11.06.16 - Neuer Meister zeigt sich in Göritz meisterlich

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg (Schröder), Gohlke, Schultz, M.Ulrich, P.Berg, St.Vilter (SF) (Qaderi), Schmeling, Röhr, S.Ulrich

 

Aufstellung VfB : Silewicz, Richert (SF)(Schaumann), F.Hansche (K.Hansche), Friese, Seethaler, Zürner, Bathke, Schröder-Rolnad, Grapentin (Vorwerk), Wassmund, Prade

 

Schiri : Dorias, Ziesing, Schewe

 

Zuschauer 150

 

Eigentlich sollte das Team von Trainer Storbeck aus einer stabilen Abwehr heraus, den einen oder anderen Konter starten und so den Tabellenführer das Leben schwer machen. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch schon frühzeitig, denn die Offensivabteilung des VfB Gramzow war zu keinem Zeitpunkt richtig unter Kontrolle zu bringen. Bereits nach einer knappen Viertelstunde stand es durch zwei schöne Kopfballtreffer durch Zürner (6.) und Wassmund (13.) 2:0 für unsere Gäste. Weitere Großchancen konnte unser angeschlagene Keeper Vilter vereiteln bzw. verfehlten das Gehäuse. Glück hatte unser Team ebenfalls. Ein Schuß bekam einer unserer Spieler beim Abwehrversuch an die Hand, Schiri Dorias verlegte nach kurzer Rücksprache mit seinem Assistenten das Geschehen außerhalb des 16er´s. In der 34.min kommt ein langer Ball zu P.Berg der durchzieht und wie aus dem Nichts den Anschlußtreffer erzielt - nur noch 1 : 2. Jede Hoffnung auf einen Punktgewinn zerstört kurz nach dem Wiederanpfiff der VfB-Käpt´n Richert, als er das 3:1 markiert. Danach spielt nur noch Gramzow und das Offensivtrio Seethaler (56.), Bathke (68.) und Zürner per Strafstoss (75.) schießen unsere Mannschaft endgültig ab.

Nach dem Schlußpfiff läßt sich der verdiente neue Kreismeister VfB Gramzow von seinen zahlreichen Fans ausgiebig feiern. Aus den Händen vom Staffelleister Martin Meister erhielten sie den Pokal.

 

Wir wünschen Euch viel Erfolg in der Landesklasse Nord und vllt sehen wir uns im Kreispokal ja nächstes Jahr wieder.

  

04.06.16 - Minimalziel verfehlt

 

 

Angermünder FC II : SV Eintracht Göritz - 2:1 (2:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter (SF), Panzer, A.Berg, Gohlke, M.Ulrich, P.Berg, Schmeling (Dähn), Qaderi, Neitzel, Kretzmann, S.Ulrich

 

Aufstellung AFC : Groß, Ndoung, Kielblock, Becker, Eliewsky, Schwichtenberg, Beltz (Granzow), Büttner (SF), Dankwitz

 

Schiri : Hoffmann, Damitz, Walter

 

Zuschauer : 20

 

Erneut musste Trainer Storbeck das "letzte" Aufgebot in das Spiel gegen den AFC II schicken. Allerdings sollte gegen den Gastgeber trotzdem etwas Zählbares eingefahren werden.

Und es begann gut. Bereits mit einem der ersten Angriffe gelang Schmeling die Führung. Sein satter Schuss von der Strafraumgrenze schlug unhaltbar für Keeper Groß im AFC-Gehäuse ein (3.). P.Berg hätte nur Minuten später für eine Art Vorentscheidung sorgen können, aber sein Schuss verfehlt das Ziel nur um Haaresbreite (9.). Nun wurden die Gastgeber etwas mutiger und kommen durch einen abgefälschten Schuss von Ndoung zum überraschenden Ausgleich (10.). Unser Team blieb weiter spielbestimmend. In der 28.min riss Qaderi seinen Gegenspieler rechts außen etwas unmotiviert um und Schiri Hoffmann entschied auf Freistoß. Kielblock´s Schuss traf genau in den Dreiangel - Keeper Vilter war machtlos - 2:1. Die letzten Minuten der 1.Halbzeit vergingen ohne nennenswerte Chancen für beide Team und trotz der AFC-Führung herrschte positive Stimmung bei unserer Mannschaft. Sie glaubte weiter an sich.

In der 2.Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder ergaben sich für Schmeling, P.Berg und Gohlke Möglichkeiten. Dann ein Eckball für uns - die schön getimte Flanke wuchtet Neitzel per Kopf auf´s Angermünder Gehäuse. Den Torschrei hatten unsere Fans und Betreuer bereits auf den Lippen, jedoch kann Groß mit einer tollen Reaktion den Ball noch von der Linie kratzen. Als sich dann Schmeling den Ball im Mittelfeld schnappte und durchstartete, wurde er von Kielblock zu Fall gebracht. Schiri Hoffmann schickte den Angermünder daraufhin zum vorzeitigem Duschen - eine harte Entscheidung. In der 90.min die letzte Ausgleichschance, aber irgendwie bekamen unsere Männer das Leder nicht über die Torlinie zum jetzt mehr als verdienten Ausgleich.  

Erwähnenswert wäre noch zu sagen, dass Ronny Kretzmann nach über einjähriger Verletzungspause sein Comeback gegeben hat.

 

28.05.16 - 3 Platzverweise in 2 Minuten

 

KSV Gollmitz : SV Eintracht Göritz - 0:3 (0:1)

 

Aufstellung : Chr. Vilter (SF), Schultz, A.Berg, Dähn, P.Berg, M.Ulrich, Qaderi, Beuster (Neitzel), Schwebe, Röhr, S.Ulrich

 

Aufstellung KSV : M.Groß, Günther, Buhse, Sokolowsky, Lehmann, Sterling (SF), Bogatz, Rauch, Hamann, Schulz, Schmidt

 

Schiri : Schrödter, Martini, Godau

 

Zuschauer : 40

 

Auch an diesem Samstag musste Trainer Storbeck eine "ersatzgeschwächte" Elf - u.a. fehlten Krüger, St.Vilter, R.Ulrich, Schmeling, Plöger, Schröder und Gohlke - auf´s Spielfeld schicken. Aufgrund dessen entschied er sich sein Team defensiv auszurichten und mit eigenen Kontern Nadelstiche zu setzen.

Bereits in den ersten Minuten schien die Taktik aufzugehen, allerdings konnte Röhr seine Großchance nicht mit einem Tor krönen. Die Gastgeber anschließend mit optischen Spielvorteilen. Der Ball wurde gut aus der Abwehr herausgespielt und oft schnell im Mittelfeld durch Buhse weiterverteilt. Der schnelle Offensivmann Schmidt befand sich immer in Lauerposition, war aber bei der Abwehrreihe Berg-Ulrich-Schultz gut aufgehoben. Insgesamt muss man sagen, dass sich die komplette Eintracht-Mannschaft  in der 1.Halbzeit sehr gut immer wieder in der Abwehr verschob hat. Für die Gastgeber ergaben sich keine "Löcher" und Keeper Vilter musste nie wirklich "Kopf und Kragen" riskieren. Schüsse von Schmidt, Bogatz oder Buhse verfehlten ihr Ziel. Als sich alle Spieler schon auf die Halbzeitabkühlung freuten, zieht der Göritzer Schwebe einfach mal aus der 2.Reihe ab. Der Ball trumpft 2-3 Mal auf dem hartem Boden auf und zappelt plötzlich im Netz - 1:0 Führung für uns (42.). Etwas überraschend aber trotzdem auch nicht ganz unverdient.

Die 2.Halbzeit sollte dann einiges bieten, was man nicht unbedingt auf einem Fußballfeld sehen will. Die Gastgeber wollten nun endlich selbst zum Torerfolg kommen und beginnen druckvoll. Als ein KSV-ler im Strafraum eindringt und zu Boden geht, fordern die Gollmitzer Strafstoß. Schiri Schrödter lässt aber weiterspielen. Nach einer weiteren Schiedsrichterentscheidung gegen sie, brennen einigen die "Sicherungen" durch. Zuerst wird Käpt´n Sterling nach verbalen Ausrastern mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Anschließend haben sich auch Buhse und der Ersatzspieler Kannemann nicht mehr in Griff - einmal G/R und einmal glatt Rot. Da sich die Gastgeber auf und neben dem Platz nicht beruhigen können und auch kein gekennzeichneter Ordner da ist, unterbricht der Schiri für ca. 10 min das Spiel. Nach dem Wiederanpfiff stehen 9 KSV-ler gegen 11 Göritzer auf dem Platz. Unser Team braucht eine ganze Zeit, um sich auf die nun noch wütender anstürmenden Gollmitzer einzustellen. Glücklicher Weise bleiben die Abschlüsse zu ungenau bzw. wir bekommen immer wieder ein Bein dazwischen. So dauert es bis zur 85.Spielminute bis P.Berg schön durchstartet und quer zu Qaderi legt. Dieser hat keine Probleme einzuschieben - 2:0. Den 3:0-Endstand erzielt Röhr in der 2.Minute der Nachspielzeit.

 

07.05.16 - SV B setzt sich scheinbar souverän durch

 

SV Boitzenburg : SV Eintracht Göritz - 4:1 (2:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter (SF), R.Ulrich, Schultz, Gohlke, M.Ulrich, P.Berg, Schmeling, Qaderi (Panzer), Schwebe, Röhr, S.Ulrich

 

Aufstellung SVB : Störmer, T.Rakow (Täge), Schindler, Stabenow, Falk, C.Bock (SF), M.Bock, Heller, Neumann, Fitz (Fritsch), U.Rakow

 

Schiri : Weber, Kaufmann, Mikolajczak

 

Zuschauer : 48

 

Torfolge :

0:1 - Röhr (17.)

1:1 - T.Rakow (24.)

2:1 - M.Bock (36.)

3:1 - T.Rakow (63.)

4:1 - M.Bock (90.)

 

Auch die Boitzenburger Fans gestanden sich nach dem Schlußpfiff ein, dass ein deutliches Ergebnis machmal täuschen kann. Ein 3:3 oder 4:4 hätte es am Ende sein können, ja wenn... wenn unsere Männer Ihre Chancen besser genutzt hätten. Nach unserer 1:0 Führung durch C.Röhr in der 17.Spielminute, konnten die Gastgeber bis zum Halbzeitpfiff den Zwischenstand noch auf 2:1 drehen. In der 2.Halbzeit gelang es uns trotz zahlreicher Möglichkeiten nicht mehr ein Tor zu erzielen und die Boitzenburger zeigten Ihre ganze Cleverness indem sie Ihrerseits noch 2 Treffer erzielten. Schade, aber es sind noch 4 Spiele um den einen oder anderen Punkt einzusammeln.

