Freistoß tritt die SV90-Nr. 51 (Teschner) ganz hart und Kietzmann versucht per Kopf zu klären, verlängert den Ball aber unhaltbar ins eigene Netz - 1 zu 0 (18.). Unsere Elf ist nur kurz geschockt und hat die richtige Antwort bereit. Eine Ecke von der rechten Seite wird in den Pinnower Strafraum geschlagen und am langem Pfosten kommt Blohm per Kopf an den Ball - Toooorrrrr - 1 zu 1 (21.). Anschließend gestaltet sich ein ausgeglichenes Spielgeschehen bis zum Halbzeitpfiff. Die 2.Halbzeit startet für uns bestens - Blohm streckt einen Ball auf Schmeling durch und der zieht an allen Abwehrspielern vorbei. Torwart Kubik ist zwar noch mit einer Hand dran, aber der Schuß ist zu hart und der Ball zappelt im Pinnower Netz (47.). Den Ausgleich kann Dumm gerade noch verhindern, als er nach einer Ecke per Kopf auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper klären kann (51.). Der Gastgeber macht nun mehr Druck und als Vilter ohne Not aus seinem Kasten kommt und versucht einen Ball zu klären, senst er den Angreifer gleich mit um. Teschner tritt zum Elferduell an und lässt Vilter keine Chance - 2 : 2 (56.). Wer nun gedacht hätte, dass unsere Elf einbrechen würde, sah sich getäuscht und es kam die "Berg-Zeit". In der 61.min leitet Vilter mit einem schnellem Abwurf den nächsten Angriff ein. Schmeling bekommt den Ball und zieht los. Er sieht P.Berg in der Spitze und spielt ihn an. Clever schiebt der Käpt´n den Ball ein - 2 : 3. Damit sollte es aber noch nicht genug sein. Möhl setzt sich auf der linken Außenseite im Laufduell gegen Lehnhardt durch. In der Mitte ist erneut P.Berg mitgelaufen, die schöne Flanke verwandelt er eiskalt zum 4 zu 2 (63.). Der Spitzenreiter versucht weiter alles, aber richtig zwingend sieht es nicht aus. Erst durch individuelle Fehler machen wir die Pinnower wieder stark. Dann sind es Höfert und Haase, die mit einem Doppelschlag (70.+73.) das Endergebnis herstellen. Die letzte große Tormöglichkeit hat nach einem Pass von Schmeling P.Berg, aber er trifft den Ball nicht richtig und so trudelt dieser am Pfosten vorbei ins Aus (76.).

 

Stand mehr im Brennpunkt als ihm lieb war
Stand mehr im Brennpunkt als ihm lieb war

20.09.14 - Parmer SV : SV Eintracht Göritz - 4 : 0 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter (SF) - M.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, A.Berg - Blohm, Kretzmann, Dumm, Schmeling - Neitzel (Panzer), Möhl

 

Aufstellung PSV : Markhoff, J.Schulz, M.Küster (SF), Rösler, Kuboth, Pietsch, R.Schulz, R.Küster, Muchow (M.Weber), Chr.Weber, Hasenjäger (Wever)

 

Schiri : Abel, Grosch, Stellwag

 

Zuschauer : 50

 

Selbst mit einem Tag Abstand ist die Enttäuschung über dieses Spiel immer noch da, aber der Reihe nach.

Aufregend fing es bereits nach 5 min an. Schmeling setzt sich in einem Laufduell durch und dringt in den Strafraum ein. Rustikal geht der Parmer Kuboth zu Werke und trifft Ball und Gegner, aber trotz Göritzer Proteste entscheidet Schiri Abel auf Abstoß. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch - Ecke für Parmen, aber der Kopfballversuch wird zur sicheren Beute von Torwart Vilter. Nach 15 Spielminuten muss die Eintrachtführung eigentlich fallen. Schmeling setzt sich auf der linken Seite durch und flankt in die Mitte. Neitzel lässt den Ball passieren und Möhl schlägt einen Haken. Seinen Schuß kann Markhoff in großartiger Manier halten. Das war´s dann aber auch mit der Göritzer Herrlichkeit. Bis zum Halbzeitpfiff müssen unsere Fans, Verantwortlichen und Spieler noch einige Male tief durchatmen : Kopfball über´s Tor (31.), Keeper Vilter pariert im Nachfassen einen Kracher aus der 2.Reihe (43.) ...