 

 

30.04.16 - Verdiente Punkteteilung

 

 

SV Eintracht Göritz : FC Schwedt 02 II - 2 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : A.Berg, R.Ulrich, Gohlke, P.Berg, St.Vilter (SF), Schmeling, H.Plöger, Schwebe, Röhr (Schultz), S.Ulrich

 

Aufstellung FC : Lenz (SF), Schiefelbein, T.Müller, Uhlig, G.Müller, Kuhl, Neumann, Freitag, Reetz, Borecki, Kuske

 

Torfolge :

0:1 - Borecki (44.min)

1:1 - Gohlke (50.min)

1:2 - Uhlig (65.min)

2:2 - Röhr (90.+2. min)

 

24.04.16 - Sonntagspiel geht verloren

 

 

VfL Vierraden : SV Eintracht Göritz - 2 : 0 (0:0)

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich (Schultz), Gohlke, M.Ulrich, P.Berg, St.Vilter (SF), Schmeling, Qaderi, Röhr, Panzer, S.Ulrich

 

Aufstellung VfL : Krause, Röpke (SF), Lemke, Hagedorn (Reichstein), Zühlke, Zimmermann, Dölle, Klüter, Zechin, Grösser (Popinga), Wohlleben

 

Schiri : Röhle, Weber, Kaufmann

 

Zuschauer : 50

 

Torfolge :

1:0 - Wohlleben (65.min)

2:0 - Reichstein (89.min)

 

"Wer seine Chancen vorne nicht macht, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich dies später rächt". So oder so ähnlich lautet eine alte Fußballweisheit, die sich im Auswärtsspiel unserer Männermannschaft in Vierraden wiedereinmal bewahrheiten sollte. Aber von Anfang an.
Im gesamten Spiel sollte es ein Duell auf Augenhöhe bleiben, wobei Vierraden spielerisch besser unterwegs war, Göritz aber über schnelles Umkehrspiel, insbesondere in Halbzeit 1, zu teilweise hochkarätigen Chancen kam.
Vierraden versucht von Anfang an, das Spiel an sich zu reißen und über ihr Kurzpassspiel und hohen läuferischen Aufwand zum Torerfolg zu kommen. Doch die Abwehr um S. Ulrich stand gut und lies keine großen Chancen zu. Es war das Göritzer Spiel, die ihrerseits versuchten, über gezielte Nadelstiche ein Tor zu erzielen. So bereits frühzeitig, als ein Pass zu C. Schmeling kommt, der jedoch bedrängt von einem Abwehrspieler den Schuss knapp neben das Vierradener Tor schiebt. In der 29. Minute dann eine Spielsituation, die auf Göritzer Seite für Unverständnis sorgt. Nach einem Foulspiel von R. Ulrich, kommt der Gefoulte T. Grösser mit Anlauf und stößt Ulrich um. Aus Göritzer Sicht eine klare Tätlichkeit, mit der eigentlichen Konsequenz - ROTE KARTE. Schiedsrichter Röhle entscheidet sich jedoch inkonsequenter Weise für die Gelbe Karte für beide Spieler. Eine Entscheidung, die sich eventuell auch als Spiel mitentscheidend herausstellen sollte, denn mit einem Spieler mehr, wäre das Spiel aus Göritzer Sicht vielleicht anders gelaufen. Dennoch spielt Göritz weiter gut mit und hat in der 1. HZ noch zwei richtig gute Chancen. Bei einer setzt sich P. Berg stark auf der linken Seite durch und spielt quer auf den mitgelaufenen Schmeling. Dieser kommt jedoch einen Schritt zu spät und somit verpufft diese Chance. Und kurz vor der Pause, die vielleicht dickste Möglichkeit. Ein Befreiungsschlag von S. Ulrich rutscht durch die Vierradener Abwehr und kommt zu Schmeling. Dieser ist frei durch und stürmt Richtung Tor. Doch am Ende versagen ihm die Nerven bzw. der Vierradener Torwart hält stark - dies hätte das 1:0 für Göritz sein müssen. So geht es mit einem 0:0 in die Pause. Und bereits in der Pause werden die Sätze laut, ob sich die vergebenen Chancen zum Ende nicht rächen werden.
In der 2. HZ soll unserer Mannschaft nicht nur ein Schnee/Regenschauer das Spiel verhageln. Es ist weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe. Aber auch Vierraden hat nun bessere Chancen. Nachdem ein Kopfball nach einer Ecke nur knapp am Göritzer Tor vorbei geht (60. Min), ist es dann leider in der 65. Min soweit. Ein Vierradener Angriff wird nicht konsequent unterbunden und der Spieler Wohlleben kommt an den Ball. Zu allem Unglück rutscht noch Routinier Ulrich weg, sodass der Vierradener nun freie Schussbahn hat. Den Schuss aus ca. 12 Meter kann auch Torhüter Vilter nicht mehr entscheident abwehren und der Ball zappelt im Netz - 1:0 für den Gastgeber. Göritz spielt jedoch ruhig weiter und erspielt sich selbst auch noch einige Ausgleichschancen. So in der 83. Min als der Ball im 16 'er zu Schmeling kommt. Dieser legt quer auf den mitgelaufenen P. Berg. 5 - 6 Meter vor dem Tor braucht dieser nur noch ins freie Tor schieben, aber er kommt zu sehr in Rücklage und der Ball fliegt zum Entsetzen der Göritzer noch über das Tor. So kommt es, dass die Vierradener nach einem Eckball durch den gerade eingewechselten Reichstein noch zum 2:0 einschieben können (89. Min). Das ist auch der Endstand.

Es sollte wohl am Ende solch ein Spiel sein, wo die Eintracht noch Stunden hätte spielen können und hätte kein Tor erzielt. Und es bewahrheitete sich der oben einleitende Satz.
Der Mannschaft bleibt jetzt wieder eine Woche Zeit sich vorzubereiten und es am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Schwedt II wieder besser zu machen.

 

 

16.04.16 - Gohlke schießt Energie II ab

 

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, Gohlke (Schröder), M.Ulrich, P.Berg, St.Vilter (SF), Schmeling, Qaderi (H.Plöger), Schwebe, Röhr (Beuster), S.Ulrich

 

Aufstellung Blau Weiß : Michalak, Wilski, Utech (Hannemann), Kuchinke, Mundt, Turowski, Schröder, Lucht, Biadacz, Iwanek, Storbeck (SF)

 

Schiri : Ziesing, Schwenn, Marks

 

Torfolge : 1:0 - Gohlke (35.min)

                 2:0 - Gohlke (63.min)

                 3:0 - Gohlke (87.min)

                 4:0 - Schmeling (89.min)

 

 

09.04.16 - Heinersdorfer SV : SV Eintracht Göritz - 3 : 0 (2:0)

 

Aufstellung : Chr.Vilter, Schultz, A.Berg (Panzer), Gohlke, St.Vilter (SF), Schmeling, Qaderi (Beuster), H.Plöger, Schwebe, Röhr, S.Ulrich

 

Aufstellung HSV : Kühnel, Thörner, Ingold, Röseler (Bolle), Lootze, Krieg, Mau, Adamczyk, Bäuerle, Leonhardt (Hillebrand), Verch (SF)

 

Schiri : Kaufmann, Röhle, Weber

 

Zuschauer : 60

 

Torfolge : 1:0 - Lootze (15.min)

                2:0 - Thörner (43.min)

                3:0 - Lootze

 Auch eine erfolgreiche Ära geht einmal zu Ende und an diesem Wochenende sollte es auch für unsere Männermannschaft soweit sein. Nach 6 Rückrundensiegen musste man eine 0:3 Niederlage im Auswärtsspiel in Heinersdorf hinnehmen.
Im Ergebnis muss man diese neidlos anerkennen, denn es hätte auch durchaus höher werden können.
Wie bereits im Vorbericht angekündigt, musste der Göritzer Trainer auf P. Berg, R. Ulrich, M. Ulrich und P. Krüger verzichten. Der letztgenannte wird der Mannschaft auch für die Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. Es ist leider bittere Gewissheit, dass er sich im Spiel gegen City Schwedt einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Gute Besserung bereits an diese Stelle. Daher musste umgestellt werden. In der Abwehr spielte wieder A. Berg, über die rechte Seite kam H. Plöger und im Sturm gab M. Qaderi sein Startelfdebüt.
Ob es am Fehler der genannten Leute lag, jedoch kamen die Göritzer über die gesamte Spielzeit nicht wirklich ist Spiel. Der HSV spielte stark auf und erarbeitete sich bereits in der Anfangszeit verheißungsvolle Chancen. Die Göritzer Abwehr hatte Schwerstarbeit zu leisten und konnte nur selten für Entspannung sorgen. Nur mit Glück und guten Torwartparaden konnte zunächst ein Rückstand verhindert werden. Nach vorn ging dabei fast gar nichts.
In der 15. Minute war es dann allerdings so weit. Ein Göritzer Angriffsbemühen wird in der Hälfte von Heinersdorf abgefangen. Der Abwehrspieler Mau läuft kurz hinter der Mittellinie fast allein bis kurz vor den Göritzer Strafraum, spielt dann nochmals nach rechts raus, von wo der Ball nochmals quer in den Strafraum gelegt wird, wo bereits der einschussbereite Lootze lauert und abschließt - 1:0 für die Heimmannschaft.
Göritz anschließend sichtlich um Spielverbesserung bemüht und kommt selbst auch zu Chancen. So bei einem Schuss von T. Gohlke, den dieser aus verheißungsvoller Position jedoch nicht richtig trifft und nach einem Freistoß ca. 20 m vor dem HSV-Tor. Der gut getretene Flachschuss geht durch die Mauer, jedoch auch an den Pfosten. Hier wäre der HSV-Schlussmann Kühnel wohl machtlos gewesen. In dieses Göritzer Drangphase fällt leider das 2:0. Nach einem Eckball läuft der Heinersdorfer Thörner mustergültig in ein und verwandelt am kurzen Pfosten (43. Min). Dies zu einem psychologisch schlechten Zeitpunkt.
Mit dem 2:0 für den HSV geht es in die Halbzeitpause.
In der Pause schwört Trainer Storbeck die Mannschaft nochmals ein und verweis darauf, dass mit einem Anschlusstreffer wieder alles offen ist.
Doch dazu sollte es diesmal leider nicht kommen. Heinersdorf weiterhin spielstark und in ihrer Spielweise absolut präsent. Die Göritzer Spieler werden bereits in der eigenen Hälfte attackiert, sodass ein Göritzer Spiel gar nicht erst aufkommen kann. Eigene Angriffsversuche verpuffen zumeist an der zweikampfstarken Mittelfeldreihe oder spätestens in der HSV - Abwehr. Und so kommen die Heinersdorfer relativ frühzeitig zu ihrem dritten Tagestreffer. Der Spieler Lootze kommt ca. 30 Meter vor dem Göritzer Strafraum an den Ball und wird nicht angegangen. Dies animiert diesen noch einige Schritte zu gehen und dann unbedrängt aufs Tor zu schießen. Der Göritzer Keeper Vilter ist zwar noch mit den Fingerspitzen dran, jedoch nicht mehr entscheidend. Vom Innenpfosten klatscht der Ball in die Maschen - 3:0 (53. Min). Nun sind alles Messen gesungen und für Göritz kann es nur noch um Schadensbegrenzung gehen.
In der 58. Min muss zudem noch A. Berg verletzungsbedingt runter, für ihn kommt N. Panzer. Und insbesondere dieser klärt in der restlichen Spielzeit noch 2 x ganz stark vor den einschussbereiten HSV-Spielern.
Mit starken Einsatzwillen und sicher auch etwas Glück bringt Göritz das Ergebnis über die Runde, denn es hätte am Ende auch eine höhere Niederlage geben können.
Durch den Sieg zieht Heinersdorf in der Tabelle wieder an Göritz vorbei.

In der nächsten Woche geht es für Göritz im Heimspiel gegen Prenzlau II und da sollte auf alle Fälle wieder ein Sieg angestrebt werden.

02.04.16 - Trotz 4 Feldverweise gelingt den Gästen fast ein Punktgewinn

 

SV Eintracht Göritz : FSV City 76 Schwedt - 3 : 2

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich (Schultz), Gohlke (Qaderi), M.Ulrich, P.Berg, St.Vilter (SF), Schmeling, Schwebe, Röhr, Krüger (A.Berg), S.Ulrich

 

Aufstellung City : Mecklenburg, Hajduk, Wenzbauer (SF), Baufeldt, Hintze, Granzow, Mantik, Stäger, Dost (Gerlach), Leddin, Großmann

 

Schiri : Schulze, Dürrmann, Marks

 

Zuschauer : 100

 

Torfolge :

1:0 - Eigentor (29.min)

2:0 - P.Berg (46.min)

2:1 - Mantik (53.min)

2:2 - Stäger (70.min)

3:2 - R.Ulrich (71.min)

 

G/R-Karte : Stäger

Rote Karte : Leddin, Großmann, Gerlach (alle City)

 

19.03.16 - 5.Rückrundensieg perfekt !!!

 

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, Gohlke, M.Ulrich, P.Berg, St.Vilter (SF), H.Plöger, Schröder (Beuster), Röhr, Schultz, S.Ulrich

 

Aufstellung Criewen : Ölschläger, Wesenberg, Rietz, D.Koch, Kobs, Mutz, Bischoff, Buske, Brüssow, F.Koch, Rakoczy (SF) (Klemcke)

 

Schiri : Bock, Wittenbecher, Mikolajczak

 

Zuschauer : 50

 

A.Berg, P.Krüger, M.Schwebe, M.Plöger, Ph.Blohm, M.Qaderi, N.Panzer und "der blinde Göritzer Wilhelm Tell" - C.Schmeling :-) - alle fehlten krankheits- bzw. arbeitsbedingt und so musste der letzte halbwegs gesunde Rest es heute alleine schaffen. Allerdings herrschte auch beim Gastgeber Unruhe - so wurde Torjäger Ehrlich kurzfristig aus dem Kader gestrichen.

In der 1.Halbzeit entwickelte sich insgesamt ein Spiel ohne ganz große Höhepunkte. Die erste Torchance auf unserer Seite hat Gohlke, jedoch verfehlt sein 20m-Schlenzer das Criewener Gehäuse (10.). Ansonsten stimmt bei beiden Teams die Feinjustierung im Torabschluß noch nicht. Die wenigen Möglichkeiten verpuffen so zumeist an den gegnerischen Strafraumgrenzen. In der 30.Spielminute führt H.Plöger gedankenschnell einen Einwurf aus. Der Ball kommt zu Käpt´n Vilter, der auf der linken Seite P.Berg sieht und genau in seinen Lauf spielt. Aus spitzem Winkel zieht dieser ab, aber der Ball zischt am langem Pfosten vorbei ins Aus.

Kurz nach Wiederanpfiff setzt Gohlke seinen Mitspieler P.Berg gekonnt in Szene. Alleine ist unsere Nummer Sieben durch, cool schiebt er den Ball am Torwart vorbei in die Maschen - 1:0 (47.). Die Gastgeber antworten mit wütenden Angriffen, die aber alle vergeben werden. Nach einem Foulspiel von Roger Ulrich gibt es Freistoß für die Borussen. Den Nachschuß kann Keeper Vilter über die Latte lenken - Glanzparade. Die Ecke bringt keine Gefahr. Dann sticht erneut unsere Eintrachtoffensive. Schnell wird ein Pass auf links rausgespielt. Dort lauert P.Berg und läßt seinen Gegenspieler stehen. Wieder behält er die Nerven und erzielt seinen 2.Treffer - 2:0 (66.). Anschließend hätte Schröder noch einen Eintracht-Treffer erzielen müssen - verpasst aber. Die Criewener versuchen nochmals alles, ohne allerdings richtig gefährlich zu werden.

Nach 90 Minuten steht der 5.Rückrundensieg fest und diesen hat sich unsere "Rumpftruppe" redlich verdient.

 

12.03.15 - Schmeling trifft nur einfach, trotz mehrer 100%-er

 

Aufstellung : A.Berg, R.Ulrich, Gohlke, M.Ulrich (Beuster), P.Berg, St.Vilter (SF), Schmeling, H.Plöger (Qaderi), Schwebe, Röhr, S.Ulrich

 

Aufstellung Lychen : P.Dzierzawa, Jekel (Bade), M.Dzierzawa, Kilian (Raabski), Capka, St.Wendland, Baugatz, M.Wendland, Karau, Richard (SF), Balkon

 

Schiri : Thieme, Walter, Petermann

 

Trotz des Fehlens von Stammtorwart Chr.Vilter, M.Plöger, Krüger (ex Dumm :-) ), Schultz und des langzeitverletzten Blohm ging unsere Mannschaft zuversichtlich in das Spiel gegen Lychen. Bereits die ersten Minuten zeigten, dass beide Teams ihr Heil in der Offensive suchen wollten. Als es in der 8.min Freistoß für die Germanen gibt, kommt die Kopfballabwehr direkt zu Capka, der jedoch etwas überhastet aus Nahdistanz über´s Tor schießt. Im Gegenzug wird Schmeling mustergültig freigespielt und braucht eigentlich nur noch einzuschieben, aber sein Schuß geht am Gehäuse vorbei ins Aus. OOOOh man was vergibt in den nächsten Minuten unsere Elf für hochwertige Torchancen. In einen erneuten Göritzer Angriff sprintet Baugatz und versucht nach Außen zu klären. Der Ball kommt jedoch genau zu P.Berg. Dieser zieht die linke Außenlinie lang und flankt überlegt und gefühlvoll in die Mitte zu Gohlke. Dessen Schuß zappelt endlich im Netz - 1:0 (30.). Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung. Nur 5.min später macht Baugatz seinen Fehler fast wieder gut. Ein schnell ausgeführter Freistoß´kommt direkt in seinen Laufbahn. Er geht noch 3-4 Schritte und zieht ab - knapp rüber. Noch vor dem Halbzeitpfiff vergibt unser "Chancentod" Schmeling einen weiteren 100%er. Die erste gute Möglichkeit der 2.Halbzeit erarbeiten sich unsere Gäste. Nach einem Mißverständnis zwischen St.Vilter und M.Ulrich kommt der Ball zu M.Dzierzawa. Sein Schlenzer streicht zum Glück um Haaresbreite über die Latte. Dann ist es erneut Schmeling, der den Lychener Torwart berühmt schießt. Schön von P.Berg freigespielt, scheitert er gleich doppelt - Versuch 1 hält der Keeper und der anschließende Fallrückzieher geht knapp am Pfosten vorbei. Unser Aushilfskeeper A.Berg wird eigentlich über die gesamten 90 min nicht wirklich ernsthaft geprüft. Allerdings fischt "Katze" Berg den Schuß aus einem Strafraumgewühl heraus hervorragend von der Linie. Mitte der 2.Halbzeit kreuzt M.Dzierzawa den Laufweg von R.Ulrich und trifft auch dessen Beine. Kein hartes Foul aber Schiri Thieme zückt die Gelbe Karte und da der Lychener bereits verwarnt war, muss er vorzeitig zum Duschen. Gegen 10 Gästespieler legen nun unsere Spieler nach. Als die Abwehrreihe der Germanen auf Abseits spekuliert, marschiert P.Berg einfach alleine Richtung Tor. Uneigennützig spielt er zum mitgelaufenem Schmeling, der nun endlich trifft - 2 : 0 (82.). Der Schußpunkt folgt in der Nachspielzeit. Schwebe setzt Qaderi - in abseitsverdächtiger Position - in Szene. Der Winterneuzugang schiebt den Ball am Keeper vorbei zum 3:0 in die Maschen (90.+2.).

Ein perfekter Rückrundenstart mit 4 Siegen ist nun eingetütet.

 

05.03.16 - Derbysieg für die Eintracht

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg (Panzer), Gohlke, S.Ulrich, P.Berg, St.Vilter (SF), Schmeling, Schwebe, Röhr, Dumm (Beuster)

 

Aufstellung FSV : Schmidt, Majewski (Franke), Jahns, Eisinger (Urbicht), Dobbert (SF), Teucher, Hornburg, Gerecke, Eichmann, Reich, Bütow

 

Schiri : Dorias, Ziesing, Schewe

 

0:1 P. Berg...
0:2 T. Gohlke
0:3 D. Beuster

Im heutigen Derby sorgte Göritz schnell für klare Verhältnisse. Zwei Freistoßtore durch P. Berg und T. Gohlke in der Anfangsphase brachten uns frühzeitig auf die Siegerstraße. Anschließend wurde es ein zweikampfbetontes Duell zweier Mannschaften, die sich nichts schenkten. In der zweiten Halbzeit machte Joker D. Beuster dann den Deckel drauf. Erst 10 Sekunden auf dem Platz erläuft er sich einen Pass und schiebt in Manier eines Eisvogels sicher ein. Am Ende ein ungefährdeter Derby-Auswärtssieg.

 

27.02.16 - Umstrittener Treffer entscheidet Partie

 

 

Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, S.Ulrich, A.Berg - R.Ulrich, St.Vilter (SF), Dumm, Röhr - H.Plöger (Schultz), Schmeling, P.Berg

 

Aufstellung SGM : Schoof, Burr (SF), Lehmann, Witt, Aust, Mützelburg, Wolf, Grosch, Würfel, Stelter, Lipski

 

Schiri : Scharmer, Krumrey, Hartmann

 

Zuschauer : 50

 

Vorab noch einmal ein Dank an unsere "Platzwarte", die den Platz gut hergerichtet hatten.

Bereits frühzeitig zeichnete sich heute ab, dass unsere Milmersdorfer Gäste nicht gewillt waren, uns die 3 Punkte kampflos in Göritz zu lassen. 3.Spielminute - ein Freistoß von der SG wird abgeblockt, aber unsere Abwehr bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone raus. Mützelburg fackelt nicht lange und zieht ab - Keeper Vilter kann mit einer Fußabwehr das Geschoß entschärfen. Fast im Gegenzug setzen unsere schnellen Offensivleute Berg und Schmeling die Milmersdorfer Abwehr durch frühzeitiges Pressing unter Druck. Schmeling bekommt den Ball und ist frei durch. Sein Schuß aus ca. 18m  geht knapp am langem Pfosten vorbei ins Aus. Weiter geht´s ! Es entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei unsere Gäste vielleicht sogar die "dickeren" Chancen haben. So auch Mitte der 1.Halbzeit - einen Eckball von rechts versucht St.Vilter per Kopf zu klären, aber etwas zu kurz und genau in die Mitte. Dort zieht ein SG-Spieler vom 11m-Punkt ab - unser Keeper ist geschlagen, aber Dumm kratzt den Ball noch von der Linie. Unser Offensivspiel immer wieder geprägt von P.Berg und Schmeling. Kurz vor dem Halbzeitpfiff entsteht die spielentscheidende Szene. Schiri Scharmer entscheidet in einer etwas undurchsichtigen Situation auf Einwurf für uns. Schnell ausgeführt zu St.Vilter, der weiter auf Plöger. Dieser flankt auf die andere Seite zu R.Ulrich und dessen straffer Schuß zappelt im Netz (42.). Trotz starker Milmersdorfer Proteste und auch nach Rücksprache mit seinem Linienrichter bleibt der Schiedsrichter bei seiner Entscheidung - 1:0 für unsere Eintracht. Etwas glücklich gehen wir so mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederanpfiff erkämpft sich Schmeling im Mittelfeld einen Ball - schöner Doppelpass mit Berg und er ist frei durch. Er schießt ... und der Ball klatscht an den Pfosten. Torwart Schoof wäre machtlos gewesen. Dann wieder die Gäste in der Offensivbewegung. Schön zieht ein Milmersdorfer die rechte Außenbahn runter und flankt in den Strafraum. Dort steht ein weiterer SG-Spieler einschußbereit, aber Torwart Vilter fliegt in die Schußbahn und faustet den Ball raus. In der 70.min ein erneuter Beleg unserer Stärken und Schwächen. Berg nimmt gedankenschnell einen "Ausball" auf und wirft zu Schmeling. Der geht 2-3 Schritte und spielt genau in den Laufweg von Röhr. Der bedrängt von der Abwehr zieht ab, aber der Ball wird abgeblockt. Schnelles Spiel unsere Stärke, aber im Torabschluß haben wir unsere Schwächen. Schmeling scheitert anschließend noch 2 Mal aussichtsreich. Mit Kampf und Geschick können wir die letzten Angriffe der Gäste abwehren, sodass am Ende ein etwas schmeichelhafter 1:0-Sieg für uns zu Buche steht.