In den zweiten 45 Minuten sollte bei uns nichts mehr zusammen laufen und wir wurden vom Gastgeber komplett überrollt. Parmer Chancen fast im Minutentakt, aber es dauert bis zur 70.min ehe R.Küster die verdiente Führung erzielt. Glück haben wir nicht nur als Keeper Vilter per Kopf klären muss - allerdings etwas zu kurz - der Nachschuß aus 30m vor dem Tor aufprallt und dadurch über die Latte geht, sondern auch bei der einen oder anderen Ecke. Dann erneut Eckball - in den 16er und der aufgerückte Kuboth kommt ganz frei zum Kopfball - 2 zu 0 (81.).Kurz vor Schluß erhöhen R.Küster (86.) und der eingewechselte M.Weber (89.) auf 4 zu 0.

Fazit : Ein "gebrauchter" Tag für uns, der allen zeigen sollte, dass es mit halber Kraft und mit halben Einsatz bei teilweise mangelhafter Trainingsbeteiligung für mehr als Mittelmaß (wenn überhaupt) nicht ausreicht.

 

 

13.09.14 - SV Eintracht Göritz : FC 02 Schwedt II - 1 : 0 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter - R.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, A.Berg - Blohm (G), Kretzmann, Dumm (G), St.Vilter (SF) - Schmeling (Neitzel), M.Ulrich (Röhr)

 

Aufstellung FC : Lenz, Klocke, Felgenhauer, Hamann (SF), Schönwetter (R), Fuchs (Krstanovic), M.Freitag, R.Freitag, Thies, Borecki, Nelle

 

Schiri : Böcker, Schäfer, Ortel

 

Zuschauer : 50

 

Zum 2.Heimspiel der Saison hatte unsere Elf den FC 02 Schwedt II zu Gast. Das Spiel war gerade angepfiffen, als der Schwedter Fuchs einem Ball nachging und R.Ulrich mit einem leichtem Schubser bei Seite beförderte. Schiri Böcker zückte sofort die Gelbe Karte und es sollte nicht die einzige bleiben. Anschließend gab es die ersten 15 Minuten ganz viel Stückwerk auf beiden Seiten. In der 17.Spielminute gibt es Freistoß für den FC in Höhe der Mittellinie. R.Ulrich kann den Ball nicht klären und ein Schwedter Spieler zieht aus spitzem Winkel von der linken Seite ab. Der Ball zischt am langem Pfosten vorbei ins Aus. Dann kommt unser Team besser ins Spiel und die Göritzer Ersatzbank hat bei Schmelings 20m-Knaller schon den Torschrei auf den Lippen. Das Spielgerät geht aber knapp übers Gebälk (22.). Noch 2-mal hat Schmeling die Führungschance, aber Lenz im FC-Kasten bleibt vorerst Sieger.

In der 2.Halbzeit hat erneut Schmeling die große Chance zur Führung. Käptn Vilter schlägt eine schöne Flanke und der quirlige Schmeling zieht per Rückfallzieher ab. Torwart Lenz hat Mühe den Ball abzuwehren, aber im Nachfassen hat er ihn. Nur kurz darauf gibt es Ecke für uns. Blohm serviert den Ball genau auf den Kopf von Siepert. Der FC-Keeper faustet den Ball aus dem 16er. Der Nachschuß geht weit über das Tor (58.). Einen Pass in die Spitze erläuft sich Schmeling. Von rechts flankt er in den Strafraum, die Schwedter Abwehr versucht zu klären, aber der Ball kommt wieder genau auf Schmeling. Zweiter Versuch und ..... Vilter ist in der Mitte da. Er trifft per Kopf unhaltbar zur verdienten Göritzer Führung (59.). Nun wollen die Gäste aufmachen, allerdings ergeben sich bis zum Schlußpfiff keine zwingende Chancen mehr. In der 88.min sieht der Schwedter Schönwetter nach einem Nachtreten noch die Rote Karte.

 

30.08.14 - VfB Gramzow : SV Eintracht Göritz - 1 : 2 (1:2)


Aufstellung : Chr.Vilter - R.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, Kretzmann - Blohm, St.Vilter (SF), Dumm (M.Ulrich), Schmeling (G) - Möhl (A.Berg), P.Berg (G/R)

 

Aufstellung VfB : Kozinski, Schröder, Blar (Friese), Richert, Hansche (Prade (R)), Grapentin, Seethaler (SF), Jurszo, Bathke (Usowicz), Schröder-Roland (R), Müller

 

Schiri : Schewe, Ziesing, Borchardt

 

Zuschauer : 226

 

Leider konnte ich dieses Spiel der beiden Landesklasseabsteiger nicht live vor Ort verfolgen, deshalb nur ein paar Zeilen. Bereits in der 2.Spielminute ging unsere Elf durch Chris Schmeling nach einer schönen Vorarbeit von Berg in Führung. In der 36.Minute konnte der Gastgeber durch Bathke den Ausgleichstreffer erzielen. Erneut war es Schmeling - einige gehen auch von einem Eigentor aus - der kurz vor dem Halbzeitpfiff (42.) die Führung herstellte. In Halbzeit 2 liesen Blohm, P.Berg und Möhl noch Chancen für ein weiteres Göritzer Tor liegen, aber auch die Gastgeber konnten kein weiteres Tor erzielen. In einer turbulenten Schlußphase sahen Schröder-Roland und Prade auf VfB-Seite noch "glatt rot". Der Göritzer P.Berg musste in der Nachspielzeit mit Gelb/Rot vorzeitig duschen.

 

24.08.14 - SV Eintracht Göritz : Prenzlauer SV Rot/Weiß II - 2 : 1 (2:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - R.Ulrich (G)(A.Berg), Siepert, S.Ulrich, Kretzmann - St.Vilter (SF), Blohm (M.Ulrich), Schmeling, Dumm (G) - P.Berg, Möhl (Panzer)

 

Aufstellung PSV II : Hannemann, Schwarz, Leege, Heine, Böge (Eisenhuth), Mundt, Lucht, Schröder, Busse, Storbeck (SF), Arndt

 

Schiri : Weber, Röhle, Kaufmann

 

Zuschauer : 130

 

Vor einer schönen Kreisoberligakulisse von ca. 130 - 150 Zuschauern legte unsere Gast aus Prenzlau los wie die Feuerwehr. Unsere Eintracht war noch nicht richtig sortiert, da stand es auch schon 0 : 1 für den PSV II. Nach einem leichtfertigem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zog der Prenzlauer Heine aus ca. 22-25 m von der linken Seite ab und der Ball schlug hinter Torwart Vilter im Gehäuse ein (3.). Vielleicht stand der Göritzer Keeper einen Schritt zu weit vorne. Die PSVler weiter gefährlich und so muss Christian Vilter seine Elf in der 11.min mit einem tollem Reflex im Spiel halten (11.). Die anschließende Ecke brachte nichts ein. Nach einer Balleroberung zieht P.Berg von links in die Prenzlauer Hälfte. Aus 20 m zieht er ab und Torwart Hannemann sieht ganz alt aus - der Ball schlägt zum 1 zu 1 im Kasten ein (13.). Dieser Ausgleich kommt etwas überraschend. In den folgenden Minuten ergeben sich einige Chancen, aber auch die beste nach einer Berg-Schmeling-Möhl-Aktion kann Dumm per Kopf nicht nutzen und so ist es wiederum Berg, der die Führung erzielt. Spielminute 38 - Freistoß für die Eintracht und P.Berg hält einfach drauf, erneut sieht Torwart Hannemann nicht gut aus und greift daneben - 2 zu 1 (38.). In der 2.Halbzeit sehen die Zuschauer weiter ein munteres Spielchen, aber Tore sehen sie leider nicht mehr. Auf der Eintracht Seite vergeben klarste Möglichkeiten : Möhl (51.+70.), Vilter, P.Berg .... Auf Prenzlauer Seite liesen Schröder (aufs Tor 50.) und Mundt die Ausgleichschancen ungenutzt. Negativer Höhepunkt war die Ampelkarte für den Prenzlauer Torschützen Heine mit anschließendem Tritt in die Werbebande.

Nach 3 min Nachspielzeit stand der erste volle Punktgewinn der Göritzer nach einer langen Durststrecke fest und bedeutete einen guten Start in die Uckermarkliga.