Jetzt liegen wir auf Platz 7 und freuen uns auf das Derby nächsten Samstag gegen Blau Weiß Klockow.

 

20.02.16 - 3 Punkte zum Rückrundenauftakt

 

 

Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, S.Ulrich, Gohlke (A.Berg) - Schwebe, Dumm, St.Vilter (SF), Röhr - H.Plöger (Qaderi), Schmeling, P.Berg

 

Aufstellung LSV : Czech, Giersch (SF), Werner, Ewerth, Drechsel, Skibbe, Muchow, Deglow (Zurnau), Buerger, Prade (Margraf), Hampel

 

Schiri : Ziesing, Schewe, Borchardt

 

Zuschauer : 50

 

Bei ungemütlichen Witterungsbedingungen, aber auf einem gutem Platz, startete heute unsere Eintracht in die Rückrunde. Gastgeber war die Mannschaft des LSV Zichow. Trainer Storbeck setzte auf 3 Spitzen - P.Berg, Schmeling und Plöger bildeten das Offensivtrio.

Mit dem Anpfiff begann unser Team wie die Feuerwehr und bereits frühzeitig ergaben sich erste Möglichkeiten. Die Zichower versuchten aus der Abwehr herauszuspielen, was ihnen allerdings nicht gut gelang. So konnte P.Berg in der 3.Spielminute in so einen gefährlichen Querpass hineinstoßen. Alleine zog er in Richtung LSV-Gehäuse. Seinen straffen Schuß konnte Keeper Czech zur Ecke klären. Berg trat zum Eckball an und serviertte den Ball genau auf den Kopf des aufgerückten Gohlke. Das Spielgerät zischte knapp über die Querlatte. Als Schwebe dann einen Angriff an der Mittellinie stoppen kann und schön in den Lauf von P.Berg spielt, ist dieser frei durch. Er zieht ab und der Ball knallt gegen den langen Pfosten. Den zurückspringenden Ball drückt "Torjäger" Röhr zur 1:0-Führung über die Linie (9.). Noch nicht einmal eine Minute später erneut so ein fahrlässiger Pass, diesen erahnt Schmeling. Zügig zieht er in Richtung LSV-Gehäuse. Er lässt Torwart Czech keine Chance - 2:0 (10.). Die nächsten Minuten attackieren unsere Spieler die Gastgeber frühzeitig und setzen diese unter Dauerdruck. Einziges Manko - die Möglichkeiten werden vergeben (St.Vilter, Röhr, Schmeling, Berg ...). Erstes Zichower Lebenszeichen in der 19.min - Käpt´n Giersch zieht aus der 2.Reihe einfach mal ab. Unser Keeper Chr.Vilter - bis dahin nicht geprüft - kann den Ball zur Ecke abwehren. Diese bringt nichts ein. Ab ca. der 25.Spielminute folgt unverständlicher Weise ein Bruch in unserem Spiel. Es wird nicht konsequent weitergespielt und es wird zuviel mit dem Gegner und dem Schiri diskutiert. Der LSV Zichow ist allerdings, bis zur Pause einfach zu schwach um daraus Kapital zuschlagen.

Die Halbzeit 2 beginnt mit einer hochkarätigen Torchance. Schmeling leitet einen Angriff ein und spielt nach links zu P.Berg raus. Der flankt in den 16er und dort verpasst der eingewechselte Qaderi seinen ersten Eintrachttreffer knapp (47.). Auch auf der anderen Seite gibt´s nun mehr Moglichkeiten. Ein Freistoß aus 18m geht noch deutlich über das Vilter-Gehäuse. Kurz darauf Eckball für den LSV Zichow. Der Ball wird schön auf Höhe des Elfmeterpunktes geflankt und dort wuchtet Giersch den Ball auf´s Tor. Keeper Vilter kann im Nachfassen gerade noch klären. Die Gastgeber haben nun vielleicht sogar mehr Spielanteile, aber immer wenn bei uns die schnellen Offensivkräfte gesucht werden, wird´s gefährlich. Wie so häufig in dieser Saison fehlen nur die Tore. Nach 4 Nachspielminuten pfeift Schiri Ziesing die Partie ab und am Ende steht ein sicherer Eintrachterfolg fest.

 

Fazit : Heute haben 25 ganz starke Minuten gereicht, aber es hätten auch 2-3 Tore mehr sein müssen.

 

12.12.15 - Ersatzgeschwächte Eintracht Elf unterliegt deutlich


Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg, S.Ulrich, M.Ulrich, P.Berg (SF), H.Plöger (Beuster), Schmeling, Panzer, Röhr, Dumm


Aufstellung VfB : Silewicz, Richert (SF), F.Hansche (Schulze), Vorwerk (Andres), Zürner, Grapentin, Seethaler, Prade, K.Hansche, Schröder-Roland, Wassmund


Schiri : Schultz, Bürger, Marten


Torfolge : 1:0 - Zürner -15.min

                2:0 - Vorwerk - 17.min

                3:0 - Seethaler - 28.min

                4:0 - Seethaler - 30.min

                4:1 - P.Berg - 70.min


G/R-Karte : R.Ulrich (75.min)


05.12.15 - "6-Punkte-Spiel" gewonnen


Aufstellung : Chr.Vilter, A.Berg, Gohlke (H.Plöger), S.Ulrich, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, St.Vilter, Schwebe, Röhr, Dumm


Aufstellung AFC II : Groß, Bittner, Wolf, Kielblock, Lange, Ndoung, Schön, M.Beltz (SF), Skripzak (R.Beltz), Büttner, Frommann


Schiri : Röhling, Gest, Schwenn


Zuschauer : 35


Das heutige "6-Punkte-Spiel" gegen die Reservemannschaft des Angermünder FC begann mit einiger Verzögerung, die Linienrichter kamen etwas verspätet. Gut eingestellt, begann unsere Elf druckvoll. Bereits bei der Ballannahme und im frühem Spielaufbau wurden unsere Gäste gestört. Und als dann AFC-Keeper Groß einen Ball nach einem Freistoß von P.Berg nur abklatschen lassen kann, drückt "Herbert" Dumm diesen über die Torlinie ins Netz - 1:0 (4.). Diese frühe Führung bringt unserer Mannschaft weiter Sicherheit (vorübergehend). Immer wieder werden in der Spitze die beiden schnellen und spielfreudigen Schmeling und Berg gesucht und gefunden. Bemängeln muss man nur die Chancenauswertung. Beste Möglichkeiten werden nicht genutzt. Als dann allerdings Schmeling in Höhe der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wird, erwarten alle einen Pfiff. Schiri Röhling lässt aber weiterspielen. Göritzer Proteste bleiben unerhört. Erneut muss eine Standartsituation her, um die Führung auszubauen. Eine Ecke getreten von P.Berg, findet in Schwebe ihren Abnehmer. Er lässt dem AFC-Torwart keine Chance und trifft zum verdientem 2:0 (28.). Anschließend verflacht unser Spiel und die Gäste bekommen etwas Oberwasser. So kann M.Ulrich in der 38.min ein Laufduell gegen Wolf im letztem Augenblick gewinnen und ins Seitenaus klären. Der Angermünder wäre ansonsten frei durchgewesen. Fast mit dem Halbzeitpfiff zieht Lange aus 20m ab, aber sein Geschoß klatscht zum Glück nur an unseren Querbalken. Die ersten Minuten der 2.Halbzeit gehören den AFClern. Bei uns stimmt in dieser Zeit die Zuordnung nicht und wir wirken wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen. Vilter und Schwebe versuchen unsere Elf wieder zu ordnen und als Schwebe in der 54.min auf 3:0 - erneut nach Vorarbeit von Berg - erhöht, sollte es das eigentlich gewesen sein. Nun versucht Spielertrainer Schön seine Jungs nochmals aufzuwecken. Mit ganz viel Glück - Abseitstor, zu ungenaue Abschlüsse, Torwartparaden - übersteht unsere Mannschaft die nächste Viertelstunde. Dann muss Schmeling eigentlich alles klar machen, aber alleine durch verliert er das Duell gegen Keeper Groß. Beim anschließendem "Gesichtswischer" von Frommann gegen den Göritzer ist der AFCler mit Gelb noch gut bedient. In der 80.min belohnt Schön mit seinem Anschlußtreffer sein Team, aber mehr lassen unsere Männer nicht zu.


28.11.15 - Starker Eintrachtauftritt erneut nicht belohnt


SV Eintracht Göritz : KSV Gollmitz - 0 : 1 (0:1)


Aufstellung : A.Berg, R.Ulrich, Gohlke, S.Ulrich, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, St.Vilter, Schwebe, Röhr, Dumm (H.Plöger)


Aufstellung KSV : Mathias Groß, Mützelburg (Reichow), Buhse (SF), Sokolowsky, Lehmann, Wille, Sterling, Rauch, Hamann, Schmidt, Martin Groß


Schiri : Schrödter, Scharmer, Betschka


Zuschauer : 55


Die wenigen hartgesotteten anwesenden Zuschauer trauten zum Anfang heute ihren Augen nicht, stand doch unser Abwehrspieler Andre Berg zwischen den Pfosten. Er musste den verhinderten Stammkeeper ersetzen und sollte sich als echte Alternative erweisen.

Unsere Gäste waren bis auf I.Writsche mit voller Kapelle angereist, allerdings schien unser Trainer die richtige Taktik und die richtigen Wort zur Einstimmung gefunden zu haben. Bereits in den ersten Minuten  zeigte unser Team guten Einsatz und die erste Chance war unserem Käpt'n vorbehalten, aber sein Schuss verfehlt das KSV-Gehäuse ganz knapp.

Die folgenden Minuten zeigten die heutigen Schwächen der Gollmitzer und unsere Stärke auf. Immer wieder stachen P.Berg und Chris Schmeling in die freien Räume ein, aber entweder scheiterten sie am gutem Keeper, den Tormaßen oder standen ganz knapp im Abseits. Aber auch die anderen Eintrachtler gaben Vollgas, so setzt sich Röhr energisch auf der rechten Seite durch, allerdings scheitert auch er. Die Offensivabteilung des KSV war meistens gut bei der Ulrich-Abwehrreihe aufgehoben. Die wenigen möglichen Torchancen wurden teilweise kläglich vergeben. Aber ... kurz vor dem Halbzeitpfiff stören unsere Gäste erfolgreich einen Angriff. Ganz schnell wird der Konter eingeleitet und die Überzahlaktion schließt Martin Groß erfolgreich ab - Torwart Berg ohne Chance - 0:1 (43.). Die zweiten 45 Minute beginnen etwas robuster und so ist der Torschütze mit der Gelben Karte noch gut bedient. Nach ca. 10 min wird wieder Fußball gespielt. Unser "Ersatzkeeper" muss einige Male großartig klären, so gegen den Kracher von Sterling. Die Torwartleistung auf beiden Seiten heute erstklassig. Weiter geht's - Schmeling wird ca. 20 m vor dem Tor gefoult. Zur Freistoßausführung stehen Gohlke und Berg bereit. Bei diesem direktem Schuss haben die Eintrachtfans den Torschrei schon auf den Lippen, aber nur um Zentimeter zischt der Ball am Pfosten vorbei ins Aus. Die letzten Minuten vergehen leider viel zu schnell und so bleibt es beim 0:1 aus Göritzer Sicht. Echt schade, da ein Unentschieden absolut verdient gewesen wäre.


21.11.15 - Parmer SV : SV Eintracht Göritz - 1 : 1 (0:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg, Gohlke (Schröder), S.Ulrich, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, M.Plöger, Röhr, Dumm

 

Aufstellung PSV : Peters, J.Schulz, M.Küster (SF), Rösler, Pietsch, R.Schulz, Muchow, Weber, Hegert, Hasenjäger (Abraham), König

 

Schiri : Hoffmann, Krumrey, Plaar

 

Zuschauer : 35

 

Torfolge :

0:1 - P.Berg - 21.min

1:1 - Pietsch - 76.min (Strafstoß)

 

G/R-Karte : Abraham (74.,Parmen)

 

Diesen Samstag war unsere Männermannschaft bei den punktgleichen Männern des Parmer SV zu Gast. Gegen den Tabellennachbarn begannen unsere Männer wie die Feuerwehr und zeigten von Beginn an, dass sie den Schwung aus dem Sieg gegen City Schwedt vom letzten Wochenende mitnehmen wollten. Parmen schien von diesem Spieldrang anfangs völlig überfordert zu sein.

So kam der schnelle Schmeling gleich in der zweiten Spielminute frei vor den Torwart zum Schuß. Doch leider setzte sich unsere schwache Abschlussquote auch heute fort und Schmeling schießt nur den Torwart an.

Dann Patti?!

Unsere Männer lassen sich ob der vergebenen Großchancen dennoch nicht aus der Ruhe bringen. Hinten wird weiter konsequent geklärt und schnell nach vorne gespielt. Parmen findet fast nicht statt und scheint mit unserem Gegenpressing überfordert zu sein.

Doch leider wiederholt sich zunächst das Bild vor dem gegnerischen Tor. Nach langem Zuspiel aus dem Mittelfeld schaltet wieder Schmeling in der 18. Minute schneller als sein Gegenspieler um und findet sich allein vor dem gegnerischen Torwart wieder. Statt jedoch abgeklärt in die Ecke zu schieben, schießt er aus 12 Metern abermals den Torwart an.

In der 21. Minute dann die mehr als verdiente 0:1 Führung durch den Doppeltorschützen des vergangenen Wochenendes. Kapitän Berg bekommt den Ball am rechten Strafraum zugespielt, zieht in „Robbenmanier“ nach innen und schießt den Ball sehenswert und unhaltbar aus 18 Metern in das obere, rechte Toreck.

Göritz bleibt auch weiter am Drücker und das klar bessere Team. Einzig und allein ein zweites Tor will einfach nicht mehr fallen. So geht es mit einer 0:1 Führung in die Halbzeitpause.

Der Halbzeittee schien unseren Männern wohl schwere Beine verursacht zu haben. Die Bissigkeit der ersten Halbzeit war nun verflogen und wir passten uns dem schwachen Spiel der Parmer an. Jetzt war es leider ein Spiel auf spielniveauarmer Augenhöhe. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten und viel Geplänkel im Mittelfeld boten den mitgereisten Zuschauern schwere Kost. Nennenswerte Torchancen gibt es somit in den ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit leider auch nicht.

Der bis dato gut und souverän agierende Schiedsrichter ließ sich von dem schwachen Spielniveau immer mehr anstecken und traf immer öfter Fehlentscheidungen für beide Seiten. Kombiniert mit der wohl durch die Enttäuschung über die eigene Spielweise aufgekommenen Unruhe auf beiden Seiten kam es nun zu immer mehr Spielunterbrechungen und Diskussionen. Richtig lag er allerdings mit der Gelb-Roten Karte (74.) für den bis dahin nur durch Fouls auffallenden Abraham (Parmen).

Dann die 76. Minute. Im Göritzer Strafraum steigen ein Parmer und zwei Göritzer Spieler zum Kopfball hoch. Schiri Hoffmann erkennt ein Festhalten des Parmer Spielers und entscheidet folgerichtig auf Strafstoß.

Obwohl Torwart Vilter noch dran ist, verwandelt Pietsch sicher zum 1:1 Ausgleich. Die Partie bleibt weiterhin hektisch aber fair. Göritz versucht nun noch einmal alles, um den immer noch verdienten Siegtreffer zu erzielen.

Die größte Chance der zweiten Halbzeit vergibt Plöger in der 82. Minute. Schmeling kann sich an der rechten Strafraumgrenze gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und steckt mit großer Übersicht auf Höhe der Grundlinie in die Strafraummitte durch. Der gut mitgelaufene Plöger muss den Ball aus drei Metern nur noch einschieben. Er rutscht jedoch leicht weg und verzieht. Der Ball fliegt am Tor vorbei und es bleibt beim 1:1.

Gegen so einen schwachen Gegner muss man nach Spielende so eher zwei verlorenen Punkten nachtrauern als sich über einen gewonnenen Punkt freuen zu können, insbesondere nach der starken Leistung in der ersten Halbzeit.

Nun geht es am nächsten Wochenende zum Landesklasseabsteiger aus Gollmitz. Will man hier bestehen, muss die Chancenauswertung viel effektiver ausfallen.

 

 

14.11.15 - Wichtiger Sieg im Nachholespiel

 

FSV City 76 Schwedt : SV Eintracht Göritz - 2 : 5 (1:4)

 

Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg, H.Plöger (Beuster), S.Ulrich, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, St.Vilter, Schwebe, Dumm

 

Aufstellung City : Reuschel, Leddin, Appetz, Wenzbauer (SF), Baufeldt, Knopf (Muciek), Gerlach (Großmann), Stäger, Dost (Raschke), Kletschkowski, Obert

 

Schiri : Ziesing, Damitz, Muchow

 

Zuschauer : 50

 

Torfolge :

1:0 - Gerlach - 2.min

1:1 - P.Berg - 6.min

1:2 - Schwebe (Strafstoß) - 15.min

1:3 - R.Ulrich - 17.min

1:4 - P.Berg - 22.min

2:4 - Dost - 50.min

2:5 - Schwebe - 80.min

 

07.11.15 - "Hans sei Dank" - Eintracht verpasst Überraschung


SV Eintracht Göritz : SV Boitzenburg - 0 : 2 (0:1)

 

Bei schönstem Fußballwetter trafen heute in Göritz das Team vom SV Boitzenburg (2.Platz) und unsere Eintracht-Elf aufeinander. Aufgrund der Tabellensituation lag die Favoritenbürde klar bei unseren Gästen. Mit dem Anpfiff, des guten Schiedsrichters U.Weber, entwickelte sich ein Spiel auf "Augenhöhe". Klar - der SVB mit seinen teilweise landesligaerfahrenen Spielern mit der besseren Spielanlage und ziemlich offensiv ausgerichtet, aber unser Team war bestens darauf eingestellt und mit einer ordentlichen Portion "Kampfgeist" ausgestattet. Leider geht in der 8.Spielminute M.Plöger an der linken Eckfahne nicht konsequent genug in den Zweikampf. Aus spitzem Winkel trifft der SVB-Spieler den Pfosten und von dort prallt der Ball in die Mitte zurück. Da ist Ch.Bock und verwandelt eiskalt zur 1:0-Führung. Im Gegenzug kann Plöger seinen Fehler fast wiedergutmachen, allerdings zischt sein Schuß am langem Pfosten vorbei ins Aus. Anschließend geht P.Berg energisch einem Ball nach und gewinnt so den Zweikampf. In der folgenden 1-gegen-1-Situation klärt Torwart Hans großartig per Fußabwehr. Bis zum Halbzeitpfiff entwickelt sich ein Spiel mit offenem Schlagabtausch. Zuerst knallt M.Bock aus ca. 20m knapp über das Eintrachtgehäuse. Nicht besser macht es Schwebe nach Vorarbeit von Plöger. Er schnippelt den Ball ebenfalls knapp über´s Quergebälk. Dann segelt der aufgerückte Stabenow an einer schönen Boitzenburger Flanke vorbei.

Die 1.Möglichkeit der 2.Halbzeit verbuchen die Gäste, aber unser Torwart Vilter zeigt gegen Ch.Bock seine Klasse und hält uns im Spiel (47.). Dies scheint, für uns wie ein Weckruf zu wirken. P.Berg und Schmeling scheitern mehrfach. M.Plöger´s Freistoßgeschoß hält Keeper Hans im Nachfassen (70.). Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen. Dann folgt allerdings die 80.Minute. Langer Ball auf M.Bock, der setzt sich irgendwie durch und trifft zum entscheidenden 2:0. Nun spielen unsere Gäste die letzten Minuten locker runter. Nach dem Schlußpfiff können wir folgendes Fazit ziehen : Leider belohnt sich unsere Mannschaft nicht für eine ganz starke Leistung - schade.

 

Göritz : Chr.Vilter, Gohlke, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, St.Vilter (Walter), M.Plöger, Schwebe, Röhr, Dumm, S.Ulrich

SVB : Hans, T.Rakow (Schindler), Drescher, Falk, Ch.Bock (SF), M.Bock, Budweg, Heller, Neumann (Täge), U.Rakow

Schiri : Weber, Kaufmann, Röhle

Zuschauer : 50

 

 

31.10.15 - 3 Punkte als Belohnung für starke Teamleistung


FC Schwedt 02 II : SV Eintracht Göritz - 1 : 2 (1:1)


Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich (A.Berg), Gohlke, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, St.Vilter, M.Plöger (H.Plöger), Röhr, Dumm, S.Ulrich


Aufstellung FC : Lenz, Felgenhauer, Hamann (SF), Uhlig (Barthel), Müller, Figur (Schönwetter), Neumann, Freitag, Thies, Gabler, Borecki


Schiri : A.Bock, Hoffmann, Krumrey


Zuschauer : 30


Nach einem heftigem "Gewitter" beim Donnerstagstraining nahm Trainer Storbeck unsere angeschlagene Eintracht-Elf gegen die Oderstädter nun in die Pflicht. Taktisch ging er mit einem 4-4-2 das Spiel an.