 

16.08.14 - SV Eintracht Göritz : Prenzlauer SV Rot Weiß - 1 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - R.Ulrich, Siepert, S.Ulrich, Kretzmann (Kietzmann) - Blohm (M.Ulrich), St.Vilter (SF)(G), Dumm (G), Schmeling - P.Berg, Möhl

 

Aufstellung PSV : Riesenberg, Kraft, Tom Busse, Koperski (Bucher), Wojtalak, Bacler, Filiks (Tim Busse), Bressel, Schulz (Iwanek), Bethke (SF)

 

Schiri : Schultz, Schulz, Köhler

 

Zuschauer : 125

 

Endlich ist es wieder soweit und die Saison 2014/15 startet. Zum 1.Pflichtspiel empfing unsere Elf den Landesligaabsteiger PSV Rot Weiß zum Kreispokalspiel. Die Gäste gingen natürlich als Favorit in die 90 min, allerdings waren die ersten ca. 15 min davon nicht soviel zu sehen. Unsere Eintracht machte die Räume eng und die Viererkette verschob sich ein ums andere Mal in die "richtige" Richtung. Alle Göritzer zeigten - auch über die gesamte Spielzeit - einen hohen kämpferischen Einsatzwillen.

So dauerte es bis zur 18.min bis es eine Torchance gab. Bethke´s Kopfball freistehend nach einer schönen Flanke von rechts, geht zum Glück für die Göritzer über die Latte. Nur kurz drauf ist es erneut Bethke, der die Führung auf dem Fuß hat, aber seine Direktabnahme nach einem Freistoß von Bressel verfehlt das Gehäuse. Nach einem langem Einwurf, den im Eintrachtstrafraum alle Spieler verpassen, will Käpt´n Vilter klären. Beim Abwehrversuch trifft er aber auch einen PSVler. Schiri Schultz entscheidet auf Elfmeter. Kraft tritt an und verwandelt sicher zur Prenzlauer Führung - 0 : 1 (32.). Fast im Gegenzug hätte es ebenso Elfmeter geben können, Torwart Riesenberg trifft im Abwehrversuch den durchgestarteten Möhl und den Ball, aber dieses Mal bleibt der Pfiff aus (35.). Noch vor der Halbzeit hat Schmeling nach einem Zuspiel von Möhl die Ausgleichschance. Ein Abwehrspieler kann jedoch noch auf der Linie für den geschlagenen Torwart klären (44.).

In der 2.Halbzeit gibt es die erste Aufregung, nachdem es wiederum Elfmeter für den PSV gibt. Nach Meinung vieler Anwesender lag aber vor dem Foul eine Abseitsstellung vor - egal Kraft lässt sich auch diese Möglichkeit nicht nehmen und baut die Gästeführung zum 0 : 2 aus (60.). Die Eintracht versucht nun noch einmal ranzukommen. Vilter schlägt einen Freistoß hoch in den PSV-16er und dort wird P.Berg von hinten umgestoßen. Es gibt Elfmeter Nr.3. Schmeling entscheidet das Duell gegen Riesenberg für sich und erzielt den Anschlußtreffer (69.). Unsere Elf macht nun auf und baut einen zusätzlichen Stürmer mit ein, allerdings ohne zählbaren Erfolg und auch die Rot-Weißen können keinen Treffer mehr erzielen.

So endet das 1.Pflichtspiel mit einer knappen Niederlage gegen den Favoriten aus der Kreisstadt, aber es waren gute Ansätze zu sehen, die für die neue Uckermarkliga hoffen lassen.

 

SV Eintracht Göritz e.V.
Schulstraße 5
17291 Göritz
info@sv-eintracht-goeritz.de

Tel.: 0172-3804731

WetterOnline
Das Wetter für
Göritz
Mehr auf wetteronline.de

Geburtstage im April

 

03.04. - D.Beuster

10.04. - O.Toussaint

14.04. - T.Lucht

15.04. - Fl.Bias

20.04. - S.Ulrich

21.04. - St.Vilter

25.04. - J.Grundmann

 

Geburtstage im Mai

 

03.05. - J.Granzin

12.05. - J.Hülsmann

16.05. - B.Burmester

19.05. - A.Kister

20.05. - P.Young

28.05. - P.Krüger