Unser Team, das heute diesen Namen von Anfang an, verdiente, setzte frühzeitig die vorgegebenen Maßgaben um. Bereits in der 11.Spielminute gelang M.Plöger mit seinem 1.Pflichtspieltor unsere 1:0-Führung. Endlich einmal lag unsere Mannschaft in Front. Die Schwedter wurden anschließend stärker und Keeper Vilter musste 2-3 Mal seine Klasse zeigen, um uns im Spiel zuhalten. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Mitte der 1.Halbzeit der FC-Torjäger Borecki (23.). In den zweiten 45 Minuten zeigte unsere Elf mal wieder ihre kämpferische Seite gepaart mit spielerischen Elementen und erarbeitet sich so einige Möglichkeiten. Dann war es endlich soweit und der wiedergenesene Chris Schmeling lies uns mit seinem Treffer zum 2:1 (67.) jubeln. Nach einer gefühlten Ewigkeit - es gab 5 Nachspielminuten, in denen St.Vilter noch die Gelbe Karte bekam - pfiff Schiri Bock ab und der Auswärtssieg stand fest. Kleiner Wermutstropfen noch : der eingewechselte H.Plöger zog sich noch einen Bänderriss zu. Wir wünschen gute und schnelle Besserung.


Mit diesem Sieg können wir nun mit neuem Selbstbewusstsein am kommendem Wochenende den gestützten Tabellenführer SV Boitzenburg in Göritz erwarten.  


24.10.15 - Abwärtstrend hält weiter an


Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg, Gohlke (Beuster), M.Ulrich, P.Berg (SF), St.Vilter, Panzer (Schröder), Röhr, Dumm, S.Ulrich


Aufstellung VfL : Krause, Röpke (SF), Chomek, Lemke (Reichstein), Lutze, D.Zimmermann, R.Zimmermann, Ludwig, Klüter, Zechin, Grösser


Schiri : Scharmer, Gest, Dumman


Zuschauer : 50


Nach dem Auswärtspunktgewinn und der guten 2.Halbzeit in Prenzlau sollte auch eine konzentrierte Leistung gegen den VfL Vierraden - immerhin Tabellenzweiter - abgeliefert werden. Allerdings zeigten beide Teams in den ersten 15 min ein zerfahrenes Kreisoberligaspiel und neutralisierten sich im Mittelfeld gegenseitig. Erst nach gut 20 min sahen die anwesenden Zuschauer erste Torchancen. Als der Göritzer Gohlke in der 22.min gekonnt aus der Mitte auf rechts außen zu P.Berg flankt, zieht dieser energisch an seinem Gegenspieler vorbei. Leider bekommt er aber keinen richtigen Druck hinter seinem Schuß, sodass VfL-Keeper Krause den Ball abwehren kann. Fast im Gegenzug kommt der Ball zu Danny Zimmermann, der Höhe Mittelfeld steht. Er macht noch ein paar Schritte Richtung Eintrachtgehäuse und hält dann einfach drauf. Torwart Vilter wird von diesem Schuß auf dem "falschem" Fuß erwischt und so schlägt der Ball über ihn hinweg unter der Latte ein - 1:0-Gästeführung (23.). Nur kurz drauf steht der VfL-Keeper Krause im Mittelpunkt. Patrick "Herbert" Dumm erkämpft sich auf der rechten Seite einen Ball und strebt in Richtung Eckfahne. Seine scharfe Flanke in den Fünfmeterraum wird von einem Gästespieler auf´s eigene Tor abgefälscht, jedoch kann Krause mit einem schnellem Reflex den Ball noch klären (27.). Dann wieder viele Mittelfeldgeplänkel gepaart mit vielen Fehlpässen. Als es in der 37.Minute Eckball für unsere Gäste gibt, fälscht "Unglücksrabe" A.Berg den Ball unhaltbar ins eigene Netz ab - 0:2 aus Eintrachtsicht. Bis zum Halbzeitpfiff passiert nichts mehr. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten versuchen unsere Männer, mehr Druck auf die Abwehr der Gäste auszuüben. Allerdings ergeben sich keine zwingenden Chancen. Der Tabellenzweite dagegen zeigt sich abgezockter. Als Schröder in der 70.min einen Ball vertändelt, schaltet der VfL ganz schnell auf Angriff um. Zechin läßt diese Möglichkeit nicht aus und vollendet zum 0:3. In der 83.Spielminute hat Dumm nach einer schönen Vorarbeit von Röhr die Chance zur Ergebniskosmetik. Leider wird sein Lupfer über den herauseilenden Krause von einem VfL-Spieler noch von der Linie gekratzt. So ist es dem Vierradener Chomek vorbehalten, mit dem 4:0 in der 85.min für den Schlußpunkt zu sorgen.

Im Hinblick auf die folgenden schweren Spiele (FC Schwedt 02 II, SV Boitzenburg, Parmer SV und KSV Gollmitz) sollte nun entgültig jedem bewusst geworden sein, dass der ABSTIEGSKAMPF begonnen hat.

  

17.10.15 - Ein mageres Pünktchen geholt


Blau Weiß Energie Prenzlau II : SV Eintracht Göritz - 1 : 1 (1:0)

 

Aufstellung : Chr.Vilter, A.Berg, Gohlke, M.Ulrich, P.Berg (SF), M.Plöger, St.Vilter, Schwebe (Schröder), Röhr, Dumm (Panzer), S.Ulrich

 

Aufstellung Prenzlau : Riesenberg, Manthe, Heine, Turowski, Schröder, Lucht, Böge, Biadacz, Schmietenknop (Dunkel), Storbeck (SF), Bacler (Eisenhuth)

 

Schiri : Schäfer, Krumrey, Wittig

 

Zuschauer : 50

 

Torfolge : 1 : 0 - Lucht (33.)

                1 : 1 - Röhr (86.)

 

 

 

„Last uns Spaß haben und uns selbst mit drei Punkten belohnen." Das war die Parole vor Spielbeginn. Dies bei der 2. Mannschaft von Blau-Weiß Energie Prenzlau umzusetzen, fiel unserem Team jedoch zunächst schwer.

Trotz hoher Laufbereitschaft und Einsatzwillen war nämlich in Halbzeit 1 der Gastgeber die bessere Mannschaft. Das frühe Attackieren und energische Nachsetzen, stellte uns vor Schwierigkeiten und ließ einige Torchancen für die Prenzlauer (20., 24.) zu. Dennoch kamen auch wir zu Torchancen. So köpfte Schwebe in der 28. freistehend leider knapp am Tor vorbei. In der 33. Spielminute dann die verdiente 1:0 Führung für die Hausherren. Nach schönen Pass auf die rechte Außenbahn setzte sich der Prenzlauer Lucht nach feiner Einzelleistung gegen gleich drei Göritzer durch und ließ Vilter im Tor trotz spitzem Schusswinkel keine Chance. Zugegebenermaßen ein schönes Tor.

In der Halbzeitpause muss Trainer Storbeck die passenden Worte gefunden haben, denn von Beginn an war nun unser Team am Drücker. Es wurde früher attackiert und schneller in den gegnerischen Strafraum kombiniert. Der Siegeswillen war unserem Team deutlich anzumerken.

Viele Torchancen für unser Team war die logische Folge, doch leider wollte der längst verdiente Ausgleich nicht fallen. M.Plöger trifft mit einem fulminanten Schuss leider nur die Latte (59.), P. Berg schiebt in der 70. den Ball am Tor vorbei. In der 86. dann der ersehnte Ausgleich und Endstand durch den lauf- und kampfstarken Röhr.

Letztlich muss man sagen, dass das Unentschieden vom Ergebnis her für die Prenzlauer aufgrund der starken zweiten Halbzeit unseres Teams schmeichelhaft und glücklich ist. Umso erfreulicher ist für uns die insgesamt kämpferisch starke Leistung, auf die unsere Männer aufbauen können. Nächste Woche erwarten wir jedoch den VfL Vierraden. Will man die Punkte gegen den aktuellen Tabellenzweiten in Göritz halten, muss die Chancenverwertung viel effektiver werden.

 

03.10.15 - Ein rabenschwarzer "Eintracht-Samstag"


SV Eintracht Göritz : Heinersdorfer SV - 1 : 3 (1:0)


Aufstellung : Chr.Vilter, R.Ulrich, A.Berg, Gohlke, M.Ulrich, P.Berg (SF), Schmeling, St.Vilter, Röhr, Dumm, S.Ulrich


Aufstellung HSV : Kühnel, Hillebrand, Thörner, Ingold, Wysniewski, Krukenberg (Langbecker), Mau, Bäuerle, Bolle, Leonhardt (Lootze), Verch (SF)


Schiri : Ziesing, Wein, Gest


Zuschauer : 40


Ein rabenschwarzer "Eintracht-Samstag" endet mit einer 1:3-Heimniederlage gegen den Landesklasseabsteiger aus Heinersdorf. Dem Interimstrainergespann Jaroschewski / Blohm standen auch an diesem Wochenende incl. des alten Haudegen D.Beuster gerade einmal 12 Spieler zur Verfügung. In einer ausgeglichenen 1.Halbzeit mit leichten Vorteilen für unser Team konnte St.Vilter in der 44.Spielminute per Strafstoß die 1:0-Halbzeitführung erzielen. Dieser Elfmeter resultierte aus einem Foulspiel an Schmeling. Der Ausgleich in der 64.min entsprang einem Mißverständnis zwischen A.Berg und Keeper Vilter. Der Göritzer Abwehrmann wollte einen Ball zurückköpfen, traf jedoch über den herauseilenden Torwart ins eigene Netz. Nur 5 Minuten später schwächte sich der Gast durch eine G/R-Karte selbst. Statt jedoch diesen Vorteil auszunutzen, erzielte der HSV-ler Ingold die 1:2-Gästeführung. In den letzten Minuten versuchte unsere Mannschaft noch wenigstens einen Punkt zu retten, dies gelang trotz vorhandener Chancen von Berg und Gohlke nicht mehr. Stattdessen machte Mau in der Nachspielzeit mit dem 3:1 (90.+2.) das Schei..Wochenende perfekt.

SOLANGSAM MÜSSEN WIR ALLE AUFWACHEN, SONST WIRD ES GANZ SCHWER DIE KLASSE ZU HALTEN !!!!!

 

19.09.15 - Eintracht-Elf biegt Rückstand um

 

SV Eintracht Göritz : SV Borussia Criewen 90 - 3 : 2 (0:1)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - Schröder, S.Ulrich, M.Ulrich - R.Ulrich, Dumm - Röhr, Gohlke, Schmeling, H.Plöger (Beuster) - P.Berg (SF)

 

Aufstellung Borussia : Ölschläger, Trojahn (Conrad), Kobs, Wiangke, Mutz, Schneider (SF), Koch, Rakoczy, Hillmann, Warner, Münchau (Sternbeck)

 

Schiri : Damitz, Plaar, Hartmann

 

Zuschauer : 75

 

Wieder einmal hatte unser Trainerteam mit Personalproblemen zu kämpfen - A.Berg, St.Vilter, M.Plöger, Siepert, Panzer, Schwebe (alle arbeitsbedingt), Kretzmann, Möhl und Neitzel (alle verletzt), aber auch die Gäste traten ersatzgeschwächt an. Die ersten Minuten waren von vorsichtigem gegenseitigem Abtasten geprägt. Der Ball wurde immer wieder hinten rumgespielt und in den eigenen Reihen gehalten. Als jedoch ein Ball leichtfertig in Höhe der Mittellinie verloren geht, kontern die Borussen eiskalt. Rakoczy zieht aus kurzer Entfernung ab und Keeper Vilter kann nicht mehr entscheidend eingreifen. So trudelt der Ball ins Netz und es steht 0:1 aus Eintrachtsicht (10.). Nun wirkt unser Team noch verunsicherter - Team- und Kampfgeist sowie Zug zum Tor vermisst man nun. Hillmann und Schneider auf Seiten der Borussen sorgen für den einen oder anderen Vorstoß, aber die wenigen Chancen werden leichtfertig vergeben bzw. zur sicheren Beute von Torwart Vilter. Die letzten 5-10 min vor der Pause kommt unser Team etwas besser in Spiel. P.Berg und Schmeling verpassen aber den Ausgleich. Nach einer etwas lauteren Halbzeitbesprechung scheint mit dem Anpfiff eine andere Göritzer Mannschaft auf dem Rasen zu stehen. Nun wird gefightet und sofort trägt dies Früchte. Als P.Berg bei einem Schußversuch im 16er gefoult wird, entscheidet Schiri Damitz sofort auf Strafstoß. Schmelig tritt an und verwandelt sicher - 1:1. Nun läuft unser Spiel und nur 7 min später legt P.Berg erneut für Schmeling auf - plötzlich steht es 2:1 (59.). Weiter geht´s und als Gohlke sich energisch gegen seinen Gegenspieler durchsetzt, kann er mit starkem Einsatz den Ball zum 3:1 ins Netz spitzeln (70.). Leider kann P.Berg anschließend seine 2 Großchancen nicht nutzen und scheitert vielleicht auch ein wenig an seinen Nerven. So macht es Rakoczy in der 88.min mit seinem völlig unnötigem Anschlußtreffer zum 3:2 noch einmal spannend. Nach 3 langen Nachspielminuten pfeift Schiedsrichter Damitz ab und alle Göritzer bejubeln den 2.Saisonsieg.

 

12.09.15 - Starke Mannschaftsleistung am Ende nicht belohnt


Germania Lychen : SV Eintracht Göritz - 1 : 0 (0:0)


Aufstellung : Chr.Vilter (SF) - Schröder, S.Ulrich, M.Ulrich - R.Ulrich, Dumm - Neitzel, Gohlke, Schmeling, H.Plöger - Beuster (Panzer)


Aufstellung Lychen : L.Dzierzawa, Fischer, Hoff, Klahn, Kilian (Baugatz), Capka, St.Wendland (P.Dzierzawa), M.Wendland, Karau, Richard (SF), Balkon


Schiri : Thieme, Kähms, Schilling


Zuschauer : 71


Sorgenfalten bestimmten vor dem schweren Auswärtsspiel unserer Eintracht in Lychen den Gesichtsausdruck unseres Trainerduo's Juhl/Dähn. Zu müßig wäre es hier jeden arbeits- und verletzungsbedingten Ausfall namentlich zu benennen. Zudem fehlte der Mannschaftskapitän P. Berg wegen einen Gelb/Rot Sperre.
Um die Sache am Ende dennoch positiv zu benennen - es liefen 11 Mann auf und zudem saßen 2 Spieler auf der Reservebank. Dennoch ...wusste jeder von Anfang an, dass es nicht leicht werden würde. Was die Mannschaft dann aber zeigte, war eine mannschaftlich geschlossene Leistung, die man so zum ersten Mal in dieser Saison gesehen hat. Jeder kämpfte für den anderen und feuerte sich gegenseitig an.
Natürlich defensiver wie sonst aufgestellt, versuchten die Eintrachtspieler das Spiel der schnellen und technisch guten Lychener Spieler so gut es ging zu stören. Das gelang nicht immer, aber zu gefährlichen Aktionen kamen die Lychener in der 1. Halbzeit nur 2 mal. Einmal rettete der Göritzer Keeper und einmal der Pfosten. Mit einem, so nicht zu erwartenden, 0:0 ging es in die Pause.
Gleich nach Wiederanpfiff hatten die Göritzer dann ihre beste Phase. Dadurch, dass Lychen jetzt früher störte, ergaben sich Chancen für unsere Mannschaft. So nach einem Freistoß von der linken Seite. Am hinteren rechten Pfosten kommt der Ball zu St. Neitzel. Nur wenige Meter vor dem Tor kommt er frei zum Schuss. Eigentlich wäre es ein Tor wert, aber leider kann der Lychener Torhüter parieren.
Lychen weiter optisch überlegen, ohne sich aber ernsthafte Torchancen zu erspielen. Bei einem Flankenball kann R. Ulrich super vor dem einschussbereiten Stürmer klären. So geht es bis zur 80, Minute. Nach einem Abstoß vom Göritzer Tor, kann der Ball im Mittelfeld nicht behauptet werden. Die Lychener spielen direkt in die Spitze, wo sich der Lychener Stürmer Baugatz den Ball erkämpfen kann. Sein strammer Schuss schlägt zum Entsetzen der Eintrachtspieler im unteren linken Toreck ein.
Die Göritzer werfen jetzt noch einmal alles nach vorn und drängen auf den Ausgleich. Die Lychener beschränken sich jetzt nur noch, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen.
Leider bleibt es, aus Göritzer Sicht, beim knappen Ergebnis für die Germanen.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sich die Göritzer Mannschaft trotz der gegenwärtigen Personalmisere, als wahre "Eintracht" gezeigt hat. Sollte dies zu bleiben, wird es auch nicht mehr lange dauern, bis wir wieder volle Erfolge einfahren.


05.09.15 - Pokalaus in der 2.Runde


Angermünder FC II : SV Eintracht Göritz - 3 : 2 (3:1)


Aufstellung : Chr.Vilter - A.Berg, Siepert, S.Ulrich - M.Ulrich, Dumm - Röhr, Schmeling, Gohlke (H.Plöger) - St.Vilter, P.Berg (SF)


Aufstellung AFC II : Becker, Bittner (Richert), Lohrke (SF)(Schön), Riegel, Büchner, Schulz, Fechner, Büttner (Ndoung), R.Beltz, Franke, M.Beltz


Schiri : Ziesing, Schulze, Dürmann


Zuschauer : 50


Bereits vor dem Anpfiff konnte man am vorhandenen Angermünder Personal (Riegel und Büchner von der Ersten) erkennen, dass der Gastgeber unbedingt in die nächste Runde einziehen wollte. Der gute Schiri Ziesing hatte auch gerade angepfiffen, da musste Torwart Vilter bereits das erste Mal gegen Büchner klären. Auch in den folgenden Minuten bekam unser Team keinen "Spielzugriff". Als in Spielminute 7 eine schöne Flanke Büchner erreicht, auch weil Schmeling in dieser Situation einen Schritt zu weit weg steht, lässt sich der Angermünder diese Chance nicht nehmen. Für Keeper Vilter schlägt der Ball unhaltbar im langem Eck zur 1:0-Führung ein. Nur kurz darauf stellen sich unsere Spieler erneut ziemlich anfängerhaft an. 5-6 Eintrachtler versuchen auf Abseits zu spielen, aber Riegel läuft einfach durch die Abwehrreihe durch und vollendet zum 2:0 (12.). Und der dritte Streich gelingt dem Gastgeber durch Ihren Spielführer Lohrke in der 19.Minute - 3:0. Erst jetzt wacht unsere Mannschaft auf und geht nun konsequenter drauf. Mitte der 1.Halbzeit setzt sich Schmeling rechts außen einmal gut durch und flankt in den Strafraum. Doch fliegt St.Vilter herran und seinen wuchtigen Kopfball kann Torwart Becker erst im Nachfassen sichern. Kurz vor der Halbzeitpause dringt Schmeling in den 16er ein und wird von den Beinen geholt. St.Vilter tritt zum Elfmeter an und trifft sicher zum 1:3-Anschlußtreffer. Ein Treffer noch zur richtigen Zeit ? Mit dem Anpfiff zur 2.Halbzeit kommen unsere Jungs immer besser ins Spiel und erarbeiten sich eigene Chancen. Aus einer solchen Möglichkeit resultiert auch der nächste Strafstoß. Einen Schuß bekommt ein AFCler an die Hand und es gibt Elfmeter. Dieses Mal tritt Schmeling zum Duell mit Becker an und trifft sicher zum 2:3 (52.). Die Gastgeber werden nun unsicherer. Nächster Göritzer Angriff - wieder über Schmeling. Er vernascht 2 Gegenspieler und hätte die Chance zum Torschuß. Allerdings spielt er zum mitgelaufenen P.Berg, der jedoch verzieht und die große Ausgleichschance "liegen" lässt. Nun sieht man, dass hier ein Team gemeinsam um ein Weiterkommen kämpft. Als die Angermünder einen Konter spielen, geht der Angreifer im Göritzer Strafraum zu Boden und es gibt den 3.Elfmeter. Keeper Vilter kann den schwach geschossenen Strafstoß jedoch abwehren und hält so sein Team im Rennen. Leider verstreichen die letzten Minuten viel zu schnell und bis auf eine G/R-Karte für die Angermünder passiert nichts mehr.


   

30.08.15 - Schwaches Derby endet mit herber Enttäuschung

 

Aufstellung : Chr.Vilter - A.Berg, Gohlke, S.Ulrich - R.Ulrich, M.Ulrich, Dumm - St.Vilter - P.Berg (SF), M.Plöger (Röhr), Schmeling

 

Aufstellung FSV : Schmidt, Majewski, Hornburg, Jahns (Kister), Urbicht (SF), Dobbert, Neumann (Gerecke), Fürst, St.Reich, Eichmann, G.Reich

 

Schiri : Schrödter, Tegge, Wiese

 

Zuschauer : 125

 

Für dieses Sonntagspiel gegen Blau Weiß Klockow hatte sich unsere Mannschaft viel vorgenommen und mit einem Sieg hätte man sich im oberem Tabellendrittel festsetzen können. Allerdings sollten unsere Gäste etwas dagegen haben. Bereits in der 8.Spielminute ein erstes Durchatmen. Als die Blau Weißen einen Angriff aufziehen, lässt Dumm den Klockower Neumann etwas zu viel Platz. Dieser startet Richtung Tor durch, aber im letztem Monent kann der Abschluß noch gestört werden. Der Ball landet im Aus. Anschließend spielen beide Teams auf schwachem Kreisoberliganiveau weiter. Die Zuschauer sehen wenig geordnete Spielzüge, dafür um so mehr Fehlabspiele. Als dann in der 26.Minute unsere Mannschaft einmal schnell auf Angriff umschaltet und einen langen Ball in die Spitze spielt, schlägt ein Klockower Abwehrspieler auch prompt ein "Luftloch". Nutznießer dieser Situation ist P.Berg, der alleine auf Keeper Schmidt zuläuft und ins lange Eck zur glücklichen 1:0-Führung einnetzt. Das Spiel wird nun etwas giftiger und härter, so beispielsweise als Schmeling den Klockower Torwart hart bedrängt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kommt R.Ulrich bei einem Abwehrversuch gegen G.Reich einen Schritt zu spät und trifft diesen im Strafraum. Schiri Schrödter gibt berechtigt Elfmeter - Käptn Urbicht verlädt unseren Keeper erfolgreich und gleicht aus - 1:1 (42.). In den zweiten 45 Minuten geht bei unserer Mannschaft eigentlich nichts mehr und schon in der 49.min hätte Dobbert im Anschluss an eine Ecke vollkommen unbedrängt per Kopf die Gästeführung erzielen können. Unsere Gäste von nun an energischer, kämpferischer einfach "geiler". In der 75.min beweist Trainer Kohli auch ein goldenes Händchen bei der Einwechslung von Kister. Nur Sekunden später spielt Fürst einen Pass nach links zu Eichmann. Dieser flankt präzise in den Göritzer Strafraum und am langem Pfosten steht der Ex-Göritzer frei und macht das 2:1 perfekt (76.). In den verbleibenden Minuten schmeissen wir noch einmal alles nach vorn, aber ohne Erfolg und stehen so am Ende mit leeren Händen da. Zu guter Letzt handelt sich unser Kapitän P.Berg nach dem Schlußpfiff noch die Ampelkarte ein und wird uns beim schwerem Auswärtsspiel in 2 Wochen in Lychen fehlen.

 

 

Hielt den Punkt fest
Hielt den Punkt fest

22.08.15 - Keeper Vilter hält den Punkt fest

 

SG Milmersdorf : SV Eintracht Göritz - 0 : 0 (0:0)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - A.Berg, St.Vilter, S.Ulrich - R.Ulrich, M.Ulrich, Schwebe, Gohlke - M.Plöger (H.Plöger) - Schmeling, P.Berg (SF)

 

Aufstellung SGM : Schoof, Burr, Hempel (Friedrichs), Deutschmann, Fuchs, Grosch (SF)(Braun), Lipski, Michler, Stellter (Wolf), Fehlau, Greese

 

Schiri : Haas, Muchow, Borchardt

 

Zuschauer : 60

 

Am heutigem 2.Spieltag mußte unsere Elf bei der SG Milmersdorf antreten. Aufgrund der Platzverweise vom letztem Spieltag wurden einige Positionen neu besetzt und so fand sich beispielsweise "Neuzugang" M.Plöger gleich in der Startaufstellung wieder.

Bereits in den ersten Minuten zeigte sich, dass hier zwei gleichwertige Teams auf dem Rasen standen. Die Gastgeber versuchten fast über die gesamten 90 min mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Zu unserem Spiel ist zu sagen, ja wir haben versucht zu kombinieren, aber der finale Pass bzw. der eigene Abschlußversuch scheiterte meistens. Als dann in der 14.min einmal Schmeling schön von Berg in Szene gesetzt wurde und trifft, war der Torjubel nur von kurzer Dauer. Schiri Haas, der nicht immer soverän wirkte, entschied richtigerweise auf Abseits. Nur Minuten später kann ein Milmersdorfer einen von Gohlke getretenen Freistoß gerade noch so von der Linie kratzen und klären. Diese "Chancen" sollte unsere einzigen bis zum Abpfiff bleiben, auch weil die wenigen vorhandenen Standardsituationen entweder in der Mauer (Versuch von M.Plöger) hängen bleiben oder am Tor vorbei (Schmeling, Schwebe, Berg) ins Aus gehen. In den letzten 5 min mussten wir noch mehrere Male tief durchatmen, aber Torwart Vilter klärt insgesamt 3x klasse gegen frei durchstartende Milmersdorfer und hält so wenigstens den einen Punkt fest.

 

Am nächstem Sonntag findet um 14 Uhr in Göritz das Derby gegen Blau Weiß Klockow statt und hier müssen alle Mann eine ordentliche Schippe draufpacken.

 

 

15.08.15 - 1.Heimsieg mit bitterem Beigeschmack

 

SV Eintracht Göritz : LSV Zichow - 4 : 2 (1:0)

 

Aufstellung : Chr.Vilter - A.Berg, Siepert, S.Ulrich - R.Ulrich, M.Ulrich, Dumm, Gohlke (Panzer) - St.Vilter - P.Berg (SF), Schmeling

 

Aufstellung LSV : Romano Deglow, Buerger, Gertz, Hampel, Maziarczyk, Robert Deglow, Giersch (SF), Ewerth (Vogel), Drechsel, Skibbe, Margraf

 

Schiri : Ziesing, Penke, Schwichtenberg

 

Zuschauer : 50

 

Nach der 1.Pokalrunde stand nun endlich das erste und langersehnte Heimspiel der Saison 15/16 auf dem Programm. Zu Gast war die Mannschaft des LSV Zichow, die mit dem Pokalsieg in Lychen im Gepäck anreiste.

Unsere Elf begann das Spiel taktisch nicht ganz so offensiv wie gegen Haßleben, aber trotzdem gelang uns ein ganz frühes Führungstor. In der 2.min kann, der heute hinter den Spitzen spielende St.Vilter einen "kapitalen" Fehlpass vom Spielführer Giersch abfangen und alleine auf das LSV-Gehäuse durchstarten. Keeper Deglow kann gerade noch gegen Vilter klären, aber der Ball kommt zu Schmeling, der dem Keeper keine Chance lässt und einnetzt (2.). Unser Team ist in den folgenden Minuten eindeutig spielbestimmend. Mit einem schnellem Antritt macht Schmeling in der 10.Spielminute Dampf über die rechte Seite. Er serviert Vilter den Ball schön auf die linke Seite, aber sein Schlenzer verpasst das Gehäuse. Dann erste Aufregung und die vllt einzige größere Fehlentscheidung des Schiri´s. Schmeling zieht in den Strafraum und wird ganz klar von den Beinen geholt, aber zur Verwunderung aller bleibt der "Pfiff" aus. Es wird nun auf beiden Seiten mit Haken und Ösen gekämpft und so sind die ersten gelben Karten fällig. Als in der 33.min M.Ulrich einen Ball in der Vorwärtsbewegung in der eigenen Hälfte verliert, schalten die Gäste ganz schnell auf Angriff um. Margraf ist durch, schiebt allerdings die Kugel am kurzem Pfosten vorbei ins Aus. Bis zur Halbzeitpause können wir noch einen Hochkaräter von P.Berg verzeichnen. Nach der Halbzeitpause und der Auslosung der 2.Pokalrunde ging es unverändert weiter. Unsere Elf macht weiter Druck und so kann sich P.Berg in der 56.min einen eigentlich aussichtslosen Ball erlaufen. Die Zichower reklamieren auf aus. Der Eintracht Käpt´n legt schön auf links zu Schmeling rüber und der trifft - 2:0. In der 65.min ähnliche Situation - dieses Mal startet Vilter auf der rechten Seite durch und flankt in den Strafraum. Erneut ist dort Schmeling zu finden. Er geht zusammen mit dem Keeper zum Ball hoch und per Kopfball erzielt er sein drittes Tor. Nur eine Minute später - kann Gohlke mit einem straffen Schuß von der linken Seite sogar auf 4:0 erhöhen (66.). Was dann allerdings die letzten 20 Minuten abläuft, kann man nur mit Dummheit betiteln. Erst sieht Siepert nach einer Unsportlichkeit glatt Rot (73.) und kurz drauf holt sich Dumm nach einem unnötigem Foulspiel die Ampelkarte (78.). Der Zichower Buerger kann mit seinen 2 Toren (74.+89.) noch Ergebniskosmetik betreiben.

 

 

Neuzugang T.Gohlke (re.) machte eine gute Partie
Neuzugang T.Gohlke (re.) machte eine gute Partie

08.08.15 - Schmeling und Berg sichern Weiterkommen im Pokal

 

Eintracht Haßleben : SV Eintracht Göritz - 2 : 3 n.V. (2:2(0:2))

 

Aufstellung : Chr.Vilter - M.Ulrich, Siepert, S.Ulrich - R.Ulrich (G), Röhr, Dumm (Neitzel), Gohlke (G) - P.Berg (SF), Blohm (Schröder), Schmeling

 

Aufstellung Haßleben : Krüger, Wittwer, Buggert, Dummer, Zillmann, Büchner, Täge, Hamann, Würfel (SF), Arndt (Petrich), Bierhals

 

Schiri : Kaufmann, Grams, Hartmann

 

Zuschauer : 40

 

Zum Pflichtspielauftakt musste unsere Elf in der 1.Pokalrunde beim Uckermarkligaabsteiger Eintracht Haßleben antreten. Aufgrund des arbeitsbedingtem Fehlens von St.Vilter, A.Berg, Schwebe sowie des Langzeitverletzten Möhl konnte das heutige Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen nur über Teamgeist, Kampf und Einsatzwille zu gewinnen sein - dies war uns von Anfang an klar.

In den ersten Minuten setzen wir mit 3 Stürmern voll auf Offensive und wollten schnell für klare Verhältnisse sorgen. Bereits kurz nach dem Anpfiff scheitert Schmeling mit seinem Schuß an den Außenmaßen des Tores - vorbei (3.). Als sich jedoch Blohm in der 6.min auf der rechten Außenbahn den Ball erkämpft und einen schönen Flankenwechsel auf den mitlaufenden Schmeling spielt. Lässt dieser seinen Gegenspieler mit einem schnellen Schlenker stehen und trifft zur frühen 1:0-Führung (6.). Anschließend bleibt unser Team am Drücker und erst als - absprachgemäßig - auf nur noch 2 Angreifer umgestellt wird, bekommen die Gastgeber mehr Spielanteile. Vorallem Hamann und Würfel kurbeln immer wieder das Angriffsspiel ihrer Mannschaft an. Bei einigen Situationen entscheidet der gute Schiri Kaufmann gegen die Haßlebener auf Abseits - liegt da aber wohl richtig. In der 28.Minute gibt es ca. 20m vor dem Haßlebener Tor Freistoß nach einem Foulspiel an Berg. Schmeling spielt den Ball kurz nach rechts ab und Neuzugang Gohlke zieht ab. Der angeschnittene Schuß zischt knapp am Dreiangel vorbei. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff spielt P.Berg einen Pass auf Schmeling. Alleine startet Schmeling durch und trifft zum 2:0 (45.+1). Die 2.Halbzeit beginnt mit 2 Chancen für unsere Mannschaft, aber die Schüsse aus 2.Reihe verfehlen knapp das Gehäuse. Dann eine ganz kuriose Situation - Täge drischt einen Ball per Befreiungsschlag einfach aus der Haßlebener Hälfte. Aus ca. 60m schlägt der Ball über dem verduzten Keeper Vilter zum Anschlußtreffer im Netz ein - nur noch 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Mit diesem Gegentor verlieren wir plötzlich unsere Spielkontrolle und die gastgebende Eintracht bekommt die "zweite Luft". Unsere Spieler laufen jetzt mehr dem Gegner hinterher und verlieren bei eigenem Ballbesitz, diesen zu oft leichtfertig. Als dann Siepert einen Ball mit dem Hinterkopf zurückspielt, landet der im eigenem Gehäuse - 2:2 (70.). Dieses Eigentor weckt unsere Eintracht wieder auf. In den letzten 20.min wird das Spiel etwas hektischer und R.Ulrich ist mit der Gelben Karte nach einer kleinen Rangelei noch gut bedient. Chancen bleiben auf beiden Seiten bis zum Schlußpfiff aus. So geht´s in die Verlängerung. Mit einer nochmaligen Umstellung - nun wieder 3 Angreifer - wollen wir in diesen letzten 30 min die Entscheidung erzwingen. Sofort ergeben sich wieder Möglichkeiten. Nach einem Zuspiel von R.Ulrich ist Käpt´n Berg durch - zwar abseitsverdächtig, aber Schiedsrichter Kaufmann lässt weiterspielen - und spitzelt den Ball am herauseilenden Krüger vorbei zum 3:2 (93.). Die endgültige Entscheidung verpassen Schmeling und P.Berg aus aussichtsreichen Positionen. Kurz vor Abpfiff nochmals eine Schrecksekunde, als ein Spieler der Gastgeber frei durch ist, aber Keeper Vilter kann soverän klären.


Fazit : Eine gute Teamleistung, die mit dem Einzug in die 2.Pokalrunde gekrönt wurde.


 

 

 

SV Eintracht Göritz e.V.
Schulstraße 5
17291 Göritz
info@sv-eintracht-goeritz.de

Tel.: 0172-3804731

WetterOnline
Das Wetter für
Göritz
Mehr auf wetteronline.